Montag, 15. Februar 2016

Duscha - große Seele...................................

ja, der Name DUSCHA bedeutet je nach Schreibweise und Landessprache GROSS oder SEELE. Vor ein paar Tagen - also etwa einer Woche, hab ich sie im Netz auf FB entdeckt. Da ich ja auf vielen Tierschutzseiten immer mal wieder dort "unterwegs" bin, immer wieder unter den Neuigkeiten ja auch viele arme Geschöpfe gezeigt werden werden, die der eine oder andere auch teilt, mit dem man so dort "befreundet" ist, war ich plötzlich auf irgendeiner Seite gelandet und sie "sprang" mich praktisch an. Ich blieb an ihren Augen hängen....................



................schon auf den ersten Blick war zu sehen: das ist ein ganz altes Mädchen - ein "lost girl". Ich laß mir den Text durch und mir ging es wirklich durch und durch. Es ist mir unbegreiflich, wie ein Tier es aushält 11 Jahre seines Lebens im Zwinger eingesperrt zu leben. ............

 

..................Sie wurde als wahre "Hundessele" und als sehr groß beschrieben und saß laut Text in Polen. So weit wohnen wir ja nicht von Polen entfernt. War schon ein komisches Gefühl, zu wissen, dass so nah bei einem ein solch trauriges Wesen einsaß. Ich fand eine Mailadresse und schrieb spontan der Verfasserin des Textes. Wer wir sind, wie wir leben, was wir schon so mit unseren Fellträgern erlebt haben usw. Ich schrieb mir einfach alles von der Seele - hängte ein paar Fotos von unseren Fellträgern und dem Garten etc. an und schickte die Mail ab. Die arme Maus war zu diesem Zeitpunkt schon 100fach geteilt worden. ..........

 

...........Am nächsten Tag bekam ich Nachricht: "wenn es Ihnen recht ist, dann würden wir morgen bei Ihnen vorbeischauen zur Vorkontrolle". Natürlich war es mir recht und eigentlich rechnete ich mir keine großen Chancen aus. Denn wenn ein Hund so oft geteilt wird, dann finden sich häufig auch liebe Menschen für ihn. Am nächsten Tag kamen die Damen dann - gleich zu dritt. Wie ich später erfuhr, war die Dame, die den Verein führte, zu Besuch bei den Tierschützern in Polen und die hatten Duscha und einige andere vergessene Seelen in einem Dorfshelter gefunden. Dieser Shelter sollte geschlossen werden - bis zum September müssen alle "Insassen" dort vermittelt werden. Und für Duscha "rechneten" sie sich keine großen Chancen aus - immerhin sollte sie schon mindestens 13 Jahre alt sein. Dass sie 11 Jahre ihres Lebens in dem Shelter verbracht hatte, war Fakt. Und so kamen die Damen dann zu uns - und wir waren uns auf anhieb sympathisch. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mir nie Gedanken drüber gemacht, dass es auch in Polen, unserem direkten Nachbarland, auch so viel Tierleid geben könnte. ...............



