Dienstag, 14. September 2021

mit einer Friemelei in den Herbst..........

Ich bin ja immer mal wieder auf der Suche, was man noch alles jahreszeitlich dekorieren oder für Kränze verwenden kann. Bei uns hinten an der Feuerhütte wächst aus Nachbars Garten eine riesige Linde über den Zaun. 

 

OK, nicht nur die Linde, aber um die geht es mir grad. Anfangs war es eine "Schnapsidee" diese Lindensamen. Warum eigentlich nicht?

Also hab ich mich dran gemacht und Lindensamen vom Baum abgesammelt. Die, die noch nicht vertrocknet waren. Alleine das ist schon eine kleine Fleißarbeit. Die kleinen Blättchen durften bei der Ernte keinen Schaden nehmen und am Stengel bleiben.............Sie sollten später den Strohkranz abdecken...........Ein wenig erinnerte es mich an die Kirschenernte im Frühsommer.

Und naiv wie ich war, dachte ich: hey, der Eimer ist halb voll - etwas Tillandsien dazu zur "Auflockerung" - reicht..................... na denkste - ich war verblüfft wieviele Samen für nur wie wenige Zentimeter auf dem Kranz reichten. 

Zum Schluß hat mir der Held bei der Ernte geholfen - der kam nämlich noch an die höheren Äste ran. Aber am Ende hab ich ihn geschafft, meinen Lindensamenkranz und ja, er gefällt mir. Ich hab mal TanteG gefragt - unter diesem Begriff hab ich bisher nichts finden können. Aber mit Sicherheit hat es schon mal jemand ausprobiert?!?

 

Ich bin gespannt, ob die Samenstände am Ende dann so gräulich werden oder so bräunlich, wie die, die bereits am Boden lagen.

Als Wandkranz taugt er nicht, weil die Samenstände dann die Mitte zudecken - das sieht komisch aus. Also ist es jetzt ein Tischkranz - mit einem alten französischen Marmeladenglas in der Mitte, in dem sich das Kerzenlicht so wunderschön dann bricht.

 

 Ich geb es zu - ich bin verliebt in den Kranz!

 

 Bei uns im Garten hatten wir dieses Jahr zwar Gurken in rauen Mengen für die Federvieh-Damen aber leider keine Kürbisse. Denen hatten die Schnecken den Garaus gemacht. Dafür gibt es immer einen Bauern hier in der Gegend, der unzählige Sorten für "schmale Taler" im Herbst anbietet und seinen Stand hatten wir am Wochenende dann "geplündert".

Mehrmals schon hatte ich es mit den vielgeliebten "Baby-Boos" versucht........- bei der Ernte sind sie noch schneeweiß - aber die reifen nach und sind dann innerhalb weniger Tage gelb. Und Gelb ist alles, aber nicht meins........... Darum durften nur die komplett grünen Exemplare mit.

ok,einer in ganz weiß schmuggelte sich dann drunter - aber auch er wird wohl in Gelb dann enden..............

Leider kann bei uns mit Kürbissen nur auf den Tischen und in höheren Bereichen dekoriert werden - sonst werden sie von den Fellträgern gefressen...............

Eigentlich liegt ja bei uns nun wirklich genug Fallobst rum - aber nein, DANN müssen es die Kürbisse sein und Äpfel, Birnen, Pflaumen und Nüsse werden komplett uninteressant.

Passend zur Jahreszeit sind dann auch zwei verschiedene Vintage-Anhänger entstanden: 

einmal schlicht kombiniert mit schwarzer Pappe.............

und eine Variante kombiniert mit antikem Leinen.........

Ich selbst kann garnicht sagen, was mir besser gefällt...............

Genießt alle das herrliche Herbstwetter - ich tu es auf jeden Fall! 

