Freitag, 30. November 2018

wie jedes Jahr....................

wie jedes Jahr klappt es bei uns einfach nicht, die Weihnachtsdeko "in einem Ritt" aufzubauen. Und wie jedes Jahr weiß ich vorher nicht, wie es am Ende dann ausschauen wird. Also hole ich wie jedes Jahr Kiste für Kiste, Koffer für Koffer, Karton für karton über mehrere Tage hinweg hervor. Hab dann z.B. ein paar Vögel vor mir, die ja irgendwo drauf sitzen müssen.




In diesem Jahr hab ich mich wieder für den Drahtbaum entschieden. Der Baum ist zwar nicht antik, aber jedes Jahr wieder schön! Kinder- und hundesicher steht er nun auf der Ladentheke und die ersten Vögel sitzen in den Zweigen (die Kiste mit den Vögeln muss ich nämlich noch finden  hervorkramen)





Als nächstes kam die Amphore dran, denn das die da stehenbleiben sollte war klar - dass dort meine geliebte Luciakrone drauf thronen sollte, war auch schnell klar. 

 


Und klar war auch: ein paar Weihnachtsmänner gehören auch dazu.




Und wie man an den Fotos unschwer erkennen kann - selbst wenn die Ideen im Kopf dann kommen, wird immer auch nochmals umgestellt. Erst standen die Männer rechts

 

 - hinterher links.




und ein paar Wattemänner rechts. ob es so bleibt? - ich weiß es noch nicht.






Genauso ist es mit der Schneiderbüste: klar ist bisher nur der üppige Lamettakragen, was dann später davor kommt................ wir werden sehen - die Adventszeit ist ja lang. Bis dahin ist der alte Vogel eben der "Platzhalter"



Im Moment hab ich noch keine Idee, wie unser "Adventskranz" aussehen soll. Also liegt erstmal provisorisch die Säule aus dem letzten Jahr mit 4 Kerzen drauf auf dem Tisch. Das ist jetzt zwar nicht besonders "kreativ" - andererseits, eine Idee, die im letzten Jahr schön war, ist ja nicht deswegen weniger schön, wenn sie im folgenden Jahr wieder so dekoriert wird.




und die Säule wirkt ohnehin gleich wieder anders, weil ja die Wand dahinter wieder "neu" dekoriert" ist. Kinder- und hundesicher sind ein Teil der Baumspitzen dort vor die Wand gezogen.





Im Moment mag ich es gerne üppig aber nicht überladen.





genauso, wie dann eben erstmal nur hier ein Vogel





oder da wieder ein paar Spitzen in einer Amphore Platz finden.





Ich schreibe zwar kinder- und hundesicher, muss aber sagen: in den ganzen Jahren, wo unsere Kinder klein waren oder jetzt die Enkelkinder an Weihnachten dabei sind, wir Hunde und auch früher schon Katzen hatten: NIEMALS haben sie was kaputt gemacht. Bei den Kindern musste es NIEMALS speziell erwähnt werden, dass man mit den alten filigranen Stücken vorsichtig sein muss und auch die Hunde haben nie einen Baum umgehauen oder dass gar damals unsere Katzen in den Baum geklettert sind. Das hat mich jedes Jahr auf neue gefreut und auch erstaunt. WENN jemand was kaputt gemacht hat, war ich das immer selbst, weil mir z.B. mal was aus der Hand gerutscht war oder ich es nicht sicher genug angebracht hatte und das Teil dann abgestürzt ist.





Schauen wir mal, wie es bei uns in der Weihnachtsdekoration weitergeht................. ich wünsche Euch allen einen wunderschönen ersten Advent - Eure Jacqueline


Dienstag, 27. November 2018

mal was zum Schmunzeln zwischendurch.................

