Mittwoch, 30. Januar 2019

das große EIGENTLICH und aus der Beton-Bäckerei

Dies ist mal wieder ein Post, der mit einem "eigentlich" beginnt. Einem "eigentlich", weil ich diesen Post "eigentlich" schon vor gut einer Woche schreiben wollte - ich Gedanken war er "eigentlich" schon längst fertig.................. aber wie auch bei Euch, kommt dann doch wieder was dazwischen......... auch ich bin zwischendurch mal zu müde, um doch noch all die Gedanken niederzuschreiben. Aber "eigentlich" zeigt dieser Post genau das, was mich hier in jeder freien Minute eben auch beschäftigt hat.



Über dem Thema, was man so alles mit alten Schokoladenformen anstellen kann, "brüte" ich immer mal wieder schon seit Jahren - ob nun im November 2010 HIER oder auch Schokoladenhasen selbst herzustellen 2011 HIER     um nur einige wenige Beispiele zu nennen. 

Mein schönstes Ergebnis bis dahin hatte ich ja im letzten Jahr mit den Versuchen mit Rotband gehabt - HIER - nicht nur, weil unser Enkel damals dabei war, sondern weil die Ergebnisse schon recht vielversprechend waren.
In diesem Jahr nun endlich wollte ich mit "echtem Beton" wieder weitermachen und so hab ich am Anfang viel rumprobiert, ausprobiert, auch manchen "Unfall" oder auch Reinfall gehabt. Wie wohl jeder, der sich ein bestimmtes Ergebnis wünscht!



Und so sieht es hier seit Jahreswechsel fast permanent SO aus bei uns im Wohnzimmer:




Es sieht also bei weitem nicht immer bei uns so "geleckt" / ordentlich aus, wie viele immer denken - eigentlich wohl nicht anders, als bei Euch auch. Und manch einer wird sich fragen: warum im Wohnzimmer? Ihr habt doch wahrlich genug Platz..............



Ja, aber auf diesen Tisch können wir am ehesten im täglichen Leben "verzichten", das Wohnzimmer ist immer konstant gleich warm und vor allem: die Teile müssen ja immer nach ein paar Stunden aus ihren Formen genommen werden. ist schon schön, wenn man dannam abend nicht nochmals in die Werkstatt rüberhuschen muss.  Die herausgenommenen Elemente stehen dann am Ende des Tisches und können dort erstmal antrocknen und vorne kann ich neu "anrichten".............. und wenn ich ganz ehrlich bin: ich arbeite gerne an diesem großen Tisch - da ist es durch die vielen Fenster am längsten hell, die Fellträger finden es auch klasse, wenn ich bei ihnen bin (die liegen dann nämlich schön um meine Füße herum) 

 

oder hängen einfach nur ab!


 

und anfangs ahnte ich auch noch nicht, welche Dimensionen das Ganze annehmen würde!
Naja, und die "Arbeitsformen" haben inzwischen ihren Platz in der Vitrinen im Wohnzimmer gefunden - also alles nah beieinander!
Allerdings hatte ich auch bereits wieder vergessen, was das für eine staubige Angelegenheit das sein kann. Staubwischen ist also mein 2. "Hobby" im Wohnzimmer geworden.............



Die Pötte mussten aus der Vitrine weichen und die "Arbeitstiere" sind eingezogen!





wer bzw. was nicht gebraucht wird, steht eben wartend im Schrank.



Und als wir dann merkten, dass die Mengen zunehmen würden, mußten wir uns hier natürlich dann doch Gedanken machen, wo all die fertigen Exemplare dann lagern würden!
Schon länger sollten an einer Wand in meinem Arbeitszimmer Regale montiert werden. Eine Arbeit, die ich lange vor mir hergeschoben hab - irgendwas war immer wichtiger.



An sich ist das ja keine große Tat, muss halt nur gemacht werden............... nun ja, der Held hat die Regale angebaut und schnell war klar, auch dieser Platz würde zum Zwischenlangern nicht reichen..............



Nun sind ja hinter den von uns nachträglich eingezogenen Bretterwänden noch die Dachschrägen - Bereiche, in die wir alle hier immer nur "reingeschmissen" haben - da lagerten Dinge, da wußte ich nichtmal mehr, dass wir die überhaupt haben. So viel ungenutzte Fläche................ und da hab ich den Helden lieb angeschaut und er hat sich dann im wahrsten Sinne erbarmt, alles aufgeräumt, hervorgeschafft, wir haben gesichtet und entschieden, was wir noch brauchen würden. Der Rest kam schlichtweg weg. Und das war erstaunlich viel. Es sammelt sich eben auch viel über die Jahre an - ist bei uns nicht anders wir bei allen anderen eben auch!