Eure Jacqueline

Samstag, 11. September 2021

Fensterblicke................


wenn man derzeit morgens rausgeht, herrscht eine ganz eigene Stimmung - zumindest hier auf dem Land. Die Luft, die Gerüche und auch das Licht sind so ganz anders als noch vor ein paar Wochen. Der von mir gefühlte "Kippunkt" ist immer mein Geburtstag Ende August. Danach ändert sich alles schlagartig. Noch immer ist die kurze Hose das obligatorische Kleidungsstück, aber ein wärmerer Pulli wird morgens beim ersten Gartenspaziergang schon nötig. Meistens schlendere ich mit dem Kaffee in der Hand durch den Garten zur Feuerhütte. Das kann man als erste "Gassierunde" bezeichnen............Aber nicht alle Fellträger begleiten mich dabei. Wir haben hier die Fraktion: mit Frauchen morgens raus - das sind dann Vila, der Zausel Noel und die alte Grete und die Fraktion: wir drehen uns nochmals auf die andere Seite. 

Meist nehme ich auch gleich was mit nach hinten. In der einen Hand dann den Kaffee und in der anderen einen Korb mit Dit-und-Dat ............

Das Gras ist jetzt morgens noch naß wie nach einem Regen - auf allem liegt ein nasser Film,

und das Licht wirkt wie durch einen Weichfilter.

Hat es vorher noch nach Blumen und Kräutern gerochen, nach frisch gemähtem Heu, duftet es jetzt nach reifen Früchten - besonders natürlich nach den Äpfeln, Pflaumen und Birnen. Wie man sehen kann, hatten die Einen sich schon des Nachts bedient - die Anderen nehmen grad ihr Frühstück ein...........

 

 Auch die Geräusche der Vögel werden anders. Es ist nicht mehr dieses aufgeregte Schiepen und Zirpen - von weit her hört man nun die Kraniche und Wildgänse......... Das bemerkt man, wenn man sich draussen früh mit seiner Tasse Kaffee hinsetzt. 

 

 Und es kommt jetzt auch wieder die "Kuscheldeckenzeit". Da sitze ich dann morgens - kuschel mich in den alten Korbsessel und leg mir die Decke über die Beine.

 

 Und ja, farblich passend hat auch Bambi Vila eine bekommen. Der normale Mensch denkt jetzt vermutlich: hey, das ist ein Hund - aber die Vila ist ein "Höhlenhund". Will immer irgenwo eingekuschelt sitzen,

 

und ist wohl die gleiche Frostbeule wie ich. Was ja auch kein Wunder ist: sie hat ein so kurzes Fell ohne Unterfell - wie soll sich da ein Wärmepolster bilden?!

 

 Und ganz ehrlich: mir ist es auch völlig egal, ob "man das macht" - einzig und allein, wenn man in ihr Gesichtchen schaut: sie wirkt zufrieden. Würde es ihr unangenehm sein, dann würde sie die Decke abschütteln. Dafür hat sie genug Sturheit in ihrem kleinen Kopf. 

 

 Auch die alte Grete liegt gerne warm und weich - zu lange in ihrem Leben hatte sie darauf verzichten müssen. Heute genießt sie es, einfach " da sein" zu dürfen. Freut sich über das, was sie hat. Und je älter sie wird, desto mehr, sucht sie die Nähe zu mir. So liegt sie z.B. gerne direkt neben der Feuerstelle - die Erde ist noch warm vom letzten Feuer und wirkt jetzt wie eine Fußbodenheizung............

 

Und dann sitzen wir einfach da und geniessen den Moment............

Die Gedanken und Blicke beginnen zu schweifen............ und wie war das? Auf allem liegt dieser leichte Film? Selbst die Scheiben der alten Tür wirken wie ungeputzt.

Oder, als hätte jemand die Fenster mit Eisspray dekoriert.

 

Ich muss Euch einfach mal mit nehmen auf einen Rundgang UM die Feuerhütte

 

und laß ab hier die meisten Bilder einfach mal unkommentiert:

Worüber ich mich ja ganz besonders freue: inzwischen haben wir auch Licht in der Feuerhütte. So weit durch den Garten eine "normale" Leitung zu legen, hatte uns ja schon sehr abgeschreckt.............. lange Zeit waren wir also hinundher gerissen - Licht oder nicht? Die Meinung vom Helden: brauchen wir nicht........ wir haben hier doch die Kerzen............

