Sonntag, 19. April 2015

Wohlfühlen mit Geschichte.............

Um "gut" arbeiten zu können, brauche ich ein schönes Umfeld - anders geht das einfach nicht! Das brauche ich einfach für mein Wohlbefinden!...........
 
...........Wie ja hinlänglich bekannt ist, arbeite ich Zuhause, hab meinen Arbeitsbereich im oberen / 1. Stockwerk unter dem Dach und so sind über die Jahre ein paar "Kernmöbel" hier herauf gewandert - wie der riesige antike Kleiderschrank mit seinen mehr als 2 Metern Breite, der in dem großen / hohen Raum allerdings schon fasst "fipsig" wirkt .........
 
..............und auch die antike große Kommode - so richtig schön "runtergerockt" - jede Schramme, Delle und Beule im Holz könnte vermutlich endlos lange Geschichten erzählen..........

.......und auch meine geliebte antike Staffelei hat hier ihren Platz, kommt ab und an zum Einsatz, wenn mal große Bilder oder Schilder fotografiert werden sollen und steht ansonsten in der "toten Ecke" und erfreut mich einfach nur.............
 
.......über einen Schatz, der vor einigen Monaten ins Arbeitszimmer eingezogen ist, hab ich mich ganz besonders gefreut gehabt - den wollte ich schon so lange mal zeigen!: ein antiker Brautkasten / Gedenkkasten.............

..................Der Kasten stammt tatsächlich aus unserer Familie - also aus der Familie des Helden und als er / der Held an Weihnachten zu seinen Eltern fuhr, übergab sein Papa ihm den Brautkasten mit den Worten: bei Euch ist er bestimmt gut aufgehoben! Und als der Held dann mit dem Prachtstück nach Hause kam, war ich wirklich überwältigt. Ja klar, Brautkästen findet man ab und an mal - aber dieser hier hat ja für uns und vor allem für den Helden eben eine besondere Bedeutung! - und seit dem hängt das schöne Stück an der Seitenwand vom Schrank bei mir im Arbeitszimmer.............

........es ist ein Gedenkkasten zur silbernen Hochzeit - unglaublich schön und detailverliebt innen ausgestattet. .............
 
..................innen sind auf dem Herzen die Namen, das Hochzeitsdatum und das Datum eben der Silbernen Hochzeit vermerkt - es sind die Urgroßeltern vom Helden gewesen (so ganz genau hab ich die ganze Familien-Geschichte mir dann doch nicht merken können)............
 
 .........sie müssen sehr glücklich gewesen sein - zumindest stelle ich mir das so vor! Denn, wäre man nicht glücklich, hätte man wohl kaum einen solch üppig gestalteten Kasten in Auftrag gegeben. Und der war bestimmt auch früher schon purer Luxus gewesen! Inzwischen hat der Rahmen / die Leiste aussen natürlich schon mächtig gelitten - aber genau so finde ich den Kasten wunderschön!!!! ...........

.............ich finde es schön, wenn aus der eigenen Geschichte / Familie noch Erbstücke vorhanden sind, die von Generation zu Generation weitergegeben werden - solche Stücke sind meiner Meinung nach auch ein Stückchen der eignen Identität. In diesem Fall eben ein Stück persönliche Geschichte des Helden. Und ich bin meinen Schwiegereltern sehr dankbar, dass sie uns dieses Stück Familiengeschichte anvertraut haben - wir werden den Kasten in Ehren halten! Und jeden Tag fällt unser Blick auf das Schmuckstück, wenn wir das Arbeitszimmer betreten.......
 
.......Ich selbst hab auch solch ein Erbstück aus der Familie - eine winzige Bronzeskulptur - grad mal 10 cm hoch, die mich schon ein Leben lang begleitet. Sie stammt aus dem Besitz meiner Urgroßtante, deren Eltern aus Königsberg stammten und um 1900 nach Berlin gezogen waren. Irgendwann kurz vor ihrem Tod schenkte ihn mir meine Urgroßtante. Sie wußte, wie schon ich den kleinen Kerl finde. Und jedesmal wieder, wenn ich den kleinen Kerl anschaue, denke ich auch an meine Urgroßtante und freue mich über den kleinen Kerl, der wohl eigentlich ein kleiner Amor sein soll, der über die Jahre seinen Pfeil und Bogen verloren hat. Ich kenne ihn allerdings nur so:..........
 
