Freitag, 23. Mai 2014

Wie wir wohnen..............


Dies wird heute mal ein Post der etwas anderen und laaaaangen Art!...........

................ich bekam vor kurzem folgenden Kommentar:

liebe jacqueline,
schon lange bin ich stiller beobachter deines blogs
anfangs war ich etwas irritiert von der art deines einrichtungsstils,sehr aussergewöhnlich und auch ein wenig gewohnheitsbedürftig
doch war ich auch gleich sehr fasziniert
heute möchte ich dir und deinem team ein grosses kompliment machen...........ihr seid unglaublich begabt und kreativ, euer haus erzählt unendlich spannende geschichten,euer haus lebt
danke für diese wunderschönen bilder
ps:mich würde sehr interessieren,wie ihr zu eurem einrichtungsstil inspiriert wurdet..oder ist das zu persönlich?
ganz liebe und hochachtungsvolle grüsse von anne aus mittelfranken

und möchte darauf sehr gerne antworten, da ich ähnliche Fragen schon öfters bekommen habe ! Zuerst mal, solche Fragen finde ich absolut nicht zu persönlich - eher ganz normal! und so möchte ich diese Frage mit ein paar Beispielbildern aus unserem Leben gerne beantworten: es gab für mich / uns keine "besondere Eingebung" - wir haben schon immer etwas anders gewohnt als viele andere Menschen. Ich hab schon immer ALLES miteinander gemixt............

..............hatte ich (als ich früher alleine wohnte) mal wenig Geld und brauchte ein Kommode, dann hab ich in der Verwandschaft rumgefragt,  was da so alles in Kellern oder Dachböden schlummert und hab diese Schätze dann mit Farbe und Pinsel meinen Vorstellungen angepaßt, habe Bezüge auf Sofas geändert, habe mir Hussen für Stühle dann genäht, die eigentlich gruselig aussahen (die Stühle meine ich)........
......aber eines war mir immer ganz wichtig: HARMONISCH sollte alles wirken - entweder waren die Farben sehr ähnlich oder eben die Möbel. Da das mit Möbeln nicht iimer so klappte / klappen konnte, da sie ja nicht aus dem Katalog bestellt waren, hab ich mich immer an den Farben und Materialien orientiert.............

......ich hab immer das Ziel gehabt, dass wir uns WOHLFÜHLEN - das halte ich für SEHR wichtig. Man muss sich drauf freuen, nach Hause zu kommen - dann ist die Einrichtung RICHTIG und es ist völlig egal, WIE jemand wohnt solange die Wohnung / Einrichtung die Persönlichkeit desjenigen wiederspiegelt,  der darin wohnt!  ....
....ich halte es auch für völlig unwichtig, wie teuer eine Einrichtung ist, denn auch der Preis einer Einrichtung hat NICHTS mit der Ausstrahlung der Räume nachher zu tun, in dem die Möbel etc. dann stehen!................

......Als wir das Wohnhaus hier damals übernommen haben, klar, da war es LEER und gleichzeitig hatten wir noch unsere Wohnung / Wohnsitz mit einer kompletten Einrichtung in Berlin (von denen dann schlussendlich auch nur wenige Stücke mit hierher gezogen sind). Es hat über 3 Monate damals gedauert, mit Sack und Pack, Kind und Hund, privater Wohnung und Firma hier raus zu ziehen. Und da ich ein Mensch bin, der es überhaupt nicht leiden kann, wenn es nicht kuschelig, gemütlich und trotzdem praktisch / wohnbar ist, hab ich nach Lösungen damals gesucht, da wir ja hier schon viel Zeit in der Umzugsphase verbrachten. Oder besser: die Lösungen haben MICH gefunden - so hatten wir zwar im Wohnzimmer ein uraltes (vom Helden heißgeliebtes) Sofa stehen (ein Überbleibsel aus seinem vorherigen "Leben" vor mir noch - ein absolutes Ungetüm (das Sofa)) aber nichts, wo man auch nur ein Glas hätte abstellen können - und wie der Zufall es wollte, fand ich eine olle schidderige Kiste / Truhe - und meine Abstellmöglichkeit war "geboren"! Na den Blick vom Helden hättet Ihr damals mal sehen sollen - aber er hat mich machen lassen, "wird schon richtig sein", waren seine Worte dazu. Ich hab mit der Einrichtung im Shabbychic angefangen, ohne überhaupt zu wissen dass es dafür überhaupt einen Namen gibt! Hab Möbel zweckentfremdet - warum muss z.B. ein Regal immer quer stehen, wenn es hochkant viel besser wirkt?!?............
......wo steht geschrieben, dass Puppen grundsätzlich einen Kopf haben müssen - wenn ein Torso auch unglaublich dekorativ sein kann und mindestens so viele Geschichten erzählt wie eine "komplette" Puppe - Hauptsache UNS gefällt es ................

