Montag, 29. Dezember 2014

"Bad-Makeover" II und GROSSE Vorfreude!...................

............na, da hab ich ja scheinbar mit meinem letzten Post unserem "neuen" Bad die Bloggernation gespalten. Ich kann gut verstehen, dass es nicht jedem gefällt - aber UNS gefällt es - und so langsam nimmt das Bad auch "Formen" an................

......Gestern abend um 21Uhr war ich dann endlich fertig - der letzte Spachtelstrich war getan und es ist wie immer gewesen: "Pfusch" dauert tatsächlich länger - denn es war ja mein Ziel gewesen, dass die Wände aussehen, als hätten wir gerade die alten Tapeten o.ä. heruntergeholt und echte Patina darf sich ja auch über Jahre oder Jahrzehnte entwickeln!............
 
..........aber mich / uns haben die fast raumhohen Fliesen an den Wänden einfach nur noch genervt - auch wenn es "Standard" in Deutschland zu sein scheint - ich möchte ein Bad, dass mich nicht jedesmal an einen Schlachthof oder ein Schwimmbad erinnert! Und besonders schön (ausser weiss) waren die Fliesen auch nicht - sie waren schon dran / drin, als wir das Haus übernommen haben........
 
.............für diejenigen, die es eventuell auch versuchen wollen: zuerst wurden die Fliesen gut gereinigt und mit Fliesenhaftgrund bestrichen und danach hab ich mit verschiedenen Spachtelmassen gearbeitet: Fliesenkleber (betongrau), Goldband und Rotband, die auf Gipsbasis sind und darum diese sehr hellen Farben bekommen ..............
 
 ......Goldband und Rotband sind aber auch der Grund, warum demnächst alles noch mit Tiefengrund behandelt werden muss (so hatten wir es im Flur im kleinen Haus auch gemacht) - die Farben kommen dann noch besser hervor und man bekommt keine weissen Stellen an der Kleidung, wenn man an die Wand kommen sollte (die ganz dunkelbraunen Stellen werden noch hell - die sind noch nicht durchgetrocknet).............
 
.......übrigens, wenn man Goldband und Rotband nochmals übereinander spachtelt oder auch das Mischungsverhältnis von Spachtelmasse zu Wasser immer wieder etwas verändert, kommen zusätzliche Farbeffekte nachher zustande - da kann man richtig mit "spielen" - fast so, als würde man ein Bild malen..............

.......die dunkelsten erzielten Töne sehen dann aus wie ungebleichtes Leinen - darum passen das Leinenrollo vor dem Fenster.........
 
..............und der Vorhang vor der Dusche - auch wie "A........sch-auf-Eimer".......

......die weisse Wand neben der Tür und den weissen Bereich neben der Dusche habe ich durch weissen Rollputz erreicht - das wirkt in natura wie echter Putz, der weiss gestrichen wurde und so wirkt auch der Übergang von den Fliesen IN der Dusche nicht so hart zu den "rohen" Wänden..........
 
.......am schwierigsten fand ich die Ecken und Kanten ..........
 
..............- da hab ich mir wirklich einen "abgewürgt" - jetzt weiß ich, warum Maurer und Putzer Lehrberufe sind!...........

......Ich hatte mich ja damals über die ungläubigen Gesichter der Handwerker amüsiert gehabt, als ich den Handwerkern erklärt hatte, dass die Wände doch bitte ungenau werden sollten, als sie das "grosse" Bad renoviert hatten - wer mag, schaut gerne  HIER  . Da hatten wir (also die Handwerker) auch die Fliesen übergespachtelt gehabt. Vorerst steht nur eine "Notmöblierung" im Bad, denn die "neuen" Badmöbel sind noch nicht da bzw. fertig...........
 
........dann kommt auch eine vernünftige Lampe über den Waschtisch und der Spiegel kommt noch in die richtige Position!..........

