Montag, 6. Mai 2019

Ich staune immer wieder

Ich staune tatsächlich immer wieder über die Kraft der Natur! Oder auch ber die "Wucht" der Natur. Wie sie auch mit Widrigkeiten umgehen kann - wie die Pflanzen sich den Gegebenheiten anpassen.



Ein sehr gutes Beispiel dafür ist der steinalte Apfelbaum bei uns hinten im Garten, der einem Sturm zum "Opfer" gefallen war. Dieser knorrige alte Baum trägt nicht nur leckersten Äpfel, die man sich vorstellen kann, sondern war über die Jahre eine echte Symbiose mit einer blauen Glycinie eingegangen.



Ich hatte mich immer gefragt: wer hält hier wen ? Der Baum die Glycinie oder die Glycinie den Baum?
Naja, und als der Baum dann abbrach, war ich mächtig traurig und wir hatten erst überlegt, das ganze Gebilde auseinander zu sägen. Dann hätten wir aber am Sitzplatz keinen Wind- und Sichtschutz von hinten mehr gehabt.



Also haben wir entschieden: warten wir mal ab, was passiert...................




Wenn sich alles "zurechtruckt", dann lassen wir es wie es ist und der Natur ihren freien Wuchs und wenn nicht, können wir immer noch alles abholzen und uns was Neues überlegen.



Und siehe da: der Apfelbaum hat noch einen "lebenden" Ast, an dem in diesem Jahr Blüten und Blätter sind und vielleicht dann im Herbst auch der eine oder andere Apfel.



Und die Glycinie schlängelt sich weiter in den nächsten Baum. Und der wird ihr späteres Gewicht dann locker tragen können.



Leider kommt das beeindruckende Blütenbild, dass die Glycinie uns da zeigt, garnicht so richtig auf den Fotos rüber. Sie blüht als würde sie einen Preis dafür kriegen.


Was mich auch sehr freut: viele ihrer Ranken hatten ja am Boden gelegen - und diese Äste bilden jetzt bewurzelt neue Pflanzen. Mal schauen, dass wir da dann einige Ableger abstechen können und sie an neue Plätze setzen, wo ihre "Kinder" sich dann wieder ausbreiten können.



Und wie jedes Jahr hab ich mir auch ein paar Ranken für die Vase geschnitten - die halten dann aber auch wirklich nur 2-3 Tage in der Vase. Leider ein sehr kurzes Vergnügen.



Mit dem folgenden Foto möchte ich Euch eine wundervolle Woche wünschen. Es ist bereits am Freitag entstanden und ich musste über den Anblick einfach schmunzeln!:
Wir hatten eine Lieferung bekommen und ich wollte die Kartons mit der Schubkarre ins Lager fahren. Und wenn hier was "passiert" sind ja die Fellträger auch nicht weit. Nun kann ich aber nicht aufladen und gleichzeitig die Fellträger in "Schach" halten, dass sie mir nicht hinterher laufen. Wie die Beiden (Yildiz und Grete) da über die Karre schauen, nach dem Motto: Frauchen,wir haben Dich im Blick, das hat mich echt zum schmelzen gebracht. Davon musste ein Foto einfach sein! - Eure Jacqueline

Donnerstag, 2. Mai 2019

ein schöner Start in den Wonnemonat Mai!


Ja, nun ist ER da, der Wonnemonat Mai und ja, ich freue mich! Ich mag den Mai sehr. Das liegt vor allem daran, dass nicht nur die Tage schon herrlich lang sind, sondern auch, dass in diesem Monat alles spriesst und sich rasant entwickelt, was ich besonders gern mag: 
Der Flieder steht bereits in voller Blüte überall, die Pfingstrosen sind auch schon recht weit und vor allem meine geliebten ROSEN werden bald ihre ersten Blüten öffnen. Nach ihnen schau ich fast täglich, wie sie sich entwickeln. 
Und die müssen sich jetzt mächtig ins Zeug legen, denn aktuell ist es ja doch ziemlich schlotterkalt für Mai.
Vor ein paar Tagen hab ich mir den ersten Flieder geschnitten..................



