Mittwoch, 8. Februar 2017

Grete und eine "Fundsache"....................

Zuerst möchte ich mich mal bei Euch allen bedanken! Bedanken für die lieben Nachfragen, warum hier so lange nichts gepostet wurde - stimmt, fast 3 Wochen ist der letzte Post her. Viele von Euch lesen ja auch in FB mit - wer hier in den lezten Tagen unser Leben ziemlich auf den Kopf gestellt hat,  hab ich da ja schon berichtet. Und nicht, weil ich hier zu faul bin, drüber zu schreiben, sondern weil mir tatsächlich schlichtweg die Zeit gefehlt hat. Und zu diesem aufregenden Ereignis schreibe ich weiter unten noch sehr ausführlich. Mit anderen Worten, DIES wird / ist ein RICHTG LANGER Post diesmal!
UND ich möchte mich besonders für Eure Kommentare und auch Mails zu meinem letzten Post bedanken. Die waren sehr interessant und vor allem sind sie teilweise wirklich ans Herz gegangen. Das hat mich so sehr gefreut - DANKESCHÖN! Die fiesen Komemntare schmunzle ich einfach weg..................
 

.............und nun macht Euch auf eine "lange Geschichte" gefaßt, denn in 3 Sätzen sind die letzten 3 Wochen einfach nicht zusammenzufassen............


................. Eigentlich hatten wir für uns gesagt, 9 Fellträger sind genug - sie wollen alle "bespaßt" werden, brauchen jeder für sich seine Streicheleinheiten, Fellpflege und Ansprache, wollen vernünftig gefüttert werden und müssen ja auch medizinisch versorgt sein. Und es stimmt, wir haben Mitarbeiter, Freunde und Familie, die uns unterstützen und für uns einspringen, wenn wir nicht da sind.
Anfang Januar dann bekamen wir von Inge Bilder von einer alten Schäferhündin - eine richtige "Weißschnauze", die in einem kleinen Shelter in der tiefsten Slowakai saß. Zu dem Zeitpunkt wußte Inge noch nicht viel über sie ausser den "typischen" Eckdaten und dass ihr der kalte Winter sehr zusetzen würde. Sie brauchte dringenst ein Zuhause. Und da dachte sie an uns - wir hatten ja schon einige alte Damen - die Hündin würde perfekt passen und sie schickte uns ein Bild. Mich schaute eine große Hündin mit wunderschönen bernsteinfarbenen Augen an. Wir mussten schnell entscheiden, es war schon Donnerstag und am Freitag sollte / konnte sie auf den Transport nach Deutschland gehen. Und wir haben ja gesagt und machten uns in der Nacht von Samtag auf Sonntag auf den 8von uns aus) weiten Weg Richtung Süddeutschland zur deutsch-tschechischen Grenze. Eisige -15° und Schnee ohne Ende - so warteten wir in Herrgottsfrühe am Treffpunkt auf den Transport. Uns begrüßte eine ungewöhnlich große Schäferhündin - riesige Ohren, stämmig, wunderschöne Augen - mein Herz war sofort erobert. Mein erster Gedanke: DAS ist GRETE.....................



.........dieser große alte Hund mit zottigem Fell schaute mich an, drückte sich an mich und alles "war geklärt". Wir hatten Lora und Bulinka dabei. Es hatte sich bisher immer bewährt, wenn wir bei einer Abholung Fellträger mit dabei hatten. Es macht später die Eingliederung ins Rudel wesentlich einfacher - das ist zumindest unsere Erfahrung bisher gewesen und auch diesmal war es nicht anders. Sie stieg mit Lora und Bulinka zusammen ins Auto, als wäre es für sie das Normalste der Welt und legte sich ab. Es war unglaublich - so einfach hatten wir uns das nun wirklich nicht vorgestellt. Alle drei Mädels lagen hinten zusammen, als hätten sie in den vergangenen Jahren nichts anderes getan. ..........