.....auch mit Licht und Kerzen hab ich schon immer gerne in der Einrichtung "gespielt" und trotzdem haben wir natürlcih auch "echten" Strom aus der Steckdose ...........
....warum also nicht einen ohne Deko in den Sommermonaten sehr kahl wirkenden Platz (auf dem Ofen z.B.) mit einer schönen Deko bestücken ?!?......
.....und irgendwann dann merkte ich durch das www, dass es noch mehr so "Verrückte" wie mich gab, die "ollen Plunder" in ihre Einrichtung integrierten, die gezielt nach diesem "Sperrmüll-Schrott" suchten, die sich einfach "angekommen" fühlten mit den Dingen, die sie umgaben, die eine Geschichte erzählen konnten...........
......na, da hab ich ja damals nicht schlecht gestaunt. Plötzlich fühlte ich mich nicht mehr so allein auf diesem "Planeten" und hab immer mehr gemerkt: viele haben sich so eingerichtet wie wir - weltweit - aber es haben mich immer mehr DIE Einrichtungen fasziniert, die konsequent ihren eigenen Stil hatten, die eine Persönlichkeit ausstrahlten ..............

......es haben mich auch die SEHR romantischen Wohnungen fasziniert, die überbordeten vor Spitzen, Rüschen, "Schnulli", wie ich gerne zu sagen pflege. Aber das waren nicht wir - oder auch die Wohnungen, die mit Vintagemöbeln so wunderbar minimalistisch eingerichtet sind - mir ist das dann doch ZU schlicht. Und so hat sich über die Jahre MEIN / UNSER Einrichtungsstil entwickelt........
............der hat für mich eigentlich keinen Namen - es ist eher ein Lebensgefühl - eben unseres !.....

........und als unser "kleines Haus" dann dazu kam, ja, da konnte ich mich dann wirklich "austoben".Wir legten Mauerwerk frei...............

...................holten viele Lagen Tapeten von den Wänden ..............

.............und Paneele von den Decken .............

......und merkten mit jedem Arbeitsschritt, dass nicht nur scheinbar das Haus "aufatmete", sondern wie auch wir uns immer wohliger in dem Haus fühlten, je mehr die Ursprungsmaterialien wieder zum Vorschein kamen. Wie uns die nun sichtbaren Lebensspuren des Hauses eine große Ruhe und Zufriedenheit gaben und geben.........
........und noch immer surfe ich gerne durch das www - staune über so manche Einrichtung, lasse mich inspirieren oder sehe, wie andere bereits eine Idee umgesetzt haben, die noch in meinem Kopf "unausgegoren" herumspukt und so wird dann manchmal dadurch auch eine Idee wieder verworfen oder erst recht vorangetrieben! .....
.....Einen großen Teil unserer Einrichtung macht aber auch aus, dass ich konsequent versuche, Altes für unsere Lebensbedürfnisse abzuwandeln. Zumindest so weit, dass es die Lebensqualität nicht einschränkt! Klar ist auf jeden Fall: bei uns kommt auch heisses Wasser aus der Wand und nicht aus dem Waschzuber auf dem Ofen, ich koche auch auf einem "richtigen" / modernen Herd (der mich manchmal zu Verzweiflung bringt) und nicht auf der offenen Feuerstelle im Garten und natürlich schlafen wir auf modernen Matratzen, die unserem Rücken gut tun (sollen) und nicht auf einem mit Stroh gefüllten  Sack! Aber warum nicht aus altem Matratzenstoff "neue" Kissen zaubern, die dann mit antiken Knöpfen geschlossen werden?!?.............