.................unsere 6 Fellträger benahmen sich vorbildlich. Wir wanderten durch den Garten und unterhielten uns. Später saßen wir noch eine Weile zusammen, ich erzählte unsere "Hundegeschichten" - auch, dass wir zur Zeit so traurig waren / sind wegen Seven. Und die Damen erzählten von ihrer Arbeit, wie es in Polen mit dem Tierschutz so läuft und natürlich von Duscha. Dass sie sehr groß wäre, für einen Tierheimhund steinalt ist, sie früher immer die Welpen, wenn sie im Tierheim abgegeben wurden, beaufsichtigt hatte, usw.. Irgendwann meinten die Damen: es sind noch 2 andere Familien in der engeren Wahl, aber bei Ihnen (also uns) soll Duscha ihren Lebensabend bekommen. Das war am Donnerstag. Abends kam der Held heim und wußte bis dato NICHTS. Ich hatte ihm nichts erzählt - wollte ihn nicht schon vorher verrückt machen. Was, wenn es mit Duscha nicht geklappt hätte?!? Ich erzählte ihm, dass wir am Samstag einen "Ausflug" nach Polen machen müßten. Er schaute mich an und meinte: Du hast Dich verliebt?!? .........ja und da erzählte ich es ihm und zeigte ihm die Bilder. Er machte zwar anfangs keine freudigen Bocksprünge aber konnte mich verstehen. Warnte mich aber: "Dir ist klar, sie ist sehr alt? Dir ist klar, da kommt viel Arbeit auf Dich zu?" Ja, all das war mir klar. Auch, dass jeder Tag für Duscha zählte. Und jeden Tag, den sie es noch schön haben könnte, wäre ein ihr geschenkter Tag. Und so fuhren wir am Samstag nach Polen - tief ins Landesinnere. Ein wunderschönes Land, wie wir festgestellt haben. Da wohnen wir so nah an der Grenze zu diesem Land, aber waren noch nie richtig dort gewesen. Nach einigen Verwirrungen kamen wir dann an einem Haus idyllisch am Waldrand gelegen an - einem wahren Hundeparadies, in dem 2 Tierschützerinnen mit ihren 5 Hunden und unzähligen Katzen wohnen. Jedes Tier hatte so seine Malessen und durfte dort einfach "sein". Wurde so geliebt, wie es war. Und dann kam Duscha. Hochbetagt wanderte sie durch den Garten, die ganze Zeit wedelte sie leicht mit dem Schwanz. Ich hockte mich hin, sie kam zu mir und leckte mir die Hand. Das Eis war gebrochen. Wir erledigten die Formalitäten und leinten sie an. Willig kam sie mit als hätte sie ihr Leben lang nichts anderes gekannt....................



........Der Held hob sie auf den Rücksitz und ich setzte mich zu ihr. sie schaute zwar anfangs etwas verwirrt und machte den Anschein, als hätte sie ein dringendes Bedürfnis. So haben wir einen Zwischenstop in einem Wald gemacht. Sie hat sich so gefreut, mit uns ein Stück durch den Wald zu laufen. Das hat man ihr absolut angesehen. Sie hat mächtig viel auf den Rippen 8um die 40 kg, also viel zu viel für die alten Knochen) - kaum Muskeln - und, was wir beim Spaziergang dann gut sehen konnten, eine schlimme Stelle am rechten Ellenbogen. Sowas hab ich noch nie gesehen. Keine Ahnung, ob es ein "Überbein" aus einer alten Verletzung oder ein Geschwür ist. Sie scheint aber keine Schmerzen beim Laufen zu haben, zumindest humpelt sie nicht. ...........



.........dann wieder rein ins Auto und weiter gen Heimat. Die ganze Zeit hat sie es genossen, von mir gekrault und gestreichelt zu werden. Hat sich problemlos überall anfassen lassen. ...........
 

................mir ist aufgefallen, sie hat die gleiche wunderschöne Zeichnung um die Augen wie unser Martha-Mädchen. Und dann kam der 2. große Schreck: ich fühlte eine Geschwulst etwa so groß wie einen Avokado-Kern am Gesäuge. Mir ist fast die Luft weggeblieben. Spätestens jetzt war klar, dass wir in dieser Woche noch mit ihr in die Tierklinik fahren. Das muss auf jeden Fall beides abgeklärt werden. Aber ansonsten benahm sie sie sich auf der Fahrt wie ein "alter Hase". Irgendwann hat sie sich dann hingelegt. ...........
 

...........Zuhause sind wir dann erstmal ins "kleine Haus", damit sie sich aklimatisieren und durchschnaufen kann. Der erste Weg ging an den Wassernapf und dann wurde erstmal alles gründlich inspiziert...................



..........am Kühlschrank machte sie eine lange Nase...............
 

.......und entdeckte dann die kuschelige Decke. So hat sie erstmal etwas gedöst. Dann hat der Held Paula und Mr.Gin, die Rudelanführer, geholt und wir sind gemeinsam eine kleine Runde zum kennenlernen gelaufen................


