Montag, 10. Oktober 2016

34 kuschelige Quadrameter................

...........Heute möchte ich Euch mal die ersten Ergebnisse aus der kleinen Berliner Wohnung zeigen. Sie hat "nur" 34 qm - ein großes Zimmer mit viel Fensterfläche und Zugang zur Terrasse, einer Küche (die einen sehr "kreativen Grundriss hat), einem kleinen Flur und einem kleinen Bad. Eine Wohnung wirklich ohne "Verschnitt" - jeder Quadratzentimer durchdacht! Im Wohnzimmer sind inzwischen die Tapeten, die runter sollten, runter...............




......Auf jeder Fahrt, wenn wir nach Berlin fahren, um in der Wohnung was zu tun, war das Auto (und der Hänger) bis unter das Dach voll mit "Kram",  von dem ich dachte, es paßt zusammen. Ursprünglich z.B. hatten wir erst gedacht, wir stellen ein Doppelbett auf - aber dann hätte wirklich das Bett den gesamten Raum dominiert. Also wurde nun das alte Eisenbett aufgestellt. Es kann als Bett und tagsüber als Sofa genutzt werden. Wollen wir zu zweit dort mal schlafen, tut es eine 2. Matratze dann auch! Zur Gardinenleiste über dem Bett gibt es kleine "Geschichte": Ich hatte im letzten Post ja schon erwähnt, dass wir die Wohnung schon viele Jahre haben und ich diese Wohnung ganz besonders mag! Damals war sie mein Büro gewesen und an der hinteren Wand (wo jetzt das Bett steht) war ein Regalsystem montiert gewesen. Der Held brachte damals die Gardinenleiste an, damit die Regale hinter Gardinen verschwinden konnten. Am Wochenende erinnerte er mich wieder dran: "Ich tue alles für Dich, aber diese Gardinenleiste hole ICH (also der Held) NICHT wieder runter. Das war so eine Schinderei damals gewesen, das Biest an die Decke zu bringen!" Und es stimmt!- es sind Stahl-Beton-Decken! Und damit nun nicht so "unnütz" diese Gardinenleiste durch den Raum schwebt, wurde sie eben umfunktioniert zur "Kabelhalterung" für die Bettleuchte..........
 

 ..........Insgesamt war mein Wunsch, dass diese Wohnung eher einen "rustikalen Touch" bekommen soll. Aber nun alles neu kaufen, das wollte ich auch nicht - also wird sie ein "Spagat" aus Stücken, die wir schon hatten und Teilen, die ergänzt wurden / werden. Z.B. die alte Schultafel - über die freu ich mich kugelig - so lange hab ich nach einem solchen Stück gesucht. Im Moment ist sie verziert mit antiken Schmetterlingsmotiven, die die Farben im Raum aufgreifen................

......sie sind übrigens mit Posterklebern an der Tafel angebracht. Das Zeug ist genial! - sie haften gut und man kann sie ohne Rückstände und ohne das Papier zu zerstören, wieder entfernen...........
 

......Wenn man den Raum betritt, steht links in der Nische vorerst ein altes Buffet aus dem Lager - ob es dort bleibt, in die Küche später umzieht oder nochmals ganz ersetzt wird, weiß ich noch nicht. (diese alte Madamme stand früher übrigens bei uns im Wohnzimmer - war also auch schon da!).........

.......vorerst bietet es auf jeden Fall erstmal viel Stauraum für all das, was später in der Küche gebraucht wird. .......
 

.......Da das Buffett allerdings einen sehr hellen alten weißen Lack hat, wirkt es ziemlich "hart" gegenüber den anderen Möbeln im Raum........
 

.........Seitdem ich wußte, dass das große Kind umziehen wollte, hab ich abends an Händehandtüchern gestrickt. Diesmal in einem pudrigen Grau............
 

.............. Bei uns Zuhause haben wir auch solche Handtücher neben der Spüle hängen. Sie sind schnell zur Hand und werden auch mal "husch" zu Topflappen umfunktioniert, wenn man was Heißes aus dem Ofen holen will. Schlicht gestrickt rechts-links haben sie die Größe von Gästehandtüchern......
 

