Dienstag, 25. Juli 2017

Ein Sonntag im Pflanzzimmer.............

Ich weiß ja nicht, wie bei Euch das Wetter am Wochenende war - aber wenn man dem Wetterbricht glauben darf, war es / ist es wohl in ganz Deutschland sehr durchwachsen im Moment. Mich persönlich stört solch ein Wetter so garnicht, wenn wenigstens (wie jetzt) die Temperaturen stimmen. Und im Sommer stimmen sie (für mich) einfach. Es ist warm - das ist für mich die Hauptsache. Und die Tätigkeiten werden einfach dem Wetter angepaßt. Scheint die Sonne, kann man draussen was werkeln, was unternehmen, oder einfach nur faul im Liegestuhl lümmeln. Bei Regen werden dann eben Projekte beendet, die man bei Sonnenschein gerne vor sich herschiebt...........
 

............... Wir wollten den Sonntag eigentlich dafür nutzen, so manche gekaufte Pflanze in die Beete zu bringen. Aber ab den frühen Morgenstunden ging ein schwerer Regenschauer nach dem nächsten runter. Selbst Herrn Storch hatte der Humor und die Lust zu klappern verlassen und stand ziemlich bedröppelt und mißmutig wirkend auf dem Dach ......
 

...........Aber was den Menschen und manches Tier mächtig nervt, macht Pflanzen und Garten mächtig froh. Bei uns im Garten wuchert und sprießt es, dass es eine wahre Freude ist! Mir fiel schon der Vergleich ein, dass es so frisch und saftig bei uns aussieht, wie ich mir Irland vorstelle und von Fotos und Filmen / Reportagen her kenne. Und die Wasserrechnung und den Grundwasserspiegel freut es auch! ...............



......Natürlich gibt es auch Pflanzen, die es gerne etwas trocknerer haben und einen Regenguss von oben so garnicht "witzig" finden. Wie Tomaten, helle Rosen oder auch meine geliebten Geranien...........
 

........Darum stehen auch die Tomaten in großen Pflanzkübeln unter dem schützenden Vordach vom Pflanzzimmer - das hat sich in den letzten Jahren gut bewährt!................


........Als das Pflanzzimmer vor ein paar Jahren gebaut wurde, hatten wir das Gefälle vom Dach etwas knapp "berechnet". Wenn es also sehr stark regnete oder auch der im Winter auf dem Dach liegende Schnee irgendwann dann schmolz, tröpfelte immer das Wasser an der Dachkante, die eigentlich unter dem Dachvorsprung vom Lagerschuppen beginnt, innen ins Pflanzzimmer. Das hatte der erste Schrank, der dort stand, SEHR übel genommen und war irgendwann einfach nur noch hinüber. Ein "Neuer" musste her. Es sollte ein offener Schrank werden. Das ist sehr viel bequemer. Man hat alles an Inhalt im Blick und die Tür nimmt keinen Platz weg, wenn man sie öffnen muss. Denn, so RIESIG ist der Raum dann auch wieder nicht. ....................


.......im Frühjahr wurde endlich das Gefälle vom Dach verstärkt und ein "neuer" Schrank war auch irgendwann gefunden. Wir hatten noch einen antiken Schrank im Lager, dem ohnehin die Tür gefehlt hatte. Also das perfekte Regal für unsere Zwecke! Aber wie das immer so ist: Eine Veränderung zieht einen "Rattenschwanz" an Veränderungen nach sich. Und diese Veränderungen hatte ich immer vor mir hergeschoben. DENN, wenn es richtig warm ist, dann ist es im Pflanzzimmer keine Freude, dort zu räumen, putzen und zu dekorieren! Und dafür war dieser Sonntag einfach perfekt! Und so sah es zwischendurch ziemlich chaotisch dort aus:...........
 

.......denn eines ist auch klar: Es lag nicht nur alles an Werkzeug, etc. rum. Unsere Schäferdamen sind ja meine permanenten Schatten - wo ich bin, sind auch sie. Normalerweise hätten sie auf dem Vorplatz gelegen, aber bei diesem Hundswetter waren sie fest der Meinung, sie legen sich mal mit unter das schützende Dach (die alte Usca natürlich auch, aber die lag hinter mir, als ich die Fotos gemacht hatte). Es ist dann für mich immer ein wenig wie "Ballett", über die Fellträger zu steigen und dabei nur ja keinen in seiner Ruhe zu stören............