In den letzten Wochen hab ich mir ja öfters mal so meine Gedanken gemacht, wie ich es hinkriegen kann, dass der Blog für mich eher wieder wie mein "Tagebuch" wird. Hab mich oft unter Druck gesetzt (gefühlt), dass es ellenlange Posts auch mit einem "tieferen Sinn" sein müssen.
Aber nein, müssen sie nicht - warum auch. So viel kann bei niemandem auf Dauer passieren bzw. im Abstand von ganz wenigen Tagen regelmäßig so viel erleben, dass man eben ellenlange Posts hervorbringen kann. Und man dann  noch so viel Zeit hat, daraus lange Posts zu gestalten. Irgendwann stellt sich danneben auch die Frage: Für wen und warum mache ich das eigentlich? Für mich? Für andere?
In erster Linie auf jeden Fall für MICH, dass ich mich noch in ein paar Jahren dran erinnern kann: hey, so haben wir mal gelebt, so haben wir mal gewohnt, da sind wir gewesen, das ist uns passiert (oder auch nicht). Und wenn ich mich daran halte, können nicht alle Posts "Buchlänge" haben - aber ich kann mir weiterhin "treu" bleiben.  

Bild könnte enthalten: Personen, die sitzen, Tisch und Innenbereich


Und die Konsequenz daraus?: es wird wieder Posts in engeren Abständen geben - ABER nicht immer in der gleichen epischen Länge. Sondern einfach auch wieder mehr "banales", mal eine komische Situation, mal nur ein paar Gedanken, usw. Und wenn dann tatsächlich mal wieder ein "epischer" Post dazwischenrutscht, dann ist das auch richtig.

 

Und so gibt es heute mal wieder was zum Schmunzeln:
Wie die Meisten von Euch auch, haben auch wir überall im Haus Kerzen verteilt. Nicht alle werden immer angezündet - aber man (Frau) könnte, wenn man wollte. Und bereits vor ein paar Tagen hatten wir uns hier über eine dicke völlig zernagte Stumpenkerze gewundert. Keiner war es scheinbar gewesen - wir Zweibeiner ohnehin nicht und unter den Fellträgern fand sich auch kein augenscheinlich "Schuldiger". Also wurde das Opfer (die Stumpenkerze) mehr oder weniger kommentarlos entsorgt.
Vorgestern wieder: es rollte eine sehr lädierte Stumpenkerze über den Boden - scheinbar war es wieder keiner gewesen. Niemand hatte Verdauungsprobleme. 
Ja klar,wir haben hier ja auch junge Fellträger - mein Sonnenschein YILDIZ z.B. die klaut alles, was nicht niet-und-nagel-fest. Ob nun meine Kaschmirpullover oder auch die Arbeitsschuhe vom Helden, Handtücher vom Haken oder einen Schal, den man vergessen hat, wegzuräumen. All das wird dann verschleppt und mehr oder weniger genüßlich zernagt. Und bei ihrer stattlichen Größe kommt sie fast überall ran! Der Verdacht lag also nahe, dass sie die "Kerzenkillerin" war. Und warum auch immer, hab ich das Reststück aufs Fensterbrett gelegt und hab nicht wieter drüber nachgedacht - da lag sie dann erstmal -  BIS HEUTE




Heute fiel mein Blick dann auf den Hocker vor dem Spiegel an der Wand neben dem Hundebett: DORT FEHLTEN ZWEI STUMPENKERZEN. Nun wußte ich wenigstens, wo was fehlte. Und kurze Zeit später war ich im Stall - dort lagert vieles, was noch aufgearbeitet, verarbeitet werden muss - was einfach nur abgelegt wird bis zur endgültigen Verwendung oder was schlicht zu schade ist, weggeworfen zu werden............."wer weiß, wofür man (Frau) das mal brauchen kann".
Und mein Blick fiel auf zwei alte Lampengitter. Früher schützten sie die Glühbirnen von Handlampen. Die Lampen waren nicht zu retten und mir waren die Gitter zu schade zum wegwerfen. 
Warum nicht diese Lampengitterteile umfunktionieren.............. es mussten nur etwas kleinere Stumpenkerzen sein. Gedacht - getan.



