vom 22.06. bis einschliesslich 07.07.2019 haben wir BETRIEBSFERIEN - die Ladenöffnungszeiten bleiben davon UNBERÜHRT

Mittwoch, 30. Januar 2019

das große EIGENTLICH und aus der Beton-Bäckerei

Dies ist mal wieder ein Post, der mit einem "eigentlich" beginnt. Einem "eigentlich", weil ich diesen Post "eigentlich" schon vor gut einer Woche schreiben wollte - ich Gedanken war er "eigentlich" schon längst fertig.................. aber wie auch bei Euch, kommt dann doch wieder was dazwischen......... auch ich bin zwischendurch mal zu müde, um doch noch all die Gedanken niederzuschreiben. Aber "eigentlich" zeigt dieser Post genau das, was mich hier in jeder freien Minute eben auch beschäftigt hat.



Über dem Thema, was man so alles mit alten Schokoladenformen anstellen kann, "brüte" ich immer mal wieder schon seit Jahren - ob nun im November 2010 HIER oder auch Schokoladenhasen selbst herzustellen 2011 HIER     um nur einige wenige Beispiele zu nennen. 

Mein schönstes Ergebnis bis dahin hatte ich ja im letzten Jahr mit den Versuchen mit Rotband gehabt - HIER - nicht nur, weil unser Enkel damals dabei war, sondern weil die Ergebnisse schon recht vielversprechend waren.
In diesem Jahr nun endlich wollte ich mit "echtem Beton" wieder weitermachen und so hab ich am Anfang viel rumprobiert, ausprobiert, auch manchen "Unfall" oder auch Reinfall gehabt. Wie wohl jeder, der sich ein bestimmtes Ergebnis wünscht!



Und so sieht es hier seit Jahreswechsel fast permanent SO aus bei uns im Wohnzimmer:




Es sieht also bei weitem nicht immer bei uns so "geleckt" / ordentlich aus, wie viele immer denken - eigentlich wohl nicht anders, als bei Euch auch. Und manch einer wird sich fragen: warum im Wohnzimmer? Ihr habt doch wahrlich genug Platz..............



Ja, aber auf diesen Tisch können wir am ehesten im täglichen Leben "verzichten", das Wohnzimmer ist immer konstant gleich warm und vor allem: die Teile müssen ja immer nach ein paar Stunden aus ihren Formen genommen werden. ist schon schön, wenn man dannam abend nicht nochmals in die Werkstatt rüberhuschen muss.  Die herausgenommenen Elemente stehen dann am Ende des Tisches und können dort erstmal antrocknen und vorne kann ich neu "anrichten".............. und wenn ich ganz ehrlich bin: ich arbeite gerne an diesem großen Tisch - da ist es durch die vielen Fenster am längsten hell, die Fellträger finden es auch klasse, wenn ich bei ihnen bin (die liegen dann nämlich schön um meine Füße herum) 

 

oder hängen einfach nur ab!


 

und anfangs ahnte ich auch noch nicht, welche Dimensionen das Ganze annehmen würde!
Naja, und die "Arbeitsformen" haben inzwischen ihren Platz in der Vitrinen im Wohnzimmer gefunden - also alles nah beieinander!
Allerdings hatte ich auch bereits wieder vergessen, was das für eine staubige Angelegenheit das sein kann. Staubwischen ist also mein 2. "Hobby" im Wohnzimmer geworden.............



Die Pötte mussten aus der Vitrine weichen und die "Arbeitstiere" sind eingezogen!





wer bzw. was nicht gebraucht wird, steht eben wartend im Schrank.



Und als wir dann merkten, dass die Mengen zunehmen würden, mußten wir uns hier natürlich dann doch Gedanken machen, wo all die fertigen Exemplare dann lagern würden!
Schon länger sollten an einer Wand in meinem Arbeitszimmer Regale montiert werden. Eine Arbeit, die ich lange vor mir hergeschoben hab - irgendwas war immer wichtiger.



