Montag, 22. Januar 2018

TIGGER MIAU zieht um.........................

ja, so traurig es ist, TIGGER MIAU wird umziehen.
 

Bestimmt erinnern sich noch einige von Euch an das Häufchen Katze / Kater, dass ich im letzten Spätsommer mehr tod als lebendig im Dorf bei uns gefunden hatte. Und wer nicht, kann die ganze Geschichte nochmals HIER  nachlesen. Damals war er ja ein völlig zerzaustes kleine dürres Wesen auf 4 Beinen gewesen, dass kaum aus den verklebten Augen schauen konnte und sich innerhalb kürzester Zeit dann bei unserer Tochter zu einem zauberhaften kleinen Kater entwickelt hatte.
 

Nun lebt unsere Tochter ja nicht alleine, sondern hat zwei noch sehr kleine Kinder - und unsere kleine Enkeltochter entwickelte nahaltende Erkältungserscheinungen und Husten. Es war auffällig: wenn die Kleine 2-3 Tage bei der Uroma war, waren diese Erscheinungen wie weggeblasen. Also wurden Ärzte befragt - und es verfestigte sich immer mehr: So sehr die Kinder den Kater liebten - es waren keine Erkältungen, sondern die kleine Maus reagierte allergisch auf den Kater und es musste schnell was geschehen.
 
Denn hier ging es dann eben um die Gesundheit eine noch ganz kleinen Menschen. Nun war aber guter Rat "teuer" - wohin sollte das Katzentier so schnell kommen - wie sollten wir ihn gut unterbringen? Soooooooooo schnell findet man doch keine neuen "Dosenöffner" für diesen Herzensbrecher. Also brachte der Held das Katerchen erstmal zu uns - und innerhalb kurzer Zeit war absolut klar: der Kater konnte Hunde nicht ausstehen - er entwickelte Mordkräfte, wurde 3 Meter groß und war ausser Rand und Band, sobald auch nur einer der Fellträger in seine Nähe nur kam. Im Haus bei uns konnte er definitiv NICHT bleiben. Er zog also um ins "kleine Haus".



Nunja, es ist ja schon luxuriös für ein Katzentier, ein ganzes Haus für sich alleine zu haben - und genau DAS war aber auch der Knackpunkt. Er musste dort ALLEINE sein. Und das konnte keine Dauerlösung sein. Denn, auch wenn Katzen ja Einzelgänger sind und auch länger gut alleine zurecht kommen - EINZELHAFT war keine Dauerlösung. DAS ist auf Dauer nicht tiergerecht. So sehr mir weh tun wird, wenn der kleine Kerl umziehen wird. Die erste Nacht musste er nun erstmal im Bad im "kleinen Haus" verbringen, damit er sich merkt, wo Futterbar und Toilette für ihn sind.




Am nächsten Tag dann hab ich es nochmals versucht, ob er sich nicht doch so gaaaanz langsam an Fellträger gewöhnen könnte - die alte Bulinka war also dabei. So lieb auch Bulinka trotz der ersten Ohrfeige war, die der Kater ihr verpaßt hatte ..........er war der Meinung, Fellträger gehen garnicht. Es war klar, er brauchte ein für-immer-Zuhause OHNE FEllträger.
 

Also wurde in FB ein HILFERUF gestartet. Und die Resonanz war unglaublich - das hatte ich nicht zu hoffen gewagt. Er wurde innerhalb von Stunden zigfach geteilt und nach 4 Tagen stand dann fest: er kann bald in ein absolutes Traumzuhause ziehen. Er wird dann einen fast gleichaltrigen auch getigerten Kumpel haben.


Petra Raabe und ihr Mann (ich hab die Erlaubnis, den Namen zu nennen und diese Bilder zu zeigen!) haben sich spontan in TIGGER MIAU unsterblich verliebt! Sie haben sämtliche Möglichkeiten, dass er seine Zeit bekommt, sich einzugewöhnen und darf dann, falls er das möchte, auch Freigänger in einer ruhigen Gegend sein.



Und ich denke, in dieser Umgebung müßte es schon mit dem Teufel zugehen, wenn sich TIGGER MIAU da nicht wohlfühlt! Also, wäre ich ein Schnurrtiger, ICH würde mich da wohlfühlen!



Naja, und nun pendeln also der Held und ich immer abwechselnd zwischen Wohnhaus und "kleinem Haus", damit TIGGER MIAU nicht zu einsam ist



Er ist dann wirklich ständig um einen rum - geniesst JEDE Streicheleinheit und muss ALLES erkunden.
 