Es hat gepaßt und ich finde, es sieht schön aus! Und klar, egal, wo ich bin, ist auch mindestens ein Fellträger dabei - schaut zu, was ich mache. Und heute hat mich YILDIZ wirklich auf jeden Meter begleitet und beobachtet - eben auch, wie ich da mit den Stumpenkerzen hantiert hab.



Als ich dann die Kerzen dort wieder abgestellt habe, sie hat ein Blick gehabt, der war wirklich zum brüllen. Sie ging dran und merkte eben, da war was zwischen ihr und den Kerzen - dieses entäuschte Gesicht. Sie tat mir fast schon wieder leid.
Und das zeigt mal wieder - Fellträger sind tatsächlich wie Kinder - man muss schauen, dass man den Spagat hinbekommt zwischen dekorativ / schön und eben in diesem Fall "hundegerecht". Ob es nun ist, dass man mit Tieren mehr Sand im Haus hat (wird halt öfters gefegt als "normal") oder eben die Deko so einrichtet, dass alle damit leben können.
Habt alle einen schönen Abend - macht es Euch gemütlich - Eure Jacqueline (und Sonnenschein YILDIZ)

 

Sonntag, 18. November 2018

Eukalyptus & Co...................

Die meisten Menschen verbinden die Herbst-, Weihnachts- und Winterzeit mit vor allem mit Tanne, Tannzapfen, Moos usw. - bei mir kommen noch der Buchs, Lärchenzweige 

 

und der von mir "heißgeliebte" Eukalyptus dazu.



Und das schon seit vielen Jahren:
Ich kann mich noch dran erinnern, da gab es noch garkein Internet, da war man schon froh, wenn man überhaupt ein Handy zum telefonieren hatte............. da hab ich damals die Amaryllis im Topf mit Buchs umwickelt, dass es aussah, als würde die Amaryills aus einem Buchsbaum wachsen. Bilder davon hab ich leider nie gemacht. Ich fand es schön, diese Idee von jemand anderem vor kurzem im www wieder gesehen zu haben. Was mal wieder zeigt: niemand erfindet das Rad mehr neu - jeder interpretiert es nur wieder neu bzw. auf seine eigene Art - mit seiner eigenen "Handschrift".



Und so hab ich z.B. in diesem Jahr die Idee der "hängenden" Sträuße aufgegriffen. Oft hab ich sie schon auf holländischen Seiten und Blogs gesehen, diese hängenden Sträuße und war fasziniert davon. dies ist meine Interpretation vom "hängenden Strauß": aus zig Sorten Eukalyptus zusammen mit der hauchzarten Tillandsie.

 

 In das "Ofenrohr" des Ofens im kleinen Haus gehängt, finde ich die Wirkung so schlicht wie wunderschön!

 

 Oft hab ich hier schon geschrieben, wie faszinierend ich verschiedene Düfte finde - und da gehört für mich der Duft des Eukalyptus einfach mit dazu - ich LIEBE den Duft!

 

 ABER nicht jede Eukalyptus-Art duftet genauso intensiv - fand ich ja mal wieder richtig "spannend"! Es gibt sogar welche, die einen fast schon süßlichen Duft haben, wenn man die Blätter zwischen den Fingern leicht reibt.
Und so binde ich derzeit in jeder "freien" Minute Kränze und Sträuße - immer ist auch der Eukalyptus mit dabei.



Einmal gebunden trocknen sie zwar irgendwann auch ein - aber den würzigen Duft verströmen sie auch weiterhin!



Was ich wirklich verblüffend finde: wenn man z.B. einen Strauß oder Kranz aus / mit Eukalyptus im Bad aufhängt, werden die ätherischen Öle vom Eukalyptus auch freigesetzt, wenn man z.B. heiß duscht oder badet. 