.........was mich aber am meisten gefreut hatte, war ein Spruch vom Helden gewesen! Im Vorfeld hatte er noch gemeint: Du machst das schon, Du kriegst das hin mit dem Bad! HAUPTSACHE, wir haben nachher noch einen Waschplatz mit Wasser aus Wand! - na, DAS konnte ich ihm in die Hand versprechen! Sein Problem ist es ja, dass er sich oft Ideen, die in meinem Kopf schon fertig sind, vorher eben nicht vorstellen kann und mit dem Bad war es eben genauso! Und da freut es mich jedesmal ganz besonders, dass er da so viel Vertrauen in mich hat, dass es am Ende doch ein (für uns) schönes Ergebnis geben wird!..........
 
................... UND im Moment sind wir in GROSSER VORFREUDE!!!!!! - morgen ist der GROSSE TAG! - da fliege ich nach Düsseldorf und hole unsere griechische Fellträgerin DOLLY/ MARTHA endlich ab! Ja, auf diesen Namen haben wir uns schlußendlich geeinigt, der Held und ich. Der Name ist ihm auf der Heimfahrt in den Sinn gekommen und ich finde, der Name ist schön, klingt gut und läßt sich leicht rufen..........
 
...........sie hat ihre OP gut verkraftet und das Bein scheint gut geheilt zu sein - zumindest kann sie scheinbar schon wieder recht gut "umherturnen"..........

........Im neuen Jahr werden wir sie dann in der Tierklinik vorstellen - mal schauen, was die dann zum Allgemeinzustand und eben auch zu Ihrem Bein sagen werden.......
 
...........Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren Tag - geniesst das tolle Winterwetter! (auch wenn es für mich dafür keinen Schnee bräuchte), Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Oiiiiiiiiiiiii, und nu muss ich nur noch füüürchterlich den König motivieren. DAS MACH ICH AUCH!
    Das fühlt sich ja an.... und vorher fühlte es sich besch...eiden an. Jetzt ist es ein "AHHHHHHHHH, wie guuuuuut". Mir selbst (hab ja ein klitzekleines Gästeklöchen) wäre die Wand zu rau, zu grob, da werden wir ein wenig Feinputz drüber machen. Aber es ist doch so grandios, wenn man sich NICHT mit etwas Aufgezwungenem wie diesen (boaaaaaah) FLIESENKRANKHEITEN (Schlachthof- und Schwimmbadcharakter, hahaha, guuuuuuuuut) abfindet. Dieses Abfinden mit etwas, tataaaaa, dass man nämlich verändern kann, wie man sieht. Jetzt und hier wär´s mir zu viel Gewusel, mache ja geruhsam meine Schwingen, aber ohooooooo, sobald der Frühling da ist, gibt es für die Méa kein Halten mehr.
    In diesem Sinne, Glück auf, hihi, und alles erdenklich Gute für die Ankunft des Hundileins im neuen Heim

    AntwortenLöschen
  2. Ui, mir gefällt das super, super gut! Ich habe vor Jahren mal ein Bild in einer Zeitschrift gesehen, da war die Wand hinter der Wanne so ähnlich und seit dem denke ich immer, daß das bei uns auch so sein müsste ;o) Aber ich weiß nicht, ob ich das so hinbekommen würde... !
    Es sieht absolut genial aus und passt wunderbar zum Rest des Hauses und viel besser als die Fliesen vorher!
    Da wünsche ich Euch morgen, daß Ihr und die Hundedame Euch direkt sympathisch seid und sie alles Schlimme vergessen kann in ihrem neuen Zuhause!
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  3. Jaaaaaaaaaaaaaaaaaa ich finds wunderschöööööön!!!! Leider wohnen wir ja nur zur Miete, ich glaube das fänden unsere Vermieter garnicht lustig. Aber ich finds auch gruselig das bäder bis unter die decke gefliest sind, egal wie man dekoriert sieht immer ungemütlich aus...
    ganz liebe andrellaglitzergüsse