........nun, so ging alles etwas langsamer voran - aber nicht schlimm, es regnete ja ohnehin, es war Sonntag - ich hatte also gut Zeit!.......


......in den Regenpausen hatte ich dann noch Salbei geschnitten, denn kaum war die Sonne da, war auch schnell alles wieder trocken. Manche Kräuterfee wird sagen: na, nimmt man zum trocknen nicht den ersten Salbei im Frühjahr ?!? Nein, ich hab gemerkt, dass der erste Salbei im Frühjahr sehr schnell in die Blüte übergeht - die Bienen freut das. Aber, um sich einen Wintervorrat an getrocknetem Salbei für den Tee anzulegen, eignet sich der 2. Austrieb besser - der ist nachher auch viel stärker und zeigt eine bessere Wirkung. DAS ist zumindest meine Erfahrung.............
 

........der Salbei war schnell geschnitten und ich musste schnell sein, denn die nächsten dunklen Wolken waren bereits wieder im Anmasch! Den Salbei zu bündeln ist auch schnell erledigt gewesen.........
 

.......... und wurde zum Trocknen an den Haken verteilt...............



......in der Kiste auf dem kleinen Tisch trocknet übrigens der geerntete Oregano...........
 

......so viel Pizza werden wir wohl in unserem ganzen Leben nicht mehr vertilgen - aber der Rest wird dann in der Familie eben verteilt oder einfach nur dekorativ in Gläsern aufbewahrt. Und apropos Gläser..............



......Kennt Ihr das: Euch schießt plötzlich eine Idee durch den Kopf - woher sie kommt, keiner weiß es. Mir ging es so, als ich den Salbei aufgehängt hab. Da war ich in Gedanken schon dabei: was mag ich denn gerne als nächstes tun - KRÄNZE wickeln wär doch auch schön. Aus was? - klar, Kräuter duften gut. Also wieder mit Körbchen in einer Regenpause in den Kräutergarten...........
 

................ und von allem geschnitten, wo ich dachte, das könnte in einem Kranz dekorativ wirken bzw. gut duften............


..........denn meine Idee war, für das große Bindeglas einen Kranz zu wickeln - und wenn das Glas durch die brennende Kerze warm werden würde, dass dann auch der Kräuterduft sich verteilt - ähnlich wie bei einer Aromaschale.....
 

........und man glaubt es nicht, das funktioniert! Ich weiß zwar nicht, ob es daran lag, dass die Kräuter da noch frisch waren oder ob es auch funktioniert, wenn die Kräuter mal eingetrocknet sein werden - ich werde berichten!.......



......auf jeden Fall sind einige Kränze so entstanden und haben diverse Plätze erstmal gefunden........
 

.......ja, so kann man den Sonntag auch "rumbekommen".........
 

..........soooooo sah dann zwischendurch unser Hof aus - es hatte sich durch den vielen Regen ein stattlicher See gebildet............


.......aber was uns Erwachsene teilweise mit Sorge erfüllt hat, kleine Menschen freut sowas ungemein!.............
 

.....denn, wie heißt es so schön?!?: es gibt kein falsches Wetter, sondern nur falsche Kleidung. Was hat sich der kleine Mann gefreut, so ungehindert in Matsch, Schlamm und Pfützen spielen zu können. Und irgendwann fiel man dann doch auf den Hosenboden - na und, es war warm und Wechselkleidung gibt es auch! Und wenn wir mal ehrlich zu uns selbst sind: haben wir das als Kinder nicht alle gerne gemacht: in der Natur / draussen spielen - egal bei welchem Wetter?!? Schlamm, Wasser, Kuhstall, durch fallendes Laub laufen. Das sind doch Kindheitserlebnisse, die man ein Leben lang immer wieder gerne abruft............
 

........Aber die schönste "Arbeit" ist ja immer wieder, wenn man  / Frau räumt - zum Schluss dann das Einräumen und geniessen!..............



.......und ja, ich geniese das Pflanzzimmer, wie es derzeit ist. Vor allem auch, dass scheinbar die Pflanzen, die dort untergestellt sind, sich so wohl fühlen - wie z.B. die weiße gefüllte Fuchsie..........


.........oder auch der schwarze Salbei...............



......aber vor allem auch die wunderschöne Geranie APPLE BLOSSOM, die den Winter auf der Fensterbank in der Waschküche verbracht hatte.....
 