........und dann ging es ab nach Hause. Auch, als die anderen Fellträger dann sie begrüßt haben, hat sie all das mit stoischer Gelassenheit akzeptiert, alle haben sich beschüffelt und gut war es. Sie hat sich sofort auf die weiche Decke im Flur im Wohnhaus gepackt und hat nur noch geschlafen. Lediglich unterbrochen von Wasser saufen und ab in den Hof fürs Bedürfnis. Wir waren baff. So unkompliziert haben wir uns das in unseren kühnsten Träumen nicht erhofft. Auch Sonntag hat sie fast den ganzen Tag geschlafen - abends hat sie sich dann übers Futter gestürzt. Innerhalb kurzem war die Futterschüssel leer und so sauber, ich hätte sie auch so wieder weghängen können. Sie sieht nicht mehr so gut, das haben wir inzwischen gemerkt und sie wird in dunklen Räumen sehr unsicher. Also lassen wir ihr nachts das Licht im Flur brennen und sie schläft dann wie ein Murmeltier. Heute dann, kam schon mehr "Leben" in die Old-Lady. Sie folgte mir jedesmal mit in den Hof, und ließ sich dann wieder mit einem zufriedenen Schnaufen auf ihre Decke fallen. Später dann kam sie sogar mit zum spielen in den Garten..................


.........zuckelte durch den Garten, schaute sich alles ganz aufmerksam an. Man merkte förmlich, wie sie sich straffte, direkt ein wenig "jünger" wirkte. ...........



............Die anderen tobten wie die "Kaputten" durch den Garten, rannten den geworfenen Äpfeln hinterher. Sie stand da meist am Rand und man konnte ihr förmlich die Gedanken ansehen: wie kann man nur so bekloppt sein und Äpfeln hinterher laufen. Die alte Usca steht ja inzwischen den anderen in nichts mehr nach. Rennt genauso nach den Äpfeln, fängt sie ein und verspeist sie dann genüßlich.............


........wir staunen immer wieder, wie glücklich sie wirkt. Und wenn sie dann ihren Kopf mit ihren großen Ohren so schief legt und einen mit den "tiefen" Augen anschaut, da schmilzt dann jedesmal wieder mein Herz. Ich könnte sie dann nur noch knuddeln, knutschen und herzen. Und auch das Martha-Mädchen, unser "Windhund", tobt durch den Garten als hätte sie nie was an den Knochen gehabt,..........
 

......Und Lora: auch wenn das Fell an der operierten Stelle noch nicht so gut nachgewachsen ist - sie freut sich des Lebens. Äpfel jagen hält sie zwar für überflüssig - aber sie rennt durch den Garten, wenn sie gut gelaunt ist, galoppiert sie auch aus reiner Freude, genießt lange Spaziergänge und läßt sich die Äpfel schmecken, die die Anderen für sie fangen....................



......Und dann waren unsere Fellträger ja heute der Meinung: es muss "angebadet werden. Heidernei, schon vom zusehen fing ich an zu frieren - aber die Fellträger sprangen mit Anlauf in einem Riesensatz ins Wasser. Ich frag mich da: merken Hunde nicht, dass wir erst Februar haben und das Wasser noch schnatterkalt ist?..........
 

............und sogar die Old-Lady Duscha traute sich ans Wasser hat ein paar Schlucke genommen.............



......auf dem Rückweg dann hab ich gemerkt: es war so richtig, sie zu uns zu holen. Sie ist nicht nur sehr groß sondern auch wirklich eine Seele von Hund. Sogar unser Mr.Gin, der eher uns "Rauhbein" ist, hat sich von der mütterlichen Duscha bereitwilllig das Wasser aus dem Pelz lecken lassen..............
 

