Samstag, 24. April 2021

Wer bist Du?

 Meine Leidenschaft für Pelargonien, die viele vor allem als Geranien kennen, ist ja schon hinlänglich bekannt. Oft genug hab ich sie hier schon gezeigt.

Eine Pelargonie, die ich schon mehrere Jahre hab und von der ich nie wußte, wie sie heißt, ist sie: ich hab sie dann irgendwann "unbekannte ELMA" genannt. Weiß der Geier, wie mir dieser Name eingefallen ist. Sämtliche Ableger und Jungpflanzen sind dann von dieser einen Pflanze damals entstanden.

Ich mag nicht nur ihre großen Blütenbälle, sondern auch, dass sie eher "gakelig" wächst und gerne verholzt. Sie nimmt NICHTS übel! Egal, ob sie in der prallen Sonne steht oder im völligen Schatten. Ob man mal vergißt, sie zu giessen oder sie faßt am ertrinken ist, weil man sie in einem wasserdichten Gefäß hält und das durch einen Regen am Überlaufen ist. Sie ist tapfer und robust. Eigentlich genau so, wie man sich ja Geranien immer vorstellt - unverwüstlich.

Sind sie übrigens nicht, hab ich immer wieder feststellen müssen - es gibt Züchtungen, die sind arg widerspenstig, dass ich es irgendwann aufgegeben habe, solche Sorten haben zu wollen.

 Überall hatte ich geschaut, ob ich sie mal finde in den Netzwerken, hab Tante G rauf und runter abgesucht - ich hab nie ihren "echten" Namen herausfinden können. 

Jedenfalls hatte ich einige Stecklinge kultiviert und auch im Shop angeboten. Ein Kunde hatte sie zusammen mit einigen anderen Sorten gekauft.............. und vor ein paar Wochen dann bekam ich eine Nachricht, über die ich mich unglaublich gefreut hab:

Möchte euch nur kurz eine Info. zukommen lassen, lediglich weil ich ganz zufällig entdeckt habe wie eure unbk. Elma tatsächlich heißt und von wo sie ursprünglich stammt!
Und zwar von Sutarve auf Gothland und ihr Name ist Edita P. also der Name der Pelargonie.
Es gibt sie dort auch in Rosa!
In "weiß" wird sie im Moment dort aber nicht angeboten!
Auch die Intensität der Farbtupfer variiert je nach dem von intensiv zu zart!
Ich weiß es nur deshalb, weil ich einen Steckling, der weißen Variante erworben habe, von einer Pelagonien Liebhaberin die diese Pflanze Mutterpflanze eben von dort her bekommen hat.
Elma und Edita verblüffend, die Namensgebung!

 

DAS sind die Momente, wo man auch merkt: es gibt so unglaublich nette Menschen - ich hab mich so sehr über die Mail gefreut.  

 

Für mich persönlich wird sie wohl immer die ELMA bleiben, aber natürlich werden in der nächsten Zeit dann die Namensschilder geändert!

Diese "ELMA", die ich über den Winter bekommen hab, hat mich jetzt sehr begeistert!:

SIE stammt von der gleichen Mutterpflanze ab, stand aber den Winter über sehr kühl und mit ziemlich wenig Licht in der Werkstatt am Fenster. Kaum zu glauben, dass es die selbe Sorte ist............

Fast kein Rosa und die Blütenblätter eher schrumpelig. Ich vermute, dass es am Winter liegt. Wenig Wasser, keine zusätzlichen Nährstoffe und kaum Licht.

Ich finde das faszinierend!

Und ein weiteres "Phänomen", wo ich nicht weiß, welcher "Kuckkuck" da am Werk war:

Gestern hab ich, wie jeden anderen Tag ja auch, die Eier unserer Federviehdamen aus dem Legenest holen wollen und hab wirklich gedacht, ich seh nicht richtig! Da liegt zwischen allen "normalen" Eiern ein winziges grünes Ei.

Ich hab null Ahnung, wie das da hingekommen ist! Vor allem, das "Verrückte" ist, dass ich am Tag zuvor schon ein Ei im Nest gefunden hatte, das DEFINITIV NICHT von den Federviehdamen stammen kann.

Ich hab mal die Tante G. befragt und vermute, dass es sich um ein Amsel-Ei handelt. Wie es allerdings ins Hühnernest kommt, ist mir schleierhaft.

Vor allem, kann es tatsächlich sein, dass sich zwei Tage hintereinander fremde Vögel in den Hühnerstall verirren und dort ihre Eier ablegen? Das grüne Ei von gestern war nur minimal größer als das gepunktete Ei vom Tag zuvor.

Ein wenig "veräppelt" fühle ich mich da ja schon! Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Eierräuber sie dort abgelegt haben könnte. Macht ja keinen Sinn - erst recht nicht am hellichten Tag!

Bleibt also doch nur der Kuckuck? - ich glaube, ich werde es niemals erfahren!