......Und so fuhren wir schnurstracks gen Heimat - dachten wir. Aber da hatten wir die "Rechnung" ohne GRETE gemacht. Kaum waren wir wenige Kilometer Richtung Autobahn gefahren, wurde sie unruhig, drehte sich, hechelte - also mussten wir die nächste Möglichkeit suchen und hielten auf einem leeren Industriegelände. "Geschäft" muss schliesslich sein. So viele Stunden hatte sie in einer Box verbracht - hatte ja schon eine weite Reise hinter sich. Wir stiegen aus und ja, GRETE machte ein schnelles Geschäft. Gleichzeitig hörten wir "komische Geräusche" - Geräusche, die an diesen Ort nicht hingehörten. Ein paar Meter weiter gelaufen, fanden wir die "Geräusche". Kleine wuschelige Wesen, vier schwarze Knopfaugen inmitten von wuscheligem Pelz schauten uns aus einem ollen Karton an. .....
 

..............Der kleine Bruder lag etwas abseits und hatte es nicht geschafft, er war schon kalt. Da hatten wir keine Zeit, uns groß zu überlegen: Was machen wir mit den beiden kleinen Mädchen? Es war immer noch -13° kalt und kniehoher Schnee. Der Held griff sie sich, ich hab grad noch mir die Zeit genommen, ein "schnelles Foto" zu machen,.......
 

................ dann ging es schnell ins warme Auto. Das 3. kleine Wesen hatte die eisige Kälte nicht überlebt - ihm war nicht mehr zu helfen. Im Auto haben sich die Beiden bei mir im Fußraum aneinander gekuschelt - die Heizung lief auf Hochtouren...............

 

.......und so sind wir auf dem schnellsten Weg gen Heimat gefahren. Natürlich haben wir uns so unsere Gedanken gemacht: was machen wir mit den zweien, haben wir genug und vor allem richtiges Futter für diese beiden Zwerge Zuhause - es war schließlich Sonntag! Aber noch von Ludwig hatten wir Welpennahrung über, frisches Rinderhack, Hünchen etc. ist wegen Fionas Diät ohnehin immer auf Vorrat da und Reisflocken, Quark, Bananen (gegen etwaigen Durchfall) auch. Wir waren also für das unverhoffte "Welpenglück" erstmal gerüstet. Die beiden sehen sich so dermaßen ähnlich - der Held meinte: wie das doppelte Lottchen - spontan fiel mir dann ein: HANNI & NANNI Und damit hatten die beiden Babys ihre Namen ..........



......Die beiden bei der Polizei abzugeben, diesen Gedanken haben wir ganz schnell wieder verworfen - sie wären auch nur im Tierheim gelandet. Dass sie absichtlich dort abgeladen worden waren, war mehr als offensichtlich - sie waren eine "Fundsache". Später, als wir uns mit verschiedenen Tierschützern unterhalten haben, haben wir dann erfahren, dass sowas gerade in dieser Gegend häufig passiert, dass Welpen ausgesetzt werden - es sind meistens "Überproduktionen", die auf den grenznahen Märkten nicht verkauft werden konnten. Sie sind für die Verkäufer "wertlos", müßten noch eine weitere Woche durchgefüttert werden, also werden sie kurz hinter der Grenze entsorgt. Und so fuhren wir mit unseren "Fundsachen" nach Hause. Die Fahrt war erstaunlich ruhig - GRETE lag hinten mit den beiden anderen alten Damen und unsere "Fundsachen" HANNI & NANNI schliefen die gesamte Fahrt durch und unser aufregendes Leben begann! Zuhause angekommen benahm sich GRETE, als wäre sie schon immer hier gewesen. Verblüffender weise versteht sie scheinbar jedes Wort und soweit ich weiß, spricht man in der Slowakai kein Deutsch?!?..........
 

............. zu dem Zeitpunkt wussten wir noch nicht viel über sie - aber, dass sie schonmal in einem Haus gelebt haben musste, das zeigte sie uns sofort - sie ist absolut stubenrein und ihr liebster Platz ist mein Sofabett oder der Sessel vom Helden..............
 

..................Die größere Herausforderung sind die Babys (so nennen wir sie hier nur), denn ein einzelner Welpe ist ja schon "lustig" - aber 2 auf einen Schlag, das ist eine gute Aufgabe und so hab ich meine ganze Hoffnung in unsere alten Damen gesteckt. Bei Ludwig war es damals Bulinka gewesen, die sich als Tante um ihn und seine Erziehung mit gekümmert hatte. Und diesmal? Diesmal ist es zu unserem großen Erstaunen vor allem auch Fiona, die sich ganz viel um die Welpen kümmert, mit ihnen spielt, aber sie auch mal zurechtstukt, wenn sie zu übermütig sind.............
 

