Den 2. LADENHAUS-Geburtstag möchten wir mit IHNEN bzw. EUCH ALLEN mit 10% GEBURTSTAGSRABATT feiern! Darum geben wir bis einschliesslich Sonntag, den 29.04.2018 10 % GEBURTSTAGSRABATT in unserem ONLINESHOP!
AUSGENOMMEN vom GEBURTSTAGSRABATT sind:
- das SOULFUL YARN von JEANNE D'ARC LIVING, da wir vom Erlös 10% GANZJÄHRIG als Spende an den Hundepatenverein weitergeben!
- Magazine und Bücher von JEANNE D'ARC LIVING
- alle LEINEN-Kissen aus unserer eigenen Nähwerkstatt
- ALLE Artikel, die in der Artikelnummer ein M haben
In unseren ONLINESHOP kommt Ihr ohne Umwege, wenn Ihr auf der linken Leiste auf das Foto ONLINESHOP klickt!
Viel Freude beim Stöbern!

Sonntag, 29. Oktober 2017

Winterengel

Bevor ich Euch zeigen möchte, was ich in den letzten Tagen hier "gebaut" hab, möchte ich zu den vielen Kommentare, Mails usw. hier im Blog und auf auf FB ein paar Worte sagen:
JEDEN EINZELNEN Kommentar, Mail, etc. zu Usca hab ich gelesen und ist mir und auch meinem Mann / Helden sehr nahe gegangen. Und JA - sie haben viel Trost gespendet! Noch vergeht kaum eine Stunde, wo ich nicht an Usca denke - wo mir bei der kleinsten Erinnerung die Tränen in die Augen schiessen. Es hat mir im wahrsten Sinn die Füße weggehauen!



Wenn ich aber manchen Kommentar gelesen hab, dass Ihr Angst um kranke Kinder habt oder sogar Kinder von Euch gegangen sind...........ich verneige mich vor Euch, wie Ihr die Kraft aufbringt, damit umzugehen und uns noch Trost zusprechen könnt. Ich hätte Euch gerne dankbar in den Arm genommen - DANKE!



Und ich finde, das Thema WINTERENGEL paßt eigentlich ganz gut dazu!



Übers Jahr hatte ich mir ganz fest vorgenommen: zur Winterzeit möchte ich mich auch mal an solch einem Engel versuchen. Diese Engel sind also kein GEistesblitz von mir - ich hab sie nur auf meine Art "interpretiert". Vor allem sollte es kein Weihnachtsengel werden sondern ein Engel, der auch bis ins zeitige Frühjahr dann stehen bleiben kann!
Den ersten Winterengel hatte ich bereits Anfang der Woche begonnen. Das Wetter war noch mild - ich konnte also gut im Hof arbeiten. Als Grundlage diente mir eine alte Schneiderpuppe, die ich zuerst in einem Leinenton angemalt hab. Ihre Originalfarbe war blau gewesen - ging für mich zum Winterthema garnicht. Sie bekam zuerst einen "Rock" aus Lärchenzweigen, Ranken vom Silberblatt und blattlosem Ginster umgebunden.



Die "Korsage" bilden Zweige vom Lebensbaum. Und dieser Winterengel "wohnt" nun im Eingangsbereich / Wintergarten vom Ladenhaus



Es grenzt eigentlich an ein Wunder, dass ich die üppige "Dame" überhaupt heile vom Wohnhaus zum Ladenhaus hinüberbugsiert bekommen hab.
Was mich ungemein gefreut hatte: von einem Mädel aus FB hab ich am Freitag ein ganz liebes Geschenk bekommen: Hopfen! Bei uns wächst ja wirklich so einiges im Garten - aber Hopfen gehört da leider nicht dazu................und so kam ein Päckchen mit frischem Hopfen, der nun einen Ehrenplatz über der Eingangstür bekommen hat (Sie möchte nicht genannt werden!)



Kleine abgebrochen Teile wurden in vorhandene Deko mit eingebaut
 

Der 2. Winterengel ist am Freitag entstanden, denn ich konnte ohnehin kaum klare Gedanken fassen. Normales Arbeiten UNMÖGLICH - und einen Schneiderpuppen-Rohling hatte ich auch noch im Fundus. Der bekam am Styrophorkörper den gleichen leinenfarbenen Anstrich und dann ging es los:
Zuunterst lange Zweige vom Lebensbaum - darüber trockne Zweige von Tanne (für die Fülle vom Rock)
 

und zuoberst die Lärchenzweige.
 