An sich ist das ja keine große Tat, muss halt nur gemacht werden............... nun ja, der Held hat die Regale angebaut und schnell war klar, auch dieser Platz würde zum Zwischenlangern nicht reichen..............



Nun sind ja hinter den von uns nachträglich eingezogenen Bretterwänden noch die Dachschrägen - Bereiche, in die wir alle hier immer nur "reingeschmissen" haben - da lagerten Dinge, da wußte ich nichtmal mehr, dass wir die überhaupt haben. So viel ungenutzte Fläche................ und da hab ich den Helden lieb angeschaut und er hat sich dann im wahrsten Sinne erbarmt, alles aufgeräumt, hervorgeschafft, wir haben gesichtet und entschieden, was wir noch brauchen würden. Der Rest kam schlichtweg weg. Und das war erstaunlich viel. Es sammelt sich eben auch viel über die Jahre an - ist bei uns nicht anders wir bei allen anderen eben auch!



Bisher war ich ja auch immer von der "Fraktion":............ wer weiß, wann man es noch brauchen kann.................. inzwischen bin ich eher so: was ich lange Zeit nicht mehr in der Hand hatte, werde ich auch nicht mehr brauchen!



Hinter der Wand sind nun u.a. die ganzen halben Eier untergebracht - fein nach Muster und Größe in Obststiegen untergebracht.



Und natürlich sind bereits auch einige der Ergebnisse bei uns selbst verdekoriert worden - vor allem im Wohnzimmer!



Der Arbeitstisch sollte eh ein "neues Gesicht" bekommen!




Und so wurden die Eihälften, die ich ohnehin zum betonieren dauernd brauche, griffbereit in die Deko eingebaut worden.




Und bei manchen dingen bin ich schon froh, dass mir wegschmeissen noch immer schwer fällt!





z.B. sind die "Nester" aus den ehemaligen Adventskränzen entstanden - etwas vom erfrorenen Silberblatt dazu - fertig ist ein "Nest"



Und bereits zu einen liebgewonnenen Tradiotion ist es mir ja geworden, im Januar mit dem Schnitt der Magnolienzweige zu beginnen.



die mürben Farben vom Geäst finde ich, ergänzen sich perfekt zum Schimmer des Metalls den feinen Tönen des Betons! 

 

 
Inzwischen sind dies nun schon die 2. Zweige, die ins Wohnzimmer geholt wurden. Durch die Wärme blühen sie halt nur wenige Tage dann.



und noch rechtzeitig, bevor der Bodenfrost bei uns eingezogen ist, hab ich mir im Vorgarten die ersten Schneeglöckchen abgestochen. Ja, die hatten bereits etwa 5 cm weit die Spitzen aus dem Boden geschoben.



Nach der Blüte werden sie dann wieder in den Garten gesetzt.



 Vor kurzem wurde ich gefragt, ob ich auch Lieblingsstücke habe............... naja, an sich sammel ich die Schokoladenformen ja, weil sie mir grundsätzlich gefallen - aber ja, einige Lieblinge hab ich auf jeden Fall!
Eine wäre z.B. diese dicke Henne:

 

 

oder auch das "Schuckei" und das Ei, aus dem der Hund springt:







Mich erinnert dieses Ei immer an ein Medaillon - vermutlich weil es so unglaublich zart / filigran im Muster ist:



Es sind in den letzten Wochen sooooooooooooo viele Fotos entstanden, die möchte ich hier einfach jetzt mal "einfach nur so" zeigen - unkommentiert - ich denke,sie sprechen für sich.





















