Montag, 20. Februar 2017

man kann ihn "riechen"...........................

Es gibt wohl keine andere Jahreszeit, die so sehr von den Menschen herbeigesehnt wird, wie der Frühling und ja, ich denke schon, man kann ihn jetzt schon "riechen", den Frühling.........
 

.....................auch wenn es noch immer ziemlich frisch ist, die Luft eine hohe Luftfeuchtigkeit hat und einem die Kälte noch in die Knochen geht, spürt man doch schon: Der Frühling kommt in riesen Schritten! Hier auf dem Land wohnen wir ja ohnehin "näher an der Natur". Man merkt also viel schneller diese ganz kleinen Veränderungen in der Natur! Plötzlich sehen die Knopsen an den Ästen der Bäume und Sträucher viel draller aus...............


.......man hört die ersten wilden Gänse und Kraniche, wie sie übers Haus fliegen - ein untrügliches Zeichen, dass der Frühling nicht mehr weit ist! Ich kann durch das geöffnete Fenster in meinem Arbeitszimmer wieder mehr verschiedene Vogelstimmen hören - sogar der Kuckucksruf schallte vor ein paar Tagen hier schon durch den Garten. Ich finde, der ist dieses Jahr wirklich sehr früh dran! Die Vögel in der Hecke unter meinem Arbeitszimmer-Fenster zanken wieder lautstark in den unterschiedlichsten Tonlagen - bedeutet: jeder versucht, sich den besten Nistplatz schon mal zu sichern............
 

........ Gestern konnte ich auch die ersten Stiefchen in der Gärtnerei unseres Vertrauens ergattern..........



.......Der Held hat noch "gelästert": die Erde in den Kübeln ist noch gefroren, aber Du kaufst schon Stiefchen..............ja, das musste einfach sein. Stiefchen sind ja hart im nehmen - denen machen auch ein paar Minusgrade in der Nacht nichts aus. ...........
 

.......Auch an der Sonne merkt man es jetzt (wenn sie sich denn mal blicken läßt): sie wärmt schon richtig schön. Oder der wilde Schnittlauch, auch den hab ich schon vereinzelt an den Feldrändern entdeckt. Über den hatte ich ja im letzten Jahr schon in einem Post berichtet gehabt - wer mag, schaut gerne nochmals HIER . Und so werden die Tage jetzt nicht nur wieder merklich länger, dass es morgens wieder hell ist, wenn man aufsteht und abends man auch mal wieder eine Stunde länger draussen bleiben kann, auch die Luft bekommt schon diese Weichheit, wie man sie nur aus dem Frühling kennt................
 

......aber noch jemanden anders kann man "riechen". z.B. unsere "Babys", wobei die Hanni (im Vordergrund) am letzten Freitag bereits in ihr neues Zuhause umgezogen ist. Sie hat wirklich einen 6er im Lotto sozusagen gezogen. Und die Nanni? na, die gedeiht weiterhin prächtig, bringt jetzt über 8 kg auf die Waage. Sie mal husch auf den Arm zu nehmen, um das "riechende Malheur" im Haus zu verhindern, ist jetzt nicht mehr ganz so einfach. Denn Gassi ausserhalb des Hauses machen will natürlich erst gelernt und verinnerlicht werden. Dies war das "Abschiedsfoto" der beiden kleinen Schwestern. Und ja, der Abschied fällt bzw. fiel schwer. Aber sie ist nicht aus der Welt. Wir werden immer wieder mal von ihr hören und sie auch mal sehen können - das freut mich dann schon sehr!..........
 

.......  Und langweilig wird uns garantiert nicht! Wie ich schon auf FB berichtet hatte: wir haben einen Neuzugang - den kleinen Willi , der eher ein "Mini-Willi" ist und so nennen wir ihn hier Zuhause tatsächlich! Mini-Willi war vor ein paar Wochen in Komotini / Griechenland von den Tierschützern völlig zerbissen gefunden worden. Ob er in eine Beisserei zwischen erwachsenen Hunden geraten ist oder was auch immer der Grund für seine schlimmen Verletzungen war, niemand weiß es...........



