Montag, 20. Juni 2016

wenn der Nachbar dreimal in die Hände klatscht.................

................., dann ist Kirschenzeit. Ja, nun ist es wieder soweit. Händeklatschen begleitet mich derzeit den ganzen Tag bzw. seit Tagen. Damit aber kein falscher Eindruck entsteht: nein, es ist kein Beifall klatschen. Es ist der verzweifelte bzw. zweifelhafte Versuch der Nachbarn um uns herum, "schlimme (Fress)Feinde" zu verjagen.................


.............denn: es ist Kirschenzeit - die Süßkirschen sind reif. Ein Baum nach dem nächsten wird nun von Horden von Staren "angegriffen". Einige Nachbarn versuchen ja auch, mit riesigen Netzen ihre Bäume bzw. Ernte zu "schützen". Nu muss aber dazu gesagt werden: keiner unserer Nachbarn (und auch wir nicht) lebt von seiner Ernte wie die Obstbauern z.B. - und die Bäume tragen mehr, als Menschen mit normalen Appetit überhaupt verzehren können. ..................


...................Und so ist es wahrlich ein Spektakel! Man hört das hysterische Klatschen, eine schwarze schiepende Wolke hebt sich gen Himmel und kurze Zeit später schwebt ein Piepmatz nach dem nächsten wieder schiepend vom Himmel auf den Baum, der gerade "attakiert" wird. Es wirkt fast, als würden die Stare lachen - den klatschenden Menschen vielleicht gar auslachen?!?............


........Der einzige Nachteil ist: für wenige Tage im Jahr können wir unsere Wäsche nicht unter dem Kirschbaum zum trocknen aufhängen. Denn den roten Kirschsaft kriegt man aus der Wäsche nicht mehr raus. Und die Vögel haben ja auch Hinterlassenschaften, die sie wahllos unter sich fallen lassen. Auch diese Hinterlassenschaften machen sich natürlich nicht so gut auf weißer Wäsche! Und heute nun waren auch wir dran. Also nicht wir, sondern unser großer alter Kirschbaum im Hof. ..........
 

..............Na, da bin ich aber geflitzt und hab erstmal meine Wäsche "gerettet"............
 

 .....aber ansonsten hab ich den Anblick bzw. das jedes Jahr wiederkehrende Naturschauspiel einfach genossen. NIEMALS können wir all die Kirschen essen, die der Baum trägt. Und warum nicht was abgeben? Wenn man die Stare genau beobachtet, dann kann man durchaus auch Parallelen zur Spezies Mensch finden...........
 

...........sie suchen sich zuerst die schönsten, größten und reifesten Früchte aus. Nie haben sie genug. Der ganze Baum hängt voll und sie streiten sich um EINE rote reife Kirsche als wäre es die einzige leckere Frucht am Baum............
 

............... Die wird dann angepickt und anstatt sie erstmal zu vertilgen, bevor die nächste angepickt wird, hüpft Herr bzw. Frau Star mit von Kirschsaft triefendem Schnabel zur nächsten Kirsche, die dann nur angepickt wird. Es wirkt fast so, als würden sie mit all dem Überfluß garnicht zurecht kommen. Als wäre es einfach zuviel an Leckerem, was sie da vorfinden..........
 

...........der rote Saft der Kirschen tropft aus dem Baum, 100erte von reifen halbverzehrten Kirschen liegen unter dem Baum und werden verrotten...........
 

...........WENN da nicht unsere Fellträger wären. Die fühlen sich grad wie im Schlaraffenland! Denn die reifen Früchte fallen ihnen buchstäblich ins Maul. Und tatsächlich, alle unsere Fellträger geniessen diese "süßen Tage".............
 