Ja, das war es dann mal wieder hier von uns - nun ist der Post doch wieder länger geworden, als ich dachte.......................
Soweit geht es auch allen Fellträgern wieder gut. Und darüber sind wir unglaublich froh! Unser Leben hat sich "normalisiert" und es macht einfach Freude, dass die Tage wieder vor sich hinplätschern. Dass man seinem Tagesgeschäft nachgehen kann. 
Das erste Vogelgezwitscher war auch schon zu vernehmen, was ja bedeutet, dass der Frühling zumindest mal so langsam in die Startlöcher geht. Das Licht verändert sich wieder, die Luft war heute schon fast mild und die Sonne gewinnt an Kraft.
Würde es nicht so pathetisch klingen, könnte man sagen: so ganz langsam kehrt das Leben zurück.



Genießen wir also die kleinen Freuden des Lebens und machen wir uns das Leben schön! - Eure Jacqueline

 

Montag, 21. Januar 2019

Habt IHR das gewußt? - 21.01. ist der Tag des EICHHÖRNCHENS...................


Tja, was es nicht alles gibt - aber ich finde, DAS ist mal ein schöner "Gedenktag"! 
Wer liebt sie nicht, diese kleinen possierlichen Nager? 
Und durch einen puren Zufall hab ich heute im Netz einen Artikel gelesen, dass eben heute - am 21.01.2019  TAG DES EICHHÖRNCHENS ist.




Irgendwann im Hochsommer bin ich durch einen puren Zufall auf eine Seite in FB gestoßen, die sich um verletzte und / oder verwaiste Eichhörnchen kümmert: DAS HÖRCHNENHOTEL - sie hatten damals einen Aufruf gestartet, dass sie diese kleinen Plüschmäuse suchen, die es im großen gelben Mäbelhaus I......K..........A wohl zu kaufen gibt. Sie nehmen diese Mäuse als Kuschelersatz, wenn sie Hörnchen-Babys wieder aufpäppeln - die klammern sich im Schlaf dann an diese Mäuse. Dieser Aufruf schlug damals ein wie eine "Bombe" im Netz - innerhalb weniger Wochen hatten sie weit über 1000 Mäuse gespendet bekommen. Da sich auch hier Menschen, die sich um die Hörnchen kümmern, zusammengeschlossen haben, wurden diese Mäuse dann über die ganze Republik an die verschiedenen Auffangstationen für die Hörnchen verteilt. 
Also hab ich mich mal ein wenig mehr mit dem "Thema" rund um die Eichhörnchen beschäftigt und gesehen, was da für eine tolle Arbeit geleistet wird. Kleinste Hörnchen, die aus ihren Nestern gefallen sind, werden wieder aufgepäppelt, kommen in Auswilderungsvolieren und werden später dann wieder in die Freiheit entlassen. 
Futterstationen werden gebaut, aufgehängt und befüllt, usw. 
Ich schaute mir auch Ihre Wunschliste mal an - was sie so suchen: u.a. NÜSSE jeglicher Art! Na, und Walnüsse haben wir ja wirklich reichlich hier. SEHR BELIEBT auch bei unseren Fellträgern!




Und dieses Jahr war unser uralter Walnussbaum wirklich übervoll mit Nüssen! - nicht besonders groß, weil es ja ein trockenes Jahr war - aber dafür Massen, die wir im Leben nicht hätten verwerten können!

 

Also fragte ich an, ob sie diese Nüsse haben möchten - und JA, SEHR GERNE war die prompte Antwort. Fast täglich bin ich dann im Frühherbst mit Körben "bewaffnet" in den Garten gegangen zum Nüsse sammeln.



 
Es waren zu schöne Momente - so mancher Fellträger versuchte, mir die aufgesammelten Nüsse dierekt wieder aus dem Korb zu"klauen" - klar, war auch für sie bequemer, als sich selbst auf die Suche zu machen! 
Und immer wieder staune ich, mit welcher Geschicklichkeit die Fellträger die harten Schalen der Nüsse nicht nur knacken, sondern es auch schaffen, sich die Nüsse dann aus dem Gehäuse zu puhlen.
was ich ganz besonders erstaunlich finde: die Nüsse, die in ihren Schalen vom Baum fallen, werden von den Fellträgern NICHT angerührt. Als wenn sie instinktiv wissen, dass diese Schale für sie ungeniessbar ist.




