Donnerstag, 10. März 2016

Der Frust und die Harmonie.............

Dies ist mal wieder ein Post, so richtig aus dem / meinem / unserem Leben!:
Sehr lange Zeit hatten wir im Wohnzimmer an der langen Wand die antike Ladentheke stehen. Ein richtig langer Trümmer - ein absolutes Schmuckstück mit einem "Haken": Sie hatte eine Naturholzplatte - vom Leben wahrlich "gezeichnet", dass sie hätte stundenlang Geschichten erzählen können, ABER: Ich mag einfach um mich kein Naturholz haben. Ich finde es wahnsinnig schön - aber bitte nicht um mich herum im täglichen Leben. Damit meine ich jetzt keine Holzbretter / Schneidebretter - sondern bei Möbeln. Es geht einfach nicht (für mich). Also lange Rede..........Die Theke wurde (GEGEN den Rat des Helden) verkauft und nun vor ein paar Tagen vom Spediteur abgeholt. Ich hatte eigentlich genug Zeit, mir was "Neues" einfallen zu lassen. Und ich hab mir ja auch einen Kopf gemacht - IM Kopf war alles bereits fertig. Die Theke war also weg - und im Wohnzimmer herrschte das Chaos................



...................Der Held wuchtete mit mir noch das (von mir angedachte) antike Bäckeregal (schwer wie ein Auto) und eine elefantenschwere Tür mal "eben husch" mit den Worten: "und wo soll das Monster hin?" ins Haus und entschwand zur Arbeit. Und da stand ich nun. Und alles wirkte so ganz anders, als ich es mir im Kopf vorgestellt hatte - so garnicht harmonisch. Egal, welche Kommode wo stand - egal, auf welcher Seite das Regal stand. Es war ein wenig so, als käme man vom Friseur und die Frisur sieht komplett anders aus, als wie man sie sich gewünscht hatte......
 

..........also, so konnte es nun wirklich nicht bleiben! Alles zurück auf Anfang ging ja auch nicht, weil, die Theke war ja weg. Und nun blieb mir nichts anderes übrig, als erstmal ein Provisorium zu fabrizieren..........



............ich weiß, viele werden jetzt sagen: na sieht doch toll aus ..... ja, sieht auch nicht schlecht aus - aber die arme Auguste z.B. steht im Moment in der Ecke auf einer Kommode, die da garnicht hingehört und der schöne Spiegel klemmt abgestellt erstmal daneben - schön ist anders................



.........die beiden Schneiderpuppen "klemmen" da auch erstmal so rum - harmonisch ist wirklich ganz anders !..........
 

.....und die Büste ist auf die kleine Kommode neben der Tür gewandert, was mir auch nicht wuirklich gefällt - aber ist ja nicht für lange...........
 

...... Nein, ich jammere nicht - ich hab es mir ja selbst eingebrockt und die "Lösung" naht innerhalb der nächsten Wochen - jetzt braucht es einfach etwas Geduld! Und was ich an folgenden Bildern mal versuchen werde zu erklären, ist eine Frage, die mir schon öfters mal gestellt wurde: wie man das mit der Harmonie hinbekommt - dass die Teile so harmonisch zueinander wirken:
Zuerst hatte ich diese Terrinen in dieser Anordnung im Regal gehabt........



.......das wirkte auf mich so garnicht harmonisch. Dann hab ich die eckige Terrine gegen die 4. ovale Terrine, die vorher auf der kleinen Kommode neben der Tür gestanden hatte, ausgetauscht, der Schokoformhase in der Schale kam weg und ich finde, die Wirkung ist verblüffend................
 

.......auch wenn mir die Kommoden/Regal-Lösung noch immer nicht gefällt - zumindest wirkt das Regal jetzt auf mich, so wie es nun eingeräumt ist, erstmal harmonisch............



.......und eine ganze Kleinigkeit, die da jetzt mit im Regal liegt, freut mich zur Zeit ganz besonders: es ist ein Drahtei, dass ich vor vielen Jahren mal zusammengeschustert hatte. An die Situation damals kann ich mich noch heute gut erinnern: Der Held hatte gekocht und ich saß auf seinem Platz vor dem Fenster und hatte die Idee von einem Drahtei im Kopf. Ewig hab ich dran "rungehäkelt" - dann war es fertig. Ich hatte damals (muss locker 4 oder 5 Jahre her sein) das Ei nicht gepostet - es kam mir zu "affig" vor. Dann verschwand das Ei auf dem Dachboden. Ich hab es ewig gesucht. Und vor ein paar Tagen kam der Held ganz stolz an: er hatte das verschollene Drahtei in der hintersten Ecke in einer Tüte gefunden. Nun darf es bis Ostern hier in der Schale liegen.............
 