......warum soll nicht ein seit Jahrzehnten heiss geliebter Teddy zu einer romantischen Dekoration werden ?!?.............
......oder antike Fensterläden werden zu aufklappbaren Türen, damit eben die Nachbarn nicht bis ins Schlafzimmer luschern können...............

...............DAS ist für MICH Recycling pur! - Materialien verwenden, die ohnehin schon da sind. Die nicht erst extra produziert werden müssen. DAS schont Resourcen und auch den Geldbeutel !!!! Wenn man diese Gedanken mal konsequent zu Ende denkt: ein vernünftiger neuer Schrank in einer ordentlichen Größe ist mindestens so teuer wie ein antikes Stück, dass auch noch seine Geschichte hat!...............

......oft habe ich gehört: na,  wie kann man den in antiker Bettwäsche schlafen - wer weiss, wer da schon dringelegen hat - also mein Mann will neue Bettwäsche! Aha, das mag ja funktionieren, wenn man nicht verreist. Aber schon in der ersten Nacht in einem Hotelbett schläft man definitiv in gebrauchter Bettwäsche - und auch da weiss ich nicht, wer da was mit wem drin veranstaltet hat (in dem Bett und der Bettwäsche) - DIESES Kopfkino erspare ich mir lieber!...........
......Genauso ist das mit Geschirr usw., Ja, soweit es geht, haben wir wirklich altes und antikes Geschirr und es wird auch täglich benutzt und VIELES wandert bei uns sogar in die Spülmaschine (allerdings NIEMALS altes / antikes Glas - das würde die Spülmaschine nicht überleben, da es milchig werden würde)......
.......für mich bzw. uns ist alt kein Dogma - aber vieles, was neu ist, würde bei uns nicht (mehr) passen, vieles was alt ist, ist sogar funktionaler als neue Dinge und hat sich ja schonmal bewährt! - wie z.B. die "kalten Enten" aus den 20erJahren in denen ich heute unser Melissenwasser in den warmen Monaten ansetze ............

.....genauso ist es mit Heiligenfiguren bei uns: wir sind nicht (sehr) gläubig! - aber mich haben Heiligenfiguren schon ein Leben lang begleitet, wenn ich mit meiner Oma früher alte Kirchen angeschaut hab.............
............ Auch haben Heiligenfiguren auf mich eine sehr beruhigende Wirkung wenn ich sie anschaue. Und wenn ich auch keinen sehr starken Glauben habe: wer sagt denn, dass sie nicht doch im richtigen Moment über uns wachen ?!?.............

.......oft inspiriert mich auch die Natur! Ob es nun ein knorriges Geäst ist, ein Strauch mit ungewöhnlichen Blättern...........
 
.............oder ein schöner blühender Busch......

.......oder, wenn ein verlassenes Vogelnest einen an einen schönen Spaziergang erinnert...........
..........schlicht für sich in Szene gesetzt wirkt (fast) jede Pflanze und Naturprodukt dekorativ!, kostet nicht viel oder garnichts, wenn man sie von einem Spaziergang mitbringt ( aber bitte darauf achten, dass es nicht unter Naturschutz steht, denn da hört der Spaß dann auf!).....
......und dann inspirieren mich natürlich auch gute Einrichtungsbücher. Ich weiss noch, wie ich bei dem ersten Buch, dass Nina Hartmann herausbrachte, bei jeder Seite, die ich aufschlug, vor Bewunderung fast in Ohnmacht gefallen bin - wie ich sie bewundert habe (und auch heute noch tue), wie sie aus teilweise ganz alltäglichen Dingen atemberaubende Stillleben zaubert. Ja, Nina Hartmann ist so ein Mensch, der mich wirklich inspiriert ! Die meine Fantasie beflügelt mit ihren Fotos. Die mich in meinen Ansichten bestärkt hat, dass man alles miteinander kombinieren kann, wenn man sich an einige wenige Regeln eben hält und seinen eigenen Stil konsequent dann verfolgt und "pflegt".........