 ........Auf uns wirkt es zumindest, als fühlte sich Duscha angekommen. Sie ist so eine Bereicherung - sie ist einfach da. Man muss sie einfach kurz kraulen, wenn man an ihr vorbeiläuft. Man könnte glauben, sie fängt gleich an zu schnurren wie eine Katze, wenn man ihr die Wange krabbelt. Hält ganz still, wenn man vorsichtig ihren Kopf in die Hände nimmt und mit ihr spricht. Zuckelt durch den Tag, tapert in den Garten, wenn sie muss. Schaut einen mit ihren leicht glasigen Augen ganz tief an, den Kopf leicht schief, immer ein Ohr halb geklappt. Schön, Duscha, dass Du da bist - wir wollen und werden es Dirr schön machen! - Eure Jacqueline
 

Kommentare:

  1. Liebe Jacqueline! Ich freue mich so mit euch..war in Gedanken bei euch und sehr traurig wegen der kleinen Seven...umso mehr tröstet es mich zu sehen ,das ihr wieder eine arme HundeSeele aufgenommen habt und ihr Liebe und Geborgenheit schenkt.Alles Glück der Welt für die liebe Duscha..es ist so verdient...💜ganz liebe Grüsse sendet euch Tamara

    AntwortenLöschen
  2. Ach Mensch, das ist so schön, da kamen ein paar Tränchen. Ich wünsche Duscha einen wundervollen Lebensabend bei euch und euch genauso tolle Tage mit ihr.

    Alles Liebe, Chimiko

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie schön!!! Ich freu mich sehr für Duscha, dass sie so ein schönes Heim gefunden hat! So ein liebes Gesicht hat sie.....
    Toll wie Ihr Euch einsetzt und alles für Eure Tiere tut!
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Wunderwunderschön geschrieben Jacqui! Die alte Dame hat wohl die beste Seniorenresidenz weit und breit bekommen. Wie schön ist das denn? Und wie ratzefatz das nun ging. Dein Held ist aber wirklich eine Seele, du gell?
    Es hat mich sehr getroffen zu lesen, dass sie nahezu Zeit ihres Lebens herrenlos war. Umso mehr freut es mich, dass die Dicke nun von euch umsorgt wird und gleichzeitig eine Anti-Aging Hundekur bekommt! Wenn ich sonst nichts weiß, aber im nächsten Leben möchte ich euer Hund sein!
    Tolle Menschen mit ganz viel Herz seid ihr!
    Bussi

    AntwortenLöschen
  5. Ich wünsche Duscha und Euch eine lange, gute Zeit zusammen! Schö, daß sie bei Euch einen behüteten Lebensabend verbringen darf!

    AntwortenLöschen
  6. Danke fürs Teilhaben lassen, für deine schönen Berichte und das alles gut gegangen ist. Ich hoffe ihr könnt noch eine schöne, gemeinsame Zeit verbringen und werdet auch beschenkt von einem, nein mehreren dankbaren Hundeherzen.
    Ganz liebe Grüße von Sonja

    AntwortenLöschen
  7. Mit kullerten die ganze Zeit die Tränen ! Du blühst auf wenn Du von Deinen Lieblingen erzählst und sie machen Dich so glücklich ! Da Schmelze ich nur so dahin ....

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jacqui,
    diese Pfote über deinen Arm, mir steigen die Tränen in die Augen.
    Sie hat auf euch gewartet, sehr lange schon. Endlich darf sie zu euch. Ihr, die mit soviel Zuneigung und mit einem großen Herzen für sie dasein werdet. Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl zieht sich durch eure ganze Truppe und ist etwas ganz Besonders finde ich. Alles, alles Gute und weiterhin viel Freude mit euren herzigen Fellträgern.
    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  9. Ach Jacqueline, wie immer hast du mich tief berührt...du hast es so schön beschrieben und die Fotos...da geht mir das Herz auf...ich freue mich wirklich unglaublich für die alte Lady...es ist so wunderbar, dass sie nun noch wundervolle Tage bei Euch haben kann...ein Zuhause hat und Menschen, die sie lieben...ihr seid einfach toll! Danke dafür!

