Dienstag, 19. Dezember 2017

klein aber sooooooo schön!

Oft sind es diese ganz kleinen Dinge, die das Herz erfreuen. Über die man sich / ich mich freuen kann wie ein kleines Kind.



Bei mir ist ein solches kleines "Ding " dieser kleine Wacholderkranz. Nichtmal groß genug, um ihn einer Schneiderpuppe um den Hals zu legen.
Bereits vor Jahren mal hatte ich welche um die Weihnachtszeit bei einem kleinen Floristen in Berlin gefunden gehabt. Danach nie wieder.  Wir selbst haben (leider) keinen echten Wacholder im Garten. Also ist selbst binden solcher kleinen Kränze auch nicht möglich.
Und letzte Woche, als ich in Berlin war, da ist mir völlig unverhofft ein solcher kleiner Kranz über den Weg gelaufen. Natürlich musste er mit! Nun hängt er weihnachtlich an der Küchenvitirine.



Da es echter Wacholder ist, könnte man die Beeren sogar essen! Was mich zusätzlich freut, denn ich koche gerne Fleischgerichte und deftige Eintöpfe mit Wacholder. Aber wie ich mich kenne, werde ich das Kränzen "verschonen" und mich einfach nur dran erfreuen. Dafür hab ich mir heute 2 echte Wacholderbüsche bestellt - mal schauen, ob sie sich dann später bei uns im Garten wohlfühlen. Bis zum Frühjahr werden sie allerdings erstmal in einem Kübel ausharren müssen, denn der Bodenfrost ist auch bei uns nun angekommen.
Habt alle einen schönen Abend - Eure Jacqueline
 

Kommentare:

  1. Ui, ist der Kranz schön und zwar nicht nur zu Weihnachten! Sag, habt Ihr Birnbäume im Garten oder der Nachbar? Falls ihr die bestellten Wacholder pflanzt bedenkt bitte, das die als Überträger des Birnengitterrostes fungieren.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. DAS ist ja ein sehr süsses Kränzchen! Klein, aber oho. Ich mag diese pudrig-blauen Beerchen sehr und die strubbligen Ästchen- das ist wirklich ein wildes, freches Kränzchen!
    Geniess die paar restlichen Apfenztage noch, liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich ein süßes Kränzchen. Aber ist Dir klar, dass echter Wacholder ganz, ganz fiese piekst? Ich hatte einen im Garten, und habe ihn entsorgt, weil er nicht nur piekst, wenn man dagegen kommt, sondern die kleinen Nadeln und trockene Äste finden sich überall im Garten, und dauernd habe ich unverhofft mitten hinein gegriffen. Also Vorsicht bitte.
    Herzlichst
    Frauke von Lüttes Blog

    AntwortenLöschen
  4. Ja, der ist wunderschön. Das Blau passt derart schön zu Weihnachten, seltsam, früher hätte ich nie etwas Dunkelblaues gemocht. Doch die sind so ein wenig wie ein Nachthimmel, und so habe auch ich blaue Beerchen hier - meine allerdings mittlerweile verhutzelt wie ein Hutzelweiblein, meine Schlehen hier, die sind brav getrocknet ohne zu schimmeln. Die, die nicht abfielen, die halten, kann man kaum abpflücken, wenn man es wollte.
    Und Wacholder ist so mystisch wie eine Schlehenhecke es auch ist.
    Märchenhafte Tage wünsche ich Dir nun im ausgehenden Advent
    PS: Die Karen hat Recht mit dem fiesen Gitterrost, da ist der Wacholder sozusagen der Wirt, habe ich selbst schon erlebt, der Birnbaum war dahin... Aber als Kränzlein indoors der wunderzauberschön :)

    AntwortenLöschen
  5. Adriano Resende / Martina20. Dezember 2017 um 17:56

    Ich kann bei diesen Kränzen auch nie widerstehen. Bei uns gibt es eine Floristin, die diese Kränze bereits Anfang November anbietet. Für mich ist das schon ein kleiner " Einstieg " in die Weihnachtszeit, denn für Tannengrün ist es mir dann noch zu früh. Bei uns im Teutoburger Wald gibt es an einigen Stellen regelrechte Wacholderweiden.In ganz kleinen Mengen mopse ich mir kleine Zweige, denn ich will ja keinen Kahlschlag verursachen.

    AntwortenLöschen
  6. Der Kranz ist wunderschön und so klein und süß, da passen die Proportionen! Wirtspflanzen für Birnengitterrost sind aber auch viele andere Pflanzen. Ich habe mir vor 3 Jahren essbaren Wacholder bestellt, er ist ein Traum aber er wächst leider sehr langsam. Mal sehen, wann Beeren dran sind. Ich freue mich jedenfalls drauf. Ich habe schon desöfteren gelesen, dass es auch "weichen" Wacholder geben soll, gerade auch für die Floristik. Kennt jemand den? Schöne Tage wünscht Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jacqui, ...oooh Wacholder! Wunderschön, dein kleiner Kranz. Wenn ich ein Baum/Baumstrauch wäre (das sag ich jedem der´s hören wollte seit Jahren...wäre ich ein Wacholder)...kann ich nicht erklären warum, vielleicht weil er in Natura so schön strubbelig, stachlig-wehrhaft, wunderbar-warm-duftend und ausdauernd ...Da muss ich ja mal die Augen offen halten, ob ich hier im Süden Berlins nicht auch so eine Floristen finde...
    Ich wünsche Dir zauberhafte und gemütliche Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr
    liebste Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.

Die Silberpappel und das kommende Jahr

Die Silberpappel ist wirklich ein bemerkenswerter Baum, die, wenn man sie nicht beschneidet, etwa 20-30 m hoch werden kann. Nicht nur, dass...