........Mich inspieren aber auch die unzähligen fleissigen Frauen, die früher wahre Kunstwerke gehäkelt und gestrickt haben, wenn ich selbst abends vor dem Fernseher die Häkel- oder Stricknadel schwinge. Ich bewundere deren Geduld, wie sie damals aus feinsten Garnen riesige Decken, Überwürfe und Gardinen angefertigt haben, mit denen heute maschinell hergestellte Teile niemals mithalten könnten!...........

......Ich hoffe mal, dass ich mit diesem Post so manche offene Frage von Euch beantworten konnte, Euch vielleicht inspieren oder animieren konnte, Eurem Stil, Wünschen und Gefühl für Eure Wohnträume zu folgen ?!? Und wünsche Euch ein wunderschönes, sommersonniges Wochenende - Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Vielen Dank für diese wundervollen Zeilen und Bilder!!!♥♥♥♥

    Carolin

    Glück ist das Einzige was wir geben können, ohne es selbst zu haben.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jaqueline,
    auch von mir vielen Dank für deine lieben Zeilen, die mir wie aus dem Herzen sprechen. Ich mag diesen Einrichtungsstil seeeeehr und würde ihn am liebsten auch genau so konsequent durchsetzen. Da ich aber nun mal nicht allein lebe, muss ich mich auch den Bedürfnissen meiner "Mitbewohner" anpassen und die haben schon gute Nerven, teilen meinen wohnlichen Geschmack jedoch weniger. So zu leben ist nicht von einem zum anderen Tag möglich, sondern wird nach und nach entstehehn und so habe ich Geduld und ergänze immer wieder mit alten Schätzen, das überfordert dann auch meine Familie nicht;-) Ich bin sehr gern per Blog bei dir zu Gast!!!
    Viele liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen
  3. Ach Liebelein, ich könnte in deinen Bilden baden! 1000 Dank dafür, ich bin deinem Blog wirklich verfallen ;o) Innige Grüße vom Rhein, von Elke

    AntwortenLöschen
  4. Die Bilder sind traumhaft....Durch das Glück jetzt auch im Besitz eines alten Hauses zu sein- wird dieses nach u. nach auf "ALT" getrimmt. An Jaquelines Einrichtungskunst wird es sicher nicht heranreichen ( es sei denn ich überrenne einen Antikmarkt in Frankreich )Auch ich werde oft belächelt - von den "unwissenden", selbst mein Mann, mein Kind schütteln oft den Kopf wenn mal wieder shabby Ware ankommt! Aber alles andere kommt einfach nicht mehr in Frage- die ganze Massenware, Presspappemöbel...also müssen alle mit durch! Danke Dir liebe Jaqueline für deine Ideen,deine Bilder, deine Gedanken die du mit uns teilst...DANKE FÜR EINFACH ALLES!!!