    Lieben Gruß
    Isa

    AntwortenLöschen
  10. Nicht nur Duscha hat eine große Seele, sondern auch du! Es sit soo schön geschrieben, man spürt die Herzenswärme, Duscha wird gar nicht anders können, als sich zu Hause und wohl zu fühlen! Ich wünsch dir und deinen Fellnasen eine schöne gemeinsame Zeit! Fühl dich gedrückt!

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jacqueline!
    Du bist die perfekte Hundemama :-)
    Ich bin von deinem Bericht zu Tränen gerührt und freue mich unsagbar, dass es auf dieser Welt tatsächlich solche Menschen wie dich gibt. Denn du hast dein Herz am rechten Fleck!
    Ich wünsche euch allen zusammen alles erdenklich Gute und eine tolle gemeinsame Zeit ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Jacqueline, warum muss ich eigentlich jedesmal heulen wenn ich auf deinen Blog komme?
    Bei Seven aus Trauer ... herzzerbrendend - und nun aus Freude und Herzensüberschwang. Die Augen, die Duscha, du und ..... herzerweichend.
    Fühl dich ganz fest gedrückt und lieb umarmt. Du bist die Beste, wirklich!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  13. Wohin aber mit der ganzen Hubdekacke???

    AntwortenLöschen
  14. Wohin mit der ganzen Hundekacke?"

    AntwortenLöschen
  15. Wohin mit der ganzen Hundekacke?"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wertes anonymes Wesen,
      verantwortungsbewußte Menschen werden wissen, was damit zu tun ist. Gilt übrigens für alles, was bei lebendigen Wesen unten heraus kommt (siehe Zoos, Nutzviehhaltung, Babywindeln usw.). Ich wundere mich auf meinen Gängen durch die Natur mehr über den Plastikmüll und die wilden Müllkippen, die ich überall sehe. Also immer schön sich um die eigene korrekte Entsorgung kümmern, dann erübrigen sich viele Fragen von selbst und man disqualifiziert und blamiert sich nicht selber. Viel Freude bei der Lösung eigener Probleme wünscht Sabine

      Löschen
    2. Hier muss ich auch noch meinen Senf dazugeben, ist doch zu schön. Dreimal angefragt, zweimal anders geschrieben mit Schreibfehler in drei Minuten. So viel Mühe für... Hundekacke? Das ist einfach nur zum Lachen. Wer kann denn bitte solch ein Anonymchen ernst nehmen? Ich höre das geradezu, mit so einer kleinen näselnden Stimme... und lach mich hier mit den Kindern gerade kugelig...

      Löschen
    3. ich lach mich kaputt über das strohdumme, ach so armseelige Anonymchen, sogar zu blöde zum Schreiben, achgottchen

      Alles Liebe
      Claudiasbayerncottage

      Löschen
  16. Vielen Dank auch, Jacqueline! Ich heule Rotz und Wasser. Seven schaut von ihrer Wolke herunter und ist sicher sehr zufrieden mit dem, was sie sieht. Ich kuschel Dich grad mal so, wie Du das mit Duscha machst.
    Lieben Gruß
    Nadine

    AntwortenLöschen
  17. Thank you for your open heart ~ for always giving the old or needful dogs a second look. You are their angel.
    much affection to you from far away ~
    L

    AntwortenLöschen
  18. Hallo!
    Alles Gute für euch und die alte Lady..bei euch wird sie noch ein paar schöne Jahre haben.
    Liebste Grüße,Manuela Ross

    AntwortenLöschen
  19. Mir gehts wie Ines: deine Geschichten rühren mich zu Tränen und ich wünschte, ich hätte so viel Geld, dass ich nicht mehr ins Büro muss und mich um ein paar mehr Hundeseelen kümmern könnte
    Dass sich eure Hunde so leicht anfreunden ist ein großes Glück. Hoffen wir, dass das Geschwür was Gutartiges ist...
    Liebe Grüße Donna G.