Auf dem folgenden Foto kann man ganz gut sehen, wie die Zweige in Hüfthöhe angebunden sind:
 

Da das Wetter ziemlich fies draussen war, hab ich diesmal im warmen Wohnzimmer gearbeitet und entstprechend wüst sah es dort dann auch aus. Zur "Untermalung" die Musikanlage laut bis zum Anschlag.  Das mach ich immer, wenn ich nicht "denken" will...........



Dann musste ich aber doch raus in das fiese Wetter - Moos fehlte noch. Und wir haben ja einige Bereich im Garten / Rasen, die eher einem Waldboden als einem Rasen ähneln. Ein Tip: nehmt möglichst große Moosplatten - das erleichtert die Arbeit ungemein!



Ja, und dann wurde Moosplatte um Platte mit feinem Draht an den Oberkörper gebunden



Als letzter Handgriff kam noch eine Girlande aus verblüten Hortensien als Abschluß über die Brust - FERTIG



Anfangs hatte ich mich noch über die Flecken auf der Puppe geärgert, denn diese Arbeit macht ja schmutzige Hände - aber im nachhinein dann wirkt es eher schon, als "müsste" das so sein. Sozusagen "Altersspuren"
 

Nur die Flügel hab ich erst im Laden dann umgebunden
 

Die ersten Fotos sind noch sofort im Wohnzimmer entstanden



Inzwischen steht die Dame im Eingangsraum vom Ladenhaus und damit sie nochmehr wirken kann, als würde sie gerade "landen", steht sie auf einem Hocker



Jetzt natürlich MIT ihren Flügeln - es sind Flügel im Vintagelook von JDL, also nicht alt, auch wenn man das glauben könnte, wenn man sie anschaut



hier noch ein paar weitere Ansichten:






Als "Nebenprodukt" sind noch ein paar einfache Windlichter entstanden - die Wirkung hat mich verblüfft:



Wenn man im Weckglas dann die Kerzen anzündet, wirken die Girlanden wie aus mürber Spitze geklöppelt - keinesfalls aber kitschig. Dazu werden einfach nur einzelne Hortensienblüten-Büschel auf einen feinen Draht gebunden und die Girlanden am Glasrand dann festgebunden - FERTIG. Kleiner Aufwand - GROSSE Wirkung!



Eines möchte ich zum Schluss noch sagen: schön, dass Ihr da seid - dass es Euch gibt und Ihr so "treu" diesen Blog verfolgt und teilhabt an unserem Leben und Tun!



Paßt gut auf Euch und Eure Lieben auf
 

und kommt morgen gut in die neue Woche - Eure Jacqueline



Donnerstag, 26. Oktober 2017

Es tut so weh..................

......heute ist ein Teil meines Herzens gegangen................ich musste eine Entscheidung fällen, die zu den allerschwersten in meinem Leben gehört...............eine Entscheidung vor der mir schon lange geegraut hat.............eine Entscheidung, die ich niemandem wünsche..............eine Entscheidung, die sich anfühlt, als wäre ein Teil von einem selbst gestorben.
Ich habe immer gesagt: nimmt man einen Fellträger zu sich, dann übernimmt auch die Verantwortung für dieses Wesen. Dann schenkt man ihm auch einen Teil seines Herzens. Ich liebe alle unsere Fellträger, egal, wie alt sie sind, egal, wie lange sie bei uns sind. Sie kommen und das Herz öffnet sich und sie haben dann auch einen Platz im Herzen.
Es gab nur einen Fellträger - da war es immer anders: USCA, meine USCA, meine Seele, meine schöne Alte, mein weises altes Mädchen..................ich werde nie den Tag vergessen, als ich zum ersten Mal ihr Bild sah - ein Bild zum Steine erweichen - niemand wollte sie. Zum zig-tausendsten Mal war sie geteilt worden, zigsten Mal hatte es einen Aufruf gegeben, dass sie so dringend ein Zuhause braucht, dass sie in der hintersten Reihe saß, in ihrer Verzweiflung tagein tagaus ihren Napf durch den Zwinger getragen hat. Ich sah DICH - es machte bähm, DU warst in meinem Herzen und es war klar, DU kommst sie kommt zu uns



wir haben Dich geholt und es war von der ersten Sekunde ein Band zwischen uns beiden - Du hast mir vertraut. Auch wenn Du die Hölle erlebt haben musstest. Was hattest Du für eine Panik bei metallischen Geräuschen, Du bist fast ausgeflippt, wenn ich anfangs Deine Pfoten nur berühren wollte. Du hast es nie geschafft am Rücken zu entspannen, wenn ich Dich gestreichelt hab.