 .... grad Fiona, die nie Welpen hatte - da waren wir dann wirklich verblüfft! Und unser Mr.Gin - der einzige Rüde bei uns - wenn dem was nicht paßt, das sagt er dann recht deutlich und vor ihm haben die Babys einen heiden Respekt! Und so stellen sie im Moment unser Leben mächtig auf den Kopf - "nebenbei" muss das Unternehmen noch laufen und klar ist auch: wir können die beiden definitiv nicht behalten!.......
 

........natürlich sind sie zuckersüß - man kann ihnen einfach nicht lange böse sein - egal, was sie anstellen. Und bisher halten sich die "Schäden" tatsächlich sehr in Grenzen. Aber, was man füttert muss auch wieder raus! Und das eben x 2 ! Was wir hier wischen und an Sagrotan und sonstigen Wischutensilien derzeit verbrauchen - da müßten wir eigentlich vom Hersteller Prozente bekommen!......
 

 ........am Dienstag danach sind wir zum Tierarzt mit den Zweien - ich wollte sicher sein, dass es ihnen gut geht und vor allem, sie brauchten ja auch Wurmkuren, Impfungen, Chip usw. An sich waren die Beiden fit - aber viel zu mager! Darum gab es "nur" die Wurmkuren und die Impfungen folgen jetzt dann. Sie waren zwar groß aber nicht besonders schwer - Hanni 4,9 und Nanni 4,2 kg..........

 

.....draussen amüsieren sich die Beiden immer prächtig - inzwischen üben wir es, an der Leine zu laufen, die Grundkommandos wie sitz und komm her und hat sich auch ein Rhytmus eingespielt................


.....



........die Hauptmahlzeit gibt es um die Mittagszeit - so haben wir auch die "indoor-Geschäfte" ganz gut im Blick. Ist ja schon sehr unangenehm, wenn man morgens noch im Halbschlaf durch Hinerlassenschaften laufen muss! Zu schön ist auch ihre unglaubliche Ähnlichkeit! Wir können sie nur an der Größe und an den Pfoten unterscheiden! Nanni ist die Größere und hat weißliche Pfoten ..........
 

...............- im Garten rufe ich dann immer HANNI NANNI .............
 

...........- dann kommen beide angesockt.....................
 

........überhaupt, Schnee finden sie megaklasse - wenn man sie lassen würde, sie wären den ganzen Tag nur draussen..............
 

.... und dick genug ist eigentlich ihr Pelz auch - wenn man mit der Hand durch ihr Fell fährt, man könnte glauben, man streichelt ein Schaf!...................



........tagelang hab ich durchs Netz geforscht, was das nun für Welpen sein könnten. Anfangs hatte ich große Bedenken, es könnten Herdenschutzhunde sein - die werden ja groß wie Kälber und und haben später ihren eigenen "speziellen" Charakter. Und klar, jeder, der sich für die Kleinen interessiert hat, hat erstmal gefragt: was ist das für eine Rasse - was wird das mal?............
 


......Mittlerweile bin ich überzeugt: Herdenschutzhunde sind es definitiv nicht. Ein Nachbar von uns hat 3 Kaukasen mit denen er züchtet und er hat mir versichert, es sind keine HSH. Große Ähnlichkeiten haben die Babys mit dem Karst-Schäferhund - eine Hunderasse vom / auf dem Balkan. Eine alte Hirtenhunderasse, die aber sehr menschenbezogen ist - ähnlich dem uns bekannten Schäferhund. Und wenn man bedenkt, wie SCHNELL die Zwei lernen, kann das gut möglich sein!.............
 

......Wir haben bereits viele "Anfragen" via FB für sie gehabt - aber ernsthafte Interessenten waren leider nicht darunter. Und vor allem, so klein und niedlich bleiben die Beiden natürlich nicht! Es werden defintiv stattliche Hunde werden - geschätzte 55 / 60 cm bei etwa 30 / 35 kg, die natürlich Menschen brauchen, die Zeit für sie haben, nicht höher als Paterre wohnen   (wer will und kann schon später 30 kg Hund im Krankheitsfall in den 3. Stock tragen), nach Möglichkeit mit Garten und vor allem auch Zeit!........................