    AntwortenLöschen
  20. Ooooooooohhh wie schön liebe Jaqueline,
    Duscha hat es sowas von verdient und ihr habt so ein großes Herz, ich freue mich so für euch alle. Hoffentlich ist es ihr vergönnt noch lange Zeit bei und mit euch glücklich zu sein. Ich wünsche es euch so sehr.
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  21. Hallo,
    was wären all diese Tiere ohne EUCH? Aber Gott sei Dank FINDEN sie EUCH.
    Ich bin zu Tränen gerührt.
    Uschi

    AntwortenLöschen
  22. liebe jacqui, ach wie wunderbar!
    ich bin sehr berührt von allem, tränchen kamen wieder und ich denke ganz fest an euch.
    knuddel von mir und balzac,
    herzlichst
    marlise

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Jacqueline,

    wie freu ich mich für Duscha, dass ihr sie entdeckt habt. Ich wünsche ihr und euch gemeinsam eine lange glückliche Zeit miteinander! Ich freue mich über jeden deiner Hunde-Posts, auch wenn ich selbst ja Katzenbesitzer bin. Aber ich liebe alle Tiere! Und vor allem finde ich es schön, wenn sie so liebevoll umsorgt werden!

    Alles Gute für euch!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  24. Vielen Dank, dass du eine arme alte Hundeseele aufgenommen hast. Viele möchten sich für diese kurze Zeit nicht binden. Das finde ich sehr egoistisch von den Menschen. Da darf man sich nicht zu wichtig nehmen. Wir haben schon so viele ältere Hunde aufgenommen, sie geben einem so viel, die Weisheit in ihrem Gesicht ist unendlich schön.
    Ich wünsche dir eine angenehme, intensive und lange Zeit mit ihr!
    herzliche Grüsse sendet dir
    Marion

    AntwortenLöschen
  25. Mir geht es wie den meisten hier, jedes mal kullern die Tränen, wenn du von deinen Fellträgern schreibst. Ich war so traurig, als ich von Seven las. Viel zu kurz war die Zeit und doch so voller Wärme. Und ja, Seven schaut von ihrer Wolke und freut sich, dass sich das Warten für Duscha gelohnt hat. Ich wünsche euch allen eine schöne Zeit und das alles gut geht. Knuddle all deine Fellträger. LG Kathrin und ihre 3 Fellchen

    AntwortenLöschen
  26. Mit Duscha ist es wie mit den anderen Hunden, die ihr vor ihr aufgenommen habt: Sie fühlt, dass sie bei euch angekommen ist, dass ihr Hunden nichts Böses tut und sie in Geborgenheit und Liebe leben dürfen. Vermutlich klappt es deshalb immer so gut beim Zusammen führen eures Rudels.
    Ich freu mich mit euch und wünsche euch viel erfüllende gemeinsame Zeit mit Duscha und allen anderen Fellträgern.
    Und vielen Dank, dass wir durch Mitlesen teilhaben dürfen.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
  27. Nun also Duscha!
    Herzlichen Glückwunsch an das schöne Mädchen, daß es von Ihnen gefunden wurde!
    Und hoffentlich sind die getasteten Knubbel nichts Gravierendes.
    Und Ihnen ein herzliches Dankeschön, daß Sie Ihr großes, liebevolles Herz unermüdlich den Hunden schenken.
    Allen eine frohe, schöne Zeit
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Jacqueline, hab schon wieder Tränen in den Augen. Ihr habt genauso ein großes Herz wie Alida Gundlach und ihr Ehemann, die, in der Lüneburger Heide Tieren ein Zuhause geben.
    Diese tolle Frau bewundere ich sehr. Welch schönes Bild von Dir und Duscha. Ganz, ganz liebe Grüße nach Angermünde und fühlt Euch umarmt, Sabine Detlefs
    Grüße nach Angermünde und seid herzlichst umarmt Sabine detlefs

    AntwortenLöschen
  29. Dass man sich in Hundeaugen vergucken kann, kann ich nachvollziehen. So kamen die Kinder zu ihrem zweiten Hund. Auch aus einem Tierheim. Auch ein ganz lieber.
    Ganz anders als die schwarze Zicke. Dieses irre Tier war sogar schon Anfang Januar im Graben baden. Und weil sie sich dann genau neben uns schütteln musste, haben wir alle etwas vom eiskalten Wasser abgekommen. Ich fand's igitt. Der Hund fand's toll. Seltsame Wesen. Einer Katze würde soetwas nie einfallen.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  30. ohhh sooo schön
    hab Pipi in den Augen..
    einfach toll was ihr da für die Tiere leistet
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  31. Ihr seid einfach wunderbar...

