Dienstag, 20. Juni 2017

Perfekt unperfekt.............................


Die Bilder zu diesem Post und auch die einzelnen "Themen" sind ziemlich unterschiedlich und doch haben sie eine Gemeinsamkeit: das perfekt Unperfekte! Aber ist es nicht grad das perfekt unperfekte, was viele Dinge und vor allem auch Lebewesen so einzigartig macht. Was besonders unser Herz berührt?!?.....................


.......so langsam kommen bei uns hier die Feld- und Wiesenblumen in Gang..........
 

............. Man braucht also garnicht so weit laufen und hat schnell einen dicken Strauß zusammen. Ich denke mal, das ist "typisch Mädchen" - spazieren gehen und Blumen pflücken. Es ist kein perfekter Strauß geworden, wie man ihn wohl beim Floristen bekommt. Aber genau das macht ihn in meinen Augen dann doch wieder perfekt. Weil er selbst zusammengestellt ist. Es wird zusammengefügt, was grad kommt. So viel, wie man / Frau grad noch mit einer Hand tragen kann. Und dieser duftige Strauß steht im Moment im Wohnzimmer auf dem Konsoltisch - er hält nicht ewig lange, aber diese paar Tage erfreut er einfach das Herz.............



..........was ist überhaupt perfekt? Ist es nicht eine persönliche Definition? Empfindet nicht jeder Perfektion anders? Dieser Kranz z.B. aus zu früh geerntetem Silberblatt: Ich hab ihn selbst gebunden - er ist nicht perfekt in der Form geworden................
 

.............. Kann er auch nicht, denn ich bin keine gelernte Floristin - bei ihr würde er wohl eine perfekte Form haben - dass es auch noch schneller gegangen wäre, steht ohnehin ausser Frage. Aber für mich ist er perfekt - weil ich ihn mir selbst gebunden hab - so gut ich es halt kann! UND, er ist in meinen Augen perfekt zusammengetrocknet - er ist nämlich grün geblieben! Genau so, wie ich es mir erhofft hatte. ..................



.......oder unser Garten z.B. Natürlich zeige ich i.d.R. Fotos, wo alles "perfekt" ist. Das halte ich auch für normal. Chaos hat jeder selbst genug, da möchte man einfach schöne Fotos sehen. Wobei ja Schönheit ohnehin im Auge des Betrachters liegt. Dies wäre dann solch ein perfektes Bild. Kaum ein Beikraut zu sehen, die Rosen in üppiger Blüte - fast schon ein Postkarten-Motiv.............
 

.......und schaut man das folgende Foto an, sieht man, im Vordergrund liegt der Gartenschlauch.............



................logisch, der wird bei dem warmen Wetter auch dauernd gebraucht. Kein "normaler Mensch" räumt zig Wasserschläuche dauernd weg - also ich jedenfalls nicht. Dafür bin ich viel zu faul. Laufe ich durch den Garten, sehe ich das Gesamtbild - die rumliegenden Wasserschläuche blende ich einfach aus. Das Bild zeigt aber auch - wir sehen nur, was wir sehen wollen bzw. was man uns sehen läßt. Und das macht mich oft sehr nachdenklich. Wird man nicht mit perfekten Bildern auch ein Stück weit "beschupst"? Setzt man sich nicht auch selbst so unter Druck, weil man eben so perfekt sein will, wie man es woanders auf den Fotos sieht?...........
 

............. Ich denke, wir sollten uns viel häufiger vor Augen führen: NICHTS ist perfekt - wir sehen einfach nur, was wir sehen wollen oder dürfen. Viele fragen mich: wie macht Ihr das mit Eurem Rasen - Ihr habt so viele Hunde, warum, ist der Rasen so perfekt - graben die nicht oder machen anderen Blödsinn?......
 

