Mittwoch, 22. Mai 2013

Improvisation ist alles............

Letzte Woche hatte das Schwiegerkind ein paar Nächte bei uns verbracht, da die Bahn mal wieder angekündigt morgens sehr unregelmäßig fahren sollte. So war da nicht sicher gewesen, ob oder wie sie hätte aus Berlin zu uns kommen sollen. Also blieb sie gleich über Nacht. Der Mangold hatte den Winter sehr gut im Beet überstanden und musste dringend geerntet werden................

..............und so beschlossen wir beide spontan, zum Abendessen eine Mangold-Quiche zu "zaubern"...........

...........also wurde der Mongold und frische Kräuter für die Füllung geerntet............

......und damit die frische Ernte auch wirklich frisch blieb, haben wir den Korb erstmal mit einem nassen Handtuch abgedeckt.......
 
......aus einem alten Kochbuch haben wir uns ein Rezept für Mürbeteig herausgesucht - das vermutlich bis heute sich nicht geändert hat (nein, den kann ich nicht auswendig, auch wenn es wohl für die geübte Köchin ein absoluter Klassiker ist (wie ich schon öfters erwähnt habe, gehört backen nicht zu meinen größten Talenten) :
1 Pfund / 500gr Mehl
1/2 Pfund / 250gr Butter (alternativ lt. Kochbuch 1/4 Pfund / 125gr Butter & 1/4Pfund / 125gr Schweineschmalz)
1/2 Pfund / 250gr Zucker (wir haben stattdessen natürlich etwas Salz genommen, denn es sollte ja ein herzhafter Teig werden)
2 ganze Eier (Tip laut Kochbuch: statt der 2 ganzen Eier wird der Teig noch mürber, wenn man 4 Eidotter / Eigelb nimmt (für diese Variante hatten wir uns entschieden)
1Eßlöffel Sahne oder Milch (wir haben uns aber für Wasser entschieden).......

......also wurde alles erstmal auf dem Tisch abgemessen, abgewogen und abgezählt zurechtgestellt........
 
..........und dann ging es los: zuerst haben wir das Mehl in die Schüssel gesiebt und das Salz dazugegeben.........
 
......dann wurde die weiche Butter in kleinen Stücken dazugegeben und die 4 Eigelb mit dem Wasser verrührt und ebenfalls in die Schüssel geschüttet........

...........dann musste der Teig zügig so lange geknetet werden, bis eine "trockene" Kugel entstanden war. Die haben wir in Klarsichtfolie eingschlagen und zum herunterkühlen in den Kühlschrank gelegt..........

.............dann hab ich mich an die Kräuter für die Füllung gemacht - ich hatte von allen im Garten wachsenden Kräutern einige Triebe geschnitten und der Duft der frischen Kräuter erfüllte die Küche - ich LIEBE  diesen Duft frischer Kräuter !.....
 
..........der Reihe nach wurden nun die Kräuter kleingeschnitten und in einer Schüssel vermengt. Da ich grundsätzlich immer mehr Kräuter schneide als für das entsprechende Gericht oder Venaigrette nötig sind, friere ich die zuviel geschnittenen Kräuter kleingeschnitten ein und so wächst dann im Sommer der "Wintervorrat" heran, damit wir auch im Winter dann immer frische Kräuter zur Hand haben........

............Danach ging es dem Mangold an den "Kragen". Erstmal wurde der Mangold gründlich waschen, damit nicht nachher noch ausversehen Schnecke "Finchen" oder Gartenerde mit in der Pfanne landen würden........

.........danach wurde der Mangold (nur die Blätter ohne die Stiele) in feine Streifen geschnitten........

.....und kam mit etwas Olivenöl und einigen kleingeschnittenen Knoblauzehen in die Pfanne, wurde mit Salz überstreut und angeschwitzt.......
 
