Sonntag, 23. Oktober 2016

ja, wo sind sie denn?...............

Einige wenige Male im Herbst gehen wir ganz gezielt in den Wald - Pilze sammeln................



.............und da ich mich nur sehr bedingt mit Pilzen auskenne, kommen für uns immer nur Maronen in frage. Die kann ich gut von allen anderen Pilzen unterscheiden ohne Angst zu haben, dass beim VErzeht gleich die ganze Familie ausgerottet wird. Alle anderen Pilze dürfen gerne stehen bleiben für die passionierten Pilzsammler! Also haben wir uns gestern mit Korb und Messer bewaffnet auf den Weg gemacht. Unterwegs haben wir noch in Gedanken geschwelgt, was wir denn wohl abends aus dem Pilzen zaubern würden wollen. Wir beide lieben Pilzgerichte jeder Art! Wir unkten schon vorher: ob wir überhaupt was / welche finden würden? - von verschiedenen Pilzsammlern hatte ich schon zu hören bekommen: DAS IST KEIN PILZJAHR! Wir hatten also keine großen Erwartungen - redeten uns ein, dass schon die Suche die große Freude wäre.............



.............und nach einer Stunde vergeblichem Suchen waren wir beide dann doch ziemlich ernüchtert. KEIN Pilz / also Marone weit und breit - überhaupt, fanden wir wirklich nur sehr wenige Pilze. In meiner Entäuschung hab ich mich dann aufs fotografieren verlegt. Und jedesmal, wenn ich mich nun bückte, um ein Foto zu machen, kam vom Helden. Hast Du einen gefunden?..............



.................und ich dann: ja, aber ich kenne ihn nicht...................



............Einerseits war das fehlende Finderglück schon entäuschend - aber andererseits: es war so friedlich im Wald - diese Ruhe, die besondere Athmosphäre, wenn kein Windzug geht, von irgendwo her kommt es verschrecktes Kreischen von einem Vogel, wenn einer der Hunde wird mit einem Stock durchs Unterholz brackern wollte. Also genossen wir einfach die Natur und die glücklich springenden und schnuppernden Fellträger....................

 

.........diese schönen Momente haben uns für die die nicht gefundenen (essbaren) Pilze voll und ganz entlohnt.........

 

...........ziemlich zum Schluß dann (der Held hatte schon aufgegeben zu fragen, ob ich einen essbaren Pilz gefunden hab) hab ich tatsächlich eine vereinsamte Marone gefunden. Die sah dann schon fast lächerlich in dem riesigen Korb aus. Ich hab das ganze Areal mit Argusaugen abgesucht, denn eigentlich ist es ja so: wo eine Marone ist, da stehen in der Regel mehrere. Aber dieses Exemplar ist wohl von den Kollegen vorgeschickt worden. Die anderen liessen sich nicht blicken.............



......na, ob man bei einem einzelnen Pilz von Finderglück sprechen kann???????????.......
 

.......Trotzdem hab ich mich sehr gefreut, die vielen unterschiedlichen Pilze zu entdecken...........
 

..............und wenn es in diesem Jahr schon tatsächlich so wenige Pilze gibt, dann hoffe ich mal, dass die Waldtiere diesen Winter nicht hungern müssen. Das ist ja dann die Kehrseite der "Medaille"..........



.........Diesen Wegstein, der natürlich kein Pilz ist, ja, den hätte ich ja am liebsten mitgenommen.........



.....neben allerlei Grünzeug für die Deko.................
 

..............hab ich mir zum Schluß auch noch ein paar Äste Bischofsmützchen mitgenommen - die nächsten Tage dürfen sie im Bad ein wenig grelle Farbe versprühen, wenn es draussen schon so grau in grau ist. Auf Dauer wären mir diese Farben dann allerdings auch zuviel..........
 

