Samstag, 26. August 2017

TIGGER MIAU...............................

..............ist kein brandakutelles "Ballerspiel", auch kein neues Fernreiseziel - nein, TIGGER MIAU ist ein minikleines Katzentier................
 

.......und scheinbar stimmt es tatsächlich, was der Held immer sagt: "Du rettest wirklich alles was Blut in den Adern und mehr als ein Bein hat"..........
 

.......... Naja, vermutlich hat er (der Held) wohl recht. Aber eigentlich konnte ich diesmal garnichts dafür! Doch von Anfang an:
Am Freitag / gestern wollte ich eigentlich zu einer Nachbarin hier im Dorf, wenige Häuser weiter, die einen Hofladen mit "Vertrauenskasse" hat. Da kann man all das kaufen, was so Hof und Feld hergeben und man legt das Geld dafür einfach in die Kasse. In ihrem Vorgarten saß ein winzig kleines Kätzchen.....total mager mit verklebten Augen. Es war auf den ersten Blick zu sehen: dem Zwerg ging es garnicht gut! Ich beugte mich runter und der Zwerg taperte sofort um mich rum, schmierte mir am Bein. Nur Haut / Fell und Knochen. Also hab ich doch geklingelt: IST DAS IHRE KATZE? ...........nein, die sitzen schon seit ein paar Tagen hier im Vorgarten..........WIE? DIE?......na, da ist doch noch eine und die Mutter war auch ganz mager und ist aber inzwischen weg......Und da sah ich zwei kleine verklebte weitere Äuglein, die zwischen den Büschen hervorschauten....ABER WAS SOLL AUS IHNEN WERDEN, DIE KREPIEREN DOCH ODER WERDEN ÜBERFAHREN........Nehmen Sie sie gerne mit, das sind wilde Kätzchen.........Mir verschlägt es ja eher selten die Sprache, aber was soll man da noch sagen. Also hab ich nach den Kätzchen geschaut. Die kleine Rote liess sich schnell greifen, die taperte ohnehin hinter mir her. Das andere Kätzchen war so scheu, als sie mich nur sah, zischte sie davon - rein in dickes Gestrüpp - keine Chance, ihr zufolgen. Also hab ich mir erstmal nur den roten Zwerg in den Arm geklemmt und ab nach Hause. Nun komm mal mit einem Katzentier an einem Rudel Fellträger vorbei, die sich auch noch freuen, dass Frauchen nach Hause kommt, als wäre sie 3 Wochen verschollen gewesen. Die waren aber so verdattert über den Zwerg, die wußten garnicht, wie sie reagieren sollten - im Gegenteil, der Zwerg auf meinem Arm entwickelte sich plötzlich zu einem fauchenden, krallenden Tiger. Also schnell rein ins Haus, ab in das kleine Bad hinter dem Schlafzimmer.
Nun sind wir ja auf Vieles eingerichtet, aber bestimmt nicht auf  Katzen! Zuerst hab ich dem Katzentier mal die Äuglein mit einem sauberen Tuch und Wasser abgewaschen, dass es wenigstens gucken konnte.
Und was gibt man so einem kleinen ausgehungerten Katzenkind zu futtern? Milch ganz bestimmt nicht, die macht ja einen mächtigen "Dünnpfiff". Wir haben doch nur für Hunde was im Haus. Klar, Thunfisch in der Dose im eigenen Saft - das geht doch immer! Also eine Dose Thunfisch geöffnet, frisches Wasser mit etwas Traubenzucker angerührt und drunter gemischt.............
 

.....na, da hat der Zwerg aber geschmatzt - das kleine Bäuchlein wurde immer runder. In der Zeit hab ich eine Kiste rausgesucht, weiche Handtücher als Unterlage rein und noch ein weiches Fellchen obenauf.................
 

......und den Zwerg drauf gesetzt. Allerdings nicht, ohne vorher mal zu schauen, ob es ein ER oder eine SIE ist. Intuitiv hab ich schon gedacht: ist ein ER - also HERR ROTH. Wäre es eine SIE gewesen, wäre es eben eine FRAU ROTH gewesen. ...........