.............Und bei Euch Lieben, die Ihr hier im Blog mitlest, wollte ich mich von Herzen für die vielen herzlichen und teilweise SEHR persönlichen Kommentare und Mails bedanken. Ihr habt mich aufgefangen und auch aufgebaut - Ihr habt mir teilweise Eure persönlichen Geschichten anvertraut, was ich als sehr große Ehre empfunden habe! DANKE für Euer Vertrauen! Ich freue mich sehr, dass es Euch alle gibt!...............

........Habt alle noch einen schönen Sonntag,kommt morgen gut in die neue Woche und vor allen Dingen: paßt gut auf Euch auf! - Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Ein wunderschöner Post. Antike Stücke mit "eigener" Geschichte sind doch immer noch die schönsten!!!
    Hab einen schönen Sonntag und mache es dir gemütlich.

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Bei Euch ist das Erbstück doch super aufgehoben und passt wunderbar zum Gesamtbild....... Solche persönliche Stücke sind einfach toll und es ist schön, wenn sie in Ehren gehalten werden...

    Die weißen Schuhe im letzten Bild sind ja wunderschön. Ich bewundere immer die schönen, antiken Dinge auf Deinem Blog (obwohl ich ja eher sehr modern eingerichtet bin!). Wo findest Du so etwas nur??? Ich bin zwar keine Flohmarktgängerin, aber ich denke auf einem normalen Wald/Wiesen-Flohmarkt findet man solche Schätze bestimmt nicht, oder??? Da muss man schon wissen, wo man hingeht!!!!

    Hab auch eine schöne Woche
    LG Kerstin
    V

    AntwortenLöschen
  3. Wowwwww beautiful...!!love your hone...happy week!..Ria

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe auch solche Sachen mit Geschichte ganz besonders. Ich habe die Hochzeitsbibel von der Patin der Großmutter meines Mannes - die ist mir auch besonders viel wert. Sie ist hübsch und hat einige Seiten mit Eintragungen wie Hochzeitsspruch.
    Alles Liebe auch noch für Eure Hundemeute!
    Ich finde das auch toll, was ihr da macht.
    Lasst euch nur nicht beirren!
    Auch wenn ich wenig kommentiere, ich finde alle Deine Posts einfach toll, ob es um Antiquitäten oder Hunde oder Garten oder was auch immer geht :-)
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  5. Solche Erinnerungsstücke an die eigene Familie sind so kostbar. Ich habe von meiner Grosstante einen alten Stuhl, von meinem Grossvater eine von ihm geschnitzte Fasnachtsmaske erhalten und mein Vater schenkte mir zur Erstkommunion einen Kupferkübel mit seiner Widmung. Ich habe von meiner Kindheit nur ein ganz kleines Fotoalbum. Mehr habe ich nicht. Ich hätte gerne auch etwas von den anderen Familienmitglieder, aber es soll wohl nicht so sein. Einerseits macht mich das traurig, nur so wenig zu haben, was an die Familie oder die eigene Kindheit erinnert...
    Dein Engelchen und das Hochzeitsbild finde ich drum so zauberhaft. Schön, dass auch ihr es in Ehren haltet. Habt Ihr Euren Kinder und Enkelkinder auch etwas von Euch geschenkt, so als lebenslange Erinnerung? Ich habe jedem unserer Kinder eine Quilt-Decke genäht und gehäkelt. Mal sehen, ob sie sie ein Weilchen begleiten.
    Liebe Grüsse
    Milena

    AntwortenLöschen
  6. I don't know how much work I would be able to do in such a beautiful room.I think I would spend most of my time looking at all those gorgeous treasures and letting my imagination run riot. There must be so many fabulous stories hidden behind these wonderful old surfaces.

    AntwortenLöschen
  7. Ein altes Erinnerungsstück aus der eigenen Familie ist doch etwas ganz Besonderes. Man weiß, dass man mit den Menschen, denen es gehört hat, verbunden ist und wenn man die Geschichte dazu dann auch noch kennt, hat man einen ganz anderen Bezug dazu als zu den "externen" Antiquitäten.
    Ich liebe deinen Einrichtungsstil, aber so kriege ich das nicht hin. Habe gar nicht die Zeit und das Geld nach solchen alten Sachen zu suchen. Ein paar habe ich natürlich schon. Eher zufällig zu mir gekommen.
    Deshalb schaue ich mir gerne deine Bilder an und träume ein bisschen.
    Liebe Grüße Donna G.

