Donnerstag, 20. Juli 2017

Natur pur.........................


Bereits vor ein paar Tagen, in meinem letzten Blog-Post, hatte ich eher nebenbei erwähnt gehabt, dass wir kaum einen Spaziergang machen können, ohne dass ich mir die Pflanzen anschaue und überlege: was kann man draus machen - wie könnte man / Frau sie dekorativ in der Deko einsetzen...........



......das ist für mich ein ganz spannendes Thema, da ich mich ohnehin gerne mit Pflanzen beschäftige - egal, ob frisch oder getrocknet, im Garten oder in der freien Natur. Wenn man nur mit offenen Augen durch die Welt geht, ist eigentlich fast jede Pflanze dekorativ. Wie z.B. diese Puschelpflanze - wie sie heißt, weiß ich leider nicht. Dieser dicke "Kerzen-Puschel" steckt auf einem stabilen Stil und st eckt in der Erde an einer längeren Pfahlwurzel, ähnlich, wie bei der Möhre...........
 

.............Gut, bei Giersch, Ackerwinde und Brennessel hört für mich dann der Dekospaß doch auf -
aber wenigstens Giersch und Brennessel sind noch lecker im Essen. Bei der Ackerwinde fällt dann selbst mir nichts mehr ein, auch wenn sie wunderschöne Blüten hat. Aber, bevor ich nun gänzlich abschweife: Bei uns in der Nähe gibt es eine Industrie-Brache, auf der viele Pflanzen unbehelligt wachsen können und scheinbar ist es auch ein Eldorado für allerlei krabbelndes und flatterndes Getier an den Stellen, wo sich die Natur wieder zurückgekämpft hat und sich nun frei entfalten kann.........
 

................. Man kann dort Pflanzen finden, die ich so noch nicht in der freien Natur gesehen hab, wie z.B. diese kleine Wicke. Sie hat eine wunderschöne lachsfarbene Färbung, nicht so "pink-kalt", wie die große Schwester, die man aus dem Garten kennt: sie wird nicht besonders hoch - geschätzte 50-60 cm und im Herbst möchte ich nochmals zur Brache fahren und mir ein paar Samenschoten holen. Ich möchte unbedingt versuchen, ob man sie nicht auch für den Garten kultivieren könnte............
 

.......eigentlich wollte ich an diesem Tag die Schafgarbe suchen - so war der Plan. Dachte mir, dass sie an solchen Stellen ja in rauen Mengen wachsen müßte - aber weit gefehlt. Weil ich nicht den gesamten Bestand dort ausrotten wollte, hab ich mir lediglich ein paar Stengel für einen Wiesenstrauß mitgenommen...........



...............Das finde ich übrigens einen sehr wichtigen Aspekt, wenn man sich die Deko in der Natur sammelt: NIEMALS an einer Stelle alles wegnehmen. So können die verbleibenden Pflanzen ausreifen, aussamen und man kann auch im nächsten Jahr sich wieder an der Fülle der Pflanzen dann erfreuen!..............



......ziemlich gedankenverloren bin ich über diese Wiesen dort gelaufen. Klar, man schaltet ab - läßt seinen Gedanken freien Lauf - schaut, welche Blume man als nächstes pflückt - usw.......man trifft so manchen empörten Grashüpfer,.........
 
......... latscht durch ein Nest roter Ameisen und flucht, wenn sie einem in den Fuss beissen. Vielleicht springt einem auch ein Frosch vor die Füße, der glaubt, nun hätte sein  letztes Stündchen geschlagen. Aber,  aufeinmal schoß ein kleiner braungefiederter Vogel zeternd vor mir auf - klar bleibt man unwillkürlich stehen. Na, zum Glück! Ich hatte erst gedacht, es würde sich um einen Jungvogel handeln, der auf Nahrungssuche am Boden zwischen den Gräsern war. Er / sie ließ sich nichtmal einen Steinwurf von mir entfernt schwer empört auf einem Stein wieder nieder und beobachtete mich ganz genau. Aus einem Impuls heraus hab ich dann den Boden mit den Augen abgesucht - und tatsächlich, da war ein winziges Nest am Boden - gebaut wie eine kleine Höhle und es lagen 6 kleine blaue Eier darin. Wenn man "Tante-Google" glauben darf, war es das 2. Gelege einer Heckenbraunelle, die 2x in der Saison brütet.
Eines hat mich das Erlebnis nachhaltig gelehrt: ich werde nie wieder gedankenverloren durch eine wilde Wiese laufen. Entweder lieber am Wegrand bleiben oder aber immer den Blick aufmerksam am Boden haben. Das hätte mich dann schon traurig gemacht, wenn ich einer Vogelmama das Nest zerstört hätte!................