Trotzdem hast Du mich auf Schritt und Tritt gefolgt, schon nach ganz wenigen Tagen, brauchtest Du keine Leine mehr. Warst Du an der Leine, war das für Dich Streß. Du bist gekreist, wenn ich nicht da war. da war es völlig egal, ob es heiß oder kalt, stürmisch war oder geregnet hat. Du hast mich gesucht. Du hast anfangs Dich kaum getraut, zu fressen. Immer auf der Hut, ob nicht doch ein Schlag aus dem Nichts kommt. Du wurdest ruhig, wenn ich den Singsang: alles ist gut, angestimmt habe. Hast mich mit Deinen großen Kulleraugen angeschaut, den Kopf schief gelegt und ich hab Dir bis in die Seele schauen können. Du warst derart verdreckt und verwahrlost, dass ich trotz mehrmals warm duschen nicht allen Dreck aus Deinem Pelz bekommen hab.

 

Wenn es mir nicht gut ging, Du warst immer bei mir, bist gekommen mit Deiner kalten Nase und hast mich angestupst. Dir konnte es noch so schlecht gehen - hab ich Dich gerufen, angesprochen, dann warst Du einfach da. Und immer wußte ich: Diesen Tag, wenn Du nicht mehr da sein wirst, den fürchte ich wie kaum etwas auf der Welt



Du hast so manchem neuen Fellträger bei uns auf den Spaziergängen gezeigt, wie man auf Ruf zu Menschen / mir zurück kommt. Hast ihnen quasi ohne Leine laufen beigebracht. und wie gerne bin ich mit Dir spazieren gegangen. Du immer ein paar Schritte vor mir hast Du mich IMMER im Blick gehabt
 


und dann vor etwas mehr als einem Jahr, da warst Du plötzlich verschwunden - es war die Hölle für mich. Was haben wir Dich gesucht. Und wir haben Dich wiedergefunden - ein Gefühl, Dich wiederzufinden, das mit Worten nicht zu beschreiben ist. Meine Usca, mein Mädchen, Du warst wieder da.............und nun bist Du weg und nein, diese Hoffnung kann ich nun leider nicht mehr haben, dass Du plötzlich wieder auftauchst. Ich brauche Dich nicht mehr rufen, Du wirst nie wieder um die Ecke schauen, Ich werde nie wieder in Deine weisen schönen Augen schauen können. Den schief gelegten Kopf anschauen können, Deinen federnden zufriedenen Gang bewundern können. Unser gemeinsamer Weg hat heute geendet.
Du hast mir gezeigt: ey, ich will nicht mehr, ich kann nicht mehr, meine Knochen wollen nicht mehr, ich habe genug erlebt. Bitte lass mich los, lass mich gehen.


Mein Verstand weiß es ja, dass es richtig war - aber mein Herz, das ist zerrissen.
Diesen Weg werde ich ohne Dich jetzt weitergehen und wenn ich mal nicht weiter weiß, mein altes weises Mädchen, dann weiß ich, Du bist trotzdem da - irgendwo, aber Du wirst da sein.






Sonntag, 22. Oktober 2017

kleines Glück

Seit gefühlt ewigen Zeiten hatte ich schon immer mal vorgehabt, aus Kiefernnadeln kleine Dekoschätzchen zu "arbeiten" - nichts Dolles, eher kleine Spielereien.