Ist ständig da, wo er natürlich auch im Weg ist.



Und eines muss ich ja noch erzählen - also eher meinen Gedanken freien Lauf lassen:
Wir sind ja nun wirklich nicht die absoluten "Vorzeige-Umweltschützer" - begehen auch mehr oder weniger gedankenlos so manche "Umweltsünde". Aber was mir bei der Anschaffung der "Erstausstattung" für TIGGER MIAU aufgefallen ist, das hat mich dann doch erschüttert.
 


Der Held kam ja abends schon mit einer "modernen" Katzentoilette hier an. Ein quietschpinkes Platikteil, wo sich eine normale Katze kaum drin drehen kann, die über die Fliesen rutscht (die Kiste), als wäre sie mit Schmierseife bestrichen. Absoluter "Wohhlstandsmüll", der nicht den Euro wert ist. Also bekam er kurzerhand eine "Toilette" in Form einer alten massiven Eisenkiste. DA kann er mit Anlauf rein- und rausspringen, sich umdrehen und es geht genügend Streu rein, dass er ordentlich "graben" / vergraben kann.



Und dann standen wir am nächsten Tag vor den Futterregalen: Was da für ein Müll im Regal steht, ist wahrlich unfassbar. 40gr. Futter in einer großen Aluverpackung - also, würde ich die dem Zwerg füttern wollen, der würde mich auslachen..............also kann man sich gut vorstellen, WIEVIELE dieser Minipackungen ich kaufen müßte, um ein Katzentier satt zu bekommen.



Und was es da für "Gerichte" gibt - UNFASSBAR ..............z.B. mit Tomatensauce verfeinert.............Hat schonmal jemand gesehen, dass sich eine Katze eine Tomate aus dem Garten holt?..........ich hab vor den Regalen gestanden und hab nur noch vor mich hin "getottert". Wird schon für Hunde ein Riesenbohei gemacht, was es so zu kaufen gibt - das ist NICHTS gegen den Wahn, den man für Katzen treiben kann. Und immer schön in winzige Portionen verpackt, die kaum größer als eine Kaffeekapsel sind. Mir fielen SOFORT die berühmten Schildkröten ein, in deren Bäuchen man den Plastikmüll finden kann, um deren Hals sich die Plastiktüten schnüren, usw.



Der TIGGER MIAU ist ja noch klein - aber er bräuchte 2x am Tag zwei dieser kleinen Schälchen - sind 4 solcher Umverpackungen am Tag, damit er überhaupt annähernd satt wird!!! - bedeutet rundgerechnet 120 solcher Schälchen im Monat - sind 1.440 solcher Schälchen im Jahr - eine Kartze, die also 15 Jahre alt wird, was nicht abnorm ist, würde demnach 21.600 solcher Schalen verbrauchen!!!! Ich verkneife mir jetzt, auszurechnen, wie hoch dieser Berg nach 15 Jahren sein würde - und das bei nur EINER KATZE. Laut Statistiken leben um die 13 Millionen Katzen in Deutschland - wenn also nur die Hälfte von ihnen in Haushalten gefüttert werden und von diesen 6,5 Mio Katzen nur die Hälfte dieses Futter in den Schalen bekommt (also 3,25 Millionen Katzen), dann wären das nur in einem Jahr 4.600.000.000 solcher Schälchen - ich finde, das ist eine Zahl, die einen fassungslos werden läßt.
 

Dann meinte ich zum Helden: sagmal, wir barfen doch die Fellträger - warum kann man eine Katze nicht so ähnlich ernähren..............dann wissen wir wenigstens annähernd, was wir da füttern und müssen nicht diesen Umverpackungsmist kaufen.........................also ab in ein Fachgeschäft, das es zum Glück bei uns auch gibt. Aber scheinbar machen sich nicht so viele "Katzenmenschen" diese vielen Gedanken - es gab nur EIN Zufutter, das man geben kann, wenn man eine Katze nicht mit dem Futter aus dem Plastikmüll füttern möchte. DAS hat mich dann wirklich erschrocken.




Denn, es ging uns ja nicht nur darum, unser Gewissen zu beruhigen, sondern bis Mitte / Ende Februar wird ja TIGGER MIAU noch unser Gast sein und es soll ihm ja auch gut bei uns gehen! Und da muss man sich ja dann schon Gedanken machen, was man da füttert. Und was für unsere Fellträger gilt, gilt dann natürlich auch für TIGGER MIAU. Und was mir nebenbei dann auch noch aufgefallen ist: Für Hunde kann man zig Sorten verschiedener Hersteller mit Bio-Siegel kaufen - für Katzen haben wir nur EINE Variante eines Herstellers gefunden.