......Und, nachdem HERR ROTH anfing, sich zu putzen, war klar: so verkehrt konnte meine "erste  Hilfe" nicht gewesen sein............
 

......Dann hab ich mich erstmal wieder auf den Weg gemacht - wollte schauen, was mit dem Geschwister ist. Leider keine Spur. Nichts, kein Geräusch, die Nachbarin hatte es auch nicht gesehen. Also wieder nach Hause. Wenigstens HERRN ROTH ging es gut. Immer wieder machte er sich über seinen Teller her........
 

...Es war klar, dass zum Wochenende unsere Tochter mit den Enkelkindern zu Besuch kommen würde. Also wurde erstmal sie vorgewarnt, dass hier mal wieder nicht alles "normal" laufen würde. Bereits die ersten Fotos liessen sie in Verzücken ausbrechen..........
 

.........Dann wurde der Held telefonisch vorgewarnt - im ersten Moment dachte ich, ihm fällt das Handy aus der Hand. Und er hatte ja recht: eine Katze im Haus, das würde garantiert nicht einfach werden. Aber wieder aussetzen oder ab ins Tierheim? - NEIN, DAS war absolut keine Option!!! Vielleicht, dass sich HERR ROTH und die Fellträger doch wider Erwarten anfreunden würden oder dass er dann im Ladenhaus leben würde? Oder im "kleinen Haus"? - KEINE Ahnung, das wollte ich später entscheiden............
 

......... Zuerst musste doch der Tierarzttermin gemacht werden. Die Äuglein machten mir Sorgen, auch,. dass er so mager war. Bestimmt würde er Parasiten haben!...........



......Tochter und Enkelkinder kamen. Nun war die Aufregung hier komplett! Natürlich musste gaaaaaaaaaanz leise und vorsichtig HERR ROTH in Augenschein genommen werden. Und man glaubt es kaum: der kleine Mann sah den Kater und meinte nur: MAMA, das ist  TIGGER MIAU!!!! MIT NACH HAUSE????? (der kleine Mann ist grad mal 3 Jahre alt)...........
 

.......Somit hatte HERR ROTH seinen Namen weg - ab da hieß er nur noch TIGGER MIAU! Und um es abzukürzen, TIGGER MIAU würde die kleine Familie mit nach Berlin begleiten. Mich freut das ganz besonders!, denn ich bin ohnehin davon überzeugt, dass Kinder mit Tieren aufwachsen sollten. .......
 

............Klar, die Eltern haben die Arbeit und die Verantwortung, aber so lernen der Kinder einfach auch nochmal anders, dass man auf andere Lebewesen Rücksicht nehmen muss und dass auch Vierbeiner Gefühle und Bedürfnisse haben. Und vor allem: sie haben einen Freund, dem sie alles anvertrauen können. Der sie so nimmt, wie sie einfach sind. ...............



........Solche Erlebnisse und Gefühle können sie aus keinem Buch lernen und werden sie ein Leben lang begleiten............
 

............... Da kann man als großer Mensch so viel erzählen wie man will - erst, wenn die Kinder die Tiere selbst erleben, merken sie, was die Tiere ihnen auch geben können!..............
 

.......Und unser Enkel ist wirklich ein Wirbelwind. Aber, als es um TIGGER MIAU ging, hat er ganz andächtig zugehört, war so sanft zu dem keinen Tiger. Ich hab jetzt noch Gänsehaut, wo ich es niederschreibe. Das verzückte weiche Gesicht dieses kleinen Jungen zu sehen - es war einfach unglaublich! Ich habe selten ein solches Strahlen in Kinderaugen gesehen - nichtmal zu Weihnachten unter dem Weihnachtsbaum................