......doch machen sie! Das ist mit ein Grund, warum bei uns im Hof viele Pflanzen in Kübeln gepflanzt sind und überall in den Kübeln die Wackersteine liegen. Die Steine haben zwar auch den Vorteil, dass sich die Feuchtigkeit in den Kübeln länger hält und es ganz hübsch aussieht. ABER, wir haben einfach auch einige Fellträger, deren größtes Vergnügen es ist, die Pflanzen wieder auszugraben, die ich grad kurz vorher gesetzt hab. Und natürlich sieht auch der Rasen nicht überall perfekt aus! Aber das ist dann einfach so - das ist unser "Zugeständnis" an die Hunde. Denn auf den Bereichen, wo sie sich häufig, gerne aufhalten, gibt es diese Kuhlen und nackte Stellen. Wir nennen es dann einfach "wildromantische Ecken" - und damit ist der Fall für uns erledigt.............



.....Genauso ist es mit Hilde - schaut man das Foto an, würde man glauben, alles ist in Ordnung, sie erfreut sich bester Gesundheit. Eine stolze und manchmal etwas arrogant dreinblickende "Dame" mit "eigenem Kopf". Niemand würde bei diesem Foto glauben, dass sie schwerst krank ist. ...............



..............klar, viele würden jetzt sagen: na, kein Wunder, sie ist ja ein Tierschutzhund, da kriegt man ohnehin nur "Mogelpackungen". Die sehen vielleicht hübsch aus, aber haben alle eine "Macke". Aber ganz so ist es dann wohl doch nicht. Eine Macke kann jedes Tier haben (genauso wie wir Menschen übrigens auch!). Ob der Hund nun vom Züchter oder aus dem Tierheim oder aus dem Ausland ist. Wieviele Hunde(Rassen) sind völlig überzüchtet, haben HD oder ED oder sind sonstwie durch Zucht geschädigt. Können nicht mehr atmen, weil die Nase weggezüchtet ist oder haben einen Herzfehler, weil die Atmung nicht richtig funktioniert. Sind das dann die perfekten Hunde? Sie sind doch genauso Überraschungseier wie ein Fundhund..............
 

...................mir geht es garnicht darum, zu sagen, man ist besonders klasse, wenn man einen Fundhund nimmt oder besonders gut oder schlecht, wenn man einen Hund mit einem Stammbaum nimmt, der bis in Napoleons Zeiten zurückverfolgt werden kann. Mir geht es darum: DEN perfekten Hund / Katze / Pferd oder was man sich sonst so als Haustier halten kann, gibt es nicht! Es gibt nur das Tier, das "perfekt" zu einem paßt"!................
 
......und Hilde paßt perfekt zu uns. Ich liebe sie ganz besonders, weil sie eben kein "typischer" Hund / Fellträger ist. Wir haben ja ohnehin eher ein "Seniorenheim" als Rudel. Sie kann sich hier auf dem Gelände bewegen, wie es ihr gefällt. Kann ihren Rhytmus leben. Sie lernt derzeit einige Grundkommandos, die das Zusammenleben von Mensch und Hund erleichtern und auch sein müssen. Bei ihr dauert das halt etwas länger, da sie immer abwägt: macht das Sinn? Inzwischen hat sie  gelernt, dass der Zaun die Begrenzung ist, was hinter dem Zaun ist, muss auf jeden Fall im Auge behalten werden. Sie kommt inzwischen sofort, wenn ich sie rufe. Gut, nicht im Sturmschritt, wie die meisten anderen Fellträger, aber sie macht es. Sie setzt sich hin, wenn ich es ihr sage. Hat begriffen: wenn ich sie an der Leine führe, dann muss sie den Weg gehen, den ich auch gehe. Wenn es heißt"einsteigen", dass sie ins Auto klettern soll. Mehr erwarten wir nicht von ihr - und das macht sie für die kurze Zeit, die sie hier bei uns ist, für ihre Rasse und "Erbanlagen"schon ziemlich perfekt. Sehr unperfekt dagegen ist noch ihre Gesundheit. Das ist noch ein weiter Weg. Und da täuschen die Bilder dann wieder. Einerseits hat sie schon riesige Fortschritte bei den Beinbewegungen gemacht. Die Ärzte in der Klinik hatten uns darauf vorbereitet, dass sie wohl immer einen sehr schlenkernden Gang am Hinterbein behalten wird. Dass sie immer Schwierigkeiten haben wird, das Bein vernünftig aufzusetzen. Aber inzwischen hat sich sich mit dem fehlenden Nerv(en) arangiert und der Gang ist schon wesentlich weicher geworden. Sogar einen Trab kann sie hinlegen, wenn sie sich sicher und entspannt fühlt. Ein Riesenerfolg für sie, so banal das klingen mag.................
 