Bisher war ich ja auch immer von der "Fraktion":............ wer weiß, wann man es noch brauchen kann.................. inzwischen bin ich eher so: was ich lange Zeit nicht mehr in der Hand hatte, werde ich auch nicht mehr brauchen!



Hinter der Wand sind nun u.a. die ganzen halben Eier untergebracht - fein nach Muster und Größe in Obststiegen untergebracht.



Und natürlich sind bereits auch einige der Ergebnisse bei uns selbst verdekoriert worden - vor allem im Wohnzimmer!



Der Arbeitstisch sollte eh ein "neues Gesicht" bekommen!




Und so wurden die Eihälften, die ich ohnehin zum betonieren dauernd brauche, griffbereit in die Deko eingebaut worden.




Und bei manchen dingen bin ich schon froh, dass mir wegschmeissen noch immer schwer fällt!





z.B. sind die "Nester" aus den ehemaligen Adventskränzen entstanden - etwas vom erfrorenen Silberblatt dazu - fertig ist ein "Nest"



Und bereits zu einen liebgewonnenen Tradiotion ist es mir ja geworden, im Januar mit dem Schnitt der Magnolienzweige zu beginnen.



die mürben Farben vom Geäst finde ich, ergänzen sich perfekt zum Schimmer des Metalls den feinen Tönen des Betons! 

 

 
Inzwischen sind dies nun schon die 2. Zweige, die ins Wohnzimmer geholt wurden. Durch die Wärme blühen sie halt nur wenige Tage dann.



und noch rechtzeitig, bevor der Bodenfrost bei uns eingezogen ist, hab ich mir im Vorgarten die ersten Schneeglöckchen abgestochen. Ja, die hatten bereits etwa 5 cm weit die Spitzen aus dem Boden geschoben.



Nach der Blüte werden sie dann wieder in den Garten gesetzt.



 Vor kurzem wurde ich gefragt, ob ich auch Lieblingsstücke habe............... naja, an sich sammel ich die Schokoladenformen ja, weil sie mir grundsätzlich gefallen - aber ja, einige Lieblinge hab ich auf jeden Fall!
Eine wäre z.B. diese dicke Henne:

 

 

oder auch das "Schuckei" und das Ei, aus dem der Hund springt:







Mich erinnert dieses Ei immer an ein Medaillon - vermutlich weil es so unglaublich zart / filigran im Muster ist:



Es sind in den letzten Wochen sooooooooooooo viele Fotos entstanden, die möchte ich hier einfach jetzt mal "einfach nur so" zeigen - unkommentiert - ich denke,sie sprechen für sich.





















Ja, das war es dann mal wieder hier von uns - nun ist der Post doch wieder länger geworden, als ich dachte.......................
Soweit geht es auch allen Fellträgern wieder gut. Und darüber sind wir unglaublich froh! Unser Leben hat sich "normalisiert" und es macht einfach Freude, dass die Tage wieder vor sich hinplätschern. Dass man seinem Tagesgeschäft nachgehen kann. 
Das erste Vogelgezwitscher war auch schon zu vernehmen, was ja bedeutet, dass der Frühling zumindest mal so langsam in die Startlöcher geht. Das Licht verändert sich wieder, die Luft war heute schon fast mild und die Sonne gewinnt an Kraft.
Würde es nicht so pathetisch klingen, könnte man sagen: so ganz langsam kehrt das Leben zurück.



Genießen wir also die kleinen Freuden des Lebens und machen wir uns das Leben schön! - Eure Jacqueline

 

Kommentare:

  1. ooooooh, das sieht ja alles sooooo schön aus bei Dir! Einfach nur toll!
    Liebe Grüsse
    Claudine

    AntwortenLöschen
  2. Traumhaft!.....einfach nur wunderschön!!
    Bietest du die Werkstücke auch zum Verkauf an?
    Liebe Grüße! Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. guten morgen, ja, viele Modelle hatte ich für den Tierschutz abgegeben - aber einige Modelle sind auch in den Onlineshop gegangen.
      Liebe Grüße zurück, Jacqui