................und vermutlich ist es auch ganz gut, dass wir es nicht wissen! - diese Bilder bekommt man dann ja garnicht mehr aus dem Kopf. Er hatte nicht nur am ganzen Körper Bisswunden, sondern auch sein linkes Hinterbein war gebrochen. Schnell war klar - eine OP in Griechenland bei solch einem kleinen Wutz, dem "Braten" hab ich nicht getraut und so nach einigen Gesprächen mit den Hundepaten e.V. im Januar schon zugesagt, dass wir ihn zu uns nehmen und er hier in Deutschland von uns aufgepäppelt wird und dann in ein gutes "Für-immer-Zuhause" ziehen darf. Bis zu dem Tag, als er ausreisen durfte, war er beim Pfleger Kosta untergebracht (mein ganz großer Held dort unten vor Ort), denn im völlig überfüllten Shelter wäre der Zwerg nur untergegangen!.....
 

....... Und so bin ich am letzten Mittwoch früh nach Thessaloniki geflogen und hab den Zwerg abgeholt. Er ist noch so klein, dass er bequem in der Tasche reisen konnte - grad mal 4 kg hat er auf die Waage gebracht (mit Tasche). Na, das war ein "Schauspiel" - der Zwerg hat im Flieger sofort alle Herzen im Sturm erobert. Und ich hab auch erfahren dürfen, dass es auch sehr tierliebe Griechen gibt, die sich ihre Hunde aus einem öffentlichen Tierheim geholt haben und die die teilweise schlimmen Tierquälereien ihrer Landsleute scharf verurteilen...............



............was mich wieder Zuhause angekommen besonders berührt hat: Fiona, die ja auch aus Komotini / Griechenland kommt, hat sich sofort um den klenen "Mini-Willi" gekümmert. Hat sofort zugelassen, dass er es sich mit ihr auf IHRER Decke gemütlich machen kann. Denn so lieb und sanft Fiona auch ist, wenn sich einer der anderen Fellträger einem Liegeplatz nähert, den sie bereits besetzt hat, dann kann sie auch richtig "giftig" werden!......................

 

.......schnell hat der kleine Zwerg sich hier eingelebt - hat schnell die weichesten Plätze für sich entdeckt und genießt jede Zuwendung (hier abends auf dem Sofabett mit der alten Grete zusammen) ...........

 

.......Und dass die alte Grete sich wohlfühlt, merkt man täglich - sie versucht immer, in unserer Nähe zu sein und man sieht ihr an, wie sie jede Minute genießt. Es ist fur uns einfach immer weider ein "Wunder", wie toll diese Fellträger sind, die ja eigentlich bisher nicht viel Gutes vom Menschen erfahren haben. Da geht mir einfach immer weider das Herz auf!...........
 

.........Ja, und am Samstag dann hatten wir mit Mini-Willi "Klinikmarathon" in Berlin. Ob ihm sein neues Halsband gefällt - da bin ich mir noch nicht so sicher - ich glaube, er überlegt noch.................



........In der Klinik dann wurden unsere Befürchtungen noch übertroffen. Der Zwerg hat nicht nur einen Bruch am Hinterbein sondern gleich 3 Brüche und das Schlimmste: es hatte sich an einer Bissstelle bereits ein innenliegender Abzess gebildet, der von aussen garnicht wahrzunehmen war. Also war sofort hochdosiertes Antibiotika angesagt und vor allem bangen wir nun, dass der Abzess das Beinchen bzw. den Knochen noch nicht angegriffen hat. Also war absolute Ruhe für den Zwerg übers Wochenende verordnet. Und so hab ich ihn zum arbeiten mit ins Ladenhaus genommen und dort in einem alten Kinderwagenkorb "zwischengeparkt". Noch ist er ja so klein, dass er nicht so einfach rausklettern kann. Dafür war sein Protest anfangs ganz schön "groß" ................
 

.....ansonsten staune ich, wie tapfer er all die Schmerzen wegsteckt und trotzdem so lebenslustig ist. Ok, hier nicht, da übermannt ihn dann doch der Schlaf. Heute ist also sein "großer" Tag und ich hoffe einfach, dass die Ärzte in der Klinik es schaffen werden, sein Beinchen wieder hinzubekommen - und supertoll wäre natürlich, wenn das gleich bei der ersten OP klappen würde. Aber bisher haben sie ja alles hinbekommen - warum nicht auch beim kleinen Willi. Einer der Ärzte am Samstag meinte schon, der kleine Mini-Willi ist wohl der 2. Ludwig. Wenn das so ist, dann wird alles gut!....................
 