.........Und dann ging es erstmal ab zu Tierarzt. Ein erster Checkup: wiegen (1kg), Alter?: + / - 8 Wochen, SEHR MAGER, tatsächlich ein KATER, eine erste Wurmkur gegen die Parasiten, profilaktisch etwas gegen Flöhe, der obligatorische Chip damit er auch im Haustierregister / bei TASSO gemeldet werden kann.Und wenn er etwas zu Kräften gekommen ist, werden dann in etwa 2 Wochen die Impfungen folgen. Dann schaute sich die Tierärztin die Augen an. Meine große Sorge war ja, dass er ernsthaft krank ist - Katzenschnupfen hat. Und diese Diagnose bestätigte sich zum Glück NICHT. Er hat tatsächlich eine schlimme Augenentzündung aber nicht den gefährlichen Katzenschnupfen! Mit Tropfen für die Augen im Gepäck wurden wir wieder entlassen. Und wirklich, man konnte zusehen, wie mit den Medikamenten die entzündeten Augen besser wurden. So schön (im Vergleich zu gestern abend) sahen bereits die Äuglein heute morgen aus..................
 
 ........
 

.........und von Stunde zu Stunde blühte TIGGER MIAU mehr auf - schien sich wohl zu fühlen. Hangelte sich bereits auf den Toilettensitz.....
 

.......und eines hab ich auch gelernt: es ist schon schwer, Fellträger vernünftig vor die Linse zu bekommen - aber ein Katzenbaby ist schlimmer als ein Sack Flöhe...........



........ich zeig einfach mal ein paar Impressionen - und ja, ich muss zugeben: ich bin KEIN Katzenmensch, aber TIGGER MIAU hat mich wirklich vom ersten Moment an um den Finger gewickelt!....
 

 

 


 


 


 


 


 


 


 

......Das Geschwisterchen haben wir leider nicht mehr gefunden. Egal, wie oft wir nachgeschaut haben. Und nein, eine Lebendfalle können wir nicht aufstellen, da es auf privatem Grund wäre und nein, auch anfüttern auf fremdem Gelände geht leider nicht. Wir können nur hoffen, dass er / sie das Glück hat, doch noch jemand zu finden, der ihm / ihr sein Haus öffnet und gut für sie / ihn dann sorgt.
Und da ich grad beim "sorgen" bin - was braucht ein echter Stubentiger noch, wenn er keinen Freigang uasser einem großen Balkon in der Stadt haben wird?!?:  richtig, einen ordentlichen Kratzbaum. Was man so kaufen kann, taugt entweder nichts, ist spuckehäßlich oder kostet ein solches Höllengeld, dass es einem die Schuhe auszieht. Also haben wir heute selbstgezimmert. Und das ist doch auch schön - da haben das Tochterkind und ich gemeinsam einen genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Kratzbaum gebaut.............
 

......bis auf ein paar besondere Winkel und die Strippen hatten wir alles da.......................



........Das Wetter war gut - also konnten wir toll draussen arbeiten. Am Nachmittag angefangen, war das Schmuckstück am Abend fertig!..........
 

.........Standfest - man weiß ja nicht, was für ein "Riesentiger" mal aus dem kleinen Schnurrer wird. Mit etwas Gebamsel, dass seine Spiellaune unterstützen soll und genügend Bereichen, damit er seine Krallen wetzen kann.....................



.......und einem kuscheligen Hochsitz für den guten Überblick. Vor allem auch, dass er sich auch mal vor den kleinen Enkelkindern gut in Sicherheit bringen kann...........
 

 .........und so wurde die kleine Familie heute abend vom Opa nach Hause kutschiert. Im Gepäck der neue Kratzbaum, die Erstausstattung für den kleinen Schnurrer und den Schnurrer selbst..........



......und wenn man bedenkt, er bekommt grad mal seine Medikamente 24 Stunden - dafür kann er schon prima aus seinen kleinen Kulleraugen in die Welt schauen...........
 

.........ja, so schnell kann es gehen und man kann ein neues Familienmitglied begrüßen. Ich wünsche Euch allen morgen einen harmonischen, sonnigen Sonntag mit nur schönen Überraschungen und paßt alle gut auf Euch auf - Eure Jacqueline

Montag, 21. August 2017

morgens um 7...............................

...................ja, heute musste der Held so richtig früh aus dem Haus! Und heute ist ja Montag, also genau der richtige Tag, den Büostrauß mitzugeben..................