..........und warten nun in einer Kiste gestapelt auf ihren Einsatz............



......Im Kopf hab ich eine Farbpalette aus Erd- und Grau/Blau-Tönen - also wird die Wohnung in meinen Augen wirklich "bunt"! Da passen auch die alten taubenblau-grauen Schwedenkissen toll ..........
 

.........genauso wie mein ates blau-weißes Geschirr, was im Moment erstmal in der alten Arztvitrine "zwischengeparkt" ist. ....................



...........Besonders freue ich mich, dass nun endlich auch die alte Kommode aus Frankreich ihren Platz gefunden hat. So lange hab ich sie im Lager immer wieder nach hinten geschoben. Wollte sie partout nicht hergeben!......
 

.......das ist der Blick, wenn man den Raum von der Terrasse aus betritt.............



......hinter den taubengrauen Fensterläden verbirgt sich ein riesiger, grottenhäßlicher Heizkörper. Völlig überdimensioniert für den Raum! Die Heizungsrohre reichen absolut aus, um den gesamten Raum incl. Küche zu wärmen. Das war schon früher so - ich kann mich nicht dran erinnern, dass ich damals je die Heizung aufdrehen musste (und ich bin wirklich eine Frostbeule!)..........
 

.......und, obwohl die Wohnung im Hochpaterre liegt, ist sie hell - kein Wunder, genug Fenster hat sie ja!............



.......ob der Tisch tatsächlich dort auf Dauer stehen bleibt oder weiter in den Raum dann gezogen wird, weiß ich noch nicht..........
 

......Und hier kann man sehen: es ist noch viel zutun - dies ist übrigens der Blick in die Küche, die auch ein herrlich großes Fenster hat!.............


........und so schön die eine Seite schon aussieht - zu rumpelig sieht es noch im Rest der Wohnung  aus! Über unsere beiden Schäfermädchen Lora (hinten) und Bulinka (vorne) musste ich häufig gestern schmunzeln, bei jedem Geräusch aus dem Hausflur stand die Ohren. Sie sind es nicht gewöhnt, dass auch andere Menschen noch im Haus wohnen ..........
 

......hier noch ein paar "Impressionen" - es war ja schon dunkel, als ich die Fotos gemacht hab - bei Tageslicht, wirkt alles nochmal anders......
 
........
 
.......
 
......
 
.......
 

........ich wünsche Euch allen, dass Ihr gut in die neue Woche kommt, Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Liebe Jacqueline,
    das sieht nach sehr viel Arbeit aus. Respekt, der erste Eindruck ist wirklich gelungen, das passt alles sehr gut zusammen.
    Diese Gardienenleiste hätte ich auch nicht mehr entfernt. Über Kopf in Stahlbeton bohren ist schon eine Hausnummer und das dann auch noch auf der Leiter. (Für mich ist es ja schon unangenehm, Löcher in Lehmdecken zu bohren.)

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Das wird sicher eine gemütlich tolle Wohnung! Der Shabby-Chic ist gekonnt eingesetzt. Klasse, und die beiden prächtigen Hundedamen sind bildhübsch. Klar, dass sie aufpassen, das kannte ich bei unserem Chow-Chow auch nicht anders...

    ...dass Du beziehungsweise ihr noch viele Stunden weiterhin beschäftigt sein werdet, kann ich mir auch vorstellen. Oh, wir wollen irgendwann umziehen, ich darf nicht daran denken.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  3. Jacqui.. die Bettecke mit der Tafel<3, Kissen, Püppi, Bild.. Hach..sieht so wunderschön aus..
    Ich war ja ein paar Monate ausgeknockt.. und letzte Woche endlich mal online, Na da hab ich als erstes Deinen Alptraum mit der Usca gelesen... hab so mitgelitten und gebangt! Du Liebe, was für Tage, hast Du da mitmachen müssen.. Wie gehts denn der kleinen Ausreißerin mittlerweile?
    Melde mich bald bei Dir (steht ja noch was aus)
    Janz doll Liebe Grüße aus
    AnBo'sCastle