.............und so sind in den letzten Tagen unglaublich viele Fotos von den Zweien entstanden, denn sie sind auch einfach zum knuddeln süß - wie 2 kleine Clowns...............


........neugierig erkunden sie die Welt..............
 

.......lernen von den "Alten"...........


.......gehen ihnen teilweise mächtig "auf den Geist" und bringen inszwischen fast 6 und 7 Kilo auf die Waage............
 

....... hier einfach noch ein paar Imperssionen von den Zweien - und ja, wir haben hier derzeit noch immer viel Schnee!.....
 

......
 

........
 

.......
 

.......
 

........


......
 

........



......Besonders freut mich im Moment auch, welche große Lebensfreude die alte Usca im Schnee zeigt......


........

 

......Und GRETE?...........
 

.....ist einfach da. Was besonders verwunderlich ist, denn vor ein paar Tagen hat sich die Tierheimleiterin, wo sie die vergangenen 2 Jahre eingesessen hatte, bei uns mir gemeldet. Hat mir Bilder geschickt, in welchem schlimmen misshandelten Zustand GRETE damals zu ihr ins Tierheim gekommen ist. Das sind Bilder, die ich mein Leben lang nicht mehr vergessen werde - die jegliche Vorstellungskraft übersteigen, was Menschen einem anderen Wesen antun können, wie pervers und verroht Menschen sein können. Und dass sie heute so sehr das Leben genießt, dabei so herzensgut ist als hätte sie ihr Leben lang nur ein liebevolles Zuhause gehabt, das grenzt für mich an ein Wunder! Ich an ihrer Stelle würde vermutlich jedes Wesen auf 2 Beinen beissen, nach dem was sie erlebt hat!.................



..........sie genießt jetzt das Leben, genießt jede Streicheleinheit, jede Zuwendung und folgt mir auf Schritt und Tritt..................
 

..........und Fiona? ..............



.......sie ist ein Goldschatz - wie sagt der Held immer?!: Dein (also mein) Herzwurm, hat sich wahrlich in mein Herz gebohrt. Ich würde sie nie wieder hergeben! Und sie wird von Woche zu Woche schöner! Den Medikamenten und der Diät sei dank!...........
 

.........Ihr Fell wächst inzwischen nach und die Muskeln entwickeln sich. Die olle Krankheit ist zwar da, aber sie scheint sie von Tag zu Tag besser im Griff zu haben - mehr können wir uns für Sie einfach nicht wünschen! Und ich wünsche Euch jetzt: paßt gut auf Euch auf - und falls Ihr uns helfen könnt, für HANNI & NANNI ein gutes Zuhause zu finden, dann würdet Ihr uns wirklich glücklich machen! - Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Obwohl ich die Geschichte ja schon kenne, sind mir gerade wieder Tränen gekommen.
    Die beiden sind zum Fressen süß und Grete sooooo wunderschön!!
    Ich grüsse euch ganz lieb und schicke für jede Nase ein Küsschen
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, man darf einfach nicht drüber nachdenken..........aber es wird alles gut, davon bin ich überzeugt! Ganz liebe Grüße auch an Dich!

      Löschen
  2. Ach liebe Jaqueline,
    ich sitze hier und heule und es ist soooooooo unendlich schön und deine Geschichte und die schönen Bilder und ich freu mich so für Grete die ist endlich in ihrem Zuhause angekommen und deswegen ist sie nur froh und dankbar und hat sich sofort heimisch und wohl gefühlt und was für ein Glück für Hanni und Nanni, und ich bin mir sicher, Grete hat das gespürt und genau dort musstet ihr halten, das war vorbestimmt, sonst hätten die beiden nicht überlebt, ich glaube an so was, das ist kein Zufall. Ja bezaubernde und zuckersüße Welpen und ich hoffe so sehr, dass ihr bald ein wundervolles Heim für beide findet. Fühlt euch beide sehr umarmt für das was ihr tut, ihr habt so ein großes Herz und ich kenne euch beide deinen Mann und dich nicht persönlich aber ich mag euch auch so ganz ganz doll. Alles Gute weiterhin und mögt ihr noch sehr lange die Kraft haben so viel Gutes zu tun fühlt euch ganz fest umärmelt.
    Alles Liebe vom Reserl die sich jetzt im Bad das Gesicht restaurieren muss, sonst denken die an der Arbeit Herr Resi hat mich gehaut so verheult bin ich jetzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, die Grete - sie erinnert mich an ein altes agiles Muttchen mit so einem glatten fröhlichen Gesicht und Kopftuch und Kittelschürze, die immer fröhlich ist, für jeden ein liebes Wort hat, immer das Nasentuch für die Spucke, um einen Fleck im Gesicht eines Kindes abzuwischen, in der Tasche hat.
      Paß auf Dich auf und grüße die "weiße Frau" von mir!