Und, was mir ausserdem aufgefallen ist: Es ist ja schon nicht einfach, die Fellträger vernünftig auf die Fotos zu bekommen - aber den Schnurrer aufs Bild zu bekommen, ist schon eine Kunst!
 

So süß er oft schaut, aussieht oder sich verhält - bis die Kamera ihn eingefangen hat, ist die Situation häufig schon wieder vorbei oder die Bildqualität grottenschlecht.



Er ist ständig in Bewegung, wenn man bei ihm ist.



Und, wenn man schon bei jungen Hunden sehr genau aufpassen muss, was man so alles in der Wohnung rumliegen läßt - gegen Katzen sind ja Hunde wahre "Waisenknaben"! Die Deko will noch ganz anders durchdacht sein - sowas z.B. geht GARNICHT - wurde also sofort "entschärft"! -



oder die Kette am Vogelbauer - die er zum Glück noch nicht entdeckt hatte ...................Klar, dass die sofort abgebaut worden ist, als ich diese "Gefahrenzone" heute bemerkt hab



Und auch hier wurde die Kette sofort nach dem Foto in Sicherheit gebracht



Ja, "Katzenmenschen" sind tatsächlich noch ganz anders gefordert als "Hundemenschen" - es gibt kaum etwas, was ein junges Katzentier nicht zum spielen animiert..............das hab ich in diesen wenigen Tagen schon gelernt!



UND TIGGER MIAU hat einen Lieblingsplatz!: auf dem Tisch vor dem Fenster im Ofenzimmer.




Dort hatte ich eine Decke liegen gelassen - also vergessen, wegzuräumen. Er hat sie entdeckt und zu seinem Lieblingsplatz erkärt. Er liegt dort hoch und kann bequem im liegen aus dem Fenster schauen, hat aber auch auch alles im Haus (vor allem die Eingangstür) gut im Blick



UND bekommt die Heizungswärme gut ab, denn die warme Luft steigt genau da nach oben - ist schon ein pfiffiges Kerlchen, der kleine "Schnurrer"



Und hab ich Anfang Januar noch mich gefreut, dass das Leben hier so leise vor sich hinplätschert. Das hätte ich wohl nicht sagen sollen...........Aber mich freut es sehr, dass wir in ein paar Wochen den kleinen Schnurrer dann sehr lieben Menschen anvertrauen können!



UND ich möchte die Gelegenheit noch schnell nutzen: dieses Bild ist für einen ganz bestimmten Menschen: Liebe L.G. / L.J. (mehr weiß ich leider nicht von Dir (stand auf dem Absender)) - ich kenne Dich nicht, aber mit diesem Geschenk / Brief, was so unverhofft vor ein paar Tagen hier eintraf, hast Du mir eine unbeschreibliche Freude gemacht. Es kam genau in einem Moment hier an, als ich sehr traurig war - ich danke Dir von ganzem Herzen! Wie Du siehst, hat ein Teil der Schätze einen Platz auf der alten Madamme im Schlafzimmer gefunden.
 

macht es Euch kuschelig - Eure Jacqueline
 

Kommentare:

  1. Liebe Jacqueline, ach, der Tigger Miau! So von ferne ist er mir sehr ans Herz gewachsen, er ist aber auch süss! Er ist zu einer ähnlichen Zeit bei Euch gefunden worden, als auch der kleine, einäugige schwarze Kater bei uns einzog. Seither nenne ich meinen (nicht mehr so) kleinen manchmal Kater Miau :-) Eurem Tigger Miau wünsche ich einen guten Zwischen-Aufenthalt und hoffentlich bald ein schönes, passendes für immer - Zuhause. Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja süß, dass der Name auch auf andere Katerchen paßt. Achje, einäugig, das bedeutet, dass Dein Katerchen auch keinen so guten Start ins Leben hatte. Ich wünsche Dir ganz viele glückliche Jahre mit Deinem Kater Miau!