....Und nun wünsche ich Euch allen einen wunderschönen Tag - genießt die ersten Frühlingsboten, Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Liebe Jacqueline, auch für Mini-Willi sind alle Daumen gedrückt und sein Schutzengel ist aktiv. Nur so erkläre ich mir, dass dieser Winzling es ebenfalls zu euch geschafft hat. Ja, es ist immer wieder anrührend, wie vertrauensseelig gerade die Tiere sind, denen Schlimmes widerfahren ist... ich glaube ja, dass sie ganz genau spüren, wer es gut mit ihnen meint und wo sie sich vertrauensvoll einlassen können. Menschen, die meine Hunde nicht mochten, bin ich sehr skeptisch gegenüber gewesen, sie haben manchmal das bessere Gespür. Bei dir und deinem Helden (ihr seid für mich alle beide Helden) finden Mensch und Tier Geborgenheit, das strahlt eure gesamte Umgebung aus, selbst auf den bezaubernden Bildern ist das schon spürbar! Danke, dass du so Wundervolles mit uns teilst, Danke, dass ihr helft, wo ihr nur könnt, ich finde es großartig! Herzlichste Grüße mit weiterhin gedrückten Daumen, Karin ausm Ruhrpott :-)

    AntwortenLöschen
  2. Es stimmt, man kann ihn wirklich riechen. Und sehen konnte ich ihn auch schon. Gestern. Die ersten Schneeglöckchen. Mir ist so sehr nach Frühling. Ich stand schon vorige Woche, bei den ersten warmen Sonnenstrahen, im Blumenladen und fragte nach Stiefchen. Nun ja, da ging's mir wie Dir mit dem Helden. Keiner hatte Verständnis für mein Sehnen. Es gab noch nicht einmal welche.
    Lieben Gruß an Euch beide
    Katala

    AntwortenLöschen
  3. Und OB da Frühling ist bei Euch! Ne Willisprosse hat gekeimt! Ach, der Kleine, hoffentlich kriegt er kaum was mit von seinem Leid und wird bald ganz stattlich und ein rechter Angeber, wie es seinem Alter (Jugend eher) gebührt.
    Bei uns ist gar kein Frühling, da ist grauer Dauersprühregen, aber das tut der Vegetation gut, ist ja auch so mild bei uns 10°C. Die Vegetation schlummert noch und hat lieber an den Wurzeln die Party ;)
    Liebe Grüße schick ich Dir, Deine Méa, noch im Spätwintermodus

    AntwortenLöschen
  4. Unglaublich was Sie für die Hunde tun!!!
    Wenn es mehr Menschen geben würde, die nur annähernd etwas von dem tun würden, was
    Sie leisten,gäbe es viel weniger Elend. Meine Hochachtung, meinen Respekt und von Herzen alles Gute für Sie und alle Fellträger! Grüße aus dem Münsterland

    AntwortenLöschen
  5. Ohhhhh ist das schön der Willi und eins von den Hundemädchen hat ein Heim gefunden, ich hoffe das zweite hat auch bald Glück und viel Glück für Willi, ihr seid soooo toll, ich drück euch ganz fest.
    Alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
  6. Meine Hochachtung, meinen absoluten Respekt und meine allerbesten Wünsche für euch!!! Wie gut so etwas tut in der ohnehin schon so schlimmen Zeit und wie wunderbar, was ihr wieder gutmacht an diesen unschuldigen Tieren - egal ob jung oder schon älter! Und wie furchtbar, dass dieses Leid in einem Land passiert, welches zur EU gehört und schon jahrelang von den restlichen Staaten finanziell unterstützt wird; aber so viele Menschen so gar nix für den Tierschutz übrig haben. Beste Wünsche, dass auch der Mini-Wille wieder gesund und schmerzfrei wird und ein großes Dankeschön mit lieben Grüßen aus Österreich an euch von Hanna!

