Donnerstag, 22. Mai 2014

Von neuen Beeten und Rhabarber-Sirup..............

Guten Morgen an Euch alle da draussen im "Bloggerland"! Ich geniesse ja das derzeitige Sommerwetter sehr - meinetwegen könnten wir solch ein Wetter 12 Monate im Jahr haben. Dafür würde ich sogar in kauf nehmen, dass der Tannenbaum zu Weihnachten mit frischen Rosenblüten aus dem Garten geschmückt wäre. Bei diesem Wetter würd ich ja am liebsten den ganzen Tag draussen im Garten verbringen, in der Erde buddeln, Pflanzen stutzen, gefühlte 798 Säcke Rindenmulch oder Blumenerde durch den Garten karren - schmutzige Finger und Fingernägel dann inklusive. Umso mehr freut es mich, dass so viele von Euch scheinbar diese "Garten-Leidenschaft" mit mir teilen. Das hab ich ja am letzten Akelei-Post gesehen - danke für Eure vielen tollen Kommentare dazu! Liebe Conny/(Luxusbienchen216), tut mir leid, aber gelbe Akeleien hab ich leider nicht. Was mich auch nicht erstaunt, denn ich mag gelbe Blumen nicht so sehr - darum haben sich wohl auch keine Samen von gelben Akeleien zu uns verirrt. Dafür kann ich aber viele von Euch trösten, die keinen Garten haben - Akeleien fühlen sich auch in Kübeln wohl. Die hier hatte sich ganz alleine in einem Kübel im Hof ausgesäat, ist über einen Meter hoch und blüht, als würde sie einen Preis dafür bekommen.........................

..........und nein, auch unseren Garten halten wir leider nicht "mit links" in Schuss - ich hab mir allerdings angewöhnt, jeden Tag mindestens eine Stunde durch den Garten "zu toben", entweder mit der Heckenschere bewaffnet, um die kleinen Buchs-Hecken in Form zu halten oder ich springe durch die Beete und hole dort das Unkraut raus. Der Held meint immer sehr belustigt, es würde wirken, als würde da ein Huhn scharren, wenn ich dann da kopfüber in einem Beet stehe und dann kommen Pflanzenteile aus dem Beet geflogen (die ich dann mit stoischer Gelassenheit liegen lasse, bis der Held sich den Unkrauthaufen erbarmt, um sie zusammenzuharken und wegzukarren). Das ist übrigens das weisse Beet, dass wir erst von ziemlich genau einem Jahr angelegt hatten - es ist zu schön, wie toll sich die Pflanzen bereits entwickelt haben..........
 
............so sah es im Apreil letzten Jahres noch aus:............
 .....und heute Morgen dann konnte ich den ersten weissen Storchschnabel aus diesem Beet für die Vase schneiden, .........
............ohne dass man hinterher gesehen hätte, das da ein paar Stile fehlen..........
.....und nun hoffe ich ja sehr, dass unser neuestes Projekt dann in einem Jahr genauso üppig aussehen wird, denn derzeit wirkt alles noch recht mickerig.........
...........überhaupt hab ich bei jedem neuen Beet das Gefühl, es wäre das Bermuda-Dreieck, ..........
..........denn EGAL, wieviele Pflanzen ich im Vorhinein kaufe,..........
............ sie reichen wohl grundsätzlich nicht - und ja, es ist richtig: ich kaufe, wenn ich weiss, da wird ein neues Beet angelegt, gerne ERST die Pflanzen, und dann beginnt die Arbeit - ich finde, das motiviert ungemein! Als erst die Arbeit und dann das Vergnügen des Pflanzenkaufs! Wobei, Pflanzen kaufen wir, oder eher ich, das ganze Jahr mit großer Freude und der Held hat es mittlerweile aufgegeben zu fragen, WOHIN denn nun noch dieser Rosenstock, jener Grasbüschel oder diese Hortensie dann noch soll. In den letzten Tagen habe ich mich sogar "erbarmt", mal wieder die Baumscheiben vor unserem Haus neu zu bestücken - die Nachbarn sollen ja auch was zu schauen haben.................

.........ist schon witzig: bei uns könnte man sich auf die Straße legen und würde eher verhungern, als überfahren zu werden - aber wenn ich im Vorgarten versuche, etwas Ordnung reinzubringen, dann ist bei uns auf der Straße richtig was los! Da hat man dann das Gefühl, die Nachbarn fahren dreimal dran vorbei - das ist scheinbar auf dem Dorf so!..............
......Ihr fragt ja oft, wie wir das alles machen - das wäre ja ein Park unser Garten. Ja, der Garten ist wirklich groß, wenn auch für hiesige Verhältnisse eher klein. ABER wir haben Hilfe von "unseren" Sonntag's - ohne sie würden wir wohl noch im Mondschein Rasenmähen usw.. In der Tat, ohne Hilfe würden wir das wirklich nicht schaffen! UND sogar großes Kind und Schwiegerkind erbarmen sich und helfen dann mit - und das ohne zu murren! Vor allem das Schwiegerkind mit der Begründung: "na, ich schneide mir ja auch mal Blumen für die Vase und nehme Salat mit nach Hause!" Apropos Salat: Gestern hab ich den ersten Rhabarber aus dem Garten geholt ...........
..........bei uns wird der Rhabarber eher selten für den Kuchen geerntet........
.............sondern ich koche davon dann immer Sirup - da freut sich der Held das ganze Jahr drauf. Ich schneide Rhabarber klein (klar wird er vorher noch gewachsen und grob geputzt), fülle den Topf mit Wasser auf, dass die Rhabarberstücke einen Daumen breit mit Wasser bedeckt sind, eine Vanilleschote dazu und aufkochen lassen, ca. 5-10 Minuten "simmern" lassen und dann abkühlen. Das ganze schütte ich dann durch ein Leinentuch und drücke es dann aus. In den Saft gebe ich  noch nach Gefühl Zucker und den Saft von einer halben bis ganzen Zitrone, wieder aufkochen lassen und in Flaschen abfüllen - FERTIG ist der Sirup.........