      Löschen
  2. Einerseits wunderschön - andererseits sehr nachdenklich, dein Post! Ich bin ja auch im Tierschutz tätig, habe vor der Geburt meiner Kinder im Tierheim gearbeitet und mir damit einen Traum erfüllt. (Vom Steuerbüro ins Tierheim - viel mehr Gegensatz geht nicht, ok.vielleicht doch) Ja, die Tierernährung ist oftmals bedenklich. Wir haben seit Oktober 2 Bauernhof-Katerchen und Juniorfutter gibt es nur in Aluschalen in unseren Tiermärkten und anderen Einkaufsmärkten. Die ganze Tierfutterindustrie ist so ne Sache. Wir barfen unsere 5 Hunde jetzt auch seit Monaten. Aber die Sachen sind alle in Plastik und Innereien und andere "Wegwerfteile" werden uns vom hiesigen Metzger nicht verkauft. Die müsste der Vetreinär erst abnehmen. Und dafür besteht kein Bedarf.
    Für mich als Vegetarierer eh so eine zweischneidige Sache. Ich ess kein Fleisch aus ethischen Gründen, meinen Hunden muss ich es geben und weiss oft nicht, woher es stammt.
    Für euer Katerchen wünsche ich jedenfalls eine wunderschöne Zukunft. Toll, dass es ihr es damals mitgenommen habt!!!!!
    Liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach, mir ist in den letzten Tagen da so vieles zum Thema Müll, Verpackungen, Herkunft usw. für die freilebenden Tiere also auch für unsere Haustiere eingefallen. Das hätte den Post bei weitem gesprengt. Darum hab ich das Thema absichtlich oberflächlich gehalten.
      Ja, kann ich verstehen, dass es für Dich manchmal nicht einfach ist - aber ein Hund oder Katze sind nunmal Fleischfresser - und ich denke, da müssen wir dann einfach auch "durch" als Menschen. Aber, dass der Metzger sich da so "komisch" hat, das erstaunt mich dann doch...........sowas hab ich noch nicht gehört. Ich weiß nicht, wo ihr wohnt - es gibt noch die Möglichkeit der "Freibank" in großen Städten. Es gibt auch Fleischversender - allerdings ist das Fleisch dann teilweise tatsächlich sehr teuer (also unverhältnismäßig teurer, wie wir gemerkt haben) und Porto kommt auch noch drauf. Eine weitere Möglichkeit wäre sonst noch, sich mit einem Jäger zusammenzutun - klappt bei uns hier leider nicht, da die Jäger hier selbst alle schon andere Hundebesitzer seit Jahren mit versorgen und wir einfach zuviel bräuchten.
      ODER man hat eine entsprechend große "Friere" - dann könnte bzw kann man auch mehr einlagern (so machen wir das) - aber um die Plastikverpackung (Folien bzw. große Tüten) kommt man einfach nicht drum rum. Also wir haben noch keinen Weg dafür gefunden, ausser wir würden eine Kühlkammer bauen.

      Löschen
  3. Wie schade, dass er nicht in eurer Familie bleiben kann, er ist so zuckersüß, aber er scheint ja ein tolles Zuhause gefunden zu haben, aber warum kann er nicht gleich umziehen? Verstehe ich nicht, also ich würde den gleich holen, aber nun gut, ich kenne die Hintergründe nicht, alles Liebe für Tigger Miau möge er glücklich werden für immer in seinem neuen Heim, auf jeden Fall sind die Bilder superschön und eigentlich hätte ich jetzt dann ein paar Tage Urlaub ich würde sofort für ein paar Tage zu Tigger ziehen, dann wäre er nimmer allein und ich hab auch noch nie in so einem schönen Haus für mich alleine gewohnt.
    Alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Tigger Miau (TM, wie er bereits liebevoll von seinen neuen Dosenöffnern genannt wird), ist ein echter Herzensbrecher.
      Ganz einfach, weil fast 400 km zwischen seinem neuen Zuhause und uns liegen - und sein neues Frauchen aktuell erst ab im FEbruar für ihn da sein kann. Ich denke, das ist eine gute überschaubare Zeit. Wäre er im Ausland, ist man auch nicht am nächsten Tag da. Das kenne ich nur zu gut, wenn wir Fellträger aus dem Ausland aufgenommen haben. Auf Yildiz mussten wir fast 4 Monate warten...............
      Na, dann sind aber Deine Stubentiger alleine.........aber vielleicht klappt es ja mal, dass Du in unserer Gegend bist - würde mich sehr freuen!