      Löschen
  3. es ist einfach eine Freude diese Zeilen und Fotos von den zauberhaften Vierbeinern zu lesen und zu sehen. Großartig!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! - nun hoffen wir sehr, dass wir auch ein gutes Zuhause für die 2 finden!

      Löschen
  4. Ich bewundere Eures Engagement zum Wohl der Hunde sehr und man sieht auf den Bildern, wie zufrieden sie sind. Die Geschichte der Babys ist tragisch und ich hoffe, Ihr findet ein schönes Plätzchen für die beiden.
    Bei uns ist das Thema Hund noch nicht ausgestanden. Mit 4:1 (1 bin ich) will fast die ganze Familie einen Hund. Meine 9jährige Tochter geht seit Wochen um 6 Uhr mit Nachbars Hunden spazieren. Als Testlauf und um mir zu zeigen, dass sie sich sehr wohl um einen Hund kümmern kann. Wir werden sehen...
    Euch alles Gute und weiterhin viel Spass und Kraft mit Euren Schützlingen
    Milena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Milina, sowas hab ich ja noch nie gehört - da muss sich Deine Tochter schon sehr viele Gedanken gemacht haben und Du kannst sehr stolz auf sie sein! (und der Nachbar vermutlich froh, dass er nicht in dieser Frühe raus mus)
      Natürlich wird sie das nicht immer durchhalten können - aber Respekt, sie meint es ernst!
      Ich persönlich denke, dass es für Kinder wichtig ist, schon früh Verantwortung (mit Hilfe der Eltern) für ein Lebewesen zu übernehmen. Unsere Kinder betonen heute immer wieder, wie schön sie es fanden, mit Tieren aufzuwachsen - auch wenn sie es auch im nachhinein noch verfluchen, daß sie damals das Katzenklo aufräumen mussten (abwechselnd und oft auch mit unserer Hilfe).
      Ich bin gespannt, wie es bei Euch weiter geht!

      Löschen
  5. Ich bin mal wieder sprachlos und muss euch sooo sehr danken für eure Liebe zu den Hunden. Sie haben es bei euch so gut und schön. Ich drücke den süßen Wirbelwinden ganz fest die Daumen, dass sie ein schönes Zuhause finden!
    Liebste Grüße von INes

    AntwortenLöschen
  6. So schön zu lesen. Wir Tierschützer müssen kämpfen, gegen das schreckliche Tierleid. Es sieht wunderschön bei dir aus, ich liebe es von Hunden umgeben zu sein. Ich schaue immer super gern hier bei dir rein!!
    Herzliche Grüße sendet dir
    Marion

    AntwortenLöschen
  7. Jacqui, DIESES wahre Märchen KONNTE nur euch passieren, gell??
    Das ist unglaublich. Solch eine Fügung!!!
    Fiona hat´s übrigens geschafft (also ihr Foto), dass ich mich beinahe hintüberlegte vor Lachen. Die sieht so quietschvergnügt aus - ist das schööön! Und die Usca, ach... ich sitze hier und strahle.
    Und zwei Teddybären nun auch noch. Ob das nicht nur "Geschäftsdruck" war bei der guten Grete, sag mal?? Hat sie da instinktiv was gespürt?
    Ist doch der Hammer... Und nun ist das Gretlein da und diese Fellwusel dazu, so fröhlich... Sibirische Bärchen die Rasse? Hihi
    Na, ich wünsche Ihnen ein fantastisches Heim!
    Einen ganz lieben Gruß von der Méa :)))

    AntwortenLöschen
  8. Wirklich schön, dass es Menschen wie dich gibt♡
    lg
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Ich geb´ die Hoffnung für die Menschheit noch nicht auf, so lange es Menschen wie euch gibt!