      Löschen
  3. Jacqui, das sind soooo grossartige Figuren geworden! Du hast aber auch eine aussergewöhnliche Sammlung an Formen, eine schöner als die andere. Und ganz besonders zauberhaft finde ich die halben Eier mit den Maikäfern drauf. Sowas hab ich noch nie gesehen! Wie sich das Filigrane des Käfers mit dem Rauhen des Betons zu einem ausdrucksvollen Ganzen vereinigt, das ist schon grossartig.
    Ich freue mich sehr, dass es der Meute wieder gutgeht! Trotzdem: habt ihr irgendeine Ahnung, was für ein Unmensch hinter diesem Drama steckt? Bleibt die Polizei dran, hat man Verdächtige? Denn auch wenn das Wohl der Tiere im Vordergrund steht, so sollten solche bösartigen Menschen wirklich nicht ungeschoren davonkommen.....
    Frohes Werkeln weiterhin, Knuddel die Fellchen von mir und ganz herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jacqui, dass bei Dir das Leben weitergehen darf, das ist wirklich erleichternd. Allerdings ist da ja noch der stete Hintergrund, dass der feige Täter noch nicht ermittelt ist, wie ich denke. Hoffentlich habt ihr jetzt Ruhe...
    Deine Figuren sind ganz erstaunlich, erstaunlich deshalb, weil sie so derart anders sind, als man sonst etwas gewohnt ist. Eine Idee, auf die wirklich nur Jacqui kommen kann. Außergewöhnlich und grandios, gar nicht kitschig, doch höchst dekorativ. Ich würde es mal als Vintage zum Mitnehmen (hier im besten Sinn) bezeichnen, da die als Kitschbrecher auf so manchem Ostertisch wirken können. Ich mag solches sonst nicht, weißte ja, aber diese Figuren schon, hab mir zwei Bildlein gepinnt, weil die so magisch sind. Klein, doch mit Wucht - und mit dem Hauch Nostalgie einer anderen Zeit. Deine Formensammlung ist der Hammer, mit Weintrauben hab ich noch nie eine gesehen - und ich sah so einige.
    Und das Hundchen im Nest - ach, Jacqui, was hast Du da durchgemacht. Wie ein kleiner Trost...
    Dass Du im Zentrum eures Wohnens werkeln willst, ohaaa, aber natürlich. Ich muss das geradezu, so weggeparkt würde ich auch nicht loslegen wollen. Allerdings das Staubwischen, jou, nach all der Schleiferei... das ist natürlich doof - und dass man nichts liegen lassen kann, das finde ich nervig. Aber was soll´s, dafür ist es kuschelig, und das tut dem Gewerke gut, finde ich. Also mir geht es eben auch so.
    Hab es behütet und freudig, dicken Drücker von der Méa :)

    AntwortenLöschen
  5. DU kommst auf Ideen ...!
    Dein Meisje ;-*

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön sind Deine Betonkreativitäten geworden! Besonders gefällt mir der Maikäfer auf dem Halb-Ei. In meiner Kindheit haben wir die Maikäfer von den Bäumen geschüttelt, jetzt habe ich schon lange mehr keinen gesehen. Herrlich, wie sich manch Ei in seinem "Nest" macht.
    Die Eva aus Österreich

    AntwortenLöschen
  7. Wirklich wunderschön gelungen, ich glaube wenn man damit einmal anfängt, kann man nicht mehr aufhören.
    Ich hatte mal eine kreative Phase wo ich alle Formen mit Wachs ausgiessen musste.
    Müsste ja eigentlich auch mit so einer Hasenform gehen.
    Das Maikäfer Ei finde ich besonders hübsch.
    Ich bewundere deine kreativen Ideen , mach bitte weiter so.
    Alles Gute für dich und für deine Hunde.
    LG conny

    AntwortenLöschen
  8. Einen wunderschönen guten Morgen, sind wunderschön geworden - vor allem die so unterschiedlichen Eier. Ein wahrer Augenschmaus!
    Eine Frage hätte ich dazu:Gießt Du den Beton direkt in die Formen oder kleidest Du die irgendwie vorher aus?
    Liebe Grüße
    Sewwi

    AntwortenLöschen
  9. Wow, das sieht alles so schön aus Jaqueline, ein Traum bei dir!
    Darf ich dich fragen, mit welchem Material du die Formen nun ausgegossen hast?
    LG Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria, wie ich im Text schon geschrieben hab, habe ich lange ausprobiert, um die richtige Mischung zu bekommen, die mir auch in der Struktur gefällt und trotzdem wetterfest ist. Darum ist eine genaue Erklärung leider nicht möglich.
      Liebe Grüße, Jacqueline

      Löschen
  10. These are just so beautiful. Your molds on display as well. Gorgeous photos.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.

Von einer sterbenden "Wegwerf-Ware Hund" zu einem kleinen "Hundeprinz"

................ist genau der richtige Titel für diesen Post und zwischen diesen beiden folgenden Fotos liegen ziemlich genau 6 Wochen! ...