......auf dieser Industriebrache wächst aber auch noch ein weiteres Kraut, was ich so noch nie vorher gesehen hab:..........
 

.......auf den ersten Blick könnte man glauben, es wäre die Lichtnelke - aber die wird VIEL größer, breiter, höher und ihre Stengel sind auch fleischiger. Um das mal zu verdeutlichen hab ich dann ein Vergleichsfoto von beiden Pflanzen gemacht - links die Lichtnelke (nur ein Stengel) und rechts das Kraut, das ihr ähnelt und auch nicht höher wird, als wie ich es fotografiert hab...........



.......ABER, wie ich dann später im Netz herausgefunden hab, ist es ein / das Leimkraut - WUNDERSCHÖN und zart............
 

.........und so MUSSTE natürlich davon was mit nach Hause!!!! Da hab ich mich dann beigemacht und einige Kränze in verschiedenen Größen gezwirbelt...........
 

......wie man Kränze auch ohne gekaufte Drahtringe als Unterlage binden kann, hab ich u.a. im letzten Jahr in diesem POST gezeigt - KLICK gerne HIER .......



........größere Kränze, die man lässig an eine Türklinke oder Türschloß hängen könnte..........
 

.......und auch kleinere Kränze für den Hals einer Schneiderpuppe z.B. .........



......besonders gespannt war ich ja, wie die Kränze aussehen / wirken würden, wenn sie dann eingetrocknet sind. SO sah der Kranz FRISCH aus (VORHER):.......
 

.....und heute, knapp 1 Woche später, sieht der Kranz SO aus - und ich finde ihn noch immer richtig schön! (NACHHER).......
 

.....ich lass jetzt einfach mal die Fotos "sprechen", denn es ist so manch schönes Foto von den frischen Kränzen entstanden. Da konnte ich mich einfach nicht entscheiden. Ich glaub, die Fotos sind ohnehin interessanter, als irgendwelche "sinnfreien" weiteren Untertitel dazu:............
 

.........
 

........

 
........
 

..........


.......ja, das war dann eine meiner "Urlaubsbeschäftigungen" in den letzten Tagen - und ich muss sagen, der Urlaub "schmeckt" mir noch immer. Das Geschäftstelefon ist aus und ich geniesse jede freie Minute, in der ich vor mich hinpuzzeln kann, wonach mir grad ist. Ein paar Tage hab ich ja noch - dann beginnt auch hier wieder "der Ernst des Lebens". Macht es Euch schön, geniesst den Sommer in all seiner Fülle und paßt gut auf Euch auf! - Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Das Leinkraut harmoniert wirklich wunderschön zu den antiken Möbeln ....es passt sowohl farblich als auch von der Form her fantastisch zum Vintage-Stil

    AntwortenLöschen
  2. jedesmal Balsam für die Seele, Deine Beiträge und Fotos!

