Dienstag, 14. Januar 2020

Pläne sind dazu da, über den Haufen geschmissen zu werden


Heute war mal wieder so ein Tag, da kommt das Jahreszeitengefühl komplett aus den Fugen.
Kennt Ihr das?: Man nimmt sich einiges für den Tag vor - aber Deko steht definitiv nicht auf dem Plan. Dann setzt man den Fuß vor die Tür / in den Hof und denkt sich: boah, was für ein Wetter. 
gefühlt irgendwann Ende März................ aber garantiert nicht Mitte Januar!
Manmöchte einfach nur draussensein - die ersten "Frühlingsmomente" geniessen.
Trotzdem bin ich erstmal tapfer wieder ins Haus - hab ein paar haushaltliche "Pflichten" erledigt - und immer mit einem Auge sehnsüchtig aus dem Fenster geschaut. 
Irgendwann ging es nicht mehr anders............. durch das angekippte Fenster hörte man die verschiedensten Vogelgeräusche, kaum eine Wolke am Himmel - und ich drin? - nein, also DAS ging garnicht.

 

Wer mich kennt, weiß, dass ich nahezu das ganze Jahr in Schlappen ohne Strümfe durchs Haus laufe. Ich HASSE Strümpfe - warme Füsse sind mir nicht wichtig. Und so laufe ich auch, wenn es nur die Temperaturen draussen im Ansatz erlauben, barfuß in den Schuhen. 
So auch heute. Ein warmer Pulli, wattierte Weste und Ballerinas ohne Strümpfe - DAS grenzt für mich schon an Freiheit. Ich fühlte mich tatsächlich, als wäre es Ende März. Und wenn es nicht so kitschig klingen würde: Ich merkte förmlich, wie das Leben zurückkehrt.



Also wurden alle "Pläne" umgeworfen und ich nahm mir (m)eine Auszeit. Ab, mit den Hunden in den Garten - bewaffnet mit Schaufel und Korb wurden ein paar Ballen Schneeglöckchen ausgegraben. Sie waren gedacht für eine Deko im Hof vom "kleinen Haus".
Ich hab mal im Blog geschaut - dieses Jahr sind sie (die Schneeglöckchen) besonders weit bereits. 
Leider hatte ich meine Kamera im Haus vergessen - also gibt es keine Gartenaufnahmen.





Mit meiner "Beute" zurück im Hof fiel der Blick dann auf das vernachlässigte Pflanzzimmer. Das ging ja garnicht. Falls das Wetter sich hält, wäre es ja schon verlockend, sich dort mal auf eine Kaffeepause hinzusetzen - aber so, nein. ................ - wie war das mit den Plänen für den Tag?




Also ab in die Werkstatt, alles zum putzen rausgesucht und es folgte erstmal ein kleiner "Frühjahrsputz".
Und dann die "Belohnung":
Einiges wurde neu bestückt - ein klein wenig Deko verteilt, die ersten Schneeglöckchen kamen in eine Jardiniere. Wenn es tatsächlich die nächsten Tage so warm bleiben sollte, dann wachsen sie so geschützt gleich 2x so schnell.



Natürlich ist die Gartensaison noch nicht voll im Gange - aber so ein kleiner Vorgeschmack, ja, das tut der Seele einfach gut!



Übrigens mal ein Tip für alle, die gerne alte Deko "upcyceln" - nichts wegwerfen können:
 Ich hebe die Deko-Tannenkränze nach Weihnachten immer auf - sie eigenen sich perfekt als "Nester".  
Denn, wo steht geschrieben, dass ein Tannenkranz nur in der Weihnachtszeit eine "Daseinsberechtigung" hat?

 

 Genau, wie das schidderige / eingetrocknete zarte Silberblatt? Im Herbst hatte ich es unter Kürbissen dekoriert gehabt. Seitdem hing es da in den Kellen. 
Heute ein paar eingetrocknete Hortensienbälle und kleine Wachteleier dazu - fertig sind "Frühjahrsnester"

 

 


Und zum Schluss hab ich mich dann tatsächlich mit einem dampfenden Kaffee für ein paar Minuten ins Pflanzzimmer gesetzt. Habt die schöne Nachmittagsstimmung genossen. Länger hält man es so leicht bekleidet (für die Jahreszeit) dann doch noch nicht aus, wenn man nicht in Bewegung bleibt.



Ja, das war jetzt kein "himmelsstürmender" Post - eher ein Post, der eine Alltagssituation beschreibt.
Aber sind es nicht grad die kleinen Situationen im Alltag, die das Leben schön machen? 
Ich für meinen Teil geniesse es grad sehr, genau solche kleinen "Alltagsmomente" zu erleben. Denn wenn man diese kleinen "Alltagsmomente" nicht mehr hat, dann läuft mächtig was schief...............
Genauso, wie ich mich mehrfach täglich über die kleine Vila freuen kann - die mir so deutlich zeigt: ich brauch Deine Nähe, ich möchte einfach nur bei Dir sein - dann ist meine kleine Welt heile........... denn, während ich mich im Pflanzzimmer beschäftigt hab, saß sie warm eingeskuschelt auf dem Gartenstuhl bei mir - trotzdem immer alles fest im Blick, dass sie auch ja nichts verpaßt.





Paßt alle gut auf  Euch auf. Genießt auch einfach mal nur den Augenblick, seht auch die ganz kleinen Dinge, die das Leben so schön machen können ! - Eure Jacqueline

 

Kommentare:

  1. Liebe Jacqui,
    ganz egal, welche Materialien Du in die Hand nimmst, es wird aus allem eine zauberhafte Dekoration. Ich hab dann solch eine vertrocknete Pflanzenstrippe in der Hand und trage sie zum Kompost, nicht ihr Potential erkennend. Auf dem Auge bin ich leider meistens blind. Umso mehr erfreuen mich immer Deine Kreationen. Während ich hier lese, sitze in in Schlappen vorm PC. Ohne Strümpfe versteht sich, denn das Gerutsche der Socken würde mich ganz kirre machen.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Gerade heute hat mich das Wort Alltagsmomente genau ins Herz getroffen ��. Ich als Erbsenzähler und Berufshektiker arbeite hart an mir, auch mal 5 gerade sein zu lassen. Mal mit einem Kaffee in die Sonne anstatt schnell die dreckigen Fenster zu putzen.


    Und ja, es gibt diese Herzenshunde, die völlig ungeplant, aber willkommen einfach da sind. Einen solchen Herzenshund mussten wir Weihnachten gehen lassen. Daran knabbere ich immer noch. Ich habe keinen meiner Hunde ausgesucht. Sie waren einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

    AntwortenLöschen
  3. Oh Mann - wie schön geschrieben, ja die alltäglichen "Kleinigkeiten" genießen, DAS macht es aus, ein wenig zu entspannen und Freude zu empfinden. Das hast du wirklich sehr trefflich geschrieben - Danke - habs gerne gelesen!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.

Danke Paula

PAULA Du altes Mädchen..................... komisch, so hab ich Dich immer genannt, egal, wie alt Du warst. Du warst angeblich 3 Jahre al...