      Löschen
  4. Liebe Jacqui, während ich das las, lag mein Schnurrer auf mir und blickte mich immer wieder prüfend an. Ich musste so schmunzeln. Als hätte er mitgelesen. Habe ich zwar auch eine Allergie (Gott sei Dank nur schwach, aber in den kalten Tagen ohne dass die Türen ständig offen sind, muss ich schon oft Husten...) aber so es geht, behalten wir unseren Kleinen.
    Bei einem Kind ist das natürlich angezeigt, da müsst ihr Tiggerchen schon weggeben, denn das wird dann schlimmer und schlimmer.
    So wunderbar, dass ihr jetzt solch einen Platz für ihn gefunden habt. Ein wunderschönes Tier - und jahaaaa, das mit dem Futter, das ist so eine Sache, das mit dem Fotografieren auch. Aber die Bilder sind trotzdem so traumhaft. Über das Wärmen des Popos habe ich lachen müssen. Ja, das mögen sie zu gerne, die Katzis... meiner mag es oft so richtig heiß am Po...
    Ich habe großes Glück mit unserem Hobbit, er passt immer sehr auf, dass er nichts umwirft, allerdings ist er ein Selbstmörder, will heißen, giftige Pflanzen in der Vase gehen gar nicht, die würde er SOFORT anfressen und angezündete Kerzen locken ihn ebenso magisch an (müssen hier immer ausgepustet werden, wenn man den Raum verlässt...)
    Schade, dass Tigger nun noch warten muss, aber dann kann er ja loslegen. Ich wünsche ihm und euch einen reibunglosen Übergang für ihn, alles Liebe und Gute, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  5. liebe Jacqueline, deine Fotos, jedes einzelne ein Traum !!!! Die Geschichte zwischen herzzerreißend und so warm, so rührselig, ich bin immer immer wieder sehr erfreut zu lesen, wieviel Tierliebe in euch steckt, einfach nur gut. Mit dem Futter gebe ich dir recht und natürlich auch mit den Katzenklos usw usw, alles reine Geldmacherei, eine riesige Industrie lebt davon, leider. Ich barfe meine Tiere übrigens auch.
    Bei deinen wunderschönen Szenen, muss man schon sagen zu den tollen Fotos, fällt mir eine bläuliche Decke, nehme an gehäkelt ins Auge, wunderschön, hast du die gearbeitet ? Ist das JDL Wolle ? Gibt es eine Anleitung dafür ? traumschön einfach.
    Wie gut, dass es die nette Familie Raabe gibt, da nimmt die Geschichte ein gutes Ende, wunderbar ! Herzlichst Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, die Gschichte nimmt tatsächlich ein gutes Ende!
      Über diese Industrie darf man garnicht nachdenken - aber solange die Menschen solche Dinge kaufen, lebt auch diese Industrie................

      Löschen
  6. kann auch sein, dass es grau und nicht blau ist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, die ist tatsächlich grau - ein ganz "warmes Grau"...........da ist er mir zwischen die Füsse gekrabbelt, als ich Produktfotos gemacht hab - und die Decke ist bereits verkauft. Die hab ich nicht selbst gemacht. Die hatten wir aus Frankreich mitgebracht und ich hatte sie eingefärbt (ursprünglich für uns).

      Löschen
  7. ah, danke, schön, dass es das Foto gibt, so hab auch ich Freude an der der Decke, man kann nicht alles haben, aber trotzdem kann man sich daran erfreuen, zB DANK deiner Fotos <3

    AntwortenLöschen
  8. Dear Princessgreeneye, A few days ago I discovered Mr. Finch's blog and checked the box to be notified of other people's comments. Although there have been several, when I saw your comment something prompted me to look at your blog. I am a cat-enthusiast and was pleased to read about Tigger Miau. My sister, Judith Herrmann, lives in Bad Kreuznach and loves cats. I sent her a link to your blog. I love the way your house is decorated! blog: Wahnfried der Nomad

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jacqueline,
    ja mit Katzen ist das so eine Sache, irgendwann breche ich mir zu Hause noch einmal das Genick. "Wenn die Katze rechts überholt ohne zu blinken..." und was da so alles von hier nach dort getragen wird und dann im Weg rumliegt.
    Dennoch würde ich meine 3 Stubentiger mit Freigang um nichts in der Welt hergeben. Und sie machen trotz allem wesentlich weniger Dreck als Hunde.
    Zur Gewöhnung, mit anderen Katzen, aber auch mit Hunden dauert es so seine Zeit. Es ist aber schon gut, dass der Kleine zu den anderen Katzen zieht, denn Katzen sind Einzeljäger, aber keine Einzelgänger. Zu dritt haben die dann sich... auch wenn da ab und zu mal einer über sein wird.
    LG
    Nina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.

der Bienenfreund und mehr .......................

Vor ein paar Tagen auf dem Weg in den Laden hatte ich nicht schlecht gestaunt - mehrere Felder bei uns blühen noch, als würden sie einen ...