Sonntag, 30. April 2017

Erleichtert in den Mai...................

Heute wird das mal wieder ein RICHTIG LANGER Post mit sehr vielen Fotos. Macht Euch also auf "was gefaßt". Und so musste ich eben selbst schon ein wenig schmunzeln! Die Berliner Wohnung ist ja an sich recht klein, aber es sind eine Menge Fotos in der vergangenen Woche zusammengekommen, dass man glauben könnte, es wäre ein "Tanzpalast"...............



...........Dabei hat die Wohnung "nur" 34 qm - 1 großer Raum, Küche, Flur und Bad (zzgl. der Terrasse). Aber ich hatte in der letzten Woche ja auch genügend Zeit, zu räumen, umzugestalten, mir noch "auszudenken", was verändert werden kann. Und, bevor es mit der Bilderflut richtig losgeht, kurz zu Hilde: Mit ihr waren wir gestern zum "Kontrollbesuch" in der Tierklinik gewesen. .......

 

.............und so sind wir unglaublich erleichtert: Alles BESTENS, Die Ärzte sind begeistert, wie gut sie die OP weggesteckt hat, wie gut die Narbe aussieht und vor allem, wie unbeschwert sie sich bereits bewegen kann. Sie konnten es kaum glauben, dass Hilde schon fast wie ein junges Fohlen durch den Garten springen kann. Also, diese OP war ein Erfolg auf der ganzen Linie !..............

 

................Aber nun zur Wohnung: viele Kleinigkeiten sind umgestellt worden weil zwei besondere Stücke neu eingezogen sind, über die ich mich ganz besonders gefreut hab! Zum einen eine sehr große antike Statue (die Namen der Heiligen kann ich mir leider nie merken)...................



...........vom ersten Moment an, als ich die Statue entdeckt hab, hat sie mich fasziniert. Wie der Heilige das Kind auf dem Arm hält, wie es zu ihm aufschaut, auch wenn nur noch ein kleiner Teil der Augenbemalung vorhanden ist und dass sogar der Lilienstrauß noch am Arm steckt...............
 

 .........und diese große Statue steht ziemlich "prominent" nun auf der Kommode an der langen Wand.............



......"bewacht" sozusagen den gesamten Raum ohne ihn zu dominieren..........
 

.....
 

......dieser antike cholorierte Stich steht allerdings schon wieder ganz woanders - aber egal wie, er paßt nicht nur farblich perfekt in die Wohnung, sondern ich finde ihn einfach nur wunderschön! Denn neben Hunden haben auch Pferde viele Jahre eine große Rolle in meinem Leben gespielt............
 

.....
 

...Ein weiteres "Thema" war immer ein passender Tisch in der Wohnung gewesen. Egal, welcher Tisch mir gefiel, mal war er zu groß, mal hatte er die falschen Farben, mal war er zu klein, mal gefiel er dem Helden nicht, usw.. Endlich haben wir einen Tisch gefunden, der uns beiden richtig gut gefällt..........



...........der sich gut in die Einrichtung einfügt und an dem auch mehrere Personen bequem gemeinsam sitzen können. Dann wird der Tisch einfach weiter in den Raum gezogen. Dies ist übrigens im Moment der Blick aus der Küche in den Wohnraum.............
 

.....
 

.....


.....


...........
 

......



.....

 

...und .dies der Blick vom Bettende Richtung Küche - rechts durch die Tür geht es in den Flur....
 

........
 

........in der Küche sind wir noch nicht wirklich weiter gekommen. Der letzte Bereich vom Boden muss noch begradigt werden. Erst dann können wir endlich den neuen Boden auslegen und die Spüle anschliessen und alle Möbel dort so stellen, wie wir uns das bisher ausgedacht haben.............



........darum gibt es aus der Küche "nur" Detailfotos - aber dafür eine Menge!..
 

.....

 
......
 
......
 

.................
 
........
 

.......im Moment "spiele" ich sehr gerne mit Licht und Perspektiven, wenn ich Fotos mache...........
 
.......

 
.......
 

........und schöne Fotos, auf denen man auch was erkennen kann, in der Wohnung hinzubekommen, ist (zumindest für mich) tatsächlich eine Herausforderung!.........
 

.......egal, an welcher Stelle man steht, selbst wenn man sich nur wenige Zentimeter dreht, ist das Licht schon völlig anders. Das hab ich so noch nie in Räumen erlebt.....
 
.....
 
............
 

................der Blick vom Bett auf den Konsoltisch.........
 

..............
 
......
 

......
 

....."neu" sind auch die beiden Hakenleisten im Flur - rechtes um die Ecke ist die Wohnungstür ......
 

.....links geht es ins Bad und dieses Foto ist tatsächlich mal wieder ein VORHER-Foto.............



