Sonntag, 7. Januar 2018

so ganz langsam.................

ja, so ganz langsam ziehen auch im Ladenhaus die ersten Vorboten des Frühlings ein!



Wir wohnen ja hier etwas abseits vom "Schuß" - da ist es leider nicht möglich, mal eben "husch" auf den Blumengroßmarkt zu fahren. Vor ein paar Wochen kam ich mit einer lieben Freundin ins Gespräch, die Floristin in Süddeutschland ist, und von Ihr bekam ich den Tip für einen Pflanzenversender, der eben Großabnehmer & Floristen beliefert. Und frisches Grün / Blumen brauchen wir im Ladenhaus ja IMMER.




Im Sommer können wir uns selbst mit Blumensträußen aus dem Garten oder aus den Wiesen versorgen und wie oft schon waren Kunden bei uns im Laden, die zuguterletzt dann auch noch einen solchen Blumenstrauß dann mitgenommen haben. Aber im Winter ist das leider nicht möglich, dass wir uns im Garten mit solchen Mengen selbst eindecken können - schon garnicht in den gebrauchten Mengen. Wie schön war es da, als die Lieferung am Freitag vom  Großhändler hier eintraf - das war wie "Weihnachten"!



Und so konnte ich in Frühlingsblumen schwelgen - sie in Hülle und Fülle im Ladenhaus verteilen. Sie in Tigel und Töpfe setzen.



Entsprechend sah der Arbeitsbereich im Eingangsraum auch aus - ich hab das einfach mal "kreatives Chaos" genannt.



Und was nicht so schnell verteilt werden kann, steht kühl auf den Treppenstufen im Windfang. Weiße Duft-Narcissen, weiße Perlhyazinthen, "normale" weiße und blaue Hyazinthen
.


Und ich war verblüfft: die ersten Kunden gestern an unserem verkaufsoffenen Samstag nahmen gleich ein paar Frühlingsblüher auch noch mit!



Bereits als junges Mädchen hatte ich mal drüber nachgedacht, Floristin zu werden - leider waren meine Eltern damals dagegen: "Kind", das ist ein Beruf, wo Du immer schmutzige Hände hast, in kalten Räumen arbeiten musst und mehr als einen Blumentopf kannst Du damit nicht verdienen - lerne doch was "Vernünftiges".........
 

Schade, dass ich damals auf meine Eltern gehört hab, mich nicht durchsetzen konnte und einen Beruf erlernt hab, der mir NIE Freude gemacht hatte. Floristik wird nie ein "Hauptstandbein" für mich werden - aber als kleines Schmankerl / als Ergänzung zu unserem Programm macht es wirklich Freude!



Im rustikalen Raum, hab ich die abgenadelte Tanne aus der Weihnachtszeit einfach stehen gelassen - sie mutierte kurzerhand zum "Eierbaum".



Sonst waren es immer nackige Buchensetzlinge gewesen, die wir mit Eiern behängt haben. Und an sich ist das ganz einfach: Man nimmt ein ausgepustetes Ei, steckt in das Loch einen Anhänger, wie man sie sonst für den alten Christbaumschmuck verwendet, und hängt die Eier an einem feinen Drahthaken ins Geäst. Ich finde, das wirkt wesentlich "edler" als einen Bindfaden im Ei zu befestigen.



Ich wünsche Euch allen morgen einen guten Wochenanfang - Eure Jacqueline
 

Kommentare:

  1. liebe Jaqueline, mein Gedanke war sofort, oh wie wunderbar, Floristin ist sie auch...du hast es im Blut und sei glücklich, dass du deine kreative Liebe zu all diesen Dingen so ausleben kannst und ganz bestimmt, wirst du auch zukünftig deinen Kunden so nebenbei wunderbare Pflanzen & Ideen verkaufen, traumschön, ich genieße jedes deiner Fotos und bin in Gedanken ein wenig dabei, ich rieche auf den "Floristen" Fotos regelrecht die frische Erde, du verkaufst schöne Dinge für die Seele und machst es mit Liebe, eine Freude ! Ich wünsche dir eine kreative, wunderbare Woche ! herzlichst Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jaqueline,
    es ist wie immer eine Freude deine neuesten Ideen - heute einen wundervollen "Frühjahrspost" im wahrsten Sinne des Wortes aufzusaugen. So schön auch das Funkeln und Klitzern der letzten Wochen war - bei dem Anblick von zartem Grün juckt es einem so richtig in den Fingern. Du machst das genau richtig - hol dir den Frühling einfach schon mal in dein Heim - es dauert ja noch ein wenig.
    Sei ganz ganz lieb gegrüßt.
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Gestern wollte ich die ersten Hyazinthen kaufen, die Taschen waren aber schon voll. Vielleicht wird heute was daraus, ich lechze nach Frühling im Haus. Es ist äußerst stilvoll, die ausgepusteten Eier mit den Drahthaken zu befestigen, wäre ich so nicht drauf gekommen, ich kannte bisher nur die Streichholz/Bindfaden-Methode. Und was in meine schmale Blechkiste kommt weiß ich jetzt auch dank Deiner Anregung :-)Tolle Idee, die Blumen zu Euch liefern zu lassen!
    Der Frühling darf einziehen...
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jacqueline, wie lustig, dass Du das heute schreibst. Ich habe schon oft gedacht, dass sich der ein oder andere ausgebildete Florist bei Dir eine Scheibe abschneiden könnte. Viele mögen die Technik gelernt haben, aber die Liebe zu den Blumen, Zweigen, Früchten fehlt eben manchmal. Und so freue ich mich jedes Mal, wenn ich neue Sträusse und Arrangements von Dir entdecke! Wie gut, dass auch Dein Blog wieder aufgetaucht ist und uns Dein Gespühr für Schönes nicht entgeht. Einen sonnigen Tag wünsche ich Euch! Deine Natalie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.