    AntwortenLöschen
  5. Danke für diesen Einblick in Eurer Leben. Was ganz wichtig ist, das man zu seiner Einrichtung steht, damit lebt und diese zu einem passt. Erst dann entsteht ein richtiges Wohlfühlgefühl. Von anderen nachmachen oder aus Zeitungen 1:1 übernehmen geht gar nicht. Bei Euch merkt man ganz deutlich, dass dieses alles perfekt zu Euch passt und das ist wichtig. Mein Einrichtungsstiel ist ähnlich, wenn doch ganz anders - und spiegelt mich wieder. Erst dann ist man zuhause angekommen.
    Vielen Dank für diesen wunderbaren Post und ein gutes, sonniges Wochenende von einer treuen, stillen Leserin, der Biene.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jacqueline,
    ein wirklich schöner (und auch langer) Post ist dir hier gelungen. Ich habe bestimmt jeden Satz drei mal gelesen und man merkt bei jedem Wort, wieviel Herzblut bei dir dahintersteckt. Von deinem Einrichtungsstil bin ich, seit ich deinen Blog gefunden habe, total fasziniert. Bei dir passt einfach alles zusammen und wenn nicht, dann machst du es passend. Hast aber auch großes Glück, dass dich dein "Held" so unterstützt.
    Vintage by Nina ist auch eines meiner liebsten Einrichtungsbücher und ich nehme es immer wieder zur Hand, um mir neue Anregungen zu holen. Die besten Ideen allerdings finde ich immer bei dir auf dem Blog und ich freue mich schon jetzt auf deinen nächsten Post...(den genieße ich meistens mit einer guten Tasse Kaffee)

    Wünsche dir ebenfalls ein schönes sonniges Wochenende
    liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Einfach klasse - der Post & Euer Stil !!! In vielen Dingen sprichst Du mir aus dem Herzen (Heiligenfiguren , altes ,benutzbares Geschirr , das auch in die Spuelmasch. wandert, Pflanzen...) . So intensiv wohnen möchte ich selbst allerdings zwar nicht aber es inspiriert mich ungemein und ich finde es toll, dass auch andere Leute ein bisschen "anders" leben. Wir haben ein wunderschönes altes Scheunentor als riesige Trennwand in unserem (neuen) Log Haus, knarrende Tür mit rostigen Beschlägen und diverse andere Farmgegenstände ins Haus geholt. Die Augen der Besucher sind manchmal recht fragend & gross …
    Danke , ich wünsche Euch ein inspirierendes Wochenende.
    Dani

    AntwortenLöschen
  8. Auch ich bin heute mehr aus Zufall hier gelandet und muss sagen, so was interessantes und schönes hab ich schon lange nicht mehr gesehen. Herrliche Bilder, die so viel Ruhe und Frieden ausstrahlen.
    Die Farbe WEISS strahlt bei dir noch mehr als ich es sonst empfinde.
    Wunderschön!!!
    GLG, Brigitte aus NRW

    AntwortenLöschen
  9. Liebste Jaqui,
    Deine Worte über das Wohnen und Leben sollte man als Vorwort für JEDES Wohnbuch nehmen!!! Du hast das soooo schön und gut beschrieben und damit genau ins Schwarze getroffen:-)))) Selbst wenn nicht alle so wohnen, so sollte man doch SEINEM Stil folgen und nicht alles der Mode und dem Trend unterwerfen und vielleicht auch mehr Mut aufbringen, um so zu wohnen, wie man es selber will. Und Schönes Wohnen ist wirklich keine Frage des Geldbeutels...
    Toller Post... bin schwer begeistert:-)))
    hab noch einen schönen Tag und sei ganz ganz lieb gegrüßt
    Antje

    AntwortenLöschen
  10. Wow! Das war jetzt ein laangen und wuuuunderbaren Post.
    Danke das du deine Gedanken geteilt hast und ich bin der selbe Meinung, ein Zuhause soll zeigen das man da lebt und die "Seele" wiederspiegeln... Weiß nicht ob mein Deutsch jetzt das sagt, was ich sagen will... :)
    Ich liiiebe dein Stil und ich bewundere deine Ideen und die Umsetzung von Ideen, die du hast :)
    Ich kann ja nicht soo viel machen, da ich in eine Mietwohnung lebe, aber so weit es geht und meine Geldbörse es zulässt versuche ich etwas von meine "Seele" in die Wohnung mit einzubringen.
    Ich danke dir von herzen für deine Traumhafte Bilder von euer Zuhause..
    Kriege manchmal Schnappatmungen von deine Bilder.. :)