.....jede Blütendolde besteht aus unzähligen kleinen "Röschen", die an den Blütenblättern einen zarten rosafarbenen Rand haben...........


.........voll erblüht, erinnern mich diese Blütendolden an richtige Kugeln - in meinen Augen sind sie ein wahres Kunstwerk der Natur!..............



......hier kommen jetzt noch einige "überzählige Fotos", weil ich mich mal wieder nicht entscheiden konnte, sie auszusortieren.....


.......


........
 

........
 

........
 

........


........


.......


.......

......


........

........


.......

 

.................Ich wünsche Euch allen, dass Ihr gut durch die Woche kommt und viele schöne Momente erlebt und geniessen könnt. Vor allem: seid nett zueinander! - es ist immer wieder erschreckend, wie wenig selbstverständlich das ist.....
 

....nein, es geht nicht um mich! Aber schaut man in FB, scheint fehlende Freundlichkeit und große Respektlosigkeit zueinander, Hinterhältigkeit und Neid auf etwas, was man selbst nicht hat, ein absoluter Dauerbrenner zu bleiben - Eure Jacqueline
 

Donnerstag, 20. Juli 2017

Natur pur.........................


Bereits vor ein paar Tagen, in meinem letzten Blog-Post, hatte ich eher nebenbei erwähnt gehabt, dass wir kaum einen Spaziergang machen können, ohne dass ich mir die Pflanzen anschaue und überlege: was kann man draus machen - wie könnte man / Frau sie dekorativ in der Deko einsetzen...........



......das ist für mich ein ganz spannendes Thema, da ich mich ohnehin gerne mit Pflanzen beschäftige - egal, ob frisch oder getrocknet, im Garten oder in der freien Natur. Wenn man nur mit offenen Augen durch die Welt geht, ist eigentlich fast jede Pflanze dekorativ. Wie z.B. diese Puschelpflanze - wie sie heißt, weiß ich leider nicht. Dieser dicke "Kerzen-Puschel" steckt auf einem stabilen Stil und st eckt in der Erde an einer längeren Pfahlwurzel, ähnlich, wie bei der Möhre...........
 

.............Gut, bei Giersch, Ackerwinde und Brennessel hört für mich dann der Dekospaß doch auf -
aber wenigstens Giersch und Brennessel sind noch lecker im Essen. Bei der Ackerwinde fällt dann selbst mir nichts mehr ein, auch wenn sie wunderschöne Blüten hat. Aber, bevor ich nun gänzlich abschweife: Bei uns in der Nähe gibt es eine Industrie-Brache, auf der viele Pflanzen unbehelligt wachsen können und scheinbar ist es auch ein Eldorado für allerlei krabbelndes und flatterndes Getier an den Stellen, wo sich die Natur wieder zurückgekämpft hat und sich nun frei entfalten kann.........
 

................. Man kann dort Pflanzen finden, die ich so noch nicht in der freien Natur gesehen hab, wie z.B. diese kleine Wicke. Sie hat eine wunderschöne lachsfarbene Färbung, nicht so "pink-kalt", wie die große Schwester, die man aus dem Garten kennt: sie wird nicht besonders hoch - geschätzte 50-60 cm und im Herbst möchte ich nochmals zur Brache fahren und mir ein paar Samenschoten holen. Ich möchte unbedingt versuchen, ob man sie nicht auch für den Garten kultivieren könnte............
 

.......eigentlich wollte ich an diesem Tag die Schafgarbe suchen - so war der Plan. Dachte mir, dass sie an solchen Stellen ja in rauen Mengen wachsen müßte - aber weit gefehlt. Weil ich nicht den gesamten Bestand dort ausrotten wollte, hab ich mir lediglich ein paar Stengel für einen Wiesenstrauß mitgenommen...........



...............Das finde ich übrigens einen sehr wichtigen Aspekt, wenn man sich die Deko in der Natur sammelt: NIEMALS an einer Stelle alles wegnehmen. So können die verbleibenden Pflanzen ausreifen, aussamen und man kann auch im nächsten Jahr sich wieder an der Fülle der Pflanzen dann erfreuen!..............



......ziemlich gedankenverloren bin ich über diese Wiesen dort gelaufen. Klar, man schaltet ab - läßt seinen Gedanken freien Lauf - schaut, welche Blume man als nächstes pflückt - usw.......man trifft so manchen empörten Grashüpfer,.........
 