    AntwortenLöschen
  32. Ich freue mich so für Duscha, dass Ihr sie gefunden habt und sie bei Euch hoffentlich noch eine schöne glückliche Zeit verlebt.
    Hier ist wieder zusammengekommen was zusammen gehört.
    Ach... der Bericht ist einfach herrlich.
    Alles, alles erdenklich Gute für Euch von Sabine

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Jaqui, jetzt hab ich doch vor Rührung wieder ein paar Tränchen verdrückt und ein paarmal derbe geschluckt. Du bist einfach der Knaller. Wieviel Herz passt eigentlich in einen einzelnen Menschen? Ich bin immer wieder einfach begeistert.

    liebe grüße
    nicole

    AntwortenLöschen
  34. Ach, die Pfote auf Deinem Arm, Jacqui. Meine Güte, was sind Tiere doch wundervoll. Voll der Wunder. Ein neues Wunder in eurem Leben.
    Aber das Bild, das mich am meisten bewegte und mich jetzt noch regelrecht jubeln lässt - ist das von Usca. SOLCH ein liebes Gesicht - ich war ja schon immer Usca-Fan, aber diesmal haut sie mich glatt um. Mehr braucht es doch nicht, als in solch ein Gesichtlein zu gucken.
    Soll es kleine und große Wunder regnen, oh, die brauchen wir so sehr in dieser berechnenden Zeit, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  35. Meine Lieben!
    Da geht bei Hochnebel und steilem Wind die Sonne auf in meinem Herzen wenn ich Deine Zeilen lese.
    Glückwunsch Duscha, du hast es für deinen Lebensabend perfekt getroffen.
    Und "Held" verdient wieder seinen Namen zu Recht.
    Wünsche Euch allen eine positive Woche, auch wenns eventuell in die Tierklinik gehen sollte.
    Eva aus Österreich

    AntwortenLöschen
  36. Es ist so schön, dass es Menschen wie den Helden und dich gibt. Sooo ein großes Herz für Tiere. Ich habe Katzen, weil ich mogens um 7 aus dem Haus muß und am Abend gegen 18 Uhr nach Hause komme. Mein Mann hat schwer Rheuma, um eine Katze kann er sich kümmern, mit Hund spazieren gehen nicht.Aber wenn ich mal in Rente bin!!! Ich glaube, auch Seven ist sehr stolz auf euch. Vielleicht hat sie euch dieses gequälte Tier ja geschickt. Umarmung Gabriele

    AntwortenLöschen
  37. Ich finde es so toll was ihr macht Hut ab ganz ehrlich!Ach ist das Anonymchen auch wieder da?Wie kann man nur so ein naives Zeug schreiben wie diese Person?Lieben Gruss aus Bremen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viel Gesülze um nen alten Hund.....

      Löschen
    2. So viel Gesülze un nen ollen Hund!!!

      Löschen
  38. Oh,dieses tränenreiche verlogene Gesülze.....

    AntwortenLöschen
  39. Oh,dieses tränenreiche verlogene Gesülze....

    AntwortenLöschen
  40. Verlogenes Gesabber!!!!

    AntwortenLöschen
  41. So viel Gsabber um nen ollen Hund

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soviel wiederholte Kacke von einem erbärmlichen Typen, verwende die Zeit um Rechtschreibung zu lernen!!!

      Löschen
  42. So viel Gesabber um nen ollen Köter...

    AntwortenLöschen
  43. So viel Gesülze um nen ollen Hund....

