Montag, 4. April 2016

Das ist für mich der Frühling!................

Eines der ganz großen Ereignisse jedes Jahr aufs Neue ist für uns, wenn die Störche wiederkommen. Das ist dann eines der großen Zeichen, dass der Frühling da ist. Und gestern Mittag war es dann endlich soweit - "Herr Storch" kam herangesegelt und ließ sich ziemlich zersaust im Horst, der ja direkt uns gegenüber steht, nieder. Sorry, das Bild ist grottenschlecht - mit Handy aufgenommen - aber der Augenblick musste einfach festgehalten werden!..................
 

.......völlig ermattet war der arme Kerl. Aber was haben wir es gestern genossen, das erste Mal wieder in diesem Jahr sein Geklapper zu hören. Und heute hat sich Herr Storch dann auch gleich an den Nestbau / Nestreparatur gemacht......................


..........Und so hab ich ihn dann heute Morgen auch das erste Mal aus meinem Fenster im Arbeitszimmer beobachten können, wie über unser Haus hinwegsegelte. Jedes Mal wieder bekomme ich eine Gänsehaut, wenn ich die Schönheit dieser Tiere sehe. Wie sie so majestätisch durch die Luft segeln. Wie punktgenau sie dann wieder im Horst landen..............


.....und diese wunderschönen Augen. Zum verlieben! Na, mal schauen, wann denn dann Frau Storch hereingesegelt kommen wird. Die macht bestimmt noch irgendwo ein Päuschen und hält einen Schnack mit Kolleginnen, bevor sie sich dann dem Ernst des Lebens wieder widmen wird. Mal schauen, wieviele Jungen es in diesem Jahr geben wird................
 

.........Genauso zum Frühling gehört für uns, das es endlich wieder frische Kräuter in Hülle und Fülle gibt. Mit die ersten Kräuter sind bei uns der Bärlauch und der Giersch. Der Bärlauch wächst bei uns ganz bescheiden und unscheinbar am Ende vom Garten zwischen den Rhodendren - in einhelliger Zweisamkeit mit dem Giersch. Und wenn wir diesem "Zeugs" (Giersch) schon nicht Herr werden, dann wird er eben verspeist!.................



.......Und genauso geht dem Löwenzahn bei uns an den Kragen - und aus diesen drei Kräutern hab ich uns heute ein frühlingshaftes Gericht gezaubert: Ich hab den Giersch.........
 

......den Bärlauch.............
 

.......und den Löwenzahn .........
 

........kleingehackt (ähnlich wie man es sonst mit Petersilie macht), dazu ein paar Eier geschlagen (dies sind allerdings nur Dekoeier bzw. Legehenneneier, die den Hennen früher zur Anregung, ihre Eier doch bitte ins Nest zu legen und nicht irgendwo hin, untergeschoben wurden)............



.........und das Ganze dann zu Rührei verarbeitet. Dazu frisches Bauernbrot - eine Delikatesse! ..........
 

...............übrigens, ich mache mir dann immer noch einen Schubser gutes Olivenöl und etwas Parmesan drüber - das gibt dem Essen dann noch eine ganz besondere Note. Probiert es mal aus!........



......ja, solche einfachen Gerichte mit frischen Kräutern, auch das ist der Frühling für uns! Habt Ihr auch solche besonderen "Frühlingsboten"?.........
 

..........Und wenn ich mir unsere alte Lady Usca so anschaue, dann könnte man tatsächlich meinen, sie erlebt ihren "2. Frühling"! Wir staunen fast täglich, wie fit sie geworden ist, wie sie das Leben zu geniessen scheint........
 

.............. Macht es Euch schön und genießt den Frühling! - Eure Jacqueline
 

Kommentare:

  1. Liebe Jacqueline,
    ich wohne auch recht ländlich, aber Störche gibt es erst in den von der Stadt entfernteren Dörfern. Ob die hier im Norden schon eingetrudelt sind, weiß ich nicht. Aber für mich ist immer der Star DAS Frühlingszeichen.
    Bei uns sind sie seit etwa einer guten Woche ansässig, und vor wenigen Tagen flog ein großer Schwarm von ihnen über unser Haus.
    In meiner Fibel vom ersten oder zweiten Schuljahr stand "Der Star ist wieder da."
    Und wie sagt Onkel Nilsson und denkt Madita bei Frühlingsbeginn?
    "Ich spüre das Leben in mir."
    In dem Sinne
    viele Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Ohja!! Unsere Frühlingsboten sind die Schwälbchen, die tatsächlich vorgestern schon wieder in usneren Stall eingezogen sind! Was habe ich mich gefreut! Und jetzt hoffe ich, dass es nicht mehr kalt wird, sonst haben die armen Mäuse nichts zu Futtern.
    Heute Abend, als wir den Stall saubergemacht und die Ponys gefüttert haben, da plapperten die Schwälbchen schon munter und sausten durch die Luft. Da geht einem das Herz auf zu sehen, wie diese zarten, kleinen Vögelchen Tausende von Kilometern hinter sich lassen und ganz genau den Stall wiederfinden, in dem sie geboren wurden- eine Punktlandung sozusagen! Sie ist wirklich erstaunlich, diese Fähigkeit! Und wir brauchen Navis und weissGottwasnoch, um unseren Weg zu finden.....
    "Dein" Storch ist wunderbar, so ein stolzes, herrliches Tier! Wie schön, dass er wieder da ist, ich freue mich auf erste Bilder von Mama Storch und später den Jungen!
    Habt es schön, liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jacqui,
    es ist wunderbar, dass du hautnah erleben kannst, wie der Storch sein Nest wieder bewohnt und alles für seine Jungen herrichtet. Diese Vögel habe ich in meiner Kindheit in der Südsteiermark bei meiner Oma bewundern können. Leider gibt es immer weniger von ihnen.
    Bei uns lässt sich der Frühling auf das Brot und auf Nudeln nieder und in Salaten und... Jedes Jahr freuen wir uns auf Bärlauch und Co.
    Frühlingsbote ist bei uns auch unsere Schildkröte und die Eidechsen rund ums Haus.
    Hab einen schönen Abend,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Ich beneide Euch um die Störche, wir haben ein Nest in unserem Garten, es kommen auch jedes Frühjahr welche vorbei, aber leider bauen sie nicht. Dein Rezept mit den Kräutern werde ich ausprobieren, Giersch habe ich genug, ich liebe seine Blüten, sie sehen wunderschön in Blumensträußen aus.
    Liebe Grüße Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jaqui,
    meine Güte es ist schon wieder so weit, Herr Storch ist schon wieder da/zurück.
    Klasse, das Geklapper würde mich auch erfreuen.
    Zu Eurem Haus-Kauf wünsche ich Euch auch noch alles Gute. Das wird sicherlich wieder
    eine sehr spannende Zeit für Euch, äh für uns auch. Hier beim Zuschauen. :-)
    Und dann noch schräg gegenüber vom kleinen Haus. Perfekt.
    Heute war es hier auch wieder super schön. Und richtig angenehm.
    Aber das soll sich ja leider nochmal ändern. Aber man kann ihn sehen, riechen und fühlen. Er ist da - der Frühling. Klasse!
    GGGGLG
    Frau KunterBunt

    AntwortenLöschen
  6. Das ist wirklich ein großes Glück, wenn man diese wunderbaren Vögel so aus unmittelbarer Nähe beobachten kann. Bei uns gibt es auch ganz viele Störche. Sogar ein Storchennest quasi fast über die Straße auf einem großen Kamin. Sie bleiben allerdings über Winter da. Aber jetzt sind die Aktivitäten deutlich gesteigert. Und wenn sie dann im Tiefflug über meinem Kopf hinwegsegeln, kann ich fast nach ihnen greifen ...
    Ja, die Störche, die frischen Wildkräuter und auch die Tiere - alle "atmen" Frühling - einfach wunderbar!
    Eine herrlich frühlingshafte Woche und herzliche Grüße Antje