........Mittlerweile hat uns ja auch die kühle Wetterwelle fest im Griff und ich hatte so garkeine Lust, am frühen morgen durch den Garten zu stiefeln, um den Strauß zuammenzustellen. Das hab ich dann gestern abend bereits gemacht. ................
 

.........Eigentlich wollte ich den Strauß einfach nur in einen Eimer stellen und an einer Stelle aufstellen, an dem der Held ihn wirklich sieht und nicht vergessen kann. Dann fiel mir der Bereich auf der alten Kommode in der Milchküche auf. Wirklich "einladend" sah es die letzten Tage da nun wirklich nicht aus! Und so hab ich mir die Zeit gleich noch genommen und dort ein wenig verändert...............
 

..........Heute morgen dann sind erst vom Bürostrauß und später dann vom "der-steht-da-jetzt-eine-Weile"-Strauß, den ich mir im Garten während meiner Morgenrunde zusammengeschnitten hab, nachdem der Held aus dem Haus war,  entstanden. Denn ohne Blumen sieht es dort nur halb so schön aus!...............



......Und da es wie immer ein rundgebundener Strauß ist, hab ich ihn dann im frühen Morgenlicht von allen möglichen Seiten fotografiert. ............
 

.......Die Kürbisse haben wir gestern bei einer Überlandfahrt mehr durch Zufall entdeckt. Eigentlich war unser Ziel der Kürbishof in unserer Gegend gewesen, den wir jedes Jahr um diese Zeit besuchen, um uns mit Dekokürbissen einzudecken. Schade, der ältere Mann scheint den Hof nicht mehr zu bewirtschaften - es gibt keine Kürbisse mehr. Und mehr dann durch Zufall haben wir (also eher der Held) dann auf dem Rückweg einen Stand entdeckt, wo jemand seine Ernte vor der Haustür sozusagen im auf die Ehrlichkeit der Käufer vertrauenden "Straßengeschäft" anbietet. ................



.......solche kleinen Tische, Regale, Stände vor den Häusern kann man in unserer Gegend öfters finden - meistens mit den Produkten, die die Menschen über haben: Eier, Gemüse, Honig, Obst, Pilze, manchmal auch kleine Blumensträuße. Daneben eine obligatorische Dose, in die man dann das Geld legen kann. Die Menschen hoffen dann einfach auf die Ehrlichkeit der Menschen, die sich da bedienen. ..........
 

.......So haben wir uns die (in meinen Augen) schönsten Exemplare ausgesucht und ein paar davon sind auf diese Kommode im Eingangsbereich gewandert.......................



.......und dann hab ich auf den Auslöser gedrückt und Fotos von allen Seiten geschossen. ..........
 

.................hab mit Licht und Schatten "gespielt" und versucht, diese morgendliche Stimmung einzufangen. Es ist übrigens tatsächlich immer der gleiche Strauß - ich hab ihn nur öfters mal gedreht. .......


.......So oft werde ich gefragt -  sowohl von Kunden, als auch hier auf dem Blog oder in FB: wohnt Ihr da auch? Mit all den Fellträgern - wie geht das? Und zum x-ten Mal: ja, wir wohnen hier - alle Fellträger dürfen, wie sie es wollen, rein und raus ins / aus dem Haus. Hey, das reimt sich sogar.........
 

........und natürlich machen die Fellträger (und nicht nur die, sondern wir ja auch) Dreck. Haare fliegen rum, Sand wird ins Haus getragen, mit Begeisterung schurren sie an Ecken und Wänden lang - ähnlich, wie kleine Kinder immer der Meinung sind, mit den verschmierten Händen an den Wänden langzufahren. Zumindest unsere Kinder haben das früher gerne gemacht...............



..........Kommen sie regennaß herein, dann schütteln sie sich natürlich mit Hingabe IM Haus! Einmal im Jahr kaufen wir einen neuen Staubsauger, wir versuchen mindestens 1x am Tag durch das Haus zu saugen, was natürlich nicht immer gelingt. Dreck wird weggewischt, wenn man ihn sieht. Sesselhussen und die Decken in den Körben werden in sehr engen Abständen gewaschen. Und alle anderen Spuren, darüber muss man dann gnädig auch mal hinweg sehen können...........