    Alles liebe
    Tina

    AntwortenLöschen
  11. Jaaaaaa so schön geschrieben!!! Ich finde es auch ganz schlimm das wir so eine Wegwerfgesellschaft sind , und liebe es wenn die Dinge um mich herum Geschichte erzählen. bei euch ist es wunderschöööööön , hatte ich das schonmal geschrieben...
    ganz liebe andrellagrüße

    AntwortenLöschen
  12. Ich kann jeden Satz nur unterstreichen . Auch ich habe schon immer etwas anders gelebt und mich eingerichtet als es vielleicht modern war und ist. Alte Möbel hatten schon immer einen besonderen Reiz für mich ....Und in deinem Blog zu lesen ist immer eine kleine Reise in eine schöne , heile Welt. Es wirkt authentisch ... und das ist doch wichtig .
    Mich juckt es auch nicht wenn mich jemand fragt warum ich allen Schrott nach Hause trage ...ist eben so ... weil ich es schön finde und damit leben möchte ... deswegen .
    Dankeschön für diesen außerordentlich schönen Post
    Liebe grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  13. "Du kannst nicht ein Haus lieben, das ohne Gesicht ist und in dem deine Schritte keinen Sinn haben."
    (Antoine de Saint-Exupéry)


    Ich möchte dir von Herzen für diesen wunderschönen und äußerst inspirierenden Beitrag danken.
    Du sprichst mir wirklich aus der Seele und es wurden schon so viele, liebe Zeilen von anderen Lesern hinterlassen, daß ich mich diesen einfach anschließen möchte. Ich hoffe, ich erreiche auch nur im kleinen Ansatz, irgendwann, in ferner Zukunft, einen Hauch von dem, was du jetzt schon leben darfst.
    Viele Grüße und ein wunderschönes Wochenende!
    Beata


    AntwortenLöschen
  14. Ach, das war so schön zu lesen, da habe ich kaum auf die Bilder geachtet, was ich jetzt aber noch mal unbedingt tun muss! Ich lebe zwar völlig anders als Ihr, aber ich liebe schon immer alte Dinge. So viele sind noch von meiner Oma, auch Bettwäsche z.B.
    Ich komme immer wieder so gerne hierher um zu staunen. Und ich halte dabei immer ein wenig die Luft an vor Bewunderung :o)
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  15. Ja Jacqui,
    mit diesem Post hast du so richtig ins "Schwarze" getroffen. Das wollten bestimmt schon viele Leser deines Blogs wissen, wer oder was dich zu diesem Einrichtungsstil inspiriert hat. Du hast es uns sehr gut rübergebracht!
    Die Begeisterung in den vielen Kommentaren sprechen für sich! Auch wenn nicht jeder genau so wohnen möchte und kann, wie du!
    Ich würde fast behaupten, du hast einen eigenen, neuen "Wohnstil" kreiert! Du lässt so ziemlich alle Möbel und auch die Deko in seiner Ursprünglichkeit mit allen Gebrauchsspuren, die sich im Laufe der Jahrzehnte, abgezeichnet haben. Das ist außergewöhnlich und faszinierend.
    Deine Einrichtungsgegenstände könnten hunderte von Geschichten erzählen - wenn ich da an manche Wohnungen denke - teuer, aber leblos!
    Natürlich ist das alles eine Geschmacksfrage - wichtig ist letzten Endes, dass man sich in seinem Wohnbereich wohl fühlt!
    Du gibst uns auf jeden Fall immer Anstöße und Anregungen und spannend ist es immer wieder, wenn du eine deiner "Blitzideen" in die Tat umsetzt und uns das zeigst.
    Danke für diesen aufschlussreichen Post, jetzt wissen wir, wie alles anfing!
    Liebe Grüße von Rosi


    AntwortenLöschen
  16. Liebe Jaqui,
    weißt Du, was mir hier spontan durch den Kopf ging, als ich Deinen unglaublich großartig grandiosen, umwerfenden... uff... Post las? So, und das wäre das erste traumhafte Kapitel, ja bereits das INTRO für DAS Buch, das ich immer gesucht hab. Mönsch Jacqui, schreib ein Buch - ich kaufs sofort - und nicht nur ich, ich schwörs! Das mit der Lebensqualität, der Art zu Leben, die Gedanken übers Recycling, all die Geschichten... Das wäre das Intro, ja...
    Vielen Dank für diese Mühe, großartiger, ja, beeindruckender Post, so richtig aus Bauch und Herz, dicken Drücker, die Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist mir auch sofort durch den kopf gegangen.....