    Sitze im Büro und heule, so schön ,eure Geschichte. So schön, dass zwei kleine Würstchen es geschafft haben, so traurig, dass da eine kleine Würstchen leider nicht.

    Mein Herz schlägt auch für die alten Hunde, leider gehen bei mir derzeit nicht mehr als zwei, noch will das Futter verdient sein.

    Ich bin sicher, ihr findet ein schönes Zuhause für die Zwerge (die keine bleiben).

    Ganz liebe Grüße von Brigitte mit Matilda, Casperle und Pippin(der Katze)

    AntwortenLöschen
  10. Mit grosser Freude und Respekt habe ich den Bericht zu Euerer welpenrettung gelesen!
    Nun wünschen wir den kleinen geretteten Hunden ein gutes und warmes Zuhause für ein langes und fröhliches Hundeleben!
    Auf unserer nächsten Wohnmobilreise nach Polen im Mai d.J. werden wir Euch in Angermünde besuchen kommen, Menschen wie euch, wollen wir persönlich begegnen!
    Raphaele und Bernd Klimek mit dackel Fiete aus lübeck

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine schöne, zu Herzen gehende Geschichte.
    Danke an euch liebe Menschen!!!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  12. Heute sind mir wirklich die Tränen gekommen beim Lesen. Welch Fügung, daß Grete ihr Geschäft in diesem Augenblick machen wollte! Eine dicke Träne gehört dem kleinen Welpen, der es nicht mehr geschafft hat. Den beiden anderen wünsche ich von Herzen einen guten Platz. Euch drücke ich hier meinen tiefsten Respekt aus. Ich kenne rund um mich keine Menschen, die so sind wir Ihr seid. Eine Umarmung.
    Eva aus Österreich

    AntwortenLöschen
  13. Als Tierschützerin mit 3 eigenen, misshandelten Hunden kommt von mir nur eins: DANKE! Sie geben alles zurück.

    AntwortenLöschen
  14. Die beiden Kleinen sind ja wirklich zuckersüß, da könnte ich glatt auf den Hund kommen *g* (Wir bleiben bei Katzen, die passen besser zu uns und unseren Gewohnheiten).
    Ich wünsche euch, dass ihr ein liebevolles Zuhause für die zwei findet.
    Und auch die ganzen anderen Hunde sehen einfach nur glücklich aus. Euch weiterhin viel Kraft und Ausdauer für die großen Hunde. Es ist schön, dass sie einen so angenehmen Lebensabend bei euch haben dürfen, nach dem ganzen Leid.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
  15. Liebe princessgreeneye, wir lesen schon lange den schönen Blog. Es ist schön, das dieser immer noch regelmäßig mit Neuigkeiten gefüllt wird. Beim lesen des heutigen Posts sind schon einige Tränchen geflossen - zum einen weil es schön ist, wie ihr Euch um die Fellträger kümmert,zum anderen weil es so traurig ist, wie Menschen mit Tieren umgehen - eine richtige Wegwerfgesellschaft. Jeder will nur Welpen haben und wenn sie dann merken wie viel Zeit und Arbeit damit verbunden ist, werden sie einfach wieder abgeschoben. Wir haben auch im Laufe der Zeit 7 Hunde im Rudel - von kleinen Chihuahua-Pekinesen Mischlingen, über einen Whippet-Mischling bis zum Berner-Sennen-Mischling. Unser Berner-Sennen-Mischling kam schon als Baby zu uns und ist inzwischen 11 Jahre alt. Alle anderen haben wir aus 2. Hand, wenn andere nicht mehr wollten. Bei uns dürfen Sie dann ihr Leben lang bleiben. Wir hatten am 11.11.2011 bei uns an der Bundesstrasse eine Hündin gefunden - HuskySchäfer, wahrscheinlich aus dem Süden geholt und nachdem sie nicht sauber und sehr scheu war wie Müll entsorgt. Bei uns hatte sie dann noch 4 schöne Jahre, bis wir sie im Juli 2015 einschläfern lassen mussten. Nicht einmal das Tierheim hat Interesse gezeigt sie aufzunehmen. Es ist schön, das es Leute wie Euch gibt, mit dem Herz am rechten Fleck. Es wäre natürlich schön, wenn es Menschen mit Verantwortung geben würde, die von vorneherein überlegen, ob man sich der Verantwortung bewusst ist. Man sieht es ja auch bei Katzen - die holt man,lässt sie dann nicht kastrieren und das Elend nimmt seinen Lauf. Tiere sind nie falsch und sind sensibel. Da könnten sich viele Leute ein Besispiel daran nehmen. Wenn man sich so umschaut in unserer Welt - nichts als Hass, Gewalt und Egoismus. Wir sind sehr positive Menschen, haben uns aber mittlerweile sehr zurückgezogen. Besonders im Internet gibt es Leute, die sich ihren Frust mit Beleidigungen an anderen abreagieren - fragen wir uns mal, ob die sich das auch im richtigen Leben trauen??? Wahrscheinlich nicht. Deshalb finden wir es gut, wenn ihr dumme Kommentare "weglächelt" soweit das eben geht. Bleibt immer so wie ihr seid, denn solche Menschen sollte es mehr geben. Wir lesen immer gerne wieder Deine Posts und lasst Euch nie verbiegen. GLG K&A