    AntwortenLöschen
  4. Haha, das mit der Gardinenleiste kenn ich auch, plus Stahlbetonproblematik! Solche Leisten haben wir an jedem Fenster, ich finde sie unheimlich praktisch, auch zum dekorieren. Da hingen schon die allermöglichsten Dinge dran, Hängeampeln mit Pflanzen, Laternen, Lichterketten, Weihnachtskugeln (mit Bändern in unterschiedlicher Länge angebracht) und und und....
    Ich benutze zum Anhängen dann immer die passenden Gardinenrollen und man kann alles hin- und herschieben wie man will. Ich variiere immer gerne am Fenster zwischen Gardinen und Rollos, und bei den Rollos habe ich immer schön Platz an der Schiene zum dekorieren ;-) Bei farblichen Veränderungen im Zimmer werden die auch immer gleich zur Wand angepasst, dann fallen sie auch kaum auf.
    Die kleine Wohnung ist wirklich ein Schmuckstück! Würd' die auch nicht hergeben!

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. echt spannend!die ausrissgeschichte fand ich auch SPANNEND.meine meinung zur wohnung:die fenster MÜSSEN weiß...und : eine große katzenklappe muss her, damit die schäferköterellas nach lust und laune streunen gehen können. WIEHER,KREISCH

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jaqueline, ich kann mich immer nur wiederholen...... Ihr macht das Alles wunderbar!!!
    Deine Ideen einfach sagenhaft und Dein HELD ist ja super engagiert dabei und erfüllt Dir jeden Wunsch 😉

    AntwortenLöschen
  7. Schön sieht es aus da kann man sich nur wohlfühlen & ihr fühlt euch
    sicher gleich wie zu Hause <3 <3 <3

    Sei lieb gegrüßt

    Monika

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Jaqueline,
    oh,oh, das Pferd auf der Kommode fällt total in mein Beuteschema, zum Glück wohne ich weit weg!!!! Da habt ihr ja noch allerhand zu tun, aber so wie es jetzt schon aussieht, wird alles wunderschön! Bin schon auf weitere Bilder gespannt.
    Liebste Grüße,
    Dani
    P.S. Das die Hunde jetzt erstmal irritiert sind, kann ich mir gut vorstellen. Ich glaube, meine Herdis wären ständig am "Feind-Verbellen". Ein Albtraum für Mitbewohner, darum bleib ich mal schön auf meinem Hof ;o)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jaqueline, nun habe ich erst heute diese schlimme Geschichte mit der verschwundenen Usca gelesen - fast Atemstillstand! Welch ein Glück, dass alles wieder in Ordnung ist! Zu dem kleinen Berliner Heim kann ich nur sagen: Ihr schafft es überall solch eine Heimeligkeit herzustellen, in der man sich wohlfühlt! Wunderbar! Ein dickes Lob möchte ich noch aussprechen: DIE gestrickten HANDTÜCHER sind toll - einfach ganz bezaubernd. Mit sehr herzlichen Grüßen Lisa Kohl

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschön bislang....sieht unheimlich gemütlich aus....genau so mag ich es auch!!!

    AntwortenLöschen
  11. Die Idee, die kleine Wohnung als Interimsdomizil für Eure Berlinvisiten zu nutzen, finde ich Klasse. Und eine mal eben- Möblierung sollte aus Eurem Fundus ja kein Problem sein. Ist es auch nicht, wie man an der gelungenen Umsetzung sieht. Hier kriegt man auch nichts an der Decke fest, gleiches Problem!
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  12. ich bin immer wieder fasziniert!
    da reißt ihr mal eben die Tapeten von den Wänden, stellt ein paar Fensterläden und Kommoden hin und schon sieht es ganz Jaqui-like-supergemütlich aus!
    dein Händchen für´s einrichten und dekorieren möcht ich gern haben! (na gut, und deinen Fundus auch :))
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  13. Such a lot of nice things ..I just love it ! And the handsome dogs...I miss my German shepherd....I wonder if my cat would allow me a puppy ? hehe that would be too nice. Gail x

    AntwortenLöschen
  14. Die Handtücher sind wunderschön!
    Würdest du verraten, welches Garn du dafür verwendest?
    Das waere prima!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.