...................Sie fressen die heruntergefallenen Kirschen im ganzen, was sie nicht verdauen, finden wir später dann und so manches "heiße Lüftchen" lassen sie abends dann auch noch fahren. Und was ganz putzig ist: die Fellträger lernen tatsächlich voneinander. Was der Eine frißt, fressen dann auch die Anderen. Sogar Bulinka, die ja erst ein paar Wochen bei uns ist, ist bereits auf den Geschmack gekommen. ........
 

...........und sind die Bäuche dann voll, wird "Siesta" gehalten. Fressen kann schließlich anstregend sein............
 

........und so tobt derzeit das Leben bei uns nicht nur unter, sondern auch im und über dem Kirschbaum im Hof.............


...........Und bevor nun alle Kirschen angefressen sind, hab ich dann noch für uns eine Schüssel Kirschen für den Nachtisch heute abend "gerettet"...........
 

...........denn leider kenne ich keine Rezepte für Süßkirschen. Im letzten Jahr hatte ich mich mal an Marmelade aus Süßkirschen versucht - aber die schmeckte dann eher "blaß" und süß wie flüssige Marshmallows. Das war nun so garnicht mein "Ding".............


.......Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend - genießt das schöne Wetter und die langen hellen Abende! Ich werde jetzt in den Garten gehen und schauen, wie es unter dem Kirschbaum aussieht - Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Einfach ein bißchen Mandellikör dazu und die Marmelade schmeckt toll! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jacqueline, habe deinen Post mit einem großen Schmunzeln gelesen. Gegenüber von unserem Garten ist ein großer, was sag ich ein absolut riesiger Kirschbaum. Da ist auch jede Menge los. Gemeinsam mit meiner Nachbarin freuen wir uns über das bunte Treiben. Besonders freue ich mich über die regelmäßigen Gäste wie z. B. einen Eichelhäher, die einem mit der Zeit dann schon ganz vertraut werden, weil sie immer um die gleiche Zeit kommen. Sie gehören zum Tag dazu. Wer klatscht und sich ärgert über die Kirschenräuber verpasst deshalb ein wunderbares Stück Natur ;-) Bei uns regnet´s gerade leider schon wieder und ich musste draußen abbrechen.... GLG, Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, liebe Jaqueline, das Thema "Stare und Kirschen" bewegt ja zur Zeit wohl so ziemlich die gesamte Uckermark. Und je nach Gier der Kirschbaumbesitzer tobt dann der "Krieg" mit der Räuberbande. Unser Nachbar, fast 90 Jahre alt!, schießt jedenfalls fast jede halbe Stunde in die Luft - er ist nämlich der Meinung, daß der Mensch nie genug Kirschkompott haben kann - und so leiden hier im Umkreis alle an der Lärmbelästigung, nicht am Starenkreischen! Schlimm, wenn Gier auf Gier trifft. Na ja, es hilft nichts - da "muß man durch". Ich wünsche Dir und den Deinen bald wieder ruhigere Zeiten und laßt Euch die Kirschen schmecken. Liebe Grüße Lisa Kohl

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jacqueline Quarkpfannkuchen (Eierkuchen) mit süßen Kirschen sind doch superlecker.
    Liebe Grüße von deinem Fan Barbara.

    AntwortenLöschen
  5. Hmmh Kirschen! Bei uns gibt es um diese Zeit immer Kirschenstrudel. Er wird gemacht wie klassischer Wiener Apfelstrudel - mit gezogenem Strudelteig, aber statt Äpfel werden ganze, entsteinte Kirschen eingefüllt.
    Gemüsesuppe und Kirschenstrudel (oder eine andere Süßspeise mit Früchten - was halt grade reif war) war ein typisches Sommeressen in meiner Kindheit, und ist auch jetzt noch sehr beliebt bei meiner Familie.
    Leider sind heuer unsere Kirschen den starken Spätfrösten in Ostösterreich zum Opfer gefallen.
    Liebe Grüße von Christa aus Österreich