.......Denn gestern haben wir es tatsächlich noch geschafft, ENDLICH diesen vermalledeiten Spiegel mit der spuckehäßlichen Lampe darüber auszutauschen und "neue" Lampen im Bad anzubringen. NACHHER.........



.......diese Fotos sind allerdings alle mit dem Handy aufgenommen. und so ist die Qualität der Bilder nicht wirklich "berauschend".......



.......

 

......


......

 

........Ein Foto, bei dem es dann tatsächlich bei mir so richtig "wäm" gemacht hat, als ich es mir später am Rechner angeschaut hab, das war dieses hier: die Pfingstrosen hatte ich mir gestern auf dem Wochenmarkt gekauft.....................



.......die ersten Pfingstrosen überhaupt in diesem Jahr hatte mir der Held am Freitag mit nach Hause gebracht - sogar ganz weiße. Die stehen bei uns im Wohnzimmer Zuhause und sind inzwischen riesig groß aufgegangen und duften, dass man ganz beschwipst wird.............
 

........und nun wünsche ich euch, dass Ihr gut in den Mai kommt. Viele gehen ja auch zum Tanz in den Mai oder morgen auf einen der Maimärsche oder machen einen traditionellen Spaziergang in den Mai. Egal, wie es bei Euch Tradition ist - ich wünsche Euch allen ganz viel Freude dabei! - Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Liebe Jacqui,
    Jetzt weiß ich, was Du meintest mit den ständig neuen Ideen. Die Wohnung ist ein echtes Kleinod geworden. Aber das schönste Foto bleibt das mit der tief schlafenden Hilde. Dieser große Hund erholt sich jetzt von den Strapazen des bisherigen Lebens.
    Liebe Grüße und einen dicken Knuddler für Hilde
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Es sieht alles sehr gemütlich aus und man möchte sich gleich eine von den wunderschönen Schalen nehmen, sich einen Milchkaffee machen und diese stimmungsvolle Kreativität genießen. Hilde zu beobachten ist ein Genuß.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jacqueline, Dein Blog gibt soviel-wunderschöne Bilder wie immer, eine schöne Frau die sich im Spiegel widerspiegelt, der Heilige mit Jesuskind(oder ist es Ziehvater Joseph mir Jesulein?)der alles bewacht.Bin ja ein Fan von Heiligenfiguren wie Du vielleicht noch weißt.Die friedlich schlafenden Hunde, die sich so wohl fühlen-einfach nur schön.Ich tanke regelrecht auf wenn ich in Deinen Blog schaue. Du weißt gar nicht wieviel dieser mir bedeutet, da ich nicht ganz gesund bin.Somit hilfst Du nicht nur Hundekindern sondern auch Menschenkindern. Die neu angebrachte Lampe kein Vergleich zu der alten. Sei lieb gegrüßt von Sabine D.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jacqui, ich sitze hier am PC und bin ganz verzaubert von dieser wunderschönen Wohnung. Die schlafende Hilde erwärmt einem das Herz.Mir geht es heute nicht so gut aber diese Bilder haben mich etwas aufgemuntert. Vielen Dank und noch einen schönen 1. Mai

    AntwortenLöschen
  5. Liebste Jacqui, ich gehe viel lieber arbeiten ;o)
    Zunächst einmal gratuliere ich zu den guten News bezüglich Hilde. Ich habe sehr, sehr großen Respekt vor deiner Initiative und deine Güte. Du musst vor lauter Liebe beinahe platzen!
    Aus deiner Berliner Wohnung, so klein sie auch ist, ist ein richtiges Nest geworden. Alleine das Vorher/ Nachher Bad erzählt von deinem Geschick, aus wengen Handgriffen und einfachsten Mitteln etwas zu zaubern. Love it! Ich wünsche dir einen guten Start in den Mai, dein Meisje

    AntwortenLöschen
  6. Wundervolle Fotos von eurer Wohnung, die tatsächlich um ein weites größer aussieht.
    Es ist übrigens Josef mit seinem Sohn. Auch der Schutzpatron der Zimmermänner.
    Er hat einen wundervollen Platz bekommen.
    Alles Liebe
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich so, dass es Hilde wieder besser geht. Bei Euch ist es so schön, ich könnte mir die Bilder andauernd anschauen und entdecke immer wieder was Neues. Alles ist stimmig und gemütlich.
    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Bin richtig süchtig nach den Fotos vor allem mit dem lieben Hildamädchen. Ich freue mich so, dass es ihr wieder gut geht. Sie sieht erschöpft, aber so zufrieden aus. Habt alle einen wundervollen 1. Mai und Glück und Frieden für alle miteinander. Liebe Grüße ulrike-kristin