Der MUSSTE runter - das hatte ich dem Held versprochen!
DENN er (der Flieder) steht im Hof und ich hab ihn damals ziemlich nah / zu nah amHaus gepflanzt und überhapt nicht bedacht, WIE GROSS Flieder werden kann.



Und, bevor ich den Flieder wieder ausgebuddelt hätte, hab ich lieber dem Held versprochen: Ich halte in "klein". Was natürlich bedeutet: regelmäßig ABSCHNEIDEN.
Nun pflanzen wir hier ja vieles, was extra für den Schnitt gedacht ist - trotzdem: beim Flieder tut es mir immer auch ein wenig "weh"!
Nun steht ein Teil davon im Wohnzimmer und es duftet, dass man "beschwipst" werden könnte!



Fast alles österliche ist ja inzwischen verräumt und nun sieht der Konsoltisch im Wohnzimmer SO aus:



Eher schlicht nach der opulenten Osterdeko - und ja, ich mag das grad SEHR! Und damit nicht immer alle glauben, dass es bei uns immer wie "geleckt" aussieht, durfte heute sogar mal der "chaotische" Feuerholzkorb mit aufs Bild. 
Nicht besonders dekorativ - aber er wird eben gebraucht. Fürs Kaminholz und -papier für kühle Abende.



Auf unserer letzten Tour hab ich einen ganz besonderen kleinen Schatz gefunden:



Diesen uralten Eisendackel. Als ich ihn gesehen hab, war es tatsächlich LIEBE AUF DEN ERSTEN BLICK - ich hatte Herzchen in den Augen!
Der MUSSTE mit - sowas würde ich zwar nie einem Händler sagen, aber koste er, was er wolle............. naja, dass ich schwerst verliebt war, hat man mir wohl angesehen. Der Händler meinte auch: na, bei Deinem Blick hätte ich aber auch JEDEN Preis aufrufen können. Ein Grinsen konnte ich mir da dann tatsächlich nicht verkneifen. Aber wir kennen uns schon lang, da weiß auch er, auf was ich "anspringe".
Nun steht KARL auf dem Kamin und bewacht das Wohnzimmer. 
Sein Blick ist einfach grandios und in die fetten Pfoten bin ich VERLIEBT.



Eines ist auch klar: wir haben ja die Tour nicht nur wegen einem Dackel gemacht! -
und so hatten wir natürlich auch diesmal wieder so einiges auszuladen.



Da das Wetter mal wieder sehr unbeständig war, konnten immer nur kleinere Mengen ausgeladen werden und vor allem: die größeren Stücke kamen gleich ins Lager.



Hilft ja nichts, denn so schnell kann niemand räumen, wenn hier die Wolkenbrüche runter kommen. Auch das alte Leinen / Weißwäsche kam sofort ins sichere Haus............












Ich hoffe, dass auch Ihr alle gut in den Mai gekommen seid!
Für uns stand eher räumen im Laden an. Aber auch das kann ja ein Vergnügen sein, wenn neue Schätze einziehen. Und natürlich wurde auch im Laden der Flieder verteilt! Fotos von dort gibt es derzeit allerdings noch keine.
Ich wünsche Euch viele wonnige Momente und paßt gut auf Euch auf - Eure Jacqueline
 

Sonntag, 14. April 2019

eine spontane AUKTION - eine HASENDAME für den NOTFALLTOPF...................

Ja, dies ist tatsächlich eine spontane AKTION / AUKTION !
Viele von Euch, die Ihr schon über Jahre hinweg diesen Blog verfolgt, kennt sie vielleicht noch, die HASENDAME, die ich damals (2013) angefertigt hatte.



Ich weiß noch, wieviel Freude es mir damals gemacht hatte, die HASENDAME künstlich altern zu lassen und wie sie dann durchs Wohnzimmer gewandert war, als ich die Aufnamen gemacht hatte. Seitdem hatte sie bei uns im Schlafzimmer auf einer Leiter gesessen gehabt - wie oft hatte ich sie in der Hand und hab mich an ihr erfreut!
In den vergangenen Wochen dann ging mir immer wieder durch den Kopf: es wäre gut und an der Zeit, wenn die HASENDAME jemand anders glücklich machen könnte. Aber "schnöde" verkaufen wollte ich sie dann doch nicht. 
Also möchte ich sie nun VERSTEIGERN und Ihr ERLÖS soll dem TIERSCHUTZ zugute kommen.