................. Seit Dienstag nun hatten wir dringest auf den Katheder gewartet. Das geht alles nicht so schnell, wie anfangs erhofft. Mittwoch von der Klinik bestellt war ja Donnerstag erstmal Feiertag. Und wenn ein Katheder für einen Hund geordert wird, sind die Firmen auch mit der Auslieferung nicht so fix, als würde es sich um einen Menschen handeln. Und so hatten wir inständig gehofft, dass der Katheder wenigstens am Montag / gestern in der Klinik eintreffen würde und dann gelegt werden kann. Denn erst, wenn der Katheder funktioniert und der Blase Entlastung bringt, die Blase sich wieder ein Stück zurückgebildet hat, kann das Medikament versucht werden. Unser Hoffen wurde tatsächlich "belohnt". Der katheder konnte gestern gelegt werden. Nun heißt es hoffen, dass der Katheder die gewünschte Wirkung zeigt und dann in der nächsten Woche das Medikament, dass die Blase regulieren hilft, von ihr dann vertragen wird und vor allem dann auch wirkt. Wir (bzw. Hilde) sind also noch weit vom perfekten Zustand entfernt!....................
 

....... Viele fragen uns auch immer: wie bekommt Ihr den Garten so perfekt hin bei all den Hunden und Eurer vielen Arbeit? Zum einen empfinden wir unsere Arbeit nicht unbedingt als Arbeit. Dann könnte man dieses Pensum auch nicht über so viele Jahre durchhalten. ..........
 

..............Klar, Büroarbeit ist nun nicht mein "größter Freund" - aber gehört einfach dazu! Mein Haar sitzt nicht immer perfekt und oft hab ich mehr weiße Farbklekse als graue Haare auf dem Kopf. Greife ich in den Kleiderschrank, muss ich schon sehr genau hinschauen, dass ich ein Kleidungsstück finde, dass nicht mit Farbe bekleckert, von Holzleim beschmiert oder durch Rosendornen zerrissen ist. Ich habe eine Arbeit, wo manche andere Menschen sich freuen würden, wenn sie sie als Hobby neben all ihren Aufgaben noch schaffen würden. Ja, für mich ist das das perfekte Leben! .............
 

................ Und nein, unser Garten ist nicht perfekt! z.B. wächst der Giersch in rauhen Mengen an Stellen, wo es schlichtweg keine Freude macht - und nein, ich finde Giersch auch nicht ausnehmend lecker. Mal ein paar Blättchen als "Würze" im Salat sind ganz nett. Es sieht auch wildromantisch aus, wenn er blüht - aber wir haben so viel von dem Zeugs, da könnte ich eine TK-Firma beliefern. Wir können ihn (den Giersch) auch nicht ignorieren, da er ansonsten innerhalb kurzer Zeit den gesamten Garten in Beschlag nehmen würde..........................

................ Nunja, ist wie es ist - also müssen wir an den Bereichen, die uns wichtig sind, den Giersch eindämmen, ausreissen, versuchen, die Wurzeln immer mal wieder auch mit herauszunehmen. Eigentlich ein Kampf gegen Windmühlen. Und all das können wir natürlich nicht alleine! So wird immer mal wieder eine Mitarbeiterin "in den Giersch geschickt". Genauso wie den Rasen mähen oder die Hecke schneiden - hätten wir nicht "unsere" Familie Sonntag, dann wären wir wohl ziemlich aufgeschmissen. Und so sieht es dann aus, wenn ICH durch den Garten tobe:........................



.........wenn ich mit den Hunden im Garten bin, dann sehe ich natürlich nicht nur die schönen Pflanzen, sondern auch die Beikräuter, die da in meinen Augen nicht hingehören. Ich fang dann an, hier ein Kraut, da den Giersch oder dort einen ausgesamten Ahorn auszureissen. Alles fliegt im hohen Bogen vor das Beet und es entstehen dann "dekorative" Häufchen. Und immer der, der nach hinten zum Kompost muss, sammelt dann diese Häufchen ein. Keine perfekte Lösung, aber zumindest hat es sich ganz gut eingespielt..................
 