    AntwortenLöschen
  4. hallo liebe prinzessin....ich liebe deinen jacyuelismus, das weisst du ja.....du gibst uns allen soviel inspiration.....natürlich ist das nicht jedermanns sache, auch ich kenne einige leute, die würden all diese einzigartigen einrichtunggegenstände rausschmeissen und sofort den nächsten möbelriesen ansteuern....am besten den mit den drei xxx....und das find jetzt ich nun gruslig......aber bitte, jeder soll so leben, wies gefällt....mit diesem dreimalxxx stil eckt man bestimmt niemals an....so wohen ja sehr viele.....ich find das langweilig, aber ok
    FREU MICH SO AUF EUREN SCHATZ..
    ...
    liebe grüsse von anne aus mittelfranken

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jacqueline, bin sooooooooooo begeistert von Deinem "neuen" "alten" Bad. Habe hier das gleiche Problem und konnte mich die ganze Zeit nicht durchringen, die Fliesen runter zu holen, allerdings wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass man die einfach überspachteln kann. Werde da wohl auch noch etwas Überzeugungsarbeit bei meiner besseren Hälfte leisten müssen, und dann auch ans Werk gehen. Finde es ist wunderschön geworden.
    Liebe Grüße Ines

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Jacqui.....also mir würde es auch gefallen.....leider passt so eine rauhe Wand nicht zu unserem Häuschen.....aber.....HAST DU TOLL GEMACHT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Was bitte ist Goldband und Rotband?????? Gibt es dafür noch einen Namen.....den ich auch verstehe *g*

    Bin auf das fertige Bad gespannt :o)

    Liebe Grüße und für übermorgen guten Rutsch!!!!!

    Sigrid

    AntwortenLöschen
  7. I love how it came out!!! Happy New Year:)
    ~Debra xxx
    Capersofthevintagevixensblogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. Weißt Du, die Tochter, die genau so gerne durch Deinen Blog wandert wie ich, hat sich immer gewundert, wieso Euer Bad eigentlich so aussieht, wie Bäder halt so aussehen. Wir fanden so gar keine brauchbare Erklärung dafür. Aber nun ist ja alles in Ordnung. Nun passt Dein Bad endlich zu Dir und zum Rest des Hauses. Schön ist es geworden. Wirklich, sehr sehr schön.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jaqueline,
    alles Gute für Morgen für euch alle und ich freu mich so für euch und für Martha (sehr schön der Name).
    Hoffentlich geht alles gut und sie lebt sich ganz schnell ein.
    Ich find die Badrenovierung total genial, mir gefällt das.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  10. Hi Jacqueline,
    jahaa....sieht schon gut aus - aber es ist zugebenermaßen auch sehr gewöhnungsbedürftig;-)
    Als wäre unsere Wohnung "unsere" Wohnung und nicht gemietet.....dann würden auch wir das so machen! Allerdings würde ich mich auf eiiiinen Putz beschränken:-)
    Wo hast du das denn her, also das Wissen, dass man Fliesen einfach so überputzen kannst!?? Ich wäre ja nicht mal auf die Idee gekommen, dass das geht! Voll stark!!
    Liebe Grüsse uuuuund bis nächstes Jahr....ich wünsche euch einen guten Rutsch und feiert schön,
    Sari