......... latscht durch ein Nest roter Ameisen und flucht, wenn sie einem in den Fuss beissen. Vielleicht springt einem auch ein Frosch vor die Füße, der glaubt, nun hätte sein  letztes Stündchen geschlagen. Aber,  aufeinmal schoß ein kleiner braungefiederter Vogel zeternd vor mir auf - klar bleibt man unwillkürlich stehen. Na, zum Glück! Ich hatte erst gedacht, es würde sich um einen Jungvogel handeln, der auf Nahrungssuche am Boden zwischen den Gräsern war. Er / sie ließ sich nichtmal einen Steinwurf von mir entfernt schwer empört auf einem Stein wieder nieder und beobachtete mich ganz genau. Aus einem Impuls heraus hab ich dann den Boden mit den Augen abgesucht - und tatsächlich, da war ein winziges Nest am Boden - gebaut wie eine kleine Höhle und es lagen 6 kleine blaue Eier darin. Wenn man "Tante-Google" glauben darf, war es das 2. Gelege einer Heckenbraunelle, die 2x in der Saison brütet.
Eines hat mich das Erlebnis nachhaltig gelehrt: ich werde nie wieder gedankenverloren durch eine wilde Wiese laufen. Entweder lieber am Wegrand bleiben oder aber immer den Blick aufmerksam am Boden haben. Das hätte mich dann schon traurig gemacht, wenn ich einer Vogelmama das Nest zerstört hätte!................



......auf dieser Industriebrache wächst aber auch noch ein weiteres Kraut, was ich so noch nie vorher gesehen hab:..........
 

.......auf den ersten Blick könnte man glauben, es wäre die Lichtnelke - aber die wird VIEL größer, breiter, höher und ihre Stengel sind auch fleischiger. Um das mal zu verdeutlichen hab ich dann ein Vergleichsfoto von beiden Pflanzen gemacht - links die Lichtnelke (nur ein Stengel) und rechts das Kraut, das ihr ähnelt und auch nicht höher wird, als wie ich es fotografiert hab...........



.......ABER, wie ich dann später im Netz herausgefunden hab, ist es ein / das Leimkraut - WUNDERSCHÖN und zart............
 

.........und so MUSSTE natürlich davon was mit nach Hause!!!! Da hab ich mich dann beigemacht und einige Kränze in verschiedenen Größen gezwirbelt...........
 

......wie man Kränze auch ohne gekaufte Drahtringe als Unterlage binden kann, hab ich u.a. im letzten Jahr in diesem POST gezeigt - KLICK gerne HIER .......



........größere Kränze, die man lässig an eine Türklinke oder Türschloß hängen könnte..........
 

.......und auch kleinere Kränze für den Hals einer Schneiderpuppe z.B. .........



......besonders gespannt war ich ja, wie die Kränze aussehen / wirken würden, wenn sie dann eingetrocknet sind. SO sah der Kranz FRISCH aus (VORHER):.......
 

.....und heute, knapp 1 Woche später, sieht der Kranz SO aus - und ich finde ihn noch immer richtig schön! (NACHHER).......
 

.....ich lass jetzt einfach mal die Fotos "sprechen", denn es ist so manch schönes Foto von den frischen Kränzen entstanden. Da konnte ich mich einfach nicht entscheiden. Ich glaub, die Fotos sind ohnehin interessanter, als irgendwelche "sinnfreien" weiteren Untertitel dazu:............
 

.........
 

........

 
........
 

..........


.......ja, das war dann eine meiner "Urlaubsbeschäftigungen" in den letzten Tagen - und ich muss sagen, der Urlaub "schmeckt" mir noch immer. Das Geschäftstelefon ist aus und ich geniesse jede freie Minute, in der ich vor mich hinpuzzeln kann, wonach mir grad ist. Ein paar Tage hab ich ja noch - dann beginnt auch hier wieder "der Ernst des Lebens". Macht es Euch schön, geniesst den Sommer in all seiner Fülle und paßt gut auf Euch auf! - Eure Jacqueline

SCHWINGEN DER HOFFNUNG.........................

Na, im Moment geht es hier tatsächlich " (Flügel)Schlag auf (Flügel)Schlag", wie man so locker manchmal sagt! Und eigentlich muss...