      Gruss Gaby

      Löschen
    2. Liebe Méa, wollte gerade als Kommentar den Wunsch nach einem Buch hinterlassen. Ich kann Dir nur voll und ganz zustimmen. Bitte ein Buch! Auch ich finde diesen Blog und besonders diesen Post außergewöhnlich, großartig, hin- und wegreißend, einfach nur boah...schön. Der Post spricht mir aus vollem Herzen. Als Buch wärs mein ständiger Begleiter. Ich liebe Bücher!!!! Und als bisher stille Leserin, hats mich jetzt aber wirklich von den Socken gerissen und ich muss was schreiben. Bitte liebe Jaqui: ein Buch (oder auch mehrere). Also ich bestell jetzt einfachl schon mal ein Exemplar, gell. Ganz viele liebe Grüße Jutta

      Löschen
  17. Dieser Post hat mich sehr bezaubert. Zu sehen, wie man aus einfachen Dingen richtige Schätze machen kann. Aber leider sind viele Sachen inzwischen sehr teuer geworden, und da kann ich nicht mehr mithalten. Muss halt immer mal auf ein Schnäppchen hoffen.
    Euer Haus ist wunderschön und wirklich zum Wohlfühlen.
    Herzliche Grüße Donna G.

    AntwortenLöschen
  18. hallo liebe jaqueline,
    weißst du,,jetzt bin ich fast a bisserl stolz......nicht auf meinen popeligen kommmentar,sondern auf die tatsache, den letzten anstoss zur sendung deines posts gegeben zu haben.....dieser post ist einer der schönsten,den ich im unendlich weitem www. bis jetzt gelesen habe
    damit meine ich nicht nur deine wundervollen bilder, voll von kreativität und leidenschaft...du weisst, dass ich dich dafür bewundere,
    deine worte sind es, die unser herz bewegen, man siehts an den reaktionen...du hast mitten rein getroffen..in unser herz, in unsere werte, die wir leben wollen
    danke für deine grosse mühe, du hast uns alle bereichert
    liebe grüsse aus mittelfranken von anne

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Frau Schmidt,
    wie schon zu Ende der Post. Ich hätte endlos lesen können, endlos staunen können und mit offenem Mund dasitzen können und schreien: so was hätte ich auch gern, so was auch und dies und das. Ich finde es auch super wichtig, das ICH MICH zuHause wohlfühle, wenn ich heimkomme mich geborgen fühle und vieles eine Geschichte hat. Aber jeder soll das machen und leben wie er für richtig findet. Aber ich fühle mich mit dem "alten Kram" auch sauwohl und würde gerne alles andere was neu ist rauswerfen, gemach gemacht, es wird, langsam rantasten und die schönen alten Schätze wollen ja auch gefunden werden. Also, ich hätte noch stundenlang schauen können. Es gibt bei Dir/Euch immer sooo viel zu gucken. Wünsche Euch ein tolles Wochenende. Ich klingel mal Montag durch. GGGLG
    Frau KunterBunt

    AntwortenLöschen
  20. Ein wundervoller Post
    DANKE
    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  21. Meine liebe ich sehe immer öfter das ich nicht die einzige bin die gerne ein Buch von dir in den Händen halten würde :-))
    Dieses ist ein besonders schöner Post mit sehr viel Persönlichkeit ...
    Ich danke dir dafür