..........hinter bzw. unter diesem weissen Rosenmeer verbirgt sich übrigens die weiße Tür, die wir vor einigen Jahren mal in den Garten gestellt hatten. Die Tür wird von 3 unterschiedlichen Rambler-Rosen berankt bzw. inzwischen völlig überwuchert. Der Duft ist berauschend und im Moment ist das eine gewusele und gesumse in den Rosen, dass es eine wahre Freude ist. Schwer bepackte Nektarsammler - Hummeln, Bienen und was sonst noch so gierig nach Pollen und Nektar ist, kann man bei der Arbeit beobachten................


.........natürlich müssen diese Büsche auch mal "ausgeputzt" werden - Äste, die zu weit am Boden schleifen oder zu sehr über Pflanzen hängen, die hinter der Tür ihren Platz haben, müssen regelmäßig abgeschnitten werden...................
 

............Das ist für mich eine willkommene Arbeit, die ich dann in meinen Pausen mache. Diese Abschnitte ergeben dann für mich die "perfekten" Sträuße für die Deko. Solch ein Strauß reicht aus, um einen ganzen Raum zu "beduften"..............


...... Und wißt Ihr, was mir immer wieder eine besondere Freude ist ?!?: Der Held wünscht sich Sträuße für sein Büro..............
 

.............Er sagt dann immer: so hab ich einen Teil vom Garten auch bei mir im Büro.  .......

...........Was ich mit diesem Post eigentlich besonders zum Ausdruck bringen wollte: es muss nicht alles immer perfekt sein. Es ist einfach nur wichtig, dass man sich wohl fühlt, dass man sein Leben in der derzeitigen Situation auch einfach mal geniesst, sich an dem freut was man hat und nicht immer nur schaut, was man eben nicht hat..........


................ Ich wünsche Euch allen viele schöne Momente, die Ihr geniessen könnt - Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Liebe Jacqui, es gibt, in meinen Augen, kaum etwas Schöneres und Spannenderes als perfekt unperfekt. Ja! Natürlich muss man beim Hausbau auf die Normen achten, sonst hätten wir schiefe Wände, aber das meine ich nicht. Ich meine genau das, was deine Bilder und deine Worte wiederspiegeln. Dein „typisch Mädchen“ Strauß auf dem zweiten Bild in der antiken Amphore… das ist der Hammer!
    Zarte Garten- und Wiesenblümchen in einer morbiden und sowas von Shabby Amphore – ja, dieser Gegensatz, dieser Kontrast ist es, was das so lebendig und so aufregend macht. Ich kann nicht aufhören auf das Bild zu schauen…
    Und dein Kranz – gerade deshalb so schön, weil nicht glatt rund.
    Und deshalb perfekt, weil lebendig. Die perfekten „perfekten“ Dinge, die empfinde ich oft als tot, weil die so genormt sind, dass die nicht „atmen“ können. Und die lassen kaum und gar nicht Raum für die Kreativität und diese schöpferische Kraft in uns wird dadurch im Keim erstickt. Das Schönste ist ohne hin sich einfach das zu nehmen zu experimentieren und sich auszuprobieren :))
    Da lacht das Kinderherz…
    Jacqui, diese Säule da links von dem Kranz…. WOW!
    Mir ist noch etwas aufgefallen, auf dem 9-en Bild von oben, unten links vor der Leiter… das Eimer mit Steinen und Blumen – so unperfekt und lässig, einfach göttlich!
    Ein herrlicher Post ist das liebe Jacqui!
    Viele wunderbar unperfekte Kraftmomente wünscht die Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Grazyna, das hast Du spannend zusammengefaßt, was ich meine!
      In der Schüssel mit den Steinen (die übrigens nach unten aufgesägt ist, damit die Wuzeln in die Erde wandern können) steht eine Rankpflanze - darum auch die Leiter dahinter. Mit Glück berankt sie irgendwann die Pergola - das wäre dann wirklich perfekt! Aber das wird ein paar Jahre wohl dauern.
      Liebe Grüße an Dich!

