Mittwoch, 19. September 2018

Die Silberpappel und das kommende Jahr

Die Silberpappel ist wirklich ein bemerkenswerter Baum, die, wenn man sie nicht beschneidet, etwa 20-30 m hoch werden kann. Nicht nur, dass sie eine silbrige Rinde hat, sondern auch die Blätter sind sehr aussergewöhnlich! 

 

Die ledrige Oberseite hat eine olivgrüne glatte, fast schon seidig schimmernde Färbung und die stark geäderten Blattunterseiten schimmern von silbrig bis weiß. UND sie verändern auch im getrockneten Zustand nur minimal ihre Farbe - werden ein bis zwei Nuancen dunkler.



Bereits vor ein paar Jahren hatte mich ein Artikel in einer JDL fasziniert, in der die Blätter der Silberpappel verarbeitet worden waren. Gestern hatte ich meine JDLs durchgeschaut, aber leider den Artikel auf die Schnelle nicht gefunden.
Immer wieder hatte ich vorgenommen: diese Blätter verarbeitest Du mal..................naja, und wie das so ist, mal war es nicht die richtige Jahreszeit, mal geriet es in Vergessenheit, usw. ............ UND, in unserer Gegend gibt es nicht viele Stellen, wo Silberpappeln wachsen. Um genauer zu sein: ICH kenne nur eine einzige Stelle - genau neben einer Bundesstraße.




Und den Auslöser, die Idee nun endlich mal umzusetzen, brachte dann Sabine K. in FB, die einen Kranz aus den Pappelblättern zeigte, die auf einen Drahtbügel aufgezogen waren. Und da war es dann um mich "geschehen" - die Idee war so einfach wie genial. Also hab ich mir einen Drahtbügel geschnappt und versucht, ihn mit der Zange erst aufzuschneiden und dann den Draht gerade zu biegen. Nee, das war mir nichts - der Draht war mir einfach nur störrisch. Und ich hatte ja noch diese Riesenrolle dicken Draht, aus dem ich vor ein paar Wochen den Drahtstern gebogen hatte - der Gedanke gefiel mir dann gleich noch besser.

 


Also wurden ein paar Drahtstücke zurechtgeschnitten und ab ging es auf dem Fahrrad (und einer zusätzlichen Pappkiste im Gepäck) zum Pappelblätter sammeln.




Und was sich jetzt so läppisch anhört, dauert dann halt doch seine Zeit! Ich fing an, Blatt für Blatt von den Ästen zu pflücken und zumindest halbwegs gleichgroß auf den Draht zu fädeln.................... na, das dauert, das kann ich nur sagen - es ist erstaunlich, WIEVIELE Blätter man / Frau braucht, bis man irgendwann sagen kann, DAS wird ein Kranz!





Ich hab das später mal ausgewogen - WENN der Kranz schön buschig werden soll, dann braucht man zwischen 500 -1000 gr der Blätter. Je naschdem wie groß / dick der Kranz werden soll. Also dieser hier auf dem folgenden Foto wiegt (im jetzt noch frischen Zustand) tatsächlich 1 kg.





Neben dem vorbereiteten Draht, wo die Blätter gleich vor Ort dann aufgefädelt wurden





 hab ich dann noch lose Blätter im Karton und einige Äste mit nach Hause genommen - ich wollte auch noch andere Kranzvarianten ausprobieren.



Dieser Kranz ist auf einem vorgefertigten Drahtreif entstanden - ich hab die Entstehung mal in Fotos festgehalten.





Beim Binden / wickeln hab ich wieder drauf geachtet, dass die Blätter halbwegs gleichgroß sind und immer mit der gleichen Seite nach oben schauen. 
Hab immer 4 Blätter wie einen kleinen trauß übereinander gefaßt und dann immer abwechselnd seitlich rechts und seitlich links auf den Drahtring (Durchmesser 35 cm) gebunden.




So sah bzw sieht der Kranz dann schliesslich fertig aus:







und hängt jetzt bei uns im Eingang / Milchküche über der Kommode.




Unweit der Stelle, wo die Silberpappeln stehen, wachsen auch große Sanddornbüsche (mit erstaunlich wenigen Beeren dran). Die Färbung der Blätter paßt perfekt zur Silberpappel und so kamen auch davon ein paar Zweige mit.





Der gleiche Kranz, wie ich ihn oben auf dem Drahtring beschrieben hab, wurde dann nochmals mit den grünen Blattseiten nach oben fertig.





Und ich könnte jetzt nicht sagen, welche Variante mir besser gefällt! Nun bin ich einfach neugierig, wie die Kränze aussehen werden, wenn sie eingetrocknet sind.





Und gestern abend dann kam mit eine weitere Idee, wie man die Pappelblätter noch verarbeiten könnte und die Idee hab ich dann heute früh umgesetzt:





WINDLICHTER aus alten Weckgläsern - man könnte natürlich auch gut gebrauchte Gurkengläser o.ä. nehmen!

 


Viel braucht man nicht dafür:
- größere Gläser, in denen mindestens Teelichter Platz haben oder man füllt unten etwas Sand / Vogelsand ein und nimmt dann kleinere Stumpenkerzen
- Pappelblätter
- Wickeldraht / wer es etwas "verspielter" bzw. festlicher haben möchte, nimmt Boullion-Draht, der glietzert dann etwas, wenn das Licht entsprechend drauf fällt
- doppelseitiges Klebeband, um die Blätter auf dem Glas zu fixieren bevor man den Draht drumwickelt. 





und zur Zierde (wenn man die dann noch zusätzlich möchte) ein Stück alte Zeitung, Postkarten, o.ä.