    AntwortenLöschen
  3. Wie wunderschön was du alles in der Natur findest, ich sollte wohl auch mal nicht immer nur in der Fußgängerzone laufen sondern mal richtig draußen. Zauberhaft die Arrangements, alles Liebe vom Reserl und genieß noch die freie Zeit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jacqui,
    Du hast mich wirklich gelehrt, neu hinzugucken und durch Dich habe ich so viele neue Wunder entdeckt. Deine Dekontextualisierung (höhöööö!), also, dass Du einfach ganz unbelastet die Dinge betrachtest, so frei wie möglich, dass Du SEHENDEN Auges bleiben willst, geblieben bist und immer noch mehr wirst, das steckt wirklich an :))) Und das ist sooo schön. Die teueren Gebinde und Sträuße, all das "hochgezüchtete Blumengemüse" ist nicht wirklich schick, der faule Zauber ist flöten ;))
    Auch hier auf den Märkten, Du, da wird sich geradezu um ein paar Brombeerranken gekloppt!!! Eine riss mir die aus der Hand und bellte mich an, "verkaufe nur Sträuße". Sprich, Kriegste nich, nur, wenn Du nen teuren Strauß bei mir kaufst. Nun, ich hätte auch nen Strauß gekauft...? Aber so wusste ich eh, wo ich noch Ranken kriege ;) Nämlich beim Ausschnitt in den Parks, der hier öfter einmal stattfindet.
    Ja, den echten Zauber hast Du entdeckt und durch Dich habe ich ihn auch gefunden (halt im gaaanz kleinen, hab ja auch nur ein paar Quadratmeter :)
    Deine Fotos sind wie immer zum Luftanhalten göttlich, und Deinen Text lese ich sooo gerne - das mit dem Eiergelege, meine Güte, da wacht man richtig auf... Ja, solche Brachwiesen, die reinsten Heiligtümer sind das.
    Einen ganz lieben Gruß ins Paradies, hab es fein und stärkend, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  5. Hachz, ist der schööön, der Leimkrautkranz! Besonders gut macht er sich auf dem schwarzen Napoleon. Deinen Hinweis finde ich ganz wichtig, das man nicht alles entnimmt vor lauter Gier nach schönen Pflanzen. Egal, was es ist, ich entnehme immer nur einzelne Stücke und auch die nicht alle von einem kleinen Fleck. Die kleine Wicke ist meiner Meinung nach eine Platterbse. Gibt es in Zuchtform auch für den Garten, sollte also mit der Wildform klappen mit der Aussaat.
    Ist es nicht wunderbar, wie sich die Natur solche Brachflächen zurückholt?
    So, nun gucke ich Deine wunderschönen Fotos noch mal von vorne an.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  6. Bitte der Ackerwinde nicht böse sein! Erstens ist sie hübsch, zweitens hilft sie den Bienen beim Überleben. Die Acker-Winde enthält in ihren Blättern Herz-Kreislauf-Glykoside und ist deshalb eine altbekannte Heilpflanze. Außerdem enthält die Pflanze psychoaktive Alkaloide, wie sie früher beispielsweise in „Hexensalben“ verwendet wurden.

    Die Blüten bieten reichlich Nektar und Pollen für Bienen, Käfer und Schmetterlinge, insbesondere für den Windenschwärmer (Agrius convolvuli). Auch vom Vieh werden die Pflanzen als Bestandteil von Heu gerne gefressen. Die beiden heimischen Spiralhornbienen leben oligolektisch von der Acker-Winde.

    AntwortenLöschen
  7. Danke, liebe Jacqueline, dass Du meinen obigen Post - trotz anonymous - freigeschaltet hast. Ich bin Chemiker, aber unbedingt gegen den Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln. Lieber den Salat im Gewächshaus züchten als mit der Giftspritze gegen die Ackerwinde losgehn. Wo bleibt denn da der Sinn, wenn man vermeintlich gesundes Gemüse auf chemiegereinigten Flächen anbaut? Dann doch lieber den Salat kaufen und den Bienen lecker Ackerwinde gönnen. Imkerei betreiben statt rumgiften. Wer Ackerwinde loswerden will, kanns ja mal mit Abdeckfolien versuchen: keine Sonne - Ackerwinde verschwindet. Aber ich denke mir grad: Vielleicht Hochrankhilfen anbringen? Drahtbögen, die zugewuchert werden können? Vielleicht zähmt das die Winde? Ich hab nur einen Dachgarten ohne Winden, aber das würde ich mal ausprobieren..... die Blätter der Pflanze sind ja traumhaft schön und erinnern so ein bisschen an die Blätter der Seerose - Claude Monet hätte mal Ackerwinden malen sollen.... http://www.wildes-berlin.de/ackerwinde/

    AntwortenLöschen
  8. WUNDERSCHÖNE FOTOTS.
    Einen ganz lieBen Gruß von
    Birgit

    AntwortenLöschen
  9. lieb von Dir, dass Du mich auf Deinen Spaziergang mitgenommen hast. Danke für die schönen Posts. Hab es gut, Gruß Theresa

    AntwortenLöschen
  10. wunderschön dein Spaziergang durch die Wiesen
    ja da blüht es wirklich so schön
    wenn man es läßt..
    überall "schweben " gerade die weißen Wolken von wilder Möhre
    und der Rainfarn leuchtet mit der Sonne um die Wette
    deine Wicke ist eine Platterbse ;)
    man könnte sie aber schon für eine Wicke halten ..
    deine Kranze und Sträuße sind zauberhaft
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.