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Jacqi, ich freue mich immer sehr, wenn ich wieder so eine Geschichte bei dir lese (und das kommt ja immer mal wieder vor! ;oD). Die Bilder dieser Hundebande, die nun endlich alle ein liebevolles Lebensplätzchen gefunden haben und mit viel Vertrauen in eine glückliche Zukunft ihr Leben geniessen dürfen, die sind gold wert! Wer selber mit Tieren zu tun hat weiss, wieviel Freude sie euch dafür zurückgeben......Und natürlich weiss ich selber auch ganz genau, wie schnell sich so eine Rasselnde vergrössert. Da kommt ein Schnäuzchen zum nächsten- bei uns sind es inzwischen alles in allem 17 Samtpfötchen....! Aber wir lieben sie alle von Herzen, und das Zusammensein mit ihnen, sie zu beobachten, sich zu amüsieren darüber, wie sie miteinander umgehen- das ist unbezahlbar!
    Ich mache mir heute schon Gedanken darüber, was sein wird, wenn meine beiden grossen Jungs in etwa 6 Jahren für immer in den Jura ziehen werden. Eigentlich kann ich mir das gar nicht vorstellen, und trotzdem haben sie es dann einfach verdient, noch für ein paar Jahre die ganz grosse Freiheit leben zu dürfen. Ich bin dann nahe an der 60 und werde mir mit grösster Wahrscheinlichkeit keine neuen Pferde mehr holen. ABER: Dann ist es Zeit für einen (oder 2 ?? ;oD) Hunde. Und ganz bestimmt werden das keine aus einer Zucht, sondern solche "verunglückten" Seelchen sein wie eure. Mal sehen: Wenn wir beide dann noch bloggen und du zufälligerweise wieder irgendwo solche kleinen Knuddels in einem Karton findest- na, dann melde ich mich. So schnell wirst du gar nicht gucken können! ;oD
    Habt es schön zusammen weiterhin, ich wünsche euch alles, alles Gute!
    Ganz herzliche Grüsse!
    Frau Hummel, Harry, Johnny, Toffee, Molly, Daisy, Nana, Nell, Alf, Murphy, Dixie, Amélie, Drops, Balou, Stitch, Söphie, Earnie, Oma, Winnie und Floyd! ;oD
    PS: Und diese anonymen Trolle, die kennen wir ja inzwischen. Es muss deprimierend sein, immer wieder draufzuhauen und genau das Gegenteil zu erreichen von dem, was man eigentlich möchte....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hömmjaaa....RASSELBANDE sollte das heissen. Blödes Korrekturprogramm, blödes!!

      Löschen
  17. Chapeau liebe Jacqueline, lieber Held!!! Bin ganz gerührt von dem Bericht und den dazu gehörigen Bildern. Tiere sind die besseren Menschen. Es ist so traurig was aus unserer Welt geworden ist- nur Profitgier auf Biegen und Brechen. Ich wünsche Hanni und Nanni ein schönes Zuhause. Sie haben schon so viel erlebt in ihrem jungen Dasein. Ihr kommt Beide in den Tierhimmel!!!Ich sage Danke im Namen der Tiere ganz liebe Grüße Sabine D. Die Namen sind bezaubernd!!!