...........Was ich auch schon ein paarmal gefragt wurde: ob nicht sehr viel in einem kleinen Raum stehen würde - also im Wohnzimmer. Aus dieser Perspektive sind hinter mir noch locker 3 Meter Platz, wo auch der Esstisch steht ..............



......genau, wie aus dieser Perspektive - das Wohnzimmer ist aus 2 Räumen zusammen gelegt und hat etwa 50 qm..........
 

......und das wäre dann die andere Richtung - auch hier sind hinter mir noch locker 2 Meter Platz........


.....Ach, das muss ich Euch noch zeigen: unglaublich happy bin ich ja über diese Platten, die seit heute auf dem Esstisch liegen. Sie stammen aus den USA und wurden früher als Wand- und Deckenverkleidungen verwendet. Vor kurzem gab es spät abends einen Liebesfilm im Fernsehen, der in einem alten Mietshaus in New York spielte, da waren auch solche Platten an den Wänden im Treppenhaus. Allerdings scheußlich rot angepinselt...................



...............jedenfalls hab ich solche Platten das erste Mal im glaube ich ersten Buch von Nina Hartmann gesehen und war sofort darin verschossen. Nie hab ich solche Platten irgendwo zum Kauf gesehen. Und irgendwann sah ich eine bei Isabell Kruse auf dem Blog. Mir blieb die Luft stehen und sie hat mir dann den entscheidenden Tip gegeben - und nun endlich, nachdem sie auch noch wochenlang beim Zoll gelegen haben (die Platten), sind sie da und liegen erstmal zur Probe auf dem Wohnzimmertisch. Mit 4 solchen Teilchen (ich dachte, sie wären noch größer) kann man / Frau ja nun nicht ganz so viel anstellen. Aber schööööööööööönnnnn sind sie!...............



...............völlig unbeeindruckt von meinem Frust einserseits und meiner Freude andererseits sind diese beiden Schäferdamen...........


.............im Gegenteil, die waren so gelangweilt, dass sie irgendwann einfach eingeschlafen sind.......
 

............Nun hoffe ich mal, dass Ihr nicht auch alle vor Langeweile hier eingeschlafen seid und möchte mich auch noch ganz herzlich für die spannenden Kommentare zu meinem letzten eher "gedankenlastigen" Post bedanken. Das war wirklich interessant, was Ihr da geschrieben habt - Eure Jacqueline
 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Jacqui,
    die Platten auf dem Tisch sind in der Tat atemberaubend schön! Und Dein Provisoriumsregal finde ich durchaus gelungen. Ein Drahtei zu häkeln, darauf muss man erstmal kommen, süßes Ding das. Und wenn ich die Gelassenheit der Hundedamen als gutes Omen nehme, habt Ihr bald eine Lösung zu der auch Du mit Begeisterung JA sagen kannst :-)
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Jacqui, ja, diese Platten kenne ich aus Californien, die Rachel Ashwell hatte damals dort ihren Laden mit diesen Kerlchen an der Decke. Eine RIESENdecke voll mit diesen Schönheiten. Sehr beliebt dort drüben und auf den swapmeets (Floh) wimmeln sie, auch antike - hier leider nicht.
    Dein Drahtei gefällt mir sehr sehr sehr, das "hat sowas".
    Und weil Du da von Chaos sprichst - wenn Du hier sein könntest, huiii, Dich würde es umhauen, die gesamte Küche haben wir ausgelagert. Hobbit ist sehr unglücklich darüber, er mag eigentlich sowas, doch das ist ihm zu viel.
    Die Hundedamen sind göttlich, wie auf einem alten Bild, die Grazien ;)))
    Harmonisch - ja, jetzt sehe ich es auch, aber gut, dass Du den Raum mal zeigst, wie er ist, sonst sieht man nur, wie es direkt vor dem Regal ect ist, und da wirkt es wirklich auf mich ziemlich voll. Aber mit dem Schritt zurück, da ist es wirklich nicht zu viel.
    Ein riesiger Raum - huiii, da kann man lustwandeln ;) Die weiße Kommode aber, die ist ein Traumteil, meine GÜTE! Und ich mag normalerweise keine Kommoden (und keine Schneiderpupp... Méa!)
    Alles Liebe, Jacqui, bleibt alle schön gesund und unartig, auf fröhliche Umtriebe, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  3. Das Wohnzimmer ist einfach umwerfend. So etwas sieht man heute nicht merh. Toll, diese vielen Arragements und Ideen.
    Liebe Grüße, Kathi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, liebe Jaqueline, Bei deinem Einfallsreichtum - ich bin gaaaanz sicher, daß dein Wohnzimmer sehr bald wieder umdekoriert wird und du dann wirklich zufrieden bist. (Ich habe nämlich auch nie Ruhe, bis nicht alles "perfekt" ist) Liebe Grüße Lisa