...............macht es Euch schön und kommt alle morgen gut in die neue Woche! - Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Ach Jacqui, ich hätte es Dir sagen können. Bei Euch war's ja auch so trocken. War vor Wochen schon erfolglos unterwegs. Nicht mal Fliegenpilze gesehen! Hab dann frustiert Kräuterseitlinge am Marktstand gekauft, weil wir was mit frischen Pilzen kochen wollten. Aber egal, ich liebe solche Waldspaziergänze, mit oder ohne Pilze :-)
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  2. Der einzige Pilz, den ich sicher erkenne, ist der Fliegenpilz. Da gibt es in unserer Gegend in diesem Jahr wunderschöne Exemplare. Erst heute bei einem kleinen Spaziergang hab ich welche gesehen.
    Vorsichtshalber geh ich keine Pilze sammeln. Aber der Onkel meines Mannes kennt einige und versorgt die Verwandtschaft ab und zu mit einem Korb voll.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
  3. hihi, uns war das Sammlerglück einfach so am (Wald)-wegesrand hold :)
    ein richtig toller Steinpilz-Fleck - einfach so mitten im Gras - wo es halt auch etwas feuchter war :)
    und leeeecker waren sie :)
    aber es stimmt, 2016 war nicht unbeding das Pilzjahr....
    Hauptsache, ihr habt die Ruhe und frische Luft genossen!!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jacqueline, jetzt musste ich wirklich sehr lachen. Im Moment, besonders nach dem ersten Regen seit Wochen,laufe ich ständig durch den Wald und suche nach Pilzen. Und das letzte Mal fand ich genauso wie du, eine einzelne Marone und sonst nix. Die hab ich dann sofort im Wald verspeist. Dafür habe ich aber schon zweimal eine Krause Glucke gefunden, die sehr lecker ist.
    Ich werde davon in meinem Blog berichten, demnächst.
    Liebe Grüße aus dem Moor
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jaqueline,
    tolle Fotos aus dem Wald auch wenn die Ausbeute enttäuschend und deprimierend ist, so schaut das einzige Schwammerl doch ganz wundervoll aus in deinem schönen Körberl. Meine Mama die leidenschaftliche Pilzsucherin ist, ist heuer auch total enttäuscht, kaum was zu finden, Sie ist schon richtig gefrustet.
    Aber tolle Fotos wirklich auch von deiner Deko drinnen, sehr schön alles.
    Fühl dich fest umärmelt und eine schöne Woche
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  6. Na, aber und wie ihr da doch Pilzesammeln wart! Eben mit der Kamera. Das ist doch auch schön.
    Und das sind wahre Schönheiten! Ich staune immer und immer wieder, WAS die Natur sich da alles ausdenkt. Wusstest Du, dass Pilze die ältesten und größten Lebewesen sind? Denn nicht nur der kleine obere Pilz ist der Pilz, ach, wir lesen da gerade was drüber. Stelle ich demnächst vor. Unglaublich, WAS Pilze im Wald bedeuten.
    Bei uns haben die Pilze glatt nix gehört davon, dass es ein schlechtes Pilzjahr sein soll, die Parks und (ziemlich lächerlich verbliebenen) Waldstücke hier sind tatsächlich voll gewesen und dufteten.
    Auch eine große Fliegenpilzfamile haben wir gesichtet, sie stand fröhlich herum in der Wittenberger Heide. Und alles voller Butterpilze - sogar im Park. Wir haben es da wohl doch viel feuchter gehabt.
    Doch bei euch war sich eine ganz erhabene Atmosphäre, sicherlich ein großer Wald, so wie es auf den Bildern rüberkommt, nicht so kleinstückig wie hier... So schön bei euch.
    Richtig paradiesisch.
    Hab es weiter so schön, liebe Jacqui, auch ohne Pilzeleins, und die Bilder entschädigten Dich ja ohnehin. :)) Deine Méa, die heute einen Umriss auf eine Wand aufzeichnet, jajaja

    AntwortenLöschen
  7. wunderschöne Bilder ..
    auch wenn es mit dem Sammeln nicht geklappt hat ;)
    der gelbe ist übrigens ein Ziegenbart..
    essbar.. aber wie ich sehe hat er schon einen Feinschmecker gefunden ;)
    der unterste könnte ein Steinpilz sein..
    leider habe ich auch noch keine gefunden..
    jetzt ist es zwar nass.. aber auch zu kalt..
    na .. vielleicht gibt es Ende der Woche noch einen Waldspaziergang
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jacqueline, DAS war ja jetzt fast so, als ob ich (man) selbst einen Waldspaziergang gemacht hat! So schöne Bilder!!! Sag mal, darf man sich nach der kleinen Lisa erkundigen, wie geht es denn inzwischen mit ihr? Ganz herzliche Grüße von Lisa Kohl

    AntwortenLöschen
  9. Die Pilze im Bild festgehalten sind auch viel haltbarer ;o) Ganz tolle Bilder hast Du da gemacht und so hattet Ihr doch einen schönen Spaziergang! Und für die Fellträger ist das doch eh das Größte, unsere Sally liebt das auch. Allerdings hat es für mich immer einen kleinen Beigeschmack, weil sie sich vor ein paar Jahren einen Ast beim Rumtollen in die Seite gerammt hat: Schluss mit Pilzesammeln, Tierarzt, 1cm-Loch wurde zur 12cm-Narbe, weil Dreck in der Wunde war (vom Ast-Rausziehen), brrh! Da war ich erstmal geheilt vom Sammeln :o(
    Aber praktischerweise beglücken un die Pilze eigentlich jedes Jahr, weil sie auch bei uns im Garten wachsen - Rotfüßchen. Eine ordentliche Mahlzeit kommt da meist heraus...und die Pilzabfälle verteilen wir wieder schön unter den Nadelbäumen fürs nächste Jahr.
    Viel Glück, falls Ihr Euch nochmal auf die Suche macht (sollte es nochmal wärmer werden)!
    Liebe Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
  10. Liebste Jaqueline, auch wir haben uns gestern viel Zeit für einen langen, langen Waldspaziergang gestohlen ...hmm, wie es dort gerade duftet, so erdig und moosig und ... pilzig. Leider kenne ich mich damit überhaupt nicht aus und erfreue mich an den verschiedenen Pilzen die am Waldboden kleben und ich mit dem Opjektiv davor. Ich kannte mal ein Bistro, da stand unter den Pilzgerichten kleingedruckt "Alle Pilze nur gegen Vorkasse" ;-) Mich interessiert allerdings noch, WAS aus eurem eurem Einzelgänger geworden ist. Habt ihr ihn geteilt??? Dicke Umarmung an dich, bleib so erfrischend wie du bist. Dein Meisje

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jacqui,
    bei uns war heuer ein gutes Pilzjahr.
    Jedes Jahr kommen Italiener mit Bussen und klauben die begehren Pilze. Deshalb gibt es saftige Strafen für jene ,die mehr sammeln, als erlaubt ist.
    Ich kenne nur zwei Schwammerl genau, die wir gerne essen. Eierschwammerl (Pfifferling) und den Steinpilz. Die anderen Fundstücke kann man sich an einer Beratungstelle bei uns durchsehen lassen.
    Hab noch eine schöne Woche, vielleicht findet ihr noch einmal Welche!
    Alles Liebe,
    Manuela

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.