      Löschen
  2. ein toller Post zum richtigen Zeitpunkt!
    wir leben alle nicht in einer Möbel- oder Gartenausstellung, sondern im richtigen Leben!
    und da liegt halt im Garten auch mal ein Gartenschlauch und blüht der Giersch :)
    ich drücke immer noch alle Daumen für Hilde! ich wünsche ihr so sehr, dass alles i.O. kommt, was irgendwie wieder i.O. kommen kann - dieser stolze Hund hat das einfach verdient!!!
    liebe Grüße
    manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das sag ich mir auchimmer wieder - perfekt bedeutet auch sehr leblos - ohne Leben..........und wir alle wollen schliesslich auch in dem Leben, was uns umgibt.
      Ja, den "Rest" muss jetzt Hilde schaffen - wir konnten / könnenihr nur alles möglich machen.
      Dir auch liebe Grüße!

      Löschen
  3. Genau dieses Thema beschäftigt mich momentan auch. Mit den Jahren habe ich gelernt, auch mal 5 gerade sein zu lassen. Es muss nicht immer alles perfekt sein, denn das ist verdammt anstrengend und gelingt sowieso nie. Das einzige was übrig bleibt ist Unzufriedenheit, es doch wieder nicht geschafft zu haben. Meine Bügelwäsche läuft nicht weg, ein schöner Nachmittag mit netter Gesellschaft und Hunden im Wald macht mehr Freude. Wir haben hier 3 unperfekte Hunde, die gerade meinen, ihr gesamtes Fell tauschen zu müssen. Natürlich könnte ich es den ganzen Tag wegputzen. Genauso gut kann ich es auch 1x täglich machen und mit den Haaren an der Kleidung leben. Ich habe auch keine großen Ansprüche an die Hunde. Sie sollen nicht auf dem Tisch tanzen, keine Menschen und andere Tiere belästigen und ansonsten mit mir leben. Wie wir auch sind es Lebewesen und keine Maschinen. Und sie kommen alle aus dem Tierschutz mit Erfahrungen und Reaktionen darauf. So wie das Leben auch mich geprägt hat. Alles Gute noch für euer Sorgenkind! Ich freue mich immer von ihr zu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann Dich leider nicht mit Namen ansprechen - aber das hast Du genau so beschrieben, wie ich es auch sehe. Mehr als 1x am Tag staubsaugen würde ich auch für irre halten. Und die Bügelwäsche haben wir weitestgehend abgeschafft. An der Luft getrocknete Wäsche riecht nicht nur besser, sondern ist schon sehr glatt UND schont (ungewollt / unbeabsichtigt) auch noch Energie - sowohl meine als auch Strom. Nur die Bussinesshemden vom Helden werden hier noch gebügelt.
      Liebe Grüße an Dich!

      Löschen
  4. Wunderschöne Bilder und Gedanken! Man sollte nicht vergessen, daß "Perfektion" (die jeder auch als etwas anderes empfindet) allenfalls in kurzen Momenten zu erreichen ist. Denn alles im Garten wie im Leben insgesamt ist ständiger Veränderung unterworfen, kein Zustand bleibt statisch...das perfekte Gartenbild verdorrt, verblüht, ändert seine Zusammensetzung, die schönste Dekoration wird von Staub und Spinnweben erobert, die "perfekte" Gesundheit erleidet Einbußen, die "perfekte" Beziehung entwickelt unvorhergesehene Krisen...Es ist gut, wenn man sich flexibel anpassen und auch seine inneren Bilder von den Dingen verändern kann und Freude und Zufriedenheit in dem finden kann, was möglich ist...Das unbedingte Streben nach "Perfektion" müßte praktisch jede Sekunde neu beginnen...damit macht man sich einen immerwährenden Druck und endet im schlimmsten Fall in einer Zwangsstörung.Die Dinge des Lebens achtsam, aber locker und entspannt zu sehen ist in meinen Augen eine gute Strategie für ein gutes Leben...Nichtsdestotrotz wünsche ich der tapferen Hilde und Euch so viel Verbesserung ihrer Gesundheit wie nur irgend möglich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christel, das war ja schon phylosophisch. Ja, so betrachtet, hast Du sowas von recht!
      Und danke für die lieben Wünsche!