Dass wir einen eigenen TIERSCHUTZ-Verein gegründet haben, ist ja inzwischen bekannt und der ERLÖS der Hasendame soll KOMPLETT in den NOTFALLTOPF einfliessen.



Die HASENDAME ist etwa 45 cm groß und von SCHUCO - mit biegsamen Armen und Beinen. 
Sie ist von mir künstlich "gealtert" worden und mit antiken Spitzen, Borten und Bändern "bekleidet".
Ihre Entstehungsgeschichte könnt Ihr gerne HIER    nachlesen.




Das STARTGEBOT liegt bei 50 € + 5,50 € Porto DHL-Paket innerhalb Deutschlands - der Auslandsversand müsste dann bitte erfragt werden!



AUKTIONSENDE ist DIENSTAG, den 16.04.2019 um 20 Uhr - das höchste Gebot erhält den Zuschlag

Die Auktion läuft sowohl hier im Blog als auch auf FB - darum werde ich hier im Text dann immer das jeweilige Höchstgebot zeitnah eintragen.

14.04.2019:
19.23 Uhr / FB - Mel Ani - 50 €
23 Uhr / FB - Susanne Loesch - 55 €
15.04.2019:
00 Uhr / FB / - Mel Ani - 58 €
18.30 Uhr / FB / Susanne Loesch - 60 €
20.15 Uhr / FB / Claudia Wild - 100 € 
21.15 Uhr / Mail - Barbara Wachter - 120 €



Ich hatte lange überlegt, Euch auch Bilder der aktuellen Notälle / Notfelle hier zu zeigen um die wir uns derzeit kümmern, aber ich denke, die HASENDAME sollte für sich "sprechen". 
Bilder von verletzten und kranken Tieren, ausgesetzten Welpen und Kitten kennen wir alle zur Genüge - da braucht es nicht viel Fantasie und da ist aktuell JEDER einzelne Euro sehr willkommen.

 

 Wer lieber ANONYM bieten möchte, der schreibt mir auch gerne eine mail an zuluberlin@gmx.de

Und wünsche ich mir, dass die HASENDAME bald in ein neues Zuhause ziehen kann, wo sie geliebt und geschätzt wird und ein Plätzchen auf Dauer haben kann - Eure Jacqueline

 

Freitag, 12. April 2019

es sind oft die "kleinen Dinge", die besondere Freude machen....................


................. ja, so empfinde ich das wirklich!
man muss sie nur sehen, diese "kleinen Dinge", die kleinen Begebenheiten, die kleinen Veränderungen, die doch so viel oft "hermachen"!

 

 so, wie am letzten Wochenende, wo der Held, Jorgos und ich spontan einen kleinen Waldspaziergang gemacht hatten. Der war garnicht vorgesehen - eigentlich wollten wir nur ein paar Besorgungen machen.

 

 Ich meinte zum Helden: wollen wir nicht mal an "unserer Stelle" schauen, wie weit die Buschwindröschen sind? Es ist schon so warm - vielleicht zeigen sie sich ja schon.

 

 Und ja, da waren sie - in Massen hatten sie bereits ihre Blüten geöffnet. Wir liefen durch den lichten Wald - der Specht klopfte, man hörte die Singvögel in den Ästen (die es bei uns zum Glück noch gibt), es ging kein Lüftchen und die Sonne strahlte auf den Waldboden. Ich weiß, das klingt grad alles sehr pathetisch - aber so war es nunmal.



Für Jorgos war alles neu - nur selten durfte er bisher mit durch den Wald laufen - einfach, weil seine Knochen es bisher nicht erlaubten. Ich glaube, er war zum Schluss ganz "besoffen" von den neuen Eindrücken.






Und ich bekam vom Helden einen kleinen Handstrauß - ja, ich hab mich SEHR drüber gefreut. Über diese liebe Geste, wie der erwachsene Mann da auf der Erde "rumkrabbelt", um für mich einen kleinen Strauß zu sammeln.