    AntwortenLöschen
  6. Wie toll der Kirschbaum ist und die vielen Vögel drinnen, super schaut das aus.
    Vertragen Hunde Kirschen? ich wusste das unser Hund daheim Äpfel ist aber Kirschen?
    Na ja wenns denen schmeckt und sie es vertragen?
    Ich würde ein leckeres Kirsch-Clafouti davon machen, das geht total schnell und es gibt so viele Rezepte davon im Netz.
    Auf jeden Fall macht sich die Schüssel Kirschen auch solo sehr gut in dem Ambiente
    Alles Liebe für dich von Tatjana

    AntwortenLöschen
  7. Wow, ein Kirschen-Vogel-Hundebaum!!! So süß beschrieben, herrliche Fotos. Die Kirschen an sich schon ein Hingucker.
    Ja, die Schlingel, die picken erst mal alles an, ob nicht noch eine Schönere, eine, die noch leckerer schmeckt, gefunden wird. Sie sind im siebten Himmel.
    Mein Opa hat immer mit Korken auf die geschossen, seine heiligen Birnen zu verteidigen (er hat nie ein Kerlchen erwischt, sonst hätte ich auch nicht mehr mit ihm geredet). Händeklatschen hätte die Vögel nur unterhalten. Am schönsten aber war sein Gefluche, hach, er war Choleriker und als kleines freches Mädchen ohne Angst fand ich das göttlich.
    Und nun hast Du den Baum in voller Pracht und genug für alle. Nur was... wenn die Kirschen gären? Da gibt es doch so ´nen Film, da futtern die Tiere das und sind struntzbesoffen? Oiii. Da wird dann nicht nur ein Lüftchen ... ich meine... Du weißt schon.
    Und kommen auch alle Kernlein da wieder raus? Ist ja schon ein Ding, Obst hat mein Hund immer verschmäht, er war regelrecht fassungslos, was ich da oft aß. Es hätte auch Pappe sein können, er hätte nicht entgeisterter gucken können.
    Hach, schade, dass man diese knubbeligen Prachtkirschen nicht trocknen kann, ne? Die sehen SO schön aus. Diese Farbe, zum Reinkrabbeln. Genau mein Ding.
    Ganz liebe Grüße der Kirschenfeee, hui, in Deinem Reich ist aber immer was los, Deine Méa, die mal wieder "kleine Ferien" bei Dir machte


    AntwortenLöschen
  8. Ah, beinahe vergessen: FRÖHLICHE SOMMERSONNENWENDE!!!!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Jaqui, auf FB habe ich ja schon den "Einstieg" gesehen und
    mich nun hier umgeschaut...Kirschenzeit..und spontan fiel mir die Geschichte
    von Janosch und den Freunden ein...Waldemar, Johnny Mauser und Franz von Hahn..
    mit dicken Bäuchen unter dem Baum...es ist schön, die Naturschauspiele, auch die
    der Vögel, zu beobachten..kann man nicht genug schätzen..
    Was die Marmelade anbelangt habe ich...DAMALS...als ich noch MEHR Zeit hatte, Süßkirschen
    und Sauerkirschen, je hälftig mit einem Schuß Whiskey gemischt...einfach köstlich..man muss
    halt die Süßen erstmal einfrieren..
    Genieße die Tage!
    Blessings
    Sonja

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Jacqueline, dieses Schauspiel, wenn die gierigen Stare über die Kirschen herfallen, liebe ich auch. Jedes Jahr aufs Neue. Dir einen schönen Sommersonnenwendtag.
    Lieben Gruß
    Katala
    P.S.: Ich wollte mir am Samstag Deinen Laden anschauen, hatte aber wieder einmal nicht bis zum Ende gelesen, stand also vor verschlossenen Türen. Stattdessen habe ich ein bisschen durch die Fenster vom kleinen Haus gelugt. Schön schaut es aus. Und Eure Kirche ist ein Kleinod.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jaqui!
    Wieder zu Hause, habe ich mich mit Genuß und Andacht durch alle Bilder gescrollt, die ich noch nicht kannte. Es freut mich, daß die Ladeneröffnung ein Erfolg war.
    Held und Sandkastenfreund könnten ja fast als Zwillinge durchgehen? Oder sehe ich das falsch?
    Deine Kirschbaumbilder (Kirschtraumbilder) trösten über den Mangel an Kirschen bei uns.
    Es war zu kalt, als es die Kirschbäume wärmer gebraucht hätten.
    Danke für die herrliche Bilderflut, Lavendel, Rosen, Ladenhaus..........
    Eva aus Österreich