    AntwortenLöschen
  11. Also ich weiss nicht. Immer diese doofe Rumzickerei. Dabei ist euer Bad ganz supertoll geworden, mir gefällt das! Und wenn dir an Weihnachten nach Kopfstand ist- ja dann mach den halt! Menschen, die zufrieden sind, die strahlen das auch aus, da hat die ganze Umwelt was davon. Aber DAS scheinen gewisse Menschen einfach nicht begreifen zu wollen. Schade eigentlich.
    Unser Bad hat ja auch keine Fliesen. Ich brauch die ebensowenig wie du. Unser Mieter ist sehr grosszügig, aber ich denke, wenn ich da jetzt mit dem Spachtel ans Werk ginge.....da wäre er wahrscheinlich doch nicht so amused! ;oD Gottseidank gefällt mir unsere Mischung aus Chromstahlbeplattung und gestrichenen Wänden so gut, dass ich prima damit leben kann.
    Ich bin so gespannt auf eure Martha, wie sie sich einleben wird und was das Beinchen macht. Wir drücken euch alle vorhandenen Daumen, Pfötchen und Hufe! ;oD
    Habt es schön, ihr alle!
    Hummelzglitzerflöckchengrüsse!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Jacqui,
    also ich hab mir jetzt gerade die Kommentare durchgelesen und kann eigentlich nur den Kopf schütteln übers "Anonymchen".....solche Leute sind bestimmt sehr einsam und krank dazu.......immer diese Unruhe im Blog stiften.....tzzz......aber schön aufs genaueste den Blog verfolgen......das stinkt doch meilenweit nach Neid.......und ich kann mir vorstellen das dies immer ein und die selbe Person ist.......aber Schatzi du hast ja uns:))))) hör nicht auf dieses dumme Gelaber und mach schön weiter so denn das Bad ist wie ich es mir gedacht habe"Der Hammer"......natürlich ist das eine Geschmackssache......ich würde es sofort auch so machen, mein Schatzi sieht das anders er würde mir was erzählen......und so soll jeder seins haben und ich finde das Klasse so.......
    Ich habe auch jemanden die mir immer sagt"ach nein das ist mir viel zu weiß" und das und dies möchte sie nicht und dann schaut man bei ihr rein und siehe da es sieht genau so aus wie bei mir...(ach ne):)))) hänge ich einen weißen Stern draußen auf hängt da auch einer.....stell ich ne Holzkiste hin steht da auch eine und was soll ich sagen....sollen sie doch alle glücklich werden....wir fühlen uns hier sau wohl und das bleibt auch so egal was andere sagen und so soll es auch bei euch sein.....
    Dicker Drücker.....
    Guten Rutsch.......
    und ganz liebe Grüße
    Annett

    AntwortenLöschen
  13. Huhu liebe Jacqui,
    keine Ahnung, ob du eben meinen Schrei gehört hast :))) Ich werd grad deppert!!!! Soooooooooo schön ist das geworden. Danke für die tolle Inspiration, jetzt weiß ich auch endlich wie ich dem Männerbad den "Schlachthofcharme" austreiben kann. Zumal wir ja die gleichen Fliesen haben, sowohl Wand als auch Boden :)))) Hatte nämlich die ganze Zeit befürchtet, ich muss die Fliesen runterschlagen. Das ist dann wieder einmal ein Projekt für die Zukunft. Momentan mach ich mir eher Gedanken um mein Bauernhaus, da wir jetzt die Entscheidung FÜR getroffen haben, ich freu mich so sehr. Ist es doch schon seit mind. 1700 in unserer Familie. Also Ärmel hochkrempeln und auf geht´s :) Dir einen guten Start ins neue Jahr und ganz, ganz viel Freude mit Dolly/Martha

    Carina

    AntwortenLöschen
  14. Viel Freude mit Martha!!! Einen guten Rutsch ins neue Jahr und mögen all eure Wünsche in Erfüllung gehen!!!

    Ich bin gespannt, was Martha zum Schnee sagt.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Jacqui!
    Thema Bad steht bei mir auch noch an... :-) Hab mich in deinem direkt wie zu Hause gefühlt, denn so sieht´s bei mir augenblicklich auch aus (nur nicht so schön eingerichtet und noch kein Bodenbelag). Hast tolle Arbeit geleistet! Weiter so!
    Bin ebenfalls stolz und dankbar für so einiges dieses Jahr (nicht nur, was mein Haus anbetrifft) und freue mich schon auf das nächste!
    Guten Rutsch und begrüß das Neujahr von ganzem Herzen! Auf dass viele schöne Glücksmomente und Sonnenscheinchen uns begleiten mögen!
    Liebe Grüße!
    Solveig