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Jacqui,
    für deinen Stil zu leben und dein Heim einzurichten finde ich einen Ausdruck, der wohl genau passt: Er ist authentisch! Das bist du, er spiegelt dich selber wieder, reflektiert dein Innerstes. Und dadurch wirkt er glaubwürdig! Ein Zuhause kann stylish von A-Z eingerichtet sein, mit teuren Möbeln, exklusiven Dekostücken und den letzten Schrei berücksichtigend- aber es bleibt unter Umständen tot und strahlt nichts aus. Handkehrum kann die Einrichtung zusammengewürfelt, liebevoll selbst renoviert, mit handgemachten Elementen dekoriert und von Erbstücken komplettiert sein, ist dann keinesfalls up to date, dafür aber absolut charmant und warm und heimelig. DAS macht den Unterschied! Die Einrichtung eines ZUHAUSES holt man sich nicht ab Stange, die muss wachsen. Eins kommt zum anderen, ergänzt und belebt sich gegenseitig. Dann wird's stimmig!
    Dabei spielt der Einrichtungsstil eine untergeordnete Rolle, egal ob Skandinavisch, ShabbyChic, Vintage, Industrial oder Modern oder alles gemixt.
    Ich blogge ja nun auch schon einige Jahre, und dabei fällt mir leider etwas auf: Man ist nicht sehr mutig, kopiert, hat wenig eigene Ideen. Viele der Shabby-Wohnungen sehen eine wie die andere aus. Langweilig, möchte ich behaupten. Und auch in den eher skandinavisch-nüchtern eingerichteten Wohnungen auf den entsprechenden Blogs entdecke ich in schöner Regelmässigkeit immer und immer wieder die gleichen Möbel, Dekoelemente und Must haves. Da geht mir einfach die Individualität ab! Okay, wir haben uns jetzt auch grad 2 Eames-Stühle gegönnt, aber die waren schon Ewigkeiten auf meiner Wunsch-Liste, es sind Designklassiker und sie werden uns wohl jetzt sehr lange, wenn nicht für immer, begleiten. Und sie sehen so schön aus zu meinem alten Esstisch von meiner Grossmutti vor der grauen Wand!
    Ich wünsche mir einfach etwas mehr Mut zum eigenen Stil, mehr Experimentierfreude und mehr eigene Ideen. Es ist klar, dass man immer ein wenig von Modeströmungen beeinflusst wird, dem kann man sich kaum entziehen. Trotzdem kann man dabei sich selber treu bleiben und sein eigenes Ding durchziehen!
    Auch wenn für mich persönlich in deinem Zuhause zuviele Dinge stehen (du weisst ja: ich fröne ungehemmt einem gewissen Minimalismus! ;oD), so finde ich deinen Stil sehr schön und vor allem sehr persönlich! Und DAS gefällt mir!!
    Ein wunderschönes WE dir und Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Jacqui,
    ein traumhafter Post mit traumhaften Bilder und einer traumhaften Geschichte. Ich muß nichts weiter sagen außer das ich deinen Blog sehr gerne folge und ich meinen Hut vor dir und deinem Helden ziehe. Auch deinem Team zeige ich großen Respekt.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!
    Ganz liebe Grüße
    Annett

    AntwortenLöschen
  24. am süßesten dieser teddy ..... und: ich trage sogar diese uralten leinen nachthemden, echte liebestöter ;-) aber unschlagbar bequem. amn sieht mich damit morgens auch zum postkasten schlappen: ist es noch sehr früh, denken die nachbarn, es spukt....

    AntwortenLöschen
  25. schön- einfach schön, ich kann nur nicken- wie Recht du hast liebe Jaqui♥

    AntwortenLöschen
  26. Traumhaft schön, gar keine Frage und kann mich nur meinen Vorrednerinnen anschliesssen. Aber eine Frage habe ich: hast du einen Fernseher? Und wenn ja, wie ist das denn einrichtungstechnisch gelöst?

    Ganz liebe Grüße und bitte weiterhin so schöne Bilder,
    Baumfrau ohne Blog

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.