Übrigens, der Strauß hat mindestens bis gestern in der Vase gehalten - er steht kühl im "kleinen Haus"! Und erfreut mich jedesmal, wenn ich in den Flur komme. Ein kleiner Strauß, der einfach viel Freude macht!



Apropos kleiner Strauß:
Bei uns im Laden gibt es so gut wie keine Tüten mehr. Wenn jemand was kauft, wird es (soweit möglich) in schlichtem Recycling-Papier verpackt, bekommt eine Schnur drum herum und daran wird dann immer ein kleiner haltbarer Strauß gebunden - je nach Jahreszeit.



Viele Kunden sagen, wenn ich anfange einzupacken: Ach, das brauchen Sie nicht - ich bin doch mit dem Auto / Fahrrad da oder ich hab es nicht weit...................
Meine Antwort ist dann immer: DOCH, ich möchte das - wir haben keine Tüten und Sie haben sich was Schönes gekauft - also soll es auch schön verpackt sein. Und jedes mal, wenn die Kunden dann sehen, wie ein kleines Sträußchen an ihrem Paket angebunden wird, geht ein Lächeln über ihr Gesicht. Sie freuen sich und sind ganz gerührt. 
- ja, eine kleine Geste, die einfach nur Freude macht.



Am Wochenende gab es bei uns in der Gegend auch einen kleinen Frühlingsmarkt - nichts dolles aber eine schöne Abwechslung. Bei dem herrlichen Wetter zwischen den Buden zu schlendern, hier eine Bratwurst,  da einen Espresso getrunken, dort einen frischen Räucherfisch gekauft UND an einem Stand geschaut, wo von Hand gravierte bzw. verzierte Ostereier angeboten wurden. Ich war fasziniert - solche schönen Kunstwerke hatte ich bisher selten gesehen!



Der Held: dann kaufe Dir doch welche..............
Ich: ach i wo ............... sie sind einfach nur wunderschön!!!!!
Der Held: DOCH, wenigstens eines kaufe ich Dir - Du hast doch Freude dran................... ist doch eine schöne Erinnerung!




Und ja, ich LIEBE dieses Ei - es ist einfach nur atemberaubend schön für mich und hängt jetzt im "kleinen Haus" im Regal!



Eine ganz andere "Kleinigkeit", die mir GROSSE FREUDE bereitet:
Vor ein paar Monaten hatten wir (also der Held) die antike Tür im Laden eingebaut. Alleine DAS war mir ja schon eine RIESENFREUDE gewesen, dass es tatsächlich funktioniert hat!



Nur, bisher hatte die Tür keine Klinke.................... und nun letzte Woche dann hatte der Held Zeit (sich genommen), hatte auch (endlich) das entsprechende Werkzeug dabei und der Einbau der Klinke konnte beginnen.

 

 Die alte Klinke hatte wir noch - hatten sie bei einer anderen Tür im Lager ausgebaut.
Nun könnte man sagen: Hey, die Tür hat nun eine Klinke - wo ist da denn die Sensation?!?

 

 
Doch, für mich ist es eine "Sensation" - eine grosse FREUDE - weil sie jetzt eben komplett ist - eine "richtige" Tür eben!
Ihr könnt mich für meschugge halten, aber ich glaube, ich bin mindestens 10x rein und rausgelaufen und hab mich an dieser Türklinke erfreut!
Den blankgescheuerten Griff zu drücken - das "weiche", durch tausende Male angefaßte blankgescheuerte Metall in den Händen zu halten und sie einfach auch nur anzuschauen - eine kleine Sache mit einer ganz großen Wirkung!

 

DAS sind für mich diese "kleinen Dinge" des Lebens, an denen ich mich erfreuen kann.
Es ist wirklich so: man muss sie nur sehen!
Habt alle ein wunderschönes Wochenende - Eure Jacqueline

 

Ich staune immer wieder

Ich staune tatsächlich immer wieder über die Kraft der Natur! Oder auch ber die "Wucht" der Natur. Wie sie auch mit Widrigkeiten ...