    AntwortenLöschen
  9. Ach ist das alles schön liebe Jaqui, aber das allerallerschönste ist, dass die OP ein so großer Erfolg war und ich freu mich so sehr für Hilde und euch. Ja und diese Wohnung die ist mit so viel Liebe eingerichtet, man möchte nicht meinen, dass die so klein ist, was du da alles so schön untergebracht hast, da meint man es ist ein Riesenschloß. Ich würde sofort einziehen wollen, du könntest alles so lassen sogar die Fellträger, du müsstest sie sogar da lassen, weil ohne Tiere lebt ein Heim nicht und heimkommen in ein Zuhause ohne Tiere egal ob Katze oder Hund ist kein Daheim du verstehst sicher was ich meine, ich drück dich alles Liebe vom Reserl und danke für deine lieben Worte bei mir

    AntwortenLöschen
  10. Ach,Gott sei Dank, Jacqui - Hildchen ist eine Heldin - und ihr auch. Wie Deine Tiere trotz Schmerz instinktiv merken, dass die Maßnahmen helfen und so tiefes Vertrauen haben, das geht ans Herz, nicht?
    Bei Hobbit ist es schwerer - wenn da was ist, sind WIR schuld, auch wenn er sich in Übermut anhaut, faucht der UNS an. Katzis eben.
    Dann sollten wir uns am Ende glatt noch bei ihm entschuldigen und ihn lautstark bedauern, was die Welt doch für eine Zumutung ist, hahaha...
    Dass Deine Wohnung so viel kleiner als auf den Fotos ist, lässt staunen. Und ebenso, wie Du es immer wieder schaffst, mal so nebenbei, wie es scheint, ein kleines Reich einzurichten. Was ist das eigentlich dort vor dem Bad, dort links an der Wand, kann man kaum sehen, sieht sehr interessant aus.
    Ja, bei Dir entdeckt man immer noch etwas und wieder etwas und dann noch etwas, immer wieder, es ist schon immer wieder wie eine Wundertüte.
    Alles Liebe, ich mach mich mal ins Atelierchen, hab es fein und knuddel die Vielpfotler, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  11. Seit Sonntag zurück von einer kleinen Reise, habe ich zuerst den Bericht von Hilde und OP nachgelesen, später den neuen Post. Freue mich über den Erfolg bei Hilde (so heißt auch meine Lieblingstante) sehr und habe die Bilder der Wohnung in Berlin genossen. Gratuliere zu all dem Positiven!
    Der Heilige ist Antonius von Padua, Schutzheiliger der Frauen und Kinder mit dem Attribut der Lilie geschmückt. (Reinheit).
    Ganz liebe Grüße aus Österreich
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist richtig, es handelt sich um Sankt Anton. Wahrscheinlich stand er einst in einer Feldkapelle. Es stimmt mich etwas melancholisch, dass diese Statuen nun in Haushalten rumstehn, deren Bewohner nichts damit anfangen können. Ich würde mir wünschen, dass die jetzigen Besitzer sich mit den geistigen Inhalten auseinandersetzten, die die Menschen damals bewegten, Feldkapellen zu errichten und mit Statuen zu schmücken. Die "hübschen Perlenkränze" in shabby weiss sind übrigens Grabgestecke, Trauerränze. In Frankreich hat mans allgemein nicht so mit den Schnittblumen (was ökologisch unglaublich sinnvoll ist). Melancholische Grüße aus Frankreich.

      Löschen
  12. Ein Traum an Fotos, Jacqui, und mal wieder eine riesige Inspirationsquelle für mich! So langsam kann ich auch bei mir endlich mal Fotos machen und peu a peu auch mal etwas stehen lassen, denn die Räume sind (eigentlich erst mal einer) im Fertigwerden. Freut mich, dass es Hilde wieder so gut geht.
    Das wünsche ich dir auch für die kommende Woche: Nur Gut-geh-Zeit!
    Liebe Grüße von mir!
    Solveig

