Samstag, 16. Dezember 2017

an die Sterne muss man glauben........

Gleich mal zu Anfang: teilweise solch schlechte Fotos hab ich noch nie für einen Blog verwendet. Aber wenn ich warte, bis das Licht wieder besser wird, kann ich warten bis Februar. Und dann sind auch meine Gedanken hinüber. Und da der Blog für mich sowieso eher mein virtuelles Tagebuch ist, nehm ich auch die schlechten Fotos diesmal in kauf.
 

Ich weiß nicht wie es Euch geht .............direkt an die "Sterne glauben" tue ich persönlich nicht. Überhaupt hapert es mit dem "Glauben" ein wenig - erst recht, wenn dann auch noch Esotherik mit im Spiel ist. Klar, dass "da oben" was lenkt, das glaub ich schon - aber eben  an nichts bestimmtes. Eher allgemein - es ist unglaublich schwer zu erklären.
 

Aber Sterne an sich haben, genau wie Eier in allen Größen und Farben, für mich eine ganz besondere Bedeutung. Beide Simbole stehen für mich für das LEBEN - das Leben an sich. Wenn wir z.B. mal abends noch draussen sitzen und es hat eine sternenklare Nacht, dann schaue ich gerne in den Sternenhimmel. Kann mich in diesen unendlichen Weiten regelrecht verlieren bvis mir fast schwindelig wird. Schaue nach den am hellsten blinkenden Sternen und bilde mir dann ein: auf diesen blinkenden Sternen sitzen die Menschen und auch Fellträger, die in meinem Leben sehr wichtig waren.



Sie sitzen dort oben und schauen von oben, dass uns nichts passiert. Ich weiß, das ist eine kitschige Vorstellung - aber mich beruhigt das sehr! Und genauso stehen Sterne für mich dafür, auch mal zu den Sternen zu greifen - was wagen, Ziele setzen, sich etwas zu wünschen, was auf den ersten Blick vielleicht utopisch ist und trotzdem zu versuchen, das dann zu erreichen. Und so schwirrte der Gedanke, Sterne in den Wohnbereich zu intergrieren schon lange in meinem Kopf. Aber mit Sternenmotiven an sich auf Decken und Kissen hatte ich sonst immer so meine "Probleme" - zu oft war es mir zu "glatt", zu mainstream................und trotzdem hat mich der Gedanke schon länger verfolgt: wie kriege ich es hin, Sterne zu verwenden ohne dass es kitschig oder "glatt" wirkt. Vor Jahren hatte ich es mal mit aufschablonieren auf altem Leinen versucht - das hat mir GARNICHT gefallen. Das wirkte mir persönlich zu "gewollt" - zu strukturlos.



Vor ein paar Tagen dann hab ich einen neuen Anlauf gewagt: was wäre, man nimmt antikes Leinen?!? Und siehe da - nach einigen (Fehl)Versuchen hatte ich ein Ergebnis, was mich froh macht. Was mir richtig gut gefällt. Denn das alte Leinen ist nie gleich - hat durch das Alter und die jahrelange Verwendung bereits "Charakter" bekommen und hat immer wieder auch unterschiedliche Strukturen - ein in meinen Augen "lebendiges" Material.



Das Maschinchen hat zwar teilweise mächtig geächzt, weil das Leinen oft sehr dick und störrisch ist, aber das Ergebnis hat mich gefreut!



Ich bin mir sicher, es gibt auch andere Nähmädels, die sich bereits an Sternen versucht haben und die Idee ist mit Sicherheit nicht neu - aber es ist meine Interpretation der Sterne und das ist das Einzige, was für mich zählt!



Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes und kuschliges Wochenende - vielleicht haben wir ja Glück und die Sonne läßt sich zwischendurch doch nochmal sehen -
 

 und vor allem morgen einen harmonischen 3. Advent! - Eure Jacqueline
 

Kommentare:

  1. Ahh, Jacqui, im Jahr des Sternes noch eine Kissen-Hommage, was für eine Idee. Bei Dir wundere ich mich eh nicht mehr, Du bist eh ein regelrechter Ideenbrunnen. Und dann das letzte Bild - einmalig!
    Du bist das auch, könnte allerdings ruhig mehr Jacquis geben.
    Lass Dich lieb drücken, ich mache wieder weiter, an den Mond muss noch ne Bohnenranke, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mea, wo Du eben den Mond erwähnst - stimmt, das letzte Bild könnte glatt als Mond "durchgehen" - ist übrigens auch vom Helden das "Lieblingsfoto".
      Ich wußte nichtmal, dass wir das Jahr des Sterns haben. Aber schön, dass es dann so paßt!
      Auf Mond mit Bohnenranke bin ich gespannt!

      Löschen
  2. Sehr schön sind die Sternenkissen geworden. Der eine Stern, an dem ein Flickeck eingesetzt wurde, hat es mir angetan. Du hast immer wieder gute, neue Ideen. Und wer einmal einen klaren Sternenhimmel beobachten durfte, kann sich dieser Magie nicht entziehen. Sterne habe auch für mich Bedeutung. Obwohl ich es nicht genau deffinieren könnte warum, wenn ich müßte.
    Die Eva aus Österreich

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.

der Bienenfreund und mehr .......................

Vor ein paar Tagen auf dem Weg in den Laden hatte ich nicht schlecht gestaunt - mehrere Felder bei uns blühen noch, als würden sie einen ...