Vorgestern nun hatte ich Ladendienst gehabt und im Garten am Ladenhaus neben dem Kiesweg steht u.a. auch eine größere Kiefer, die nadelt im Moment wie doll. In einer kleinen Pause kam mir dann der Gedanke: daraus wolltest Du schon immer mal was machen - gedacht, getan - und wie es dann so ist, vertüddelt man sich. Zuerst waren Bündelchen aus herabgefallenen getrockneten Nadeln entstanden



später dann holte ich mir frische Nadeln vom Baum



ich wollte sehen, wie unterschiedlich die Wirkung ist - und bin auch gespannt, wie die Bündel dann eintrocknen werden



an sich ist das eine Bastelei, die jeder nachmachen kann - nun wirklich nichts Spektakuläres. Etwas Draht oder Bindfaden hat jeder im Haus. Selbst ohne weitere Verzierungen wirken solche Nadel-Bündelchen schon sehr dekorativ



Ich kann mir auch gut vorstellen, wenn man Geld verschenken möchte, könnte man in den Bündelchen gerollte Geldscheine verstecken - diese Bündelchen dann auf einen kleinen Kranz oder einen schidderigen Ast gebunden, wirkt ein Geldgeschenk gleich viel persönlicher.
 

Es gehen auch dänische Münzen - die haben ja teilweise in der Mitte bereits ein kleines Loch



einige Bündelchen bekamen eben auch antike kleine Heiligen-Münzen angehängt



nun könnte man auch gut noch zarte Spitze drumbinden oder einfach einen kleinen Wäscheknopf ............irgendwas hat glaube ich jeder irgendwo in den Schubladen rumfliegen, was man als Zierde nehmen könnte


Ich hatte mich über das Ergebnis so gefreut und hab es ganz stolz einer befreundeten Floristin erzählt bzw. geschrieben und gleich noch ein Bild mit angehängt - und was war?: sie kannte die Idee schon. ........na toll - da kam ich mir dann doch etwas "blöd" vor
 

ABER, sie sagte auch: Du (also ich) hast diese Idee ganz neu interpretiert.



Und ich glaube, das ist wohl das Wichtigste überhaupt! Niemand erfindet das Rad mehr neu - aber jeder hat seine eigene Interpretation, seinen eigenen Stil - und darauf kommt es einfach an!




Gestern waren wir nochmals im Lärchenzauberwald, denn ich hatte meiner Freundin versprochen, dass wir ihr noch eine Fuhre Lärchenzweige holen werden. Da, wo sie in Süddeutschland wohnt, gibt es keine Lärchen - uns so ist es ja ein Leichtes, einen Schwung Zweige ins Paket zu packen und runter zu schicken und wir haben die Aktion gleich mit einem Spaziergang verbunden. Mit dem Martha-Mädchen und Grete im "Gepäck"



Eine Tradition, die wir seit Jahren am Geburtstag des Helden pflegen



Mehr als 2 Fellträger konnten leider nicht mit, sonst wäre für das Lärchengestrüpp hinterher kein Platz mehr gewesen



Und wieder ist uns aufgefallen, wie schön es ist, zu beobachten, wie die Fellträger sich entfalten, wenn sie erstmal "angekommen" sind



auch wenn sie Schlimmes in ihrer Vergangenheit erlebt haben. Ein wenig Ruhe, eine Prise Einfühlungsvermögen, eine Hand voll Geduld, vernünftiges Futter, "Familienanschluß", ein gemeinsames Leben im Rudel - und die Hunde sind nach nur kurzer Zeit / wenigen Monaten ein völlig anderer Hund




Natürlich bleiben die Traumata, die "inneren" Narben erhalten - aber Hunde leben im Hier und Jetzt und das zeigen sie uns dann auch. Ihre Erinnerungen verblassen und sie geniessen das Leben in vollen Zügen.

 

Und wenn man das dann sieht, da geht einem einfach nur noch das Herz auf.



Mich hat ein Satz, den der Held vor ein paar Tagen gesagt hat, sehr bewegt - der geht mir einfach nicht mehr aus dem Kopf: WIR sind wirklich REICH - schau doch mal, wie zufrieden sie hier alle liegen. Da kannst Du doch jeden (für uns nicht möglichen)Luxusurlaub für in die Tonne hauen........



Recht hat er!



Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren Herbst-Sonntag, genießt die schönen Momente

 

 und kommt gut morgen in die neue Woche! - Eure Jacqueline

p.s.: weiß jeamnd, ob dieser Pilz essbar ist? Auf einer Waldlichtung hatten wir Unmengen davon gestern gesehen



Tschüss TM ......... Willkommen Flegelzeit......................

ja, das ist u.a. ein "Abschiedspost" - für TM / TIGGER MIAU  Gestern bin ich zum letzten Mal ins "kleine Haus" g...