........  und nicht so sehr, weil die Felträger so viel verschmutzen, wird es in diesem Jahr noch eine mächtige Renovierungsaktion im Haus geben, sondern, weil es in diesem Jahr eine extreme Insektenplage in unserer Gegend gibt und die an allen möglichen und unmöglichen Stellen ihre Hinterlassenschaften fallen lassen! Den Anfang wird wohl die Milchküche dann machen! Es ist wirklich erstaunlich - überall liest man: die Insekten werden weniger. Sind die alle zu uns aufs Land gezogen? Ok, ich sehe ein, Spinnen im Haus sind ein Zeichen für gutes Raumklima - ist auch in Ordnung, wenn es dann diese allen bekannten Weberknechte sind - wir haben hier aber teilweise Biester, die pechschwarz und groß wie 5-Mark-Stücke sind. Nein, da hört der Spaß für mich dann auf. Und genauso ist es mit den Fliegen - wir hatten noch nie so viele Fliegen wie in diesem Jahr - weiß der Geier warum...................
 

........................ anfangs dachten wir noch, das liegt an den Fellträgern - aber die haben wir ja nicht erst seit diesem Jahr und sie werden regelmäßig durchgebürstet, gehen entweder freiwillig im Teich baden oder werden von mir geduscht um ab und an mal den Staub usw. aus dem Fell zu waschen. Nein, auch im Ladenhaus und im kleinen Haus haben wir Massen davon - und da sind die Fellträger ja eher selten! UND, die Fliegen BEISSEN - man glaubt es kaum. Gegen diese Fliegen sind Mücken und Bremsen wahre Kuscheltiere. Erschlägt man sie, sieht man, dass sie vollgepumpt mit Blut sind - wie man es sonst nur von den Mücken kennt. Wir sind tatsächlich kurz davor, diese gräßlichen Fliegenklebebänder aufzuhängen. Derzeit rennen wir dauernd mit den Fliegenklatschen durchs Haus. Nicht nur, dass es häßliche Flecken gibt, die man nicht rückstandsfrei entfernen kann - auch die Fellträger sind natürlich wenig begeistert, wenn wir da dauernd durch die Gegend klatschen. Also geht das nur, wenn alle draussen sind. Und auch den Fellträgern merkt man an, wie sehr sie sich durch diese Plagegeister genervt fühlen. Nein, das ist hier keine Fliege - diesen Kumpel hab ich vorhin auf dem Blumenstrauß im Regal entdeckt - der stört mich nicht im geringsten! Den hab ich nach dem Foto abgesammelt und in den Garten gesetzt............
 

 .........apropos Garten - auch draussen im Hof wurden einige der Kürbisse verteilt, um dann wieder auf ein schönes Thema zu kommen: Der große Dicke lagert im Moment noch auf der Gartenbank im Hof...........
 

.................... diese 2 Prachtexemplare auf der Treppe vom ehemaligen Eingang ins Haus...........
 

......ganz verwunschen in einer Ecke auf dem Stuhl.....
 
........Diese Kürbissorte hat es mir auch ganz besonders angetan. Sie haben nicht nur eine tolle Form - sondern auch dieses kalte Salbeigrün finde ich wunderschön!...............



.......Nun ist der Post doch wieder länger geworden, als ich anfangs dachte - dabei wollte ich doch eigentlich Euch allen nur mit ein paar Dekobildern einen guten Start in die neue Woche wünschen! ........


............macht es Euch schön, genießt die schönen Momente! Und ich freue mich sehr, dass es Euch gibt! So hab ich nicht das Gefühl, in den "luftleeren Raum" zu schreiben. Denn nicht nur Eure Kommentare freuen mich jedesmal wieder, sondern ich sehe ja auch an den Klickzahlen, dass Ihr da seid! ..........
 

.................Danke für Euren Besuch - Eure Jacqueline

SCHWINGEN DER HOFFNUNG.........................

Na, im Moment geht es hier tatsächlich " (Flügel)Schlag auf (Flügel)Schlag", wie man so locker manchmal sagt! Und eigentlich muss...