    AntwortenLöschen
  44. So viel Gesülze um nen ollen Hund ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wertes ... ach ich spare mir mal höfliches "Gesülze",
      was am Abend schon erbärmlich klingt wird am Morgen durch Wiederholung nicht klüger. Der Kopf scheint bedauerlicherweise etwas umnebelt zu sein. Mein Tipp -
      Wenn das Denken nicht mehr funktioniert und Verblödung zu befürchten ist, muss man sich dringend um sich selber Gedanken machen. Wohin mit der Kacke im Kopf?
      Viel Erfolg bei dieser sicherlich schwierigen Aufgabe wünscht Sabine.



      Löschen
    2. ach das arme Anonymchen ist wohl traurig oder neidisch weil kein Mensch sich um Anonymchen kümmert, es möchte auch verwöhnt werden

      Löschen
  45. Liebe Jacqueline,
    ach schön - ich freu mich für Duscha und für Euch! Sie wird in Eurem Rudel einen Lebensabend verbringen, der wunderschön sein wird!
    Hoffentlich sind ihre Verletzungen nicht zu arg ... Auf hoffentlich baldige positive Neuigkeiten,
    Liebe Grüße, Lysann

    AntwortenLöschen
  46. Ooooo Anonymchen das was du machst bezeichnet man als Cyber Mobbing...und ganz ehrlich ich würd mal den Ball flach halten an deiner Stelle!

    AntwortenLöschen
  47. Von wegen,jeder kann seine Meinung sagen,keiner wird beleidigt!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Anonymchen, es ist schon fragwüdig, überhaupt hier Kommentare zu hinterlassen, ohne jegliche Anrede und geschweige denn dem Mut, offen seinen Namen zu sagen. Aber sich über angebliche Beleidigungen auslassen bzw. mokieren...........das läßt schon tief blicken. Und vor allem selbst dann anonym solch einen Bullshit von Stapel zu lassen. Und vor allem: Zitat: verlogenes Gesabber, das ist natürlich nicht beleidigend?!? Ich halte das nicht nur für feige sondern auch erbärmlich, sich so zu äußern. Ich schaue mir Blogs, wo gezeigt wird, was ich nicht sehen will, einfach nicht an. Aber scheinbar ist bei Dir "Anonymchen" die Neugierde so unermesslich groß, dass Du immer wieder vorbeischaust. Wie einsam und frustriert muss man denn sein, sich dann zu solchen Kommentaren hinreissen zu lassen. Du tust mir aufrichtig leid. Wärst Du ein Hund und ich wüßte, wo Du einsitzt, ich würde Dich adoptieren, damit Du wenigstens einmal in Deinem Leben ein wenig Wärme erfahren könntest.
      Ich wünsche Dir eine schöne Zeit, Jacqui

      Löschen
    2. ...von wegen keiner wird beleidigt, lass die Hunde und alle anderen Personen einfach in Ruhe, die gehen dich alle nichts an, verschwinde einfach von diesem Blog. Du solltest merken, dass deinen Mist keiner lesen will bzw. dieser nicht unkommentiert bleibt. Und das ist auch nicht seine Meinung sagen, sondern Emphatielose Kacke von sich geben und dann auch noch anonym, einfach nur erbärmlich und traurig. Sicherlich bist du sehr einsam und hast du keine Freunde und musst anderen deine Böswilligkeiten aufzwengen...wer die Menschen nicht liebt, liebt auch keine Tiere!!! Moni

      Löschen
  48. Ich liebe diese Altertümchen ja auch so sehr! Und ich freue mich für euch alle, Zwei- wie Vierbeiner, dass diese alte Lady bei euch aufleben darf- und kann. Es ist eine sehr große, verantwortungsvolle und, wie ich finde, eine der schönsten Aufgaben, diesen Wesen zeigen zu dürfen, dass sie geliebt werden und wichtig sind!
    Danke, noch ganz viel Spaß und Herzsprünge sagt und wünscht Nicole

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.