    AntwortenLöschen
  12. ich musste so lachen als ich deinen Post gelesen habe.. ;)
    Süßkirschen kann man gut einkochen und als Kompott.. mit etwas Puddingpulver angedickt .. dann Milch drauf.. das ist sooo lecker .. eigentlich ein Gericht für heiße Tage...
    vielleicht kannst du ja ein paar Kirschen einfrieren??
    Leider haben wir keine mehr ..und zu kaufen sind sie sehr teuer..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Jacqui
    Wie wär s denn mal mit Kirschenblotzer ?
    Hab ich gestern grad gebacken. Geht mit frischen u auch gefrorenen Kirschen ( komplett mit Stein ). Und der fertige Kuchen lässt sich auch prima einfrieren.
    Du brauchst:
    250 g Zwieback ( grob zerbröseln u mit Milch einweichen, ca 400 ml )
    5. Eier ( trennen, Eigelb zum Zwieback, Eiweiß steif schlagen )
    125. g Sanella ( Margarine )
    125. g Zucker
    1. TL Zimt
    1. Schnapsglas Kirschwasser
    Alles zum eingeweichten Zwieback, knappes Kilo Kirschen dazu u zum Schluss den Eischnee unterheben. In der gefetteten Springform ca 50 min bei 180 Grad backen. Beim verspeisen etwas auf die Kerne achten !!! Bekommt den Zähnen besser.
    Viel Spaß beim ausprobieren
    Liebe Grüße aus Mannheim
    Von USch

    AntwortenLöschen
  14. Wunderbare Fotos liebe Jacqueline...ich lasse die Vögelchen auch immer gewähren...die Fotos von den Hunden sind mal wieder allerliebst!

    AntwortenLöschen
  15. Hallöle,

    ich habe mich gerade herrlich über Deinen Post amüsiert. Konnte es mir richtig bildlich vorstellen, wie es momentan bei Euch abläuft. Aber am Ende stand, daß Du kein Marmeladenrezept für Süßkirschen hast, welches lecker ist. Leider kann ich Dir auch keines verraten, aber eine Nachbarin macht aus Süßkirschen mit dunkler Bitterschokolade die beste Marmelade die ich je gegessen habe. Allerdings hütet sie das Rezept wie ein Staatsgeheimnis und verrät es einfach nicht. Glücklicherweise bekomme ich öfters mal ein Gläschen geschenkt und freue mich jedesmal. Befrage mal das Internet - da steht doch angeblich alles ;)
    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  16. Always beautifully inspiring here.