      Löschen
  5. Liebe Jacqueline,

    das Leben, welches man lebt auch lieben: das ist perfekt! Besser geht es nicht!
    Danke dass du uns daran teilhaben lässt und alle Daumen sind für Hilde gedrückt!

    Lieben Gruß
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jacqueline, du hast wieder einen wundervollen Post mit uns geteilt - ich danke dir dafür! Als ich vor wenigen Jahren eine Reportage in einer Wohnzeitschrift über dich und dein Tun in die Finger geriet, bedeutete das für mich einen Richtungswechsel in die Unperfektheit - weil mein Herz unmittelbar dir, deinen Haltungen und deiner Kreativität zuflog - und meine Begeisterung über vermeintlich Unperfektes wächst mit jedem Post von dir! Es steckt an, wenn man erstmal begonnen hat, fünfe gerade sein zu lassen, die Schönheit in einfachen Dingen zu entdecken. Für mich ist das Unperfekte absolut vollkommen, ich liebe es und es bereitet mir tagtäglich große Freude, ist zum Kraftquell geworden. Ich finde es ein Privileg des Älterwerdens (ich darf dat sagen ;-)), gelassener und unperfekter zu leben, wir finden unseren eigenen Weg und gehen ihn mit einem hochzufriedenen Lächeln, bei allen Holprigkeiten. Ich danke dir sehr für dein Sein und Tun, für deine Liebe zu Mensch und Tier, für deine grandiose Kreativität! Viele liebe Grüße und für euch und eure Fellgesichter, besonders derzeit Hilde, nur das Beste von der Karin

    AntwortenLöschen
  7. Ach liebe Jacqueline, das ist wieder ein wundersamer, langsamer und überaus ästhetischer Text, trotz und gerade weil alles so unperfekt ist. Danke für die paar Minuten Innehalten! (Wir haben drei Hunde, da bin ich oft so frustriert, dass sie doch gerne mal "Perfektion" zerstören, aber so ist es halt, die Viecher sind mir auch wichtig, einer davon hat mich adoptiert, ist in mein Auto gesprungen und hat mich angelächelt, ja, dieser kleine treue Jack-Russel-Terrier kann sowas wie ein Lächeln machen)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jacqueline, es ist wieder ein Genuss, die wirklich wunderschönen Fotos anzusehen, deine so passend schönen Worte dazu zu lesen ... Jedes Wort kann man irgendwie nachvollziehen. Auch in dieser Hinsicht hast du eine besondere Gabe. Danke für diesen wieder mal ausgesprochen schönen Post. ..... Ja, uns so manches, worüber du schreibst, z.B. über den Gartenschlauch, den Giersch, den Häufchen von im Vorbeigehen rausgerupften Unkraut und ... und ... kann ich so was von nachvollziehen ... Auch schön, wie du über die Sträusse aus eurem Garten für deinen "Helden" schreibst ... Eure Vierbeiner haben das Paradies ... Anstelle eurer glücklichen Hunde sind es bei mir 4 Kater, und ich hoffe, sie sind auch glücklich. Einer sollte noch vorige eingeschläfert werden, wir konnten es abwenden und jetzt geht es ihm wieder gut ... Es ist ein Kater, der Lieblingskater meiner verstorbenen Schwester, ein kleines Vermächtnis ... Das nur mal so ... Alles Liebe für euch und eure Fellnasen, z. Zt. besonders für Hilde ...

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschöner Garten!