Gesünder als jedes Raumspray und dazu noch langanhaltender!




Bei uns Zuhause ändert sich ja in der Deko nicht mehr allzu viel. Ja klar, die Sträuße sind je nach Jahreszeit anders zusammengestellt und auch Kleinigkeiten in der Dekoration ändern sich - aber das "Gesamtkonzept" steht. So stand z.B. lange Zeit zwischen den 2 Spiegeln auf dem Sims im "Elternbad" ein keiner Fensterladen - nun ist der Fensterladen weg und ein alter Kleiderhaken kam dort an die Wand.



Erst hing der filigranere Kranz dort - aber ich kann ja bei getrockneten Kränzen nie was wegwerfen- hebe alles auf, bis es zerfällt und da fiel mir im Fundus wieder der dicke Eukalyptuskranz in die Hände. Mit den Jahren etwas verstaubt. Stand er erst lange Zeit in unserem "Ochsenauge" über dem Bett, kam er im letzten Jahr noch in der Weihnachtsdeko zum Einsatz - Foto aus 2017



hängt nun der Kranz in diesem Jahr am Kleiderhaken im Bad. Und da er schon Staub angesetzt hatte, kam er kurzerhand unter die Dusche - kurz heiß abgebraust und zum trocknen hingelegt, sieht er noch genauso schön jetzt aus, wie vor Jahren, als er frisch gebunden war.  Ursprünglich war er genauso Salbeigrün wie die frisch gebundenen Eukalyptus-Kränze. Ich kann garnicht sagen, was mir selbst besser gefällt - ich neige eher dazu, dass er mir im jetzt verblaßten Zustand besser gefällt! UND er duftet noch wie am ersten Tag!



Vor ein paar Wochen hatte ich "gekälkte" Eichenzweige bestellt. Die kamen hier an und mir fiel spontan nichts ein, was ich damit "anstellen" könnte - dachte erst noch: na, schön Geld versenkt.......... Der Held meinte dann: versuch es doch, die Blätter zu verarbeiten, wie Deine Pappelkränze auf Draht................ Ja klar,die Idee war so einfach wie naheliegend - nur reine Fleissarbeit / Geduld war gefragt. Einen Versuch war es wirklich wert!




Also wurden die Blätter abgezupft, einmal in der Mitte gefaltet (was bei frischen Blättern ja gut funktioniert) und auf den Draht gespießt............... ich hab nicht auf die Uhr geschaut und eine Weile hat es schon gedauert. Aber das Ergebnis hat mich verblüfft!



die Eichenlaubkränze sind traumschön geworden - und sollte irgendjemand anders im www schonmal die gleich Idee gehabt haben - dann verzeiht bitte - ich kannte sie noch nicht!
Einer der Eichenlaubkränze hängt nun über dem Sofa im "kleinen Haus".



und der andere ewas kleinere Kranz im Wohnzimmer über dem Hundebett.



Auch ein üppiger Kranz aus verschiedenem Eukalyptus und Tillandsien hat inzwischen auf den Tisch im Ofenzimmer seinen Platz gefunden. Mittig ein paar Leuchter - fertig.



Eben, beim sichten der Bilder kam mir dann sogar der Gedanke: man macht sich jedes Jahr so viele Gedanken, wie denn der Adventskranz aussehen soll ............ eigentlich muss nur noch ein weiterer 4. Leuchter in die Mitte - fertig ist der Adventskranz dann für dieses Jahr im kleinen Haus! - vielleicht kommen noch ein paar alte Kugeln mittig mit rein für den Glitzer ............ mal schauen.




Überall im kleinen Haus hängen und liegen sie nun, die verschiedenen Kränze..................... ob nun als Zierde am Wäscheschrankknauf



ganz zart und filigran




oder etwas rustikaler um den Hals einer Schneiderpuppe



Was ich schon wieder bei diesem Kranz erstaunlich finde: wie man mit nur ganz wenig von der feinen Tillandsie den rauhen Charme der Lärchenzweige "brechen" kann.