    AntwortenLöschen
  13. Vielen Dank für die Aufklärung bzgl. St. Anton. Habe die Geschichte gleich nachgelesen.Diese Gedanken habe ich mir auch schon gemacht. Warum werden die religiösen Devotionalien dann auf dem freien Markt gehandelt? Wenn möglich bitte ich um eine Antwort von anonym Frankreich. LG Sabine D.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sabine,
    aber sehr gerne. Auch, wenn es mich persönlich "durchzuckt", wenn ein alter Rosenkranz so ganz schick vom Hals der Schneiderpuppe baumelt, selbst wenn die alte Holzfigur von Sankt Anton als Schirmständer oder stummer Diener im Vorzimmer des shabby chic Zuhauses herhalten muss, spricht überhaupt nichts dagegen, ihn in dieser Weise zu beschäftigen. Eigntlich. Natürlich dürfen Devotionalien auf dem freien Markt gehandelt werden, auch zweckentfremdet werden. Bildwerke stellen nach katholischem Verständnis lediglich "Meditationshilfen" dar, ihnen kommt keine darüber hinausgehende Bedeutung zu. Es handelt sich ja nicht um Fetische. Nichtkatholiken "dürfen" natürlich jederzeit Madonnen und Rosenkränze kaufen, verkaufen, aufstellen, sich um den Hals hängen, sich dran erfreuen. Keine Frage. Es wäre allerdings schön und wünschenswert, wenn der neue Besitzer sich Gedanken zur Bedeutung und zum Hintergrund der Erwerbungen macht. Es ist halt jetzt nicht "nur" eine alte Puppe. Warum jetzt der "freie Markt"? Ganz einfach: Es sind oft die Gemeinden selbst, die diese Dinge verkaufen, beispielsweise dann, wenn Klöster aufgelassen werden, Feldkapellen zusammenstürzen, die Ästhetik der Bildwerke den Gläubigen einfach nichts mehr sagt und die Bilder ihre Berechtigung zum Rumstehen in dieser Weise verloren haben. Auch ich besitze übrigens Votivgaben, die nach 20 Jahren des Votivanlasses (beispielsweise Gebet um Heilung, die Freude über Genesung von schwerer Krankheit, Kinderwunsch usw) von den Gemeinden selbst zugunsten sozialer Projekte verkauft werden. Und wenn ich diese Dinge an den Weihnachtsbaum hänge, denke ich darüber nach, dass ich dankbar sein soll für Frieden, Gesundheit usw. Ich habe auch schon alte Rosenkränze verschenkt (an meine Mutter, beispielsweise). Nein, es ist schön, dass sich Menschen an diesen Dingen erfreuen, an den Madonnen, Heiligenbildern, Rosenkränzen, keine Frage. Ich würde mir eben nur eine geistige und seelische Auseinandersetzung von Seiten des neuen Besitzers mit diesen Schätzen sehr wünschen, wie gesagt. Vielleicht kann eine Erwerbung ein Anlass sein, über unser christliches Erbe nachzudenken? Überhaupt nachzudenken? Dann hätten die Bildwerke ihren ursprünglichen Zweck ja vollkommen erfüllt. Ich wünsche einen wunderschönen Tag.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Marie - danke, dass Du das so ausführlich erklärt hast!
    Das ist es nämlich, dass die Dinge von den Kirchen, Klöstern und Gemeinden (meistens)selbst auf den Markt gebracht (oft einfach ausrangiert) werden.
    Ich kann nur für mich selbst sprechen: ich muss für mich selbst nicht jeden Heiligen kennen, um seine Schönheit zu erkennen. Ich für mich sehe eben im ersten Augenblick die Schönheit - und oft bilde ich mir auch ein, dass sie über einen wachen.
    Ich denke, dass nicht nur ich selbst so denke, sondern viele Menschen, die diese alten Devotionalien aufbewahren, behüten und sich an ihnen erfreuen.
    Man kann das Ganze übrigens durchaus auch von der anderen Seite her betrachten: Solange ein Heiliger "hübsch" in den Augen der Gemeinde ist, darf er bleiben und behüten - ist er nicht mehr hübsch, muss er weg und wird event. durch eine hübsche Figur ersetzt? Wenn er eine behütende Funktion hat, dann kann er das in jedem Zustand..........
    Dir auch einen wunderschönen Tag - und ich freue mich, dass ich nun weiß, wer "mein" Heiliger ist.

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Marie, auch ich möchte mich ganz herzlich für Deine ausführliche Erklärung bedanken. Auch ich besitze einige Madonnen und Heiligenbilder. Ich erfreue mich jeden Tag an Ihnen und sie haben einen Ehrenplatz bei mir. Sie geben soviel Kraft und ich habe manchmal den Eindruck, sie dominieren den Raum. Genauso empfinde ich das bei Jacqueline, sie schreibt ja auch von einer Faszination. Ich habe vor einiger Zeit das Prager Jesulein bei Jacqueline erstanden. Ich kenne die Geschichte und verehre es sehr auch wenn ich evang.-luth. bin. Ich messe ihm eine hohe Bedeutung zu. Nochmals ganz lieben Dank und Du kannst versichert sein, dass die Heiligen, Madonnen sowohl bei Jacqueline als auch bei mir nicht nur zu Dekozwecken benutzt werden. Ganz liebe Grüße Sabine D.

    AntwortenLöschen
  17. Ich möchte mich verbessern, nicht dominant ist hier das Wort, sondern sie besitzen eine besondere Strahlkraft. Manchmal habe ich das Gefühl, sie umgibt ein Heiligenschein. Nochmals liebe Grüße Sabine D.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Jaqueline- wir schreiben ja öfter mal - hier ein besserer Tipp gegen Ameisen als Backpulver - probiers mal mit ZIMT - eine Freundin schwört drauf und die Plage ist gebannt. LG Alexandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.