Da heißt es immer, auf dem Land wäre es langweilig - also ich kann das nicht bestätigen! 

Habt alle eine schöne Zeit und genießt Euer Zuhause. Schaut mit wachem Auge - so manches "Erstaunliche" umgibt uns - wir müssen es nur sehen!

Eure Jacqueline

Dienstag, 13. April 2021

lange vorgenommen - nun hängt der "Neue"...............

 Ich glaube, wir alle haben so manches auf der "to-do--Liste, was wir unbedingt mal erledigen wollen ........... aber wie lange dauert das oft?! Dabei geht es ja nicht gleich darum, ein Haus zu bauen oder einen Garten anlegen - oft sind es eher "Kleinigkeiten" - Veränderungen, die einfach dann das Herz erfreuen.

 

Und so ging es mir mit einem "neuen" Duschvorhang fürs kleine "Elternbad". Inzwischen ist es bereits Jahre her, dass wir unser kleines Bad neben dem Schlafzimmer überarbeitet hatten - wer mag schaut einfach nochmal KLICK HIER - das war Anfang 2015. Und so viel hat sich seitdem auch nicht verändert. Mal ist ein neuer Hocker eingezogen 

 

 oder es hat sich was in der Deko verändert. Aber nichts wirklich weltbewegendes. 

 

Ist doch aber auch ein gutes Zeichen - oder? Es ist, wie es uns gefällt.

Sogar "EMIL" gibt es noch - er hat nur irgendwann einen anderen Fuß bekommen. 

Und wenn einem was gefällt, dann ändert man es doch nicht, nur weil es Zeit ist für was Neues? Also bei uns jedenfalls nicht. Denn auch das ist ein Bereich, wo man durchaus und sehr leicht nachhaltig Leben kann - ein Thema, das uns wirklich alle angeht!

Dazu gehört aber nicht nur: man ändert nicht, was einem gefällt - sondern dazu gehört für mich auch: erstmal nutzen, was da ist!

Jetzt sollte / musste aber mal ein "neuer" Duschvorhang her und der soll(te) einige Kriterien erfüllen:

- Klar, er soll das Wasser abhalten, ausserhalb der Dusche zu gelangen. Also muss er wasserundurchlässig sein. 

-  Er soll farblich und stilistisch zum Bad passen!

- Wenn aus Textilien, muss er viele Wäschen aushalten / strapazierfähig sein

- er sollte aus Stoffen sein, die schon "da sind" - also nicht neu produziert und auf alt gemacht

Und all diese Kriterien erfüllt unser "Neuer"!

Leinen hat sich bei uns in der Dusche bisher sehr gut bewährt. Früher hing dort ein Leinenvorhang von JDL - der hat tapfer durchgehalten bis jetzt. Und der wurde wirklich oft gewaschen! Er hat niemals "gemüffelt" - was wir anfangs noch befürchtet hatten, als er aufgehangen wurde. Seit dieser Erfahrung würde ich NIEMALS wieder einen Vorhang aus Kunststoff aufhängen. Ein weiterer Vorteil bei Stoff (Leinen): Er wird nicht aufdringlich - will heißen: kennt Ihr das, wenn einem der Duschvorhang sehr nahe kommt und womöglich noch an den Körper klatscht - ich hasse das!

VORHER (der Vorhang wurde mit den Wäschen / Jahren übrigens etwas heller, was aber normal ist für Leinen!)

 

Die Duschkabine hat nur eine Seitenwand aus Glas - Als Sichtschutz hatten wir damals eine antike Tür angebracht. Eine Tür war keine Option (irgendwann werden die Scharniere rottig und die Tür schliesst nicht mehr richtig) - also blieb eben nur der Vorhang, wenn wir aus dem Bad bei jedem Duschen kein Schwimmbecken machen wollten. Ich wiederhole mich jetzt - bei uns hat er (der Leinenvorhang) sich bewährt.

 

 Nur eben jetzt in die Jahre gekommen. Vermutlich werde ich aus dem oberen Teil irgendwann mal eine Kissenhülle für einen Hundekorb nähen.

Und dann wurde das Säckelager gesichtet. Säcke mit eingewebten Streifen wollte ich nicht - paßt farblich bei uns nicht. Die gefundenen Säcke wurden vor der Wäsche an den Seiten aufgetrennt und bei hohen Temperaturen gewaschen. Nach dem Trocknen wurden wie bei sehr hohen Temperaturen glatt gebügelt. Nicht, dass ich das jetzt so glatt besonders schön finde - aber wenn man die Bahnen aneinander nähen will, macht es sich leichter, wenn das Leinen dafür glatt ist. 

 Spätestens, wenn jemand das erste Mal geduscht hat, ist die Glätte dahin und dann wird auch das Leinen nicht mehr so "störrisch" fallen.