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Jacqui, die Welpen können/sind glücklich, dass ihr sie gefunden und gerettet habt. Es ist wirklich schrecklich was Menschen den Tieren antun! Ich bin mir auch ganz sicher, dass ihr ein liebevolles Zuhause für Hanni und Nanni finden werdet. Ganz liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  19. Ihr seid Klasse! Mehr solcher Menschen braucht die Welt.

    AntwortenLöschen
  20. Was für eine verrückte und dazu wahre Geschichte,
    da holt Ihr eine Fellnase aus absoluter Not heraus ab und der liebe Gott legt Euch doch glatt noch zwei zuckersüße nicht weniger arme Welpen dazu. Was für ein Glück, dass sie auf Euch getroffen sind.
    Meine Ruby kam nunmehr vor sieben Jahren aus Griechenland per Flugpaten geflogen, den Kopf voller Schrotkugeln, das Auge zerschossen. Heue lebt sie glücklich mit einem Auge und ich habe keinen Tag bereut sie geholt zu haben.
    Ich drücke die Daumen für Hanni und Nanni und für Grete. Ach, und wer nochmal behauptet, Tiere könnten nicht lachen.... Fiona lacht! Toll dass es Euch gibt.
    Daniela Schimura

    AntwortenLöschen
  21. Was haben die beiden Kleinen für Glück gehabt, dass sie an Euch geraten sind. Ich hoffe, sie finden bald ein sehr gutes Zuhause.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Jacqueline, es musste ja so sein das ich dieses Bericht lese. Mein güte was für eine Story und auch von deinen schönen Schäferhund. Ich weiss es leben Engeln auf Erde. Ich hab sie heute hier begegnet. Ich hoffe du findest bald ein gutes Zuhause für die liebe Hunden. Ihr seid wirklich erstaunlich, wisst Ihr das?

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Jacqeline und Held,
    Märchen gibt es tatsächlich noch. Aber es war kein Zufall dass ihr gerade da angehalten habt, nein GRETE hat die Beiden gefunden. Ihr habt Grete geholfen und sie hat den zwei Welpen geholfen. Es ist einfach nur schön zu wissen dass es solche Menschen noch gibt die nicht lange überlegen sondern einfach nur handeln.
    Uschi

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Jaqueline,
    oh man, was für eine Geschichte!!!! Für mich ist das kein Zufall, dass Grete mal musste.
    Wie kann man nur so grausam sein und Welpen bei der Kälte aussetzen wo sie nicht gefunden werden.
    Grete war ein Schutzengel. Obwohl sie ja gerade selber Schutzengel bekam, nämlich euch.
    Die kleinen sind wirklich niedlich. Ich habe zur Zeit 3 Herdenschutzhunde, meine weißen Riesen. Einer ist Pflegehund und es ist wirklich schwierig für diese Art einen optimalen Platz zu finden. Unsere Baldina ist nun schon 2 Jahre bei uns.
    Ich finde toll. was ihr leistet und wünsche euch alles Gute bei der Vermittlung.
    Und Grete ist ja einfach nur bildhübsch!!!
    Liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  25. oh liebe Jacqui,
    jetzt muss ich mich aber echt ganz doll bedanken für deine lieben und langen Zeilen bei mir!
    wie du nur überhaupt noch Zeit findest zum kommentieren???
    eure Neuzugänge sind ja zuckersüß!
    meine Bewunderung für euer Engagement ist ja bisher schon grenzenlos gewesen, aber inzwischen scheint ihr die Schutzengel schlechthin zu sein.
    nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn ihr nicht dort gehalten hättet.
    ich kann es einfach nicht begreifen, wie jemand fähig ist, Welpen oder überhaupt schutzlose Lebewesen mitten in eisiger Kälte auszusetzen!!!
    PS: jedesmal, wenn ich den Staubsauger bei uns loslasse, um Hundehaare wegzusaugen, denke ich an dich/euch! ehrlich!!
    PPS: keine Sorge, ich entschlacke nicht weil es Mode ist, aber es hat mir die Augen geöffnet, dass man mit gesunder Ernährung und dem Weglassen von "leeren" Kalorien (Weißmehl, raffinerierter Zucker) schon einiges für sich und seinen Körper tun kann. und ein Stückchen Schokolade schadet garantiert nicht :)
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.