......wir mischen den Sirup entweder mit kaltem Wasser oder mit Sekt oder Prosecco - super erfrischend! - na, dann Prost!...............

......Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Sommertag - Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. passer sur tes pages est un vrai plaisir...addict de ton blog
    a french girl who don't speak germain
    belle journée

    AntwortenLöschen
  2. So, Jacqui, nu wär ich fast gestorben.
    Du weißt ja, dass die Méa erstens entsetzlich und unheilbar albern ist. Zweitens weißt Du, dass meine bildliche VORSTELLUNGSKRAFT überdurchschnittlich ausgeprägt ist. So. Als die Passage mit dem Huhn kam, hab ich mich nicht mehr eingekriegt, las dann japsend und schniefend weiter, dann kam das Bermuda-Dreieck (ich konnte doch nicht mehr) und dann diese Überlegung, man könne auf der Straße eher verhungern als überfahren werden.
    Oh Jacqui, ich halte mir jetzt noch meinen armen Bauch. KÖSTLICH! Apropos köstlich, ich sause los. Nicht in meinen Garten - hab ja keinen, JammerJammer, sondern auf den Biomarkt. Was ich da mache?? Na, Rhabarber kaufen, was sonst!!!??? Habe einen Eimer voller Akazienhonig, der läuft immer so weg, der kommt dann da rein und dann gibt´s für die Kinder Rhabarbersirup ála Jacqui, ist doch klar :))) Danke für die Anregung, alles Liebe, die Méa, die immer noch gluckst

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jacqui,
    vielen Dank für das tolle Rezept, muss ich unbedingt mal ausprobieren......obwohl ich ja sonst nicht so viel mit Rhabarber zu tun habe :o)
    hab noch einen sonnigen Tag
    Liebe Grüße aus dem Verträumten Stadthaus
    Bianca

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jacqui,
    der Garten wird immer noch schöner und schöner - die Pflanzen und Blumenvielfalt gefällt mir ganz besonders. Wenn man das Beet letztes Jahr und in diesem Jahr vergleicht - das ist schon Wahnsinn wie alles zugewachsen ist.
    Wenn die Baumscheiben so ordentlich gesäubert und bepflanzt werden - muss man das doch unbedingt "beäugen" - oder nicht!!!?? Habt ihr die Bäume auch selbst gepflanzt oder standen die schon dort?
    Rhabarber zu Sirup verarbeiten kenne ich nicht - wir essen ihn zum Nachtisch gerne als Kompott und natürlich gibt es auch leckeren Rhabarberkuchen mit Baiser. Selber haben wir keinen Rhabarber im Garten, aber ich bekomme immer mal wieder einige Stangen von Leuten geschenkt, die ihn zwar mal im Garten gepflanzt haben, aber selber nicht essen mögen!
    Familie Sonntag und deinen hilfsbereiten Kindern sei Dank - fleißige Hände sind in einem so großen Garten, immer willkommen!
    Den ganzen Sommer über hast du so verschiedene, schöne Schnittblumen für die Vasen - das finde ich ganz toll!
    Im Garten in der Erde "wühlen" ist viel befriedigender als jede Hausarbeit! Siehst du das auch so?
    Noch viel Freude an und in deinem Garten wünscht Rosi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jacqueline,
    Ist interessant zu sehen, wie sich ein Beet innerhalb eines Jahres entwickelt. Bei dir wächst aber irgendwie auch alles ganz doll und bei mir fressen es die Schnecken. Aber man gibt ja nicht auf, Gartenarbeit macht schließlich auch Spass!
    Vielen Dank für das Rezept des Rhabarber-Sirups. Das wird ausprobiert.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende
    und ganz liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jacqui,
    an Rhababer ahbe ich mich noch nie getraut. In erster Linie weil meine Familie so krüsch ist was Essen angeht und Rhababer ist ja onehin nicht jedermans Sache :0) Nach Deinemer wird Post werde ich aber den Rhababer Sirup ausprobieren. Mit Prosecco aufgefüllt...... der wird Abnehmer finden. Oje hört sich fast an als wäre ich eine Schnapsdrossel! Ne im Ernst, wir haben im Sommer so viele Geburtstage und bei warmen Wetter mit gekühltem Prosecco wird der bestimmt Anklang finden. Und die Hoffnung das die Kinder ihn verdünnt trinken gebe ich auch nicht auf ;0)
    Kannst Du mir noch sagen wie lange sich der Sirup in etwa hält? Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
    Danii

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.