Dann schrieb die Gabi Niggl auf ihrem Insta-Blog #zeitlosshabby über Solarketten und was die für ein tolles Licht abends machen. Also hab ich mal geschaut. Da gibt es ja gefühlt zig hundert Varianten und Preise von fast nichts bis "Anschaffung" ........ kaltes Licht oder warmes Licht.............. kleinste Birchen, Lampions, Zapfen und Glühbirnen in unzähligen Formen und Farben. Mir schwebte es ganz simpel vor - wie früher die Lichterketten in den Biergärten. Glühbirnen an einer Schnur sozusagen. Unsere ist jetzt 7,5 m lang und kam an die vordere Dachkante. Da fällt sie am wenigsten auf - stört nicht und erfüllt die Hütte eben mit Licht. Ich war ja gespannt............Die Kette kam (sogar mit 2 Ersatzbirnen) und der Held brachte sie an.

Mir gefällt, dass sie nicht "aufdringlich" wirkt - sich perfekt einfügt in das Gesamtbild. Sie ist da, ohne, dass man sie großartig bemerkt.................Und tatsächlich, es funktioniert mit dem Solar - ich konnte es bis zuletzt kaum glauben und irgendwann mach ich auch mal Bilder mit "Beleuchtung" dann! Man kann entweder durch von Hand an und aus knipsen das Licht regeln oder die Kette geht von alleine an, wenn es entsprechend dunkel wird und brennt, bis die Batterie leer ist. 

 

Wie lange das dauert? Ich weiß es nicht. Wir haben eine 2. Kette inzwischen bei uns im Hof als Abendbeleuchtung und derzeit brennt die bis lange nach Mitternacht. Früher haben wir dort immer Hoflampen die ganze Nacht wegen der Fellträger brennen lassen. Selbst bei Energiesparlampen sind die Kosten dann nicht unerheblich.......... Die Batterie haben wir übrigens auf ein schweres Stück Holz montiert und aufs Dach gestellt - so beschädigen wir das Dach nicht. Und NEIN, dies ist KEINE Werbung !!!! Die Ketten haben wir selbst gekauft!

Die Hütte ist ja auf "Stelzen" gebaut, damit das Holz unten an der Kante nicht so schnell modern kann - hat also kein normales Fundament! Und egal, wie sehr wir versucht hatten, den Untergrund zu glätten, ganz bündig ging es nicht. Im Sommer ist es ganz angenehm, wenn unten die Luft zierkulieren kann, aber wenn es kühler wird - nunja.......... die einfachste und schnellste Lösung waren da eingepaßt hingelegte Ziegelsteine.

Wir haben sie hier zuhauf und sie sind flexibel. Darum finden sie hier bei uns auch überall ihren Einsatz. Ob als "Füße" für Pflanzkübel oder Stütze für einen alten Zaun.............

.............oder als "gepflasterten" Weg um die Hütte..........

 

 

Und so, wie ich die warmen und ruhigen Momente geniesse und die Gedanken und Blicke schweifen lasse.............

scheint es auch der Vila zu gehen. Da sitzt sie im Aschehaufen und scheint genau zu wissen, ab wann sie dort sitzen kann, ohne sich den Popo zu verbrennen.

Übrigens, diesen Instinkt scheinen alle unsere Fellträger zu haben ............ da staunen wir so oft drüber. 

Das war mal wieder für heute. Sucht Euch diese kurzen Momente des Glücks - nehmt Euch mal eine kleine Auszeit. Ich hab lange gebraucht, um das zu lernen. Hatte oft gute Ratschläge für andere...........

Eure Jacqueline


mit einer Friemelei in den Herbst..........

Ich bin ja immer mal wieder auf der Suche, was man noch alles jahreszeitlich dekorieren oder für Kränze verwenden kann. Bei uns hinten an de...