......und dann kam der grosse Schreck: wir hatten für die Füllung der Quiche weder Sahne, noch Cremefraiche oder Schmand im Kühlschrank. Ich war felsenfest davon überzeugt gewesen: ALLES IST DA (und natürlich nicht vorher den Kühlschank kontrolliert)  - also ist der Held los und hat abends um 22 Uhr noch versucht, zumindest einen Teil dieser Zutaten an der Tankstelle zu bekommen - keine Chance bei uns hier auf dem Lande. Na, und um diese Uhrzeit brauchte ich auch die Nachbarin nicht mehr fragen - die lagen vermutlich schon in den Federn. Also haben wir kurzerhand umdisponiert und das Beste aus der Situation gemacht. Half ja nichts - wir wollten ja nicht hungrig zu Bett gehen. Also kam die Teigkugel für eine spätere Verwendung ins Eisfach und aus dem Mangold sollte Gemüserührei mit Butterbroten werden, denn für das Rührei war ja alles da und wurde bereit gestellt:
für jeden 3 Eier
Parmesan und alter Gouda zum reinreiben
Salz & frischer Pfeffer aus der Mühle (ich bin ein absoluter "Pfefferjunkie" - ohne frisch gemahlenen Pfeffer geht es bei uns nicht (selbst wenn wir auf Reisen sind, hab ich immer eine kleine "Reisepfeffermühle" dabei und wenn es in einem Restaurant keine Pfeffermühle zum Salat gibt, dann bekomme ich schlechte Laune)
ein paar Esslöffel frische Milch
etwas Olivenöl
UND natürlich die frischen Kräuter..............

......alles wurde miteinander vermengt..........
 
............und abschliessend der geriebene Käse unter die Eimasse gehoben.......
 
.......es wurden noch ein paar reife Tomaten kleingeschnitten und zum angedünsteten Mangold gegeben.........

....dann kam die Ei/Käsemasse drüber und alles wurde so lange in der Pfanne gerührt, bis die Eimasse gestockt war. Alles wurde auf die Teller verteilt und zur Krönung nochmals mit etwas Olivenöl übertreufelt.........
 
............. Endlich konnten wir essen (es war ja auch mittlerweile fast 23 Uhr) ABER es hat vorzüglich geschmeckt. Das Essen war SO zwar improvisiert, aber jammern hätte ja auch nicht geholfen. Und so hatten wir (das Schwiegerkind und ich zumindest, denn der Held hatte in der Zeit, als wir uns in der Küche vergnügt hatten, Pakete gepackt) trotzdem einen ganz wunderschönen und lustigen "Mädelsabend" und irgenwann werden wir dann wohl doch noch "unsere" Quiche zaubern - liebe Grüße an Euch alle - Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Also die Ausweichvariante sieht sehr lecker aus...Not macht erfinderisch, so heißt es doch.
    Ging mir mal mit nem Quark-Öl-Teig ähnlich. Hab geglaubt, dass alles da ist, schon angefangen und dann war zuwenig Mehl, aber mehr Quark und noch knapp Öl vorhanden. Ging trotzdem und hat auch geschmeckt...;O)
    Auf ein Foto von der Quiche freue ich mich aber schon :O)
    GLG
    PE

    AntwortenLöschen
  2. Hai Jacqui,
    isch liebe den Kräuterduft auch und es ist ein Segen, wenn man wie Du einen eigenen Gemüse- und Kräutergarten hat. Also ich finde, Euere Improvisation kann sich durchaus sehen lassen. Ich Landei kenne das ja, wenn man was nicht im Haus hat. ABER: wenn Ihr eine Tankstele habt, dann lebt Ihr ja quasi schon mitten in der Zivilisation !