Viele Kränze sind natürlich auch in den Laden gezogen! Und auch von da hab ich ein Paar "Impressionen" mitgebracht.



mal "rauh" in Kombination mit Holz und Zinn



mal kuschelig winterlich



oder auch zart romantisch




Und ja, es sind Massen an Fotos entstanden - darum hier nun einfach nur eine "Flut" an Fotos. Denn, auch wenn es oft nur Detailaufnahmen sind, wo ich mit dem Licht "gespielt" hab - sie sind in meinen Augen "zeigenswert".
Für mich bedeutet das Fotografieren oft auch "Urlaub" für den Kopf - sich in die Ausschnitte zu verlieren. Kleine Besonderheiten und schönes Licht entdecken. Da kann man nicht bei nachdenken - danach ist der Kopf dann wunderbar leer. Wie freigepustet. Und wenn ich dann später die Bilder sichte, dann bin ich oft verblüfft: Fotos, von denen ich dachte: boah, das müßte ein Traumfoto werden, ist plötzlich ganz"blass", wirkt garnicht - wirkt auf mich dann nichtssagend - und Fotos, wo ich nur auf den Auslöser gedrückt hab, die "hauen" mich förmlich um.















































Viele fragen immer wieder, wie es dem kleinen Jorgos - meinem Herzkäfer - geht.



Oh, ich denke RICHTIG gut! Er wächst und gedeiht. Ist zwar noch immer sehr schlank, was aber wohl auch seine Veranlagung ist. Er ist ja grad mal etwa 10 mx. 11 Monate alt - da kommt mit der Zeit bestimmt noch etwas "Figur" dazu. Aber mittlerweile ist er größer, als fast alle unserer Schäfermädchen. Er ist also ist recht stattlich geworden - was man am Anfang niemals erwartet hätte. Aber für einen Welpen / Junghund ist er insgesamt ein sehr ruhiger Vertreter. Klar, er ist wachsam, beschimpft auch mal jemanden, der ihm unheimlich ist. Vor allem Männer, die älter sind, dunkel gekleidet sind und dann auch noch eine Mütze aufhaben und auch auf mich keine nette Ausstrahlung haben - die kann er garnicht leiden! Die Souveränität muß er noch lernen.
Seine Unterarm-Op hat er soweit gut überstanden - nur die Muskeln und Bänder müssen sich noch in die richtige Länge "zurechtrucken". Deswegen hatte er auch lange einen Gips - dann kam endlich die lange erwartete Orthese. Kaum zwei Tage hatte er sie drum - ich dachte wirklich, er würde sie auch wie den vorherigen Gips ignorieren .........  und prompt, in einem unbeobachteten Moment, hat er dieses wertvolle Ding dann einfach mal zerlegt. Also heißt es warten auf Ersatz und bis dahin wieder Gips, den er zum Glück ignoriert.............



ja, und er "darf" bleiben - er hat sich nicht nur sehr tief in mein Herz geschlichen. Er scheint begriffen zu haben, dass es nur funktionieren kann hier bei uns, wenn er sich dem MrGin bedingungslos unterordnet. Denn MrGin kann eigentlich keine Rüden neben sich leiden. Ich kann garnicht beschreiben, wie froh ich bin, dass es so gut funktioniert hier.



Und nun wünsche ich Euch einen friedlichen Sonntag und kommt gut in die neue Woche!
Hier bei uns ist nun viel dekorieren angesagt, denn es ist ja nur noch 2 Wochen bis zum 1. Advent.
Eure Jacqueline

 

Ich staune immer wieder

Ich staune tatsächlich immer wieder über die Kraft der Natur! Oder auch ber die "Wucht" der Natur. Wie sie auch mit Widrigkeiten ...