    AntwortenLöschen
  8. Herlich so einem raum wo mann bei dir selbst 'shoppen' kann...Wunderschön!!
    Liebe grüsse, Peetje

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jacqui,
    da nicht für, wie der Bremer so sagt ;-) ich meine die netten Kommentare und aufbauenden Zeilen.
    Diese Brautkiste mit sehr persönlichem Bezug ist der Oberhammer!!! Leider leider gibt es in meiner Familie und in der meines Mannes solche alten Erbstücke nicht, das hat auch mit den Kriegswirren und den Verlusten dadurch zu tun. Wir freuen uns schon über einige Fotos, die die Urgroßeltern zeigen. Ansonsten sind meine ältesten Stücke aus meiner frühesten Kindheit. Die Fußbank meiner Kindheit hilft mir jetzt an die oberen Küchenschränke zu kommen ;-)
    Ich glaube, eine Staffelei könnte ich in meinem Werkelzimmer (welches noch gar nicht aktiviert wurde, sondern noch im Werden ist) auch gebrauchen.
    Liebe Grüße
    Karen.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Jacqui, ein wundervoller Blog von Dir und der Brautkasten ist wirklich toll. Habe vor kurzem auch 2 gefunden :-)))))))))) Laß Dich nicht von Neidern ärgern, habe dies erst heute gelesen, diese Leute sind es wirklich nicht wert sich drüber aufzuregen, im Gegenteil, daran haben sie vermutlich noch ihren Spaß. Du hast wundervolles und wunderschönes erschaffen und ich bin stolz und glücklich, dass Du uns daran teilhaben lässt.
    Liebe Grüße Ines

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schön ist das Alles! Habe auch das Artikel in Jeanne d'Arc Living gesehen.
    Grüsse,
    Barry

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Jacqueline
    Schön, wenn solch alte vererbte Schmuckstücke in Ehren gehalten werden. Ich habe noch den letzten und vorletzten Post durchgelesen und mit Erstaunen festgestellt, dass offenbar wieder negative Meldungen eingegangen sind. Ich habe die Kommentare nicht gelesen aber dass es überhaupt negative Einträge gibt sollte doch nicht möglich sein, wieso auch? Ich finde es so unglaublich toll, dass ihr die ältere Hundelady zu euch genommen habt um ihr schöne letzte Jahre zu schenken. Nein, es ist nicht nur toll sondern schlichtweg herzzerreissend liebenswürdig. Aber wie es so ist im Leben liebe Jacqueline, es gibt immer Menschen, die so voller Neid sind, die niemals ihr Herz sprechen lassen können und deshalb zermürbt und voll innerer Wut sind. Sie richten ihre Wut aber gegen sich selber, auch wenn sie das natürlich nicht beabsichtigen. Sie wollen andere beleidigen oder schikanieren, dies tut ihnen gut. Solche Menschen interessieren mich nicht und wenn es nicht traurig wäre, könnte man fast lachen, denn sie können sich nicht wohl fühlen in ihrem Leben. Solche Menschen sind unsicher und unzufrieden. Auch wenn ich meine ganze Fantasie einsetzen würde, käme ich nicht auf einen einzigen Gedanken, was man denn überhaupt Negatives schreiben könnte. Es gibt Komplexhaufen die können sich hier austoben im Netz. Sollen sie doch und bei deiner Geschichte könnte ich mir sogar auch vorstellen, dass da vieles nur "fake" sein könnte. Lass dich nicht beirren und schon gar nicht soll es dein Dasein auch nur eine Sekunde beeinträchtigen. Neider haben nur jene, die gut sind :-). Sei herzlich gegrüsst, Barbara

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Jacqueline,
    solche Familienerbstücke sind etwas ganz besonderes und sollten unbedingt in Ehren gehalten werden...in meiner Familie gibt es da leider nicht viel, da meine Uroma damals im Krieg mit ihren Kindern fliehen musste...aber ich habe ein für mich absolut wertvolles Stück Geschichte meiner Uroma...es sind 10 Reichspfennig mit dem Geburtsjahr meiner Uroma drauf...wahrscheinlich kein großer reeller Wert, aber für mich von unschätzbarem Wert...
    Ganz liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.