In 10kg-Paketen wurden die Nüsse verschickt und haben dann zum Dank u.a. dieses zauberhafte Foto bekommen - da geht einem doch das Herz auf!





Was ich auch nicht wußte bis dahin: sie sammeln auch die Korken aus ECHTEM KORK von Weinflaschen. Man glaubt es kaum - sie dienen den Hörnchenkindern als Beißring, wie wir es von unseren Menschenkindern kennen. Es erleichtert den Hörnchen das Zahnen............... Wir haben unsere Korken nie weggeschmissen sondern gesammelt. Es war uns viel zu schade, diesen wertvollen Rohstoff  Kork einfach im Müll zu sorgen - nun durften die gesammelten Korken einen "guten Zweck" erfüllen und wurden ebenfalls verschickt.
Vor ein paar Monaten hatte ich eine sehr alte Schokoladenform von einem Eichhörnchen gefundenund natürlich MUSSTE ich ausprobieren, ob sich daraus ebenfalls Betonfiguren giessen lassen


 


Es hat geklappt!




Und so entstanden einige dieser Betonhörnchen und ich finde es einen schönen Anlaß, HEUTE zum TAG DES EICHHÖRNCHENS diese Betonhörnchen abzugeben!
Sie sind etwa 13/14 cm hoch und aus wetterbeständigem Beton gegossen. 3dimensional - also sehen beide Seiten gleich aus. 
Aktuell ist nur eine begrenzte Anzahl der Hörnchen verfügbar - die 4 sofort verfügbaren / getrockneten Hörnchen sind alle ausverkauft  - aber aktuell werden neue HÖRNCHEN nachgegossen (Trocknungszeit etwa 4 Tage). Jedes weitere Hörnchen ist jetzt eine "Vorbestellung"!

Jedes Hörnchen kostet 19,50 € + 5,50 € Porto - der Erlös fliesst zu 100 % in unseren NOTFALLTOPF der princessgreeneye-TIERSCHUTZHILFE e.V.i.G. und wir werden für den Erlös entweder dann Dinge kaufen, die das Hörnchen-Hotel aktuell benötigt, um in der kommenden Saison wieder ihre Schützlinge versorgen zu können oder ihnen direkt das Geld dann für die Hörnchen zur Verfügung stellen, damit sie selbst entscheiden können, was gerade wichtig ist. Darüber "verhandeln" wir grad noch. 
Wer ein Hörnchen möchte, schreibt mir bitte eine Mail an zuluberlin@gmx.de




Ansonsten geht hier alles "seinen Gang" - langsam kehrt die Routine wieder ein, liegen gebliebenes wird aufgearbeitet und die Fellträger erfreuen sich am wenigen Schnee, der bei uns gefallen ist.




Und sie sammeln sich die letzten Äpfel aus dem Herbst noch auf - ich staune immer wieder, in welchen Ecken und unter Büschen sie immer noch ein paar Äpfel finden.






Ich möchte mich auch von ganzem Herzen für alle Eure Kommentare im letzten Post hier bedanken! 

 

UND im letzten Post hatte ich mich vermutlich etwas "quer" ausgedrückt: NATÜRLICH haben wir Strafanzeige gestellt!
Ansonsten versuchen wir einfach, jetzt wieder UNSER LEBEN zu leben!



Mit einem sehr seltenen Foto vom Herzenshund vom Helden, dem Krümel Klara (sie ist unser kleinster Fellträger hier), möchte ich Euch heute liebe Grüße hier lassen - es ist so selten, dass die Maus mal still sitzt und sich fotografieren läßt. Sie rennt sonst immer hier herum wie ein aufgezogener "Duracell-Hase""! - Eure Jacqueline



 

NICHTS IST SELBSTVERSTÄNDLICH....................

 Guten morgen Ihr alle "da draussen" - was freu ich mich, dass die "Technik" wieder funktioniert ! Und ja, ich hab mich...