    AntwortenLöschen
  16. Eigentlich gebe ich ungern ungefragt öffentliche Kommentare, aber nachdem ich den Blog und die Kommentare zum vorletzten Eintrag gelesen habe, muss ich es doch, denn es ist sehr traurig, was da von jemandem geschrieben wurde.
    Wir haben erst vor Kurzem angefangen unser Haus in diesem Stil neu einzurichten. Auch wenn ich nicht weiß, in wessen Besitz die Möbel und Dinge einmal waren oder wer sie geschaffen hat, so erinnern sie mich doch an die Menschen, die lange vor uns gelebt haben und damit Teil unser aller Vergangenheit sind, an Vorfahren, die uns nicht nur ihr Wissen und ihre Fähigkeiten, sondern damit auch einen Teil ihres Lebens hinterlassen haben.
    Ich denke, man zollt nicht nur Respekt, sondern hält die Geschichte in Ehren, mit dem Entschluss die Dinge, die noch nicht unwiederbringlich aus unserer Welt verschwunden sind, sogar weiterhin im Alltag zu nutzen. Nichts ist wertvoller, als der Versuch das Vergängliche für die Zukunft zu bewahren.
    Weihnachten ist das Gedenken an Jesus Geburt. Seit mehr als tausend Jahren feiert die Menschheit Weihnachten.
    Passt etwas besser zu dieser uralten, antiken Tradition, als das Antike selbst in die eigenen 4 Wände zu holen und zu leben, mit der Liebe bis ins kleinste Detail, wie sich in der Neugestaltung des Badezimmers wiederspiegelt?
    Für mich ist es fast Kunst, aber die ist ja bekanntlich auch viel kritisiert.
    Warum nicht die Weihnachtsdekoration bereits zum Ende der Feiertage wegräumen? Wer feiert 3 Tage Geburtstag und lässt solange die Partydekoration auf dem Tisch? Umso schöner wird es sie beim nächsten Mal wieder heraus zu holen.
    Und was ist mit Ärzten, Pflegern, Betreuern und all denen, die an Weihnachten arbeiten müssen? Begehen die auch Frevel an der Weihnacht, weil sie nicht zur Ruhe kommen? Realitätsfremd ist es eher, 3 Tage nichts tun zu können.
    Ich sehe keinen Widerspruch zum Fest und der Entscheidung sich in diesen Tagen freiwillig in Arbeit zu stürzen.
    Wie vielen bleiben auch nur die Feiertage für private Arbeiten, weil sie aufgrund von Berufstätigkeit sonst kaum Zeit haben?
    Wer schließt aus, dass es Menschen gibt, denen Familie das ganze Jahr über wichtig ist und sie diese Momente nicht umso intensiver genießen?
    Menschen, die an solchen Tagen etwas bewegen, sitzen wahrscheinlich auch sonst nicht träge herum, sondern bewegen nach ihren Möglichkeiten die Welt.
    Menschen, die sich Gedanken um das Vergangene machen, haben die Zukunft im Blick, gehen ihr sorgsamer entgegen und geben dem was war Raum und die Möglichkeit fort zu bestehen und nicht in Vergessenheit zu geraten, eben weil sie unsere schnelllebige und zu schnell vergängliche Realität kennen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der mit sich und seinem Leben glücklich und zufrieden ist, das Bedürfnis hat, das eines anderen schlecht zu machen. Für mich spricht daraus Verbitterung, vielleicht sogar Einsamkeit.
    Stellt sich die Frage, ob man über solche Kritikkommentare dann wirklich böse sein kann, wenn man versucht die Hintergründe zu finden.
    Mögen wir uns doch für das neue Jahr einen guten Vorsatz machen: leben und leben lassen, jeder wie er mag, solange er niemandem schadet, ein wenig mehr Toleranz und Nächstenliebe vielleicht nicht nur an Weihnachten.
    Daniela S.