 

 

Die antiken Säcke hatten bereits viele Stopfstellen - da krieg ich ja Herzchen in den Augen - denn Stopfen ist garnicht so einfach, wenn es halten soll! 

 

In meinen Augen eine hohe Kunst! Und einige größere Stellen hab ich dann selbst noch geschlossen - stopfen kann man das nicht nennen, denn ich bin da kein Profi drin. 

 Aber, es ist eine Arbeit, die ich gerne mache! Sie hat fast was meditatives - ähnlich, wie stricken oder häkeln.


 

Danach wurden die Bahnen aneinander genäht, aufgehängt, auf der richtigen Länge abgeschnitten und kurz über dem unteren Ende wurden zwei "blindnähte im sehr kleinen Stich genäht, damit sich das Leinen nicht zu weit nach oben "aufrebbelt". Natürlich werden sich später unten ein paar Fäden lösen - aber das ist so gewollt. Er (der Duschvorhang) soll ja nicht wie neu gekauft aussehen!

Und wenn ich dann schon beim Bilder machen war, sind natürlich gleich noch ein paar aktuelle Übersichtsbilder aus dem Bad und mit Blick ins Schlafzimmer entstanden. Wobei die Leser, die hier schon seit vielen Jahren mitlesen, vermutlich viele Blickwinkel schon kennen. 

 

 

Aktuell brechen bei uns die weißen Magnolien im Garten auf - jedes Jahr wieder ein Spektakel. Im Moment ist es ja wieder lausig kalt. Nachts um die Null Grad, da hatte ich ja schon die Befürchtung, dass die Blütenpracht dies Jahr nichts wird. 

 

 

Aber Glück gehabt, sie scheinen recht robust zu sein - bisher halten sie sich wacker!

 

Also sind ein paar Zweige ins Wohnzimmer gewandert 

Und Kerzen gehen eigentlich immer auch in einem kleinen Bad!

Ein weiterer Strauß mit den Magnolien steht nun im Bad auf dem Schrank

und ein paar kleine Zweige auf dem Regalbrett auf meiner Bettseite.

Das war es mal wieder für heute - hier ist jetzt Feierabend.

Macht es Euch gemütlich - Eure Jacqueline

 

Sonntag, 11. April 2021

 Viktor, mein alter schöner Mann............... so hab ich Dich immer genannt. Mehr durch eine "Fügung" bist Du zu uns im letzten Jahr gekommen - ich werde nie vergessen, wie Du mitten in der Nacht bei Sturm und Regen bei uns angekommen bist. Du hast in der Transportbox gelegen, hast mich angeschaut, bist ausgestiegen und ab dem Zeitpunkt nie wieder von meiner Seite gegangen. 

 
 
 
Wenn jemand anders Dich angesprochen hat, dann hast Du Null regiert, als wäre der Mensch nicht existent. Du und Vila, ihr ward ein Team. Du hast ihr auch die Sicherheit gegeben in ungewöhnlichen Situationen. 
 
 
Du warst ein so stiller Junge. Du wolltest nicht viel - nur einen Menschen, der zu Dir gehört. War ich mal aufregt, bist Du zu mir gekommen, hast mich mit Deinem dicken Kopf angestupst und hast mich runter geholt. Wie groß die Freude, als Du das erste Mal durch den Garten galoppiert bist. Dich wohlig grunzend im Gras gewälzt hast. Innerhalb weniger Wochen wurde aus einem "aufgeplatzten Besen" ein Traumbursche. 
 
 
 
Du hast in den ersten Wochen dem kleinen Findus die Wärme gegeben. 
 
 
 
Er hatte alle Freiheiten bei Dir. 
 
 
 
Ich wußte, dass Du nicht viel Zeit bei uns hast - den Herzwurm haben wir sanft gedrückt - der große Schock die schwere Arthrose in dem Ellenbogen. Die Ärzte wunderten sich, dass Du überhaupt noch laufen kannst............. Du warst so ein Kämpfer und es gab nichts, was wir nicht versucht haben.................... in den letzten Tagen wurden dann selbst die wenigen Schritte im Hof zur Qual........... Du wolltest und konntest nicht mehr. Es hat mir das Herz zerrissen, ..... es ging so wahnsinnig schnell - als wenn jemand die Luft aus Dir genommen hat. Mir war, als würdest Du mit mir reden. ............... Mein Traum war immer, einmal noch mit Dir durch einen Wald zu laufen. EINMAL............... Die Ärztin hat es möglich gemacht, dass Du am Waldrand die letzte Reise gehen durftest. .............. nun bist Du bei Usca und den anderen Mädels............. machs gut mein alter schöner Mann.................es tut mir so unfaßbar leid...........Du hast ein Stück meines Herzens mitgenommen.
 
 

mit einer Friemelei in den Herbst..........

Ich bin ja immer mal wieder auf der Suche, was man noch alles jahreszeitlich dekorieren oder für Kränze verwenden kann. Bei uns hinten an de...