Montag, 22. März 2010

Hallo Ihr Lieben aus dem Netz,

am Samstag habe ich mich riesig gefreut - da lieferte der Spediteur neben vielen neuen Schätzen für unseren Shop (die natürlich noch nach und nach aufgearbeitet werden müssen) auch ein ganz persönliches Schmuckstück für uns ab. Eine große antike Kommode / Halbschrank aus dem Bergischen Land. Sie war ein absoluter Spontankauf nach Bild - gesehen und gekauft und nicht auf die Maße geachtet.
Nun stand sie im Hof und der Spediteur konnte sich ein "..und da ist aber einiges dran zu tun...." nicht verkneifen. Meine Reaktion war nur: "Sie werden schon sehen - morgen erkennen Sie sie nicht mehr wieder!!!"
Also habe ich mich ans Säubern gemacht, sie bis zum Mukeln schmerzen beschliffen und abschließend innen und aussen matt versiegelt - das allerdings im Haus in unserer Küche, da es ja bereits dunkel draussen war - und das alles in einer für mich Rekordzeit. Abends kam mein Mann von einer Dienstreise nach Hause und war platt. Er wußte nichts von meinem Spontankauf und gemeinsam bei einem Glas Wein rätselten wir nun, wohin mit dem schönen Stück. Er wollte ja eigentlich bis zum nächsten Tag warten, aber ich hätte nicht schlafen können, ohne dass die Kommode einen Platz gefunden hätte - das wußte er - er kennt mich ja schliesslich schon lange genug.
Nacht einigem Möbelrücken im ganzen Haus kam unser alter Küchentisch einfach in die Mitte der Küche - dort wirkt er finde ich auch viel schöner und ist viel besser zu nutzen. Nun endlich kann ich auch auf die Suche nach einer schönen Hängelampe für den Tisch begeben - und die Kommode kam an den alten Platz des Tisches. Und natürlich wurde sie dann auch gleich dekoriert - noch nie viel mir Osterdeko so leicht !!!

Da die Truhe leider nur einen Schlüssel für alle 4 Fächer aber keine Griffe mehr an den Schubladen hatte, war klar, dass der Sonntag für die Suche auf diversen Flohmärkten drauf gehen würde. Ich liebe meinen Mann auch wegen seiner Engelsgeduld mit mir !!!
Auf dem dritten Flohmarkt - ausgerechnet dem 17.Juni-Markt in Berlin - fanden wir sie. Es war nicht so leicht, wirklich antike Griffe und dann auch noch acht gleiche zu finden. Wenn schon, dann eben richtig. Es regnete in Strömen und wir wurden nass wie die Pudel - mich hat das nicht gestört - Regen macht ja bekanntlich weiches Haar.
Was war ich glücklich - natürlich mußte gehandelt werden - der Anfangspreis war utopisch !!!
Nun müssen sie nur noch gesäubert und angebracht werden. Aber das ist nicht mehr mein Job - das macht unser geliebter Metallbauer - der hat dafür das richtige Händchen !!!
Und dann fanden wir noch den Anfangsbereich eines alten Treppengeländerlaufes. Ich bin ja in Berlin aufgewachsen und kenne unzählige Altbauten, aber solch einen schönen Anfangskopf für den Handlauf hatte ich noch nie gesehen. Er stellt einen Fischkopf dar - der einzige Makel: die Oberlippe fehlt teilweise. Und was mich völlig verblüfft hat: mein Mann fand ihn klasse. Er begutachtete ihn zu Hause von allen Seiten und hat sich nun vorgenommen, ihn in seinem nächsten Urlaub von den alten Farbschichten zu befreien - na, da bin ich aber gespannt. Ich finde ihn auch so schon bezaubernd schön !!!!


Und zu guter letzt: Nun kommen auch meine selbst entworfenen Tischsets aus antikem Leinen endlich gut zur Geltung - ich habe sie mit ausgeschnittenen Herzen aus ebenfalls antikem Leinen geschmückt. Z.Zt. habe ich zwar nur die beiden - aber wenn dann nun endlich meine geliebte Nähmaschine wieder repariert ist, dann werde ich für uns alle noch die fehlenden 3 Stück nachnähen.
Und der dazudekorierte antike Kerzenleuchter aus Zinn war auch eine Flohmarktbeute von diesem Wochenende. Er wurde gleich im Ofen bei 50° von den alten Farbresten befreit.
Man legt den Kerzenständer nur auf Küchenkrepp und schaltet den Ofen auf max. 50° ein - nach kurzer Zeit läuft das alte Wachs dann runter. Dann nur noch rausholen abwischen und: fertig. Wieder wie neu !!!


Bei uns lacht heute wieder die Sonne und ich werde jetzt mich kurz in den Garten setzen und meine Mittagspause geniessen, bevor ich mich wieder an meine Arbeit schwingen werde.
Ich wünsche allen einen sonnigen Tag
Jacqueline

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch, Jacqueline! Die Kommode ist ein Prachtstück und darin kann man ja auch so viel verstauen. Praktisch also noch dazu. Da kann ich verstehen, daß Du keine Ruhe hattest, bis sie an Ort und Stelle war. Das kenne ich nur all zu gut... na...Sternzeichen oder Aszendent Wassermann vielleicht? ;-) Was ich ja wahnsinnig interessant finde ist Dein "Ausstellungsstück", der Fisch. Er war früher mal ein Treppengeländer???? Iss ja interessant!
    Viele liebe Grüsse, Bine

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen lieben Kommentar! Dein Blog ist ist einfach wunderschön, ich liebe diese alten Sachen, damit ich bei dir nichts verpasse, habe ich mich gleich als vervolgerin bei dir eingetragen ;-)

    LG Renate

    AntwortenLöschen
  3. i like...very nice


    nath from chinberdslefroid

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ich bin schon wieder ganz begeistert von der Kommode und der Deko!
    Ganz liebe Grüsse
    Dea

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube, ich werde unter jedem deiner Posts wohl Kommentare machen müssen :)
    Die Kommode ist wirklich schon. Fast so sieht meine ja auch aus..ich stell Anfang der Woche auch Bilder ein, weil ich sie noch aufarbeiten muss. Zuerst war sie ja im Kolonialstil gehalten. Jetzt hab ich sie schon weiß gestrichen, aber ein bisschen Farbe muss wieder abgeschliffen werden. Vielleicht bekomm ich am WE auf dem Flohmarkt noch schöne antike Griffe.

    Aber am schönsten ist ja wohl das Endstück des Treppengeländers...sowas Schönes hab ich auch noch nie gesehen! Wow!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.