Dann kann die "Bastelei"" schon starten! Was ich jetzt mit den Pappelblättern noch nicht probiert hab, aber eigentlich auch funktionieren müßte, weil das Vorgehen ja gleich ist, wären die weißen Grablichter. Damit hatte ich bereits vor einigen Jahren mal ein Projekt gestartet - wer mag, schaut gerne    HIER  





Insgesamt hab ich mal drei Probeexemplare gefertigt.







und zur Probe schonmal draussen im Hof aufgestellt.




Und wie immer "lungert" natürlich auch mindestens einer der Fellträger um mich herum - wie hier die alte Grete, die es sich hinter dem Gartenstuhl bequem gemacht hatte.





Dieses Jahr ist leider der princessgreeneye-WANDKALENDER für 2019 ziemlich spät fertig geworden. DAS ist ja auch jedes Jahr eines der Projekte, die mir sehr wichtig sind, aber für das ich mir in den letzten Monaten schlicht keine Zeit genommen hatte. Denn es dauert einfach seine Zeit, die "richtigen" Bilder herauszusuchen (diesmal ist der Kalender mit 31 !!! meiner Fotos bestückt), zu den Monaten zu kombinieren, dass der Kalender am Ende dann auch stimmig wirkt.
Heute nun ist der Probedruck nun eingetroffen und ja, wie jedes Jahr: ICH FREUE MICH EINFACH !!!! 




Es ist eigentlich "wie immer" - es ist was besonderes, seine eigenen Fotos dann in der Hand halten zu können. 
Falls Ihr also auch einen dieser Kalender haben möchtet, von denen es nur eine begrenzte Zahl geben wird, dann könnt Ihr den im     ONLINESHOP       VORbestellen - oder klickt auf das Foto hier in der Seitenleiste - die Auslieferung erfolgt dann ab etwa Mitte Oktober.





Und da ich auch von den Pappel-Kränzen wieder viel mehr Fotos geschossen hab, als ich hier im Text unterbringen konnte, einfach noch ein paar "hübsche Bildchen" zum schauen:












ich hoffe, dass Ich Euch mit diesem Post zum nachmachen animieren konnte und wünsche Euch ganz viel Freude beim sammeln und basteln - Eure Jacqueline

 

Kommentare:

  1. das sieht sooo toll aus
    ich habe hier noch keine Silberpappel gesehen
    deine Kranze gefallen mir alle
    und der Kalender sieht auch sehr schön aus

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. Sabine Krückeberg20. September 2018 um 07:19

    Nanu- eigentlich war ich ja durch mit dem Thema Silberpappel, aber nun haben mich deine Bilder und besonders die neuen Ideen wieder gepackt. Mindestens zwei,drei,..... Teelichter müßen noch entstehen Deine Bilder sind mal wieder traumschön! Freu mich schon auf den Besuch und das Liveerlebnis bei dir!

    AntwortenLöschen
  3. Eine traumhaft schöne Idee.
    Der silbrige Kranz gefällt mir besser, aber das ist ja reine Geschmacksache.
    Jetzt muss ich aber doch die Augen aufhalten, wo Silberpappeln im Sauerland zu finden sind....
    Eine schöne Restwoche,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Jacqui, diese Windlichter sind der HAMMER! Ich empfinde sie und Deine Fotos davon als absolute Kunst. Das hat Verve, meine Herren. Nu bin ich völlig versilberpappelt, die sind ja wirklich wunderschön. Kenne die eigentlich nur von Dir...
    Hab noch herrliche Restsommerstunden, alles Liebe von der Méa (immer noch aus der Großbaustelle...)

    AntwortenLöschen
  5. Alle Kränze sind hinreißend! Aber warum habe ich noch nicht über die Silberpappel geschrieben? Silberahorn, Silberweide befinden sich auf meiner Liste... Jetzt muss ich mal recherchieren...
    Auch die anderen Dekorationen sprechen mich an, obwohl ich so ganz anders lebe und Altärchen baue...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. liebe Jacqueline, ich liebe Silberpappeln, sie erzählen Geschichten im Wind und wiegen sich hin und her, ja ich studiere auch immer wieder die alten Magazine und lass mich gerne inspirieren. Ich bastle ja viel Schmuck. Es ist immer entspannend die Magazine anzuschauen.Auf den Kalender freue ich mich schon sehr. Das Buch, dass ich bei dir gekauft habe ist übrigens wunderbar. Ja, die Kränze und auch die Gläser sind klasse. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und lass ganz liebe Grüße hier, herzlich Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    die SilberpappelIdee hat schon einen Nachahmer gefunden https://kalosruhezone.blogspot.com/2018/09/der-dienstag.html , Pappeln kenne ich , aber das es die auch in Silber gibt , DAS war mir vorher noch nie aufgefallen.
    Die Idee mit dem Kranz gefällt mir sehr gut.
    Ich werde mal die Augen aufhalten ob ich so einen Baum finde.
    Vielen Dank fürs Zeigen.
    LG conny

    AntwortenLöschen
  8. Herrlich! Deine Herbstbeginn-Eindrücke! Welch tolle Idee, einen Blätterkranz auf diese Art zu "binden", bzw. auf zu fädeln. Aber auch herkömmlich gebunden ein Eyecatcher. Ich liebe Deine Bilder, da kommt Ruhe in mein Herz und in den Alltag. Ich darf ja die Ergebnisse genießen und sehe die viele Mühe nicht, die dahinter steckt. Aber ich ahne sie.
    Ich grüße Dich herzlich an diesem wunderschönen, sonnigen letzten Septembertag! ♥
    Die Eva aus Österreich

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.

Sie gehören einfach dazu................

Ja, sie gehören für mich einfach dazu, die Misteln zu Weihnachten - wie Glühwein zum Weihnachtsmarkt. Eigentlich besagt ja die Sage,...