    AntwortenLöschen
  17. Eigentlich gebe ich ungern ungefragt öffentlich Kommentare, aber nachdem ich den Blog inkl. Kommentare zum vorletzten Eintrag gelesen habe, muss ich es doch, denn ich finde es traurig, was da von jemandem geschrieben wurde.
    Wir haben erst vor kurzem begonnen unser Haus in diesem Stil neu einzurichten und auch wenn ich nicht weiß, in wessen Besitz die Möbel oder Dinge einmal waren oder wer sie geschaffen hat, so erinnern sie mich doch an Menschen, die lange vor uns gelebt haben und Teil unser aller Vergangenheit sind, an Vorfahren, die uns nicht nur ihr Wissen und ihre Fähigkeiten, sondern damit auch einen Teil ihres Lebens hinterlassen haben.
    Ich denke, man zollt damit nicht nur Respekt, sondern hält die Geschichte in Ehren, mit dem Entschluss die Dinge, die noch nicht unwiederbringlich aus unserer Welt verschwunden sind, sogar weiterhin im Alltag zu nutzen.
    Nichts ist wertvoller, als der Versuch, das Vergängliche für die Zukunft zu erhalten.
    Weihnachten ist das Gedenken an Jesus Geburt. Seit mehr als tausend Jahren feiert die Menschheit Weihnachten. Passt etwas besser zu dieser uralten, antiken Tradition, als das Antike selbst in die eigenen 4 Wände zu holen und zu leben mit der Liebe bis ins kleinste Detail, wie sich in der Neugestaltung des Badezimmers wiederspiegelt?
    Warum nicht die Weihnachtsdekoration bereits während der Feiertage wegräumen? Wer feiert 3 Tage Geburtstag und lässt solange die Partydekoration auf dem Tisch?
    Und was ist mit Ärzten, Pflegern, Betreuern und all denen, die an Weihnachten arbeiten müssen und auch nicht zur Ruhe kommen? Begehen die auch Frevel an der Weihnacht?
    Ich sehe keinen Widerspruch zum Fest und der Entscheidung sich in diesen Tagen freiwillig in Arbeit zu stürzen.
    Wie vielen bleiben nur die Feiertage für private Arbeiten, weil sie aufgrund von Berufstätigkeit sonst zu wenig Zeit haben?
    3 Tage nichts tun zu können ist realitätsfremd. Und wer schließt aus, dass es Menschen gibt, denen Familie das ganze Jahr über wichtig ist?
    Menschen, die an solchen Tagen etwas bewegen, sitzen wahrscheinlich auch sonst nicht träge herum, sondern bewegen nach ihren Möglichkeiten die Welt.
    Menschen, die sich Gedanken um das Vergangene machen, haben die Zukunft im Blick, gehen ihr sorgsamer entgegen und geben dem, was war Raum und die Möglichkeit fort zu bestehen und nicht in Vergessenheit zu geraten, eben weil sie unsere schnelllebige Realität kennen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der mit sich und seinem Leben glücklich und zufrieden ist, das Bedürfnis hat, das eines anderen schlecht zu machen. Für mich klingt das nach Verzweiflung, Verbitterung und Einsamkeit.
    Stellt sich die Frage, ob man, wenn man diese Hintergründe in Erwägung zieht wirklich böse über solche Kommentare sein kann.
    Mögen wir uns für das nächste Jahr den guten Vorsatz von mehr Toleranz, und Nächstenliebe nicht nur zu Weihnachten machen.
    Daniela S.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Jacqueline
    Ich wünsche dir weiterhin so tolle Ideen, noch mehr solche Räume, tolle Flohmarktfunde, viel Glück und Gesundheit (auch deinen Vierbeinern). Ich freu' mich, wieder bei dir zu lesen im neuen Jahr...
    Alles Liebe
    Milena

    AntwortenLöschen
  19. Das Bad ist toll geworden. Und das letzte Bild würde ich mir am liebsten an die Wand hängen. Es ist echt grandios!

    Greetings & Love & a wonderful new year
    Ines

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Frau Jacqueline, danke für die Anleitung, habe mir den Text schon ausgedruckt, damit ich, wenn wir das im Frühling angehen, es ganz schnell wiederfinde. Ein gesundes neues Jahr für Euch und den felligen Familienneuzugang wünscht Helena, die hier immer wieder so schöne Ideen findet o:)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.