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jaqueline!
    Du verwirrst mich. Schreibst, Naturholz neben Dir geht gar nicht. Und ich sehe rundum Holz.
    Schön hast Du umdekoriert, immer wieder gibt es Neues zu entdecken.
    Wünsche ein schönes Wo-Ende.
    Eva aus Österreich

    AntwortenLöschen
  6. Liebste Jacqui, in deinem Post habe ich mich sso ein wenig wieder gefunden. Da räumt man zunächst etwas weg und hat schon völlig neue Bilder im Kopf ... dann aber, oh weh, will so gar nichts richtig passen. Aber gerade da liegt doch die Herausforderung. Schieben, drehen, räumen, bis es plötzlich Klick macht. Bis es passt. Ich stelle mir immer ein Bild, also ein Gemälde vor. Bis es fertig und perfekt ist, braucht es eine Weile. Aber das ist es, was ich am meisten an einer Veränderung liebe. Auf das Ergebnis kommt es an, un dich bin felsenfest davon überzeugt, das es wieder ein Träumchen wird ; ) Hab ein heimeliges weekend, dein Meisje

    AntwortenLöschen
  7. Obwohl der Raum groß ist wirkt er auf mich vollgestopft und unruhig. Zu viele Gegenstände, zu viel "Deko" befindet sich in diesem Wohnzimmer und auch in den anderen Räumen. Auf mich wirkt die Wohnung eher wie ein Ladengeschäft. Zu viele Schneiderpuppen und Büsten überall...Patina? Na ja man kann das so oder so sehen. Genau wie Mea, habe auch ich keinen Sinn für diese alten, fleckigen Teile. Mein Verständnis vom Shabby-chic-Look hat seine Grenzen. Ich bleib bei meiner Devise: Weniger ist mehr...
    Dieser Blog hier ist für viele Leser das "Fenster" in eine völlig unbekannte Wohnwelt. Es gibt sicher nicht viele, die so wohnen.
    Mit meinem Kommi will ich die Bloggerin in keinster Weise kritisieren, jeder soll so wohnen, wie er es für richtig hält. Die Geschmäcker sind nun einmal verschieden und das ist auch gut so. Ich werde wieder kommen!
    LG von Anne M.








    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also falls ich mit der Mea hier gemeint bin, möchte ich hier aber etwas geraderücken - ich liebe alte fleckige Teile! Und wie. Ich mag nur die Schneiderpüppis nicht und das ist eher ein running gag zwischen mir und Jacqui, da ich ihr das immer sage und sie dann ihr unvergleichliches Lachen lacht ( so am Telefon, nüchwahr), da sie das ja eh schon weiß.
      Lieben Gruß von der Méa, die selbst ein altes Teilchen ist ;)

      Löschen
  8. Die Kommentatorin schreibt: es gibt sicher nicht viele Menschen die so wohnen wie ihr. Ja, und das finde ich gut so. Außerdem betreibt ihr ein Geschäft und da ist es wichtig, immer mal wieder um zu dekorieren und die schönen Sachen zu zeigen. Die Photos sind jedesmal der Knaller und erfreuen ganz viele Leser. Dein Blog ist für mich Inspiration und Freude zugleich, weil alles mit soviel Liebe und Freude gemacht wird. Man muss nicht mit der Masse mit schwimmen ,das tun schon so viele Menschen. Vielfach hat ja schon eine Massenverblödung eingesetzt siehe TV. Ich hasse Gleichmacherei. LG Sabine Detlefs

    AntwortenLöschen
  9. Sieht toll aus mit den Platten! Es gibt auch große hier...hab welche in 48 x 48 cm gekauft die letzten Tage...bei Interesse sende ich dir gerne nochmal den Link! Glg isa

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jaqueline,
    Jedesmal auf dem Flohmarkt diese Platten sah dachte ich schön sind sie ja - aber was soll ich bloß mit denen anstellen und lass sie liegen. Am Freitag geht's es wieder in den Nachbarstaat zum Markt und ich wette jetzt wo ich gerne welche haben möchte (weiß ja jetzt dank dir was ich machen kann) werde ich keine finden.
    Liebe Gruesse,
    Ella

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.