    AntwortenLöschen
  10. Perfekt, was ist auf dieser Kugel schon perfekt, frage ich mich? Das macht doch die Vielfältigkeit aus und das ist schön so. Auch ich habe schon viele schöne in Szene gesetzte Bilder von unserem Garten gemacht. So sehen aber nur die Bilder aus. Sieht man ihn in Natura, stehen da auch hässliche Plastikgiesskannen und Gartengeräte und Schläuche rum. Ist doch normal und lebensnah. Ich habe selbst seit über 25 Jahren Hunde und gelernt alles lockerer zu sehen. Ich selbst bin nicht perfekt und verlange das auch nicht von meinen Vierbeinern. Nehm sie mit ihren Macken, weil sie mich auch mit meinen nehmen müssen und ich nicht perfekt bin. Ich habe diesen Post mit meinem Herzen erfasst und kann ihm in jedem Wort zustimmen. Ganz toll geschrieben! Ich selbst habe vor einiger Zeit den Spruch gelesen, den ich mir zum Lebensmotto gemacht hab: Ist eine Schraube locker, hat das Leben etwas Spiel! So komm ich ganz gut durchs Leben und kann heute über manches oder Manchen schmunzeln, worüber ich mich früher geärgert hätte. Take it easy. In dem Sinne liebe Grüsse von Karin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jacqui,
    ein wunderschöner Post - vielen Dank dafür ! Perfektion wird überbewertet, finde ich. Klar, ich bemühe mich auch um schöne Bildausschnitte, aber man findet auf den meisten Bildern irgendwelche Beikräuter oder was abgeblühtes, das ich übersehen habe. Mir macht das nichts aus. Hier ist gar nichts perfekt - außer dass ich mich perfekt wohl und zu Hause fühle :-). Ansonsten ist hier und da mal noch eine Steckdose nicht dran und es baumelt ein Kabel von der Decke, es liegt was rum - ja, gerne auch ein Gartenschlauch - oder alles passt nicht zusammen. Aber ich liebe es - und darauf kommt es an.

    Reine Perfektion würde kurz bewundert werden und wäre dann schnell langweilig, glaube ich.

    Für Eure Hilde wünsche ich Euch alles Gute. Möge sie so gesund werden, wie es irgendwie möglich ist.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  12. LIebe Jacqueline, vielen herzlichen Dank für die schönen Bilder und Texte. Es war und ist ein Genus, diesen Blog sich anzusehen ... Gabz liebe Grüße und weiterhin solche Genüsse...

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Jacqueline,
    danke für Ihre Berichte, die ich immer mit großem Interesse lese - ich möchte Sie einfach nur mal drücken, Sie sind ein ganz besonderer Engel.
    Liebe Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Jacqui, wenn ich mir so angucke, was als schön und perfekt in unserer Welt gilt... kann ich bei den meisten "Exemplaren" oder Gebilden von "Schönheit" nur verwundert sein oder gar abgestoßen sein.
    Ich finde schön, was mich berührt, und das tun Deine Bilder so oft, von ihnen geht eine Kraft aus. Tiefe. Echtes Leben.
    Und ich sehe auch oft meine Bilder an, versuche Atmosphäre damit herüberzubringen und gucke auf Pinterest herum, und denke dann, dass ich´s halt einfach nicht kann. Vergleichen ist aber nur gut, um zu lernen, und nicht, um sich klein zu machen, sag ich mir dann. Und so sprichst Du mir aus der Seele.
    Kinder pfeifen auf sowas, die sind noch nicht so verformt (im zu hoffenden Fall), und wie ein Kind sollte man einfach loslegen, mit aller Ernsthaftigkeit eines Kindes, das in seinem Tun aufgeht. Das will ich versuchen, immer und immer wieder, herrlich unperfekt - nur so kann in dieser Welt doch überhaupt Neues, weil EIGENES entstehen. Bewertungsfrei. Darin bist Du ohnehin Meisterin.
    Somit WAR das ein perfekter Post. Du bist ´ne Macherin :))
    Hab es einfach herrlich, Du Liebe, alles Gute für Hilde, ein starkes Sosein allerseits und einen Drücker, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  15. Ein toller Post und grandiose Bilder!!!!!! Kann dem voll und ganz zustimmen.Gerade das Nichtperfekte ist oftmals das Perfekte.So habe ich das schon immer gesehen.Du hast es wunderschön-Deine Bilder ein Augenschmaus. Ja, da geht einem das Herz auf!!! LG Sabine D.

    AntwortenLöschen
  16. Weiterhin alles Gute für die süße Hilde, sie hat es so verdient und danke für die schönen Bilder
    Schönen Abend vom Reserl

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.