    Xx
    Dore

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,
    es gibt einen guten Trick für Kirschflecken. Aber es muss frisch sein und noch nicht behandelt also schon mal gewaschen. Den frischen Fleck einfach in Mineralwasser ein paar Stunden einweichen. Geht prima - hab ich selbst ausprobiert. Hatte ein Hanfkleid nagelneu gekauft und nach der ersten Wäsche nahe an unserem ehemaligen Kirschbaum auf die Wäschespinne gehängt. Eine Kirsche hat sich genau am Kragen verirrt. Mit dem Mineralwasser sah es am nächsten Tag aus wie neu. Ich war so froh, kann ich euch sagen.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Jacqui,
    das Geklatsche und Gezetere,ein jährliches Schauspiel für Mensch und Tier.
    Du hast es so herrlich beschrieben.Ich kann mir es bildlich vorstellen,wenn der Nachbar verzweifelt in die Hände klatscht.
    Deine obstliebenden Fellträger sind einzigartig.
    Die Schüssel voller Kirschen läuten für mich den Sommer ein. Kirschenzeit....Sommeranfang
    Wenn nur das Wetter noch länger so sonnig bleibt.
    Ein schönes Wochenende und hab es recht fein.
    Herzliche Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  19. Was ist denn so schlimm daran wenn der Nachbar durch Händeklatschen versucht die Vögel vom Kirschbaum zu verscheuchen? Er schießt ja nicht auf sie. Wenn er seine Kirschen für sich haben will, dann ist das doch sein gutes Recht. Warum wird das hier kritisiert? Eure Nachbarn müssen doch auch das Hundegebell in Kauf nehmen. Das ist weitaus schlimmer.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe es nicht kritisiert - sondern beschrieben!
      Scheinbar musst Du ja in unserer Umgebung wohnen, wenn Du zu wissen glaubst, wie oft oder nicht oft unsere Hunde bellen.Und genau das ist das Erstaunliche! - auch wenn wir 8! Hunde haben, machen sie zusammen weitaus weniger Gebell als die meisten anderen Hunde um uns herum. Wir achten darauf, dass die Hunde die Nachbarn möglichst wenig "belästigen". Das hat auch was mit Rücksichtnahme zutun.
      viele Grüße zurück

      Löschen
    2. 8!! Hunde kann man nicht den ganzen Tag ruhig stellen das ist schlichtweg nicht möglich. Bei dieser großen Anzahl kommt es noch zu anderen Beeinträchtigungen. Auf die netten Kommis zu den Hundefotos kann ich nur sagen, sicher wäre so mancher entsetzt wenn er Nachbarn mit 8 Hunden bekommen würde.
      LG Anna

      Löschen
    3. Da kann man mal sehen - Sie sind scheinbar nur aufs stänkern aus. Was Sie so alles wissen. Zu was für Beeinträchtigungen soll es da kommen - für wen? Sie schreiben tatsächlich wie der Blinde von der Farbe...........Sie tun mir schlichtweg nur noch leid. Und vor allem IHRE Nachbarn. Wenn Sie schon anonym solch einen Unsinn von sich geben - wie muss es dann erst in der Realität sein. Das will ich garnicht wissen. Und tun Sie mir und sich selbst einfach eine Freude - schauen sie sich andere Blogs an und versuchen Sie nicht Ihnen völlig fremden Menschen die Freude daran zu nehmen.

      Löschen
  20. hallo liebe Jacqueline,
    ich weiß nicht, ob Du das hier noch liest. Ich mache immer ein paar Gläser "Sommer im Glas-Marmelade", so nenne ich sie :o) Dafür mische ich Süßkirschen und Nektarinen und ich mache meine Marmeladen immer 3:1, damit sie nicht so süß sind. Auch passiere ich nie, ich liebe stückige Marmelade (eigentlich ja Konfitüre - aber ich finde das Wort doof!).
    Genießt die Kirschenzeit (mit Staren und klatschenden Nachbarn ;o)). Niedlich finde ich ja, dass die 4-beiner die Kirschen fressen. Unsere Sally lässt Obst komplett links liegen, dafür sorgen Möhren für den richtigen Durchblick.
    Liebe Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irina - oh doch, ich hab Deinen Kommentar gelesen! Und das klingt nach einer sehr leckeren Mischung. Ich bin mir sicher, dass ich nächstes Jahr so manches Rezept nochmals ausprobieren werde!
      Unsere Fellträger fressen tatsächlich alles, wo sie sehen, dass wir es essen. Nur so richtig sauer mögen sie nicht. Aber das mag ich auch nicht!

      Löschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.