    AntwortenLöschen
  7. Ich drücke auch ganz fest die Daumen und umarme dich mal mal wieder virtuell!
    DANKE! Für all deine Mühen und Aufopferung!! Du bist einfach toll.
    Liebste Grüße von Ines

    AntwortenLöschen
  8. Ihr seid wirklich einmalig!!! Ich bewundere was ihr alles für die Fellträger auf euch nehmt. Und der kleine Willi konnte es besser wohl kaum treffen, als zu euch gekommen zu sein. Das die kleine Hanni so schnell ein neues Zuhause gefunden hat, berührt mich sehr und freut mich unendlich.
    Ganz liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  9. Meine Lieben! Bei Euch geht es ja Schlag auf Schlag, will schreiben: Fell auf Fell! Hanni hat einen Lebensplatz gefunden, Mini-Willi ist bei Euch eingezogen............so viel Leben, soviel zu tun!
    Ich wünsch dem kleinen Kerl, daß die OP positiv verläuft. Die Stiefchen hast Du Dir echt verdient.
    Bei uns im Garten kommen die Schneeglöckchen raus, heute allerdings bei kräftigem Wind und Regen.
    Alles Gute Euch allen. Kontonummer von Komotini noch so wie im Vorjahr?
    Eva aus Österreich

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jaqueline,
    dein Post hier hat mich gerade wieder ganz arg berührt!!!! Ich habe ja auch nur Tierschutzhunde und ein Pflegi aus Italien. Ein Herdenschutzhundmädchen, das nichts Gutes kennen gelernt hat im Leben außer wohl ihre Hundemama und ihre Geschwister. Sie ist unheimlich schwer zu vermitteln, weil sie fremden Menschen nicht traut. Machen Herdis eh nicht, aber nach den Erfahrungen erst recht nicht. Dass du selber nach Griechenland geflogen bist finde ich so bewundernswert. Und der Mini-Willi hat da wohl einen Schutzengel in euch gefunden und eurem Kosta. ich wünsche dem Kleinen von Herzten alles erdenklich Gute, das er bald wieder wirklich auf den Beinen ist.
    Ich wünsche euch alles Gute für die kommende Zeit,
    liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jaquiline,
    mit Bewunderung lesen wir Deine interessanten, sehr frisch und kreativ geschriebenen Berichte! Es kommt beim Lesen Freude auf, wie Freude auf den bevorstehenden und schon fast spürbaren Frühling. Besonders aber Deine Liebe zur Kreatur tut gut! Der kleine Willi hat mehr als einen Sechser im Lotto durch Dich erfahren, Du hast ihm das Leben gerettet, er hat jetzt eine Basis für ein glückliches Hundeleben! Wir freuen uns Dir persönlich einmal zu begegnen!
    Raphaele und Bernd Klimek mit Dackel Fiete aus Lübeck

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Jacqueline, ja, es ist unglaublich was Sie alles für die Tiere tun, da schließe ich mich meinen Vorrednern an!! Ich meine, das ist nicht das erste Mal, dass Sie in Griechenland waren und immer wieder weite Strecken fahren. Der kleine Kerl ist herzallerliebst-zum Knuddeln. Ich bewundere Ihre unglaubliche Energie mit der Sie alles machen-Geschäft, Hunde, Posts und tolle Bilder-und trotz der Rasselband-sprich Hunde- ist alles so sauber und toll dekoriert. Dem kleinen Kerl gute Genesung-die Klink wird schon helfen. Mit lieben Frühlingsgrüßen Sabine D.

    AntwortenLöschen
  13. wird das hier jetzt ein hundblog?dann brauche ich nämlich gar nicht mehr reinzuklicken!diese viecher sind widerlich!

    AntwortenLöschen
  14. Nein, diesmal nicht!! Ich wollte dem Anonym eigentlich keine Plattform bieten, aber das geht zu weit. Da gibt es Menschen, die so weite Wege auf sich nehmen, geschweige von den Kosten die eine Behandlung sprich Op kosten und dann dieser Kommentar. Das sind Lebewesen
    und Sie sprechen da von widerlich. Es gibt da ein lateinisches Sprichwort-hättest Du doch geschwiegen. Schauen Sie in die Knopfaugen dieser Tiere, geht Ihnen nicht da das Herz auf-mir schon. Sind sie so kalt? Verschonen Sie diesen wunderbaren Blog mit Ihren Kommentaren. Sabine D.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.