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jaqueline,
    wie schön, dass es Usca so gut geht, ich hoffe das bleibt noch lange so und sie kann endlich glücklich sein, toll das alle so gut miteinander harmonieren, zumindest sieht es immer so aus, als ob alle friedlich im Umgang miteinander sind.
    Wie wunderschön die Storchenfotos, ich bin auch immer ganz verzückt wenn ich irgendwo ein Storchennest sehe, du hast die toll fotografiert, die wenigsten bekommen die überhaupt vor die Linse. Toll das auch Bärlauch bei euch wächst das ist ja ziemlich schwierig mit dem leckeren Lauch des Bärens, ich liebe ihn sehr den Bärlauch ich hab auch schon gepflückt heuer aber leider weiter weg, im Garten wächst nur ein Minipflanzerl, das wird noch jahrzehnte andauern bis da eine Ansammlung entsteht, ich hab mal eine leckere Gierschlasagne gegessen, das war sehr sehr fein.
    Schönen Tag dir und ein Busserl für all deine Süßen
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  8. Hey bei euch ist er schon? Ich warte auch schon jeden Tag, letztes Jahr kam er am 4.4. aber dieses Jahr sind erst ganz wenige Störche hier, ich hab bis jetzt erst 2 gesehen. Ich freue mich auch schon sehr auf seine Rückkehr, bei uns stht das Nest direkt im Hof. Die Spatzen die sonst das Jahr über im und unter dem Nest wohnen sind auch schon ganz aufgeregt.
    Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
  9. Himmel, Jacqui!!! Und ob ich da nen Schubser Olivenöl mit Parmesan dazu geben. Herrlich! Die Kraft aus der Erde steckt da ordentlich drin und wirft aus unserem Körper, was nicht reingehört :)
    Herrlich, wie Du Dein Leben lebst. Hihi, Du würdest Dich kaputtlachen, hier gibt es das für teuer Geld, was Du da erntest, jawohl, Löwenzahn und Bärlauch und Rauke. Hach, hatte ich vergessen, hier heißt das ja Rucola, damit die Leute es kaufen, war ja der Verkaufsgag, dass es nun italienisch klingt, Rauke wollte ja keiner mehr. Ist aber eh dasselbe, "des Kaisers neue Kleider" sag ich da nur.
    Wie wundervoll die Storchenbilder wurden durch den Ast - wie ein Weichzeichner. Ich finde das gerade schön. Wunderschönes Tier! Und dann die Usca. Ach ist das wundervoll, sie so zu sehen! Ich bin ja sowas von verschossen in dieses liebe liebe, wissende Gesicht. Eine ganz alte Seele.
    Alles Liebe von mir, ich bin am Wuseln, gib´s dem Giersch, jaaaaaaaaaahhhhh, denn eigentlich ist das ja prima, dass er so unermüdlich wächst. Eigentlich... vom Futtertechnischen, ne?

    AntwortenLöschen
  10. Bescheiden nennst Du Deine Bärlauchplantage??? Ich freu mich hier schon über einen knappen halben qm der durch Aussetzen einiger Bärlauchpflanzen innerhalb von fast 10 Jahren hier entstanden ist. Giersch habe ich letztes Jahr das erste Mal mit verarbeitet und wir waren beide nicht so wirklich begeistert. Bald kommt die Knoblauchrauke, die ist auch lecker!
    Storchens direkt gegenüber zu haben ist ein schönes Geschenk der Natur. Frau Storch kommt bestimmt angesegelt, wenn der Gemahl die Wohnung soweit wieder instand gesetzt hat.
    Ich fahre täglich hier an einem Storchnennest vorbei, die sind schon einige Wochen beide zurück, mich erfreut das auch immer sehr, besonders das Geklapper.
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  11. Ja,Störche.....ich fühlte mich schon seit der Kindheit zu diesen Vögeln hin gezogen ,und damals waren sie auch weiter verbreitet,weil die Landschaft noch nicht so flächendeckend besiedelt war.Das größte Erlebnis war dann eine Reise nach Ostpreußen vor zwei Jahren:dort gehören sie noch ganz selbstverständlich zum Landschaftsbild und in die Dörfer....man fühlt sich in eine andere Zeit versetzt (sehr empfehlenswert!)

    AntwortenLöschen
  12. wow
    Störche direkt vor dem Fenster.. ;)
    was für eine tolle Gelgenheit sie zu beobachten
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  13. und keiner sagt was zum neuen laden?ich sage:oooohh!glückwunsch!bitte fotos!!!!!und was wird jetzt aus dem armen und so schönen alten wirtshaus-laden in a.?

    AntwortenLöschen
  14. Oh Jacqui! Bei dir ist ja was, was Schönes ;-) Familie Storch vor deinem Fenster, Kräuterduft in deiner Küche und einen alten, neuen Laden in der Nachbaschaft. Ja du sag mal, ist das ales noch zu toppen?! Herrlich war der Besuch bei dir, ich freue mich von herzen und bin schon sooo gespannt auf deine Fotostrecke mit dem Lädchen. Es wird doch eine geben?! Bussi, von Meisje

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.