Mittwoch, 6. September 2017

Die schöne Lora..........

..............dabei wird ihr dieser Posttitel eigentlich garnicht gerecht. Also jedenfalls nicht allein, denn natürlich war sie schön - WUNDERSCHÖN sogar. Einer der schönsten Schäferhunde, die ich je gesehen hab. Aber sie war VIEL Mehr als nur schön!



Sie war unglaublich stolz und charakterfest. Sie hatte ihren einen Menschen - der Rest der Menschheit / Familie war zwar auch da - aber wie hat der Held immer gesagt: die sind für sie undurchsichtige Luft. Er konnte machen, was er wollte. Sie hat ihn akzeptiert oder eher tolleriert - aber irgendwie immer mit einem Auge zu mir. Ich musste mich nur bewegen - schon war sie bei mir. Hat mich nicht aus den Augen gelassen. Konnte sie nicht direkt bei mir sein, hat sie immer so gelegen, dass sie mich genau im Blick hat. Immer mitbekam, ob ich mich bewegte oder gar anschickte, den Raum zu verlassen. Dann war sie an meiner Seite. Das ist wohl auch mit ein Grund, warum es (leider) nicht so viele Fotos von ihr gibt.



Ausserdem hat sie es gehaßt, fotografiert zu werden. Ich kenne keinen Fellträger, der es geschafft hat, so konsequent wegzuschauen, wenn der Fotoapperat auf sie gerichtet wurde, wie Lora. Von Dutzenden Fotos, war dann grad mal eines, auf dem sie nicht "belämmert" aussah



Keiner unserer Fellträger wälzt sich so herzhaft und genüßlich im Garten am Ladenhaus, wie es Lora immer getan hat - und dann diese leise wohlige Grunzen dabei - das war filmreif



Hab ich den Hof ohne sie verlassen, war das für sie der absolute Albtraum. Sie ist vor dem Tor gekreist und gerannt,  entweder, bis ich wieder da war oder sie einfach vor Erschöpfung nicht mehr konnte. Also wurde sie mein "Ladenhund" - war nahezu immer mit mir zusammen im Laden - war immer freundlich zu den Kunden. Manche Kunden hatten sogar extra für sie Leckerchen dabei. Selbst Kunden, die Respekt vor großen Hunden hatten, mochten die sanfte Lora.



Wenn sie mir die Hand geleckt hat, da hatte sie eine ganz besondere Art dabei - nie mit der ganzen Zunge, immer nur ganz vorsichtig - als wäre ich ein Welpe, den sie putzen muss.



Ich weiß noch ganz genau, wie ich sie "entdeckt" hab. Sie war in der Nacht von Tierschützern in Rumänien gefunden worden - der ganze Rücken eine offene, stinkende, eitrige Wunde - als wäre sie hinter einem Auto hergeschleift worden. Mit dabei ein winziger Welpe - TOMMY, wie er genannt wurde.



Ich hab sie gesehen und sofort gesagt: Lora kommt zu uns, sobald der Welpe alt genug ist, dass auch er ausreisen darf. Und vor allem, wenn er auch ein Zuhause sicher hat.
 

Wen die Geschichte von Lora interessiert, der kann das gerne KLICK HIER nochmals nachlesen.
Dann kam die große Untersuchung / Check in der Tierklinik und uns traf der fast Schlag. Ja, ich hatte ja damit gerechnet, dass Lora nicht ganz fit am Rücken sein würde, aber diese Diagnose klang fast nach einem Todesurteil: CAUDA EQUINA ...........es folgte eine schwierige OP und banges warten, hoffen, ob die OP klappen würde - und tatsächlich, auch das hat sie geschafft



Sie entwickelte sich zu einem lebensfrohen Fellträger - gliederte sich ins Rudel ein.
 

Hielt sich zwar immer etwas zurück - aber wenn z.B. die Martha angegangen wurde von der stürmischen Bulinka, ging sie dazwischen - wie sie überhaupt sich immer auch den Schwachen angenommen hat. Den Welpen, die wir hier ja hatten. Ob es nun Ludwig war



oder auch der kleine Willi dann. Sie war zwar total genervt, aber hat die Welpen mit stoischer Ruhe ertragen.



Genauso wie die Nanni, als sie noch kleiner war



Aber ihre "beste Freundin" war wohl Bulinka - zwei Hunde-Charaktere, die sich sehr ähneln. Die meistens zusammen anzutreffen waren



Genauso, wie sie einen schlimmen Rücken hatte, als sie zu uns kam, fiel mir schon damals eine alte Verletzung an ihrem linken Hinterbein auf, dass auch gleich mit abgecheckt worden war. Man konnte nicht mehr viel machen - die Ärzte sagten uns damals, es wäre bereits eine beginnende Arthrose im Gelenk. "machen Sie ihr eine schöne Zeit, solange es für sie lebenswert und ohne größere Schmerzen ist"............. Es wurde immer wieder eine entzündungshemmende "Kur" verordnet - aber auszukurieren war es leider nicht und auch nicht operabel, ausser, man hätte ihr das Bein abgenommen - das war absolut keine Option für sie. Dafür war sie einfach zu groß und schwer und vor allem, hätte das auch nicht der operierte Rücken mitgemacht. Und so lebte sie einfach bei uns, mit uns.



Und vor ein paar Tagen merkten wir dann: nicht nur das Hinterbein war ungewöhnlich stark  angeschwollen, auch machte sie wieder einen ungesund krummen Rücken - wirkte, als hätte sie starke Schmerzen. Ich schaute sie mir genauer an und es war wie ein Schlag in die Magengrube: Unter ihrer Rute war alles entzündet. Was man nicht so schnell entdeckte, denn durch ihre alte Rückenverletzung trug sie nicht so gerne die Rute hoch. Also Termin in der Tierklinik am Montag, Untersuchungen folgten und dann die verheerende Diagnose: nicht nur das Hinterbein hatte ein schlimmes Stadium angenommen, sondern es hatten sich diverse Geschwüre gebildet - es wäre für sie ein elendiger Leidensweg geworden. Sie musste sagenhafte Schmerzen bereits haben. Stuhlgang muss für sie eine Qual bereits gewesen sein. Und sie hatte nie einen Mucks von sich gegeben. Mir brach es fast das Herz.



DAS hatte sie nicht verdient. Wir haben immer darauf geachtet, dass unsere Fellträger nicht unnötig leiden. Das sie ein schmerzfreies und hundegerechtes Leben führen können. Aber DIESE Entscheidung ist mit das Schlimmste, was man sