Mittwoch, 27. Dezember 2017

Ein "Wurfteil"-DIY.......................


Geht es Euch auch so, dass Ihr Euch so schwer tut, etwas Altes wegzuwerfen?  Also mir geht es immer wieder so - vor allem, wenn es um altes Holz oder Textilien bzw. antikes Leinen geht. Und wer näht, der weiß, es bleiben IMMER Reste übrig.



Und ich nähe wirklich viel - zumindest in der kalten Jahreszeit. Und in den letzten Tagen erst recht, da ich ja draussen nicht allzu viel machen konnte.



Größere Resttücken sammle ich auf einem Haufen - aus denen können ja noch gut Sterne oder Herzen werden oder auch Säckchen für getrockneten Lavendel. Und dann gibt es da noch die "Kathegorie" KLEINSTRESTE - abgeschnittene Nahtkanten oder die oberen gerollten Kanten der alten Postsäcke. Ausser, die Nahtkanten mal als Schlaufe zu verwerten, hatte ich für diese Reste nie eine zündende Idee.
 

Vor kurzem dann hatte ich wieder solch eine Kante von einem Postsack abgeschnitten und achtlos auf dem Boden liegen lassen. Mr.Gin fand das Teil unglaublich spannend und da kam mir der zündende Einfall: daraus kann man noch gut ein Hundespielzeug / "Wurfteil" zaubern. Denn, wer einen Fellträger hat, der gerne Wurfspiele macht, der weiß: auf Spaziergängen ist nicht immer ein geeigneter Stock zu finden, Tennisbälle sind nach wenigen Würfen so glibberig, dass man sie nichtmal mehr mit spitzen Fingern anfassen mag und Bälle aus Gummi sind weder umweltfreundlich noch bin ich davon überzeugt, dass es für die Fellträger so gesund ist, auf diesen Gummiteilen rumzukauen.
Also hab ich mich an einem "Upcycling-Wurfteil" versucht und erstmal einen Prototypen zusammengeschnürt - und das im wahrsten Sinn des Wortes:



Ich hatte den abgeschnittenen Rand vom Postsack (der innen eine dicke Hanfkordel hat) doppelt genommen und mit fester Schnur eng umwickelt. Dazu aus Schnur noch eine extra Kordel geflochten und an einer Seite festgebunden. Die Schnur sollte mir nicht nur als "Wurfhilfe" dienen, sondern dass man sich das Wurfteil auch mal an den Gürtel binden kann.



Mein Gedanke war dann bei dem Prototypen: Schnur ist ja an sich schonmal nicht "verkehrt" - aber was wäre, wenn man auch zum Umwickeln Reste verwenden könnte?!?
 

Und so hab ich mich dann heute morgen hingesetzt, hab Reststücke, die wenigstens noch einen halben Meter Länge hatten, in schmale Streifen geschnitten und dann an den Streifenenden aneinandergenäht (mit der Maschine) - ähnlich, wie man es ja auch bei der Resteverwertung mit T-Shirts macht, aus denen dann Taschen, Teppiche etc. gehäkelt oder gestrickt werden. Das ist zwar eine Fleißarbeit, aber mit etwas Geduld war es dann auch geschafft. Aufgewickelt wird das Streifenband zu einem dekorativen Knäul.



Und der Rest ging dann ganz fix. Die Grundlage bildete wieder die Kante von einem alten Postsack, das Anfangsstück hab ich mit wenigen Handstichen an der Kante festgeheftet, dann wurde das Band fest drum gewickelt und am Schluss auch wieder mit eineigen Stichen festgeheftet. Das Band zum werfen und festbinden ist bei diesem Modell aus einer abgeschnittenen Nahtkante entstanden.
 

Beide Modelle dann hier nochmals im Vergleich:



Und Mr.Gin war SOFORT begeistert !



Sogar den ersten "Nagetest" hat das "Wurfteil" unbeschadet überstanden!



Und danach ging es in den Garten: es war ja klar, dass ich Mr.Gin das begehrte Stück nicht einfach nur für ein Foto unter die Nase halten konnte - sein Spieleifer war schliesslich entflammt! UND ich wollte ja sofort wissen: hält das "Wurfteil"?
 

Ja, tatsächlich. An der Schnur kann man das Teil bequem wegschleudern und Mr.Gin trug es brav in der Mitte festhaltend zu mir zurück



Was er übrigens auch schnell begriffen hat: als ich das "Wurfteil" dann tatsächlich an meinen Gürtel gebunden hab, fand er das zwar anfangs "doof". Aber 2x weggenommen und am Gürtel angebunden - zwischendurch geworfen - und es war klar: Am Gürtel gehört es MIR. So entspannt hat er vorher NIE reagiert, wenn ich einen Ball in die Tasche zurückgesteckt hab.
Die anderen Fellträger, die mit rausgegangen waren, hat diese ganze Spielaktion null interessiert. Hilde ist rassetypisch ohnehin nicht so DER "Spielhund"



Sie wandert eher mehr oder weniger gemächlich durch den Garten, sichert in alle Richtungen nach vermeindlichen Gefahren oder beschimpft die Gänse des Nachbarn durch den Gartenzaun. Langsam geht es ihr auch wieder besser. Darüber bin ich sooooooooo erleichtert - na, und sie erst! Die Antibiotika scheinen zu wirken und mit dem Wasser lassen klappt es wieder immer besser. Auf diesem Foto könnte man fast glauben, sie würde sich freuen bzw. sie würde lächeln.
 

Und ich staune immer wieder, wie sie sich von dem verunfallten Hund von vor einem Jahr zu einem solch würdevollen Fellträger gewandelt hat. Wenn sie so dasteht und in die Gegend schaut, geht mir das Herz auf!



Und auch die "kleine" Yildiz entwickelt sich prächtig! Sie ist inzwischen nahezu so groß wie Hilde - man kann fast zusehen, wie sie wächst. Hilde hat ein Stockmass von immerhin 72 cm und Yildiz haben wir gestern gemessen: 70 cm und sie ist noch fast ein Welpe - ich glaube "da kommt noch was"



Und trotzdem hat sie noch so viel welpenhaftes an sich. Sie kann sich ewig mit irgendweinem Stückchen Holz beschäftigen



oder vergißt oft, dass sie tatsächlich vier Beine hat und man die auch irgendwie koordinieren muss. Da kann man dann fast glauben, als wollten die Hinterbeine die Vorderbeine überholen und sie kann mich mit ihrer tollpatschigen Art dann so zum lachen bringen.

 



Oder sie neckt dann ganz unbedarft die Älteren - da hat sie sich schon so manche Watschen eingefangen! Hier hatte sie jetzt einfach nur Glück, dass Mr.Gin sein "Wurfteil" im Maul hatte und er nur ein tiefes Knurren von sich geben konnte. Ich glaube, sonst wäre er ihr gegenüber "deutlicher" geworden.
 


Hier, auf dem Foto sieht man so schön, wie sie den Schalk im Nacken hat und überlegt, wie sie Irma den halbverrotteten Apfel im Maul abjagen könnte. Die Maus ist einfach eine Zuckerpuppe - ich könnte sie stundenlang beobachten!




Dann ging es wieder ins Haus - es ist ja doch jetzt mächtig kalt geworden. So eine feuchte Kälte, die einem in die Glieder geht. Und entsprechend verfroren sieht auch der Garten im Moment aus.



Was freue ich mich schon drauf, wenn wir die nächsten kalten Wochen hinter uns haben und der Garten dann wieder so langsam aus seinem Winterschlaf erwacht!


Aber die kalte Zeit gehört schliesslich zum Jahr dazu und ich vermute sogar, dass die WIRKLICHE Kälte uns noch bevorsteht. Na, warten wir es ab - wie gut, dass das noch keiner beeinflussen kann! Macht wir es uns also alle drinnen gemütlich, träumen wir einfach schonmal von der irgendwann kommenden wärmeren Jahreszeit und nehmen wir es einfach wie es kommt! - Eure Jacqueline
 

Kommentare:

  1. Diese Postings von dir, liebe Jacqueline, mit vielen Hundebildern, und nur guten Nachrichten, sind mir die liebsten.
    Gute Idee - Stoffreste so zu verwerten. In unserem Hundeforum werden auch alte Socken in Kraken und alte Handschuhe in Wurfobjekte verwandelt.
    Leider habe ich so gar keinen Spielhund, mein Mädchen isst lieber (wie der Herr so das Gescherr :)).
    Aber nun noch eine Bitte: bitte bitte keine Tennisbälle verwenden. Dann doch lieber die Hartgummibälle, denn die sind, was ihr Name sagt: hart.
    Die Außenhaut der Tennisbälle, dieser feste gelbe Filz, schmirgelt die Zähne der Hunde sehr gut ab, aber das ist am Tennisball noch nicht das Schlimmste: kommen die Hunde an den Kern, schlucken sie ihn sogar, oder teilweise, kann sich dieser WEICHgummi um die Gedärme schlingen.
    Ich habe es bei einem Schäferhund einer Seminarteilnehmerin erlebt, das Gummi hatte sich um seine Därme geschlungen, diese abgepresst und er mußte eingeschläfert werden!Das wäre so vermeidbar gewesen, aber viele Menschen wissen nicht um die Gefahr.
    So, wie bekomme ich jetzt die Kurve für meine guten Wünsche für dich, deinen Helden und dein tolles Rudel?
    Am Besten so: bleibt gesund und munter, verbringt viel Zeit mit euren Lieben, denn das sind die Dinge, die wirklich zählen im Leben.
    Einen guten Rutsch (ohne viel Knallerei) wünscht euch Brigitte mit Matilda und Pippin


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAs hab ich auch nicht gewußt mit den Tennisbällen. Was nicht alles passieren kann. Aber wir haben sie auch wirklich nur zum werfen / apporiteren verwendet und nicht, dass die Fellträger ungehindert drauf kauen dürfen. Auch bei dem klassischen Hundespielzeug ist die Gefahr, dass sie Stücken rausbeissen. Alles schon vorgekommen hier.
      Ja, das mit der Knallerei - ein leidiges Thema auch bei uns auf dem Dorf, das ich niemals verstehen werde.............

      Löschen
  2. das ist perfekt und macht den glücklichen Hunden Freude, liebe Grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich denke schon - zumindest holen sie die Wurfteile freudig zurück - also wenigstens Mr.Gin und seine Mama Paula.

      Löschen
  3. Wie schön der Post ist und ich freu mich, dass es Hilde besser geht, so eine Süße, alles Gute weiterhin und das Wurfteil ist ja toll, ich seh dich schon in der Höhle der Löwen sitzen und alle reißen sich um diese grandiose Idee, wirklich toll geworden.
    Alles Liebe vom Reserl und eine schöne Zeit zwischen den Jahren und dass die Nachbarn keine Böller zünden denn das ist unnötig und gemein für Tiere, die sollen lieber Brot kaufen, ich würde niemals nie Böller kaufen....
    Alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, weißt Du, an sich hab ich nichts gegen Sylvester und dass die Leute knallen möchten. Jeder muss selbst wissen, wofür er / sie ihr Geld ausgibt. Man kann das meiner Ansicht nach nicht immer gegen Spenden aufrechnen.
      Na, das glaub ich aber kaum, dass ich je bei den Löwen sitzen werde - nein, dafür bin ich ein zu kleines Unternehmen. Und ehrlich gesagt wäre es mir auch zuviel Öffentlichkeit. Ich denke, das Meiste ist dort eh nur Show.

      Löschen
  4. Moin liebe jacqueline, Du siehst ja mit dem Geweih echt verschärft aus!!

    Wir hoffen Du hast das Päckchen erhalten und Freude gehabt!

    Den "Scheckaussteller" Bernd hat es auch erwischt, mit ner dollen Bronchitis, trotz Sonne und 21 Grad Zahlen. Auch in der Wärme kann man erkranken.

    Wir verfolgen weiter Deinen uns geliebten Schreibstil, Umarmung für Dich und die Fellburschen, und natürlich den Helden, das ist er wahrhaftig.
    Gesundes Neues von Bernd,Fiete und Rapha!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab es ja schon in der Mail vorhin geschrieben: ich habe mich RIESIG gefreut und freue mich noch mehr auf Euren Besuch im kommenden Jahr!

      Löschen
  5. Ha, die Wurfteile sind der Bringer, so eine Idee und der "amtliche Prüfhund für Wurfteile" geht ab wie ein Schnitzel! Wie schön. Dass mit den Hinterbeinen, die die Vorderbeine überholen wollen, DAS kenne ich noch von meinem Hund, dazu noch eine seitlich heraushängende laaaaaaaange rosa Zunge, ach, das sind Erinnerungen :))
    Hobbit macht in Ermangelung eines ordentlichen Rennuntergrundes aber auch ´was Urkomisches (was ihn wahrscheinlich aber ziemlich ärgert) - der saust los mit einem Affenzahn, so derart schnell, dass er erst einmal auf der Stelle rennt wie in diesen Trickfilmen, bevor die Post so richtig abgeht.
    Ja, die Kerlchen sind schon göttlich... Und solch Freude zu bereiten wie mit Deinen Wurfteilen ist ja eh das, was sich wirklich lohnt!
    Alles alles Gute und Liebe Dir, sammle schön Kraft, lass Dich drücken, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich musste eben schallend lachen über Euren Hobbit - alleine diese4 Vorstellung ist Slapstick! Ich kenne das bei den Fellträgern, wenn der See im Garten eingefroren ist, dann geht es ihnen genauso! DAs ist jedesmal urkomisch. Wobei ich versuche, dass sie nicht auf den See sausen, damit sie sich die Knochen nicht brechen bei diesen Aktionen.

      Löschen
  6. Das ist eine 1A-Idee, liebe Jacqui! Aus dem letzten Restchen noch was wirklich Brauchbares und Nützliches zu zaubern- erst recht, wenn die Bande dann auch noch ihren Spass hat dran! Bravo! Ich würde jetzt auch keinen Unterschied machen, was die Tauglichkeit der beiden Varianten anbelangt. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass das mit Stoffband umwickelte Teil wahrscheinlich etwas länger durchhält, als das mit der Schnur drum! Man weiss ja, welchen Belastungsproben solche Hundespielsachen ausgesetzt sind, *ggg*!
    Was Méa oben beschreibt- also dieses auf-der-Stelle-rasen, das kenne ich auch von unserer Molly. Wir lachen uns oft schlapp darüber! Wir haben hier teilweise Linoleum auf den Böden liegen (richtiges, echtes, gutes! Wird ja heute kaum noch verwendet....), und das scheint den selben Effekt zu haben wie ein zugefrorener See.... ;oD
    Bleibt mir noch dir, deiner Bande und allen, die dir lieb und teuer sind, einen fröhlichen Start in ein gesundes und glückliches neues Jahr zu wünschen! Und gute Besserung weiterhin!
    Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
  7. Das ist eine wunderbare Idee liebe Jaqui! Ich finde es köstlich, das "Stöckchenspiel"und es erfreut einen zutiefst die Tiere beim Spiel zu beobachten, bei mir sind es ja die Katzen..die teilweise auch apportieren...das ist besonders witzig. Wünsche dir alles Liebe und einen schönen Übergang ins neue Jahr. Freue mich auf deine Inspirationen ! Grüßle von Sonja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.

der Bienenfreund und mehr .......................

Vor ein paar Tagen auf dem Weg in den Laden hatte ich nicht schlecht gestaunt - mehrere Felder bei uns blühen noch, als würden sie einen ...