Samstag, 12. April 2014

Naturwunder / Naturschätze......................

Gestern hatten wir ganz lieben Besuch und haben einen Spaziergang durch den Garten gemacht......
 
.......ich liebe frisch geschnittenen Rasen! Ich finde, dann heben sich die Beete so schön ab - die Konturen wirken wesentlich schärfer. Und keine Sorge wegen der Gänseblümchen im Rasen - die sind ganz schnell wieder da und ich würde im Leben nicht drauf kommen, die ganzen Gänseblümchen aus dem Rasen zu stechen ! Zumal, dann bräuchten wir einen eigenen Gärtner nur für die Gänseblümchen - ich glaube, das würde eine Never-endig-Story dann werden..............
 
................ wir sind bis ganz hinten hinter den Teich gelaufen - da ist die Streuobstwiese mit uralten Obstbäumen. Und dort stehen auch zwei Glyzinien - eine direkt neben dem Weg am Teich entlang und eine weiter hinten - ich hatte bereits im letzten Jahr darüber berichtet - wer mal schauen mag, welche Pracht Glyzinien entwickeln können, der schaut mal HIER / CLICK. Die Glycinien sind bereits sehr alt und ich finde es ein Wunderwerk der Natur, wie sehr diese Glyzinien inzwischen mit den Bäumen verwachsen / verwoben sind. ...........

.....Diese Glyzinie wächst in / an einem Birnbaum........
 
........und während Mr.Gin inspiziert hat, wer in seiner Abwesenheit scheinbar alles so durch den Garten geschlichen war........
 
.......hat die Paula sich mit einem "kleinen Stöckchen" amüsiert...............
 
......bei der 2.Glyzinie staune ich immer wieder: wer hält hier wohl wen - der Apfelbaum die Glyzinie oder umgekehrt.............

.....die beiden Pflanzen wirken wie ein verliebtes Paar - so eng sind sie mit einander verschlungen..............
 
und beim richtigen Licht wirkt dieser "Zusammenhalt" schon fast mystisch..........
 
........beide Glyzinien hängen noch von ihrer letzten letzten Blüte letztes Jahr voll mit Früchten / Schoten, die bei genauem Hinsehen WUNDERSCHÖN sind..............

.............und, wie ich festgestellt hab, sind die Schoten SEHR DKORATIV............

......die anderen "spacigen" Samenstände sind von einer Magnolie bei uns im Garten - die Blüten sind recht unscheinbar und STINKEN, aber die Früchte, wie gesagt, sind sehr dekorativ!..........

.......ich staune wirklich immer wieder, was für schöne Dekoschätze die Natur hervorbringt - man muss nur genau hinschauen - und sie kosten dann halt auch KEINEN CENT. Ich finde die alten Eierformen  mit der schönen Patina passen dazu perfekt...........

.....Die Artischocke und das "Kraut" mit den kleinen Bällchen hatte ich vom letzten Marktbesuch noch über............
 
........ich habe keine Ahnung, wie diese Pflanze heisst, aber jede Rosette / Ball für sich bestaunt, ist ein kleines Kunstwerk!........
 
..........und so steht jetzt alles zusammen in einem alten Erntekorb für Lavendel auf dem Wohnzimmertisch.............

.....und egal, aus welcher Perspektive man schaut - ich finde, es paßt sich gut bei uns ein!.............
 
........Ich denke, man sollte sich ruhig ab und zu trauen, mal mit offenen Augen durch die Natur zu gehen, einfach mal solche bizarren Fundstücke miteinander in der Deko vermischen, was auf den ersten Blick vielleicht garnicht zusammen paßt - es können ganz ungewöhnliche und wunderschöne "Bilder" dabei entstehen!........

.......Schaut doch einfach mal, was noch so in Eurem Fundus schlummert, oder was Ihr vielleicht morgen auf einem Spaziergang durch einen Park oder Wald finden werdet......
 
....Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Abend und morgen einen erholsamen Sonntag  - Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Ich würde auch zu gerne einen Spaziergang durch euren traumhaften, riesengroßen Garten zu machen, die Vierbeiner knuddeln und zum Schluss an deinen wunderschönen Dekos meinen Blick verweilen lassen. Immer wieder schön! LG, éva

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schönes Posting!!!!!
    Und ja: Birnbaum und Glyzinie sind ein Paar.
    Die Natur ist wirklich ein Wunder, man muss sie nur gewähren lassen. Aber das fällt manchem Gärtner schwer. (Mir auch in manchen Dingen, muss ich ganz ehrlich sagen.)