    :-)

    Es winkt aus Klein Gallien hinter den 7 Bergen

    Eve

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jaqui,
    oooh, wie liebe ich solche Rezepte und die genialen Fotos, die Du gemacht hast. Das ist alles genau nach meinem Geschmack und ich hätte so gern mit gemacht:-))) einfach herrlich!!! Und Mangold könnte ich ja auch noch pflanzen, den hatte ich vor ein paar Jahren im Garten. Irgendwo kullert auch noch ne Samentüte davon rum... bin dann mal suchen...
    Übrigens kannst Du die Stiele vom Mangold mit andünsten und essen, man nennt sie auch den Spargel des armen Mannes, deshalb weiß ich das soooo genau:-)))))
    Liebste Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  4. Fresh produce makes ordinary dishes more cherished. Love to have a salad out of that one. Got my eye on your next posts.

    AntwortenLöschen
  5. Dette så bare utrolig godt ut:)
    Man får jo vann i munnen av alle disse herlige råvarer:)
    Nydelige bilder og herlig innlegg:)
    Fortsatt herlig dag
    Klem Merete

    AntwortenLöschen
  6. Sieht alles sehr lekker und gesund aus .Du hättest aber auch einfach nur das Ei und Käse mit dem Mangold und den KrÄutern mischen können und es dann wie eine Quiche im Backofen backen.Ganz toll ist sowas,wenn man das Ei mit Frischkäse und Gemüse vermischt und die frischen Kräuter auf den fertigen Kuchen legt .Allerliebste Grüsse von einer stillen aber regelmässigen Leserin

    Hannah

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Jaqueline,
    ich habe gerade deinen Kommentar bei Ulrike gelesen und freue mich das auch Du ihr deine Ohren angeboten hast.Gerade eben habe ich den Hörer aufgelegt, nachdem wir ein sehr langes Gespräch geführt haben. Einfach Zuhören ist jetzt einfach genau das Richtige für Sie.
    Naja und wo ich nun schon hier bin, konnte ich mich auch direkt von deinem Improvisationstalent überzeugen :)))
    Also die Quiche hörte sich ja schon gut an, aber was nun letzendlich dabei rausgekommen ist, hört sich "fast" noch besser an ;)) Schade, als ich mit dem Lesen hier begonnen hatte, hoffte ich ein Probierstück angeboten zu bekommen....aber Ihr habt es ja gestern abend schon gemacht!
    Okay aber beim nächsten Mal, dann komme ich zeitig rum ;))
    Dir noch einen schönen Tag, bei Euch hoffentlich mit besserem Wetter als hier!
    es grüßt Dich ganz herzlich
    Marlies

    AntwortenLöschen
  8. nice ...beautiful pictures a great week dear greetings rosita xxx

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Schagline, das ist genau MEIN Essen! Herrlich, da könnte ich mich jetzt grade so hineinlegen. Lecker!
    Gestern wollte ich Dich für Deine Heldenarbeit im Garten loben, aber mein Kommentar ist mal wieder hängengeblieben. Jetzt also noch nachträglich: HUT AB. Deine Beetabgrenzung mit den Schindeln finde ich ja so schön gemacht. Ich hoffe, sie halten Dir auch die Schnecken fern.
    Ich wünsche Dir eine schöne Restwoche, ich mach mich jetzt auf den Weg in den Norden zum Quiche-Essen... ist ja bestimmt was über geblieben, oder?
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  10. Lecker, ich hoffe ihr habt Finchen wieder draußen ausgesetzt...lach bei uns kommt die Pfeffermühle auch immer auf den Tisch, wenn ich in Urlaub fahre hab ich allerdings eine kleine Flasche Maggi dabei, ich bin halt Saarländerin. Aber das mag nicht jeder, es ist mir im 5 Sternehotel auch schon passiert das sich andere Gäste beschwert hatten, die wollten auch Maggi Würze vom Kellner. Ich mag gerne alles gut gewürzt. Deine Ziegelbeete bzw. dein ganzer Gemüsegarten sind echt toll geworden, kannst bei mir mal vorbeikommen ich brauch eine Idee, meine Kiwi braucht ein Rankgerüst.
    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jacqui,
    das sieht oberlecker aus. Aber 23 Uhr. Meine Güte, da liege ich schon lange im Bett und schnarch schon ne Runde:-))) Bis morgen!!!!
    GlG Claudia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.