    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Sonntag,
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  3. Ach, dass war ein schöner Spaziergang in deinem Garten.
    Und die Artischocke mit dem "Bällchenkraut" sieht super aus.
    LG Nico

    AntwortenLöschen
  4. wow, sowas gibt es, finde ich sehr schön und sooo dekorativ, noch einen schönen Sonntag Euch,
    glg
    justys

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jacqui,
    das habe ich so noch nie gesehen, dass Glyzinien (Blauregen) sich so um einen Baum schlingen. Bisher kannte ich dieses Klettergewächs nur an Hauswänden und an Pergolen. Es sieht fantastisch aus - eben märchenhaft!
    Paula und Mr. Gin sind quicklebendig und haben Spaß mit ihrem Stöckchen - das sieht man!
    Deine Deko - Fotos würde ich mir als Kalenderblätter wünschen - sie sind sehr gelungen!
    Liebe Sonntagsgrüße von Rosi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jacqui,

    MIIIT WILLL! Die Glycinienbilder, der Wahnsinn, Du, die musst Du mal machen, wenn NEBEL ist, uiiiii, aber vielleicht fangen die da ja dann das Sprechen an, die Rankenden und Berankten??!!! Wie toll, dieser Post, es war ja wie ein Spaziergang gewesen. Und was für einer! Das absolute highlight und Lachsalven-Hervorbringer aber waren die "spacigen" Samenstände und "wer in seiner Abwesenheit scheinbar alles so durch den Garten geschlichen war........" Brüller... :)))
    Werde noch nachkichern, alles Liebe, die Méa, die heute schon fleissig auf dem Floh war :)

    AntwortenLöschen
  7. Ja, da muss ich dir Recht geben: die Natur hat wunderschöne Dekoelemente. Man muss sie nur entdecken. Nachdem ich vor fat 10 Jahren meine Umschulung zur Florisitin gemacht habe, bin ich auch mit anderen Augen durch die Natur gegangen. Man entdeckt so vieles, das sich wunderbar zum dekorieren und weiterverarbeiten eignet...unglaublich. Deine Deko ist wunderschön geworden. Was da auch toll passen würde, sind getrocknete Dattelfrüchte, die man im Floristeneinkauf als Trauben kaufen kann. Allerdings eher zur Weihnachtszeit. Die würden Dir sicherlich gefallen.
    Einen schönen Sonntag wünscht Dir
    Beate

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jacqui,
    bei deinen Post's fehlen mir oft einfach die Worte ;-)!
    Diesmal kommen bei diesen Bildern bei mir aber Kindheitserinnerungen auf. Ich liebe diese alten "Ostgrundstücke". Nach vorne zur Strasse hin sieht man meistens nur eine Hauswand, ohne großen Vorgarten, aber mit hohem Holzzaun. Und dahinter liegt dann das Paradies. Als Kind bin ich auch so aufgewachsen. Schon mit einem Jahr entwickelte ich eine Antipathie gegen Großstädte, welches sich bei mir durch Krankheiten zeigt. Aber schwupps kam ich zur Oma auf's Land, welche so ein ähnliches Grundstück hatte, kam die Spontangesundung. Zuerst war so eine Art Schlauchgarten mit Wiese und allen möglichen Obstbäumen. Daran schloß sich der Schlauchhof mit den Hühnern, Waschküche...Samstag war Badetag im großen Kessel, die Stallung für einpaar Schweinchen. Dann erst kam das Plumsklo...was mir natürlich damals echt Panik einbrachte. Unvorstellbar heute! Und daran kam wieder ein endloser Schlauch, wo damals die Spargelbeete sich endlos reihten. Ok, vom Spargelstechen war ich als Kind nicht so begeistert und auch die Eier aus dem Hühnerstall holen empfand ich als gruselig...man war das dreckig dort. Heute...würde ich sofort wieder tauschen! Und wenn ich deinen Garten sehe...fast genauso war es bei meiner Oma. Ach ja, ich hatte schon eine traumhafte Kindheit dort!
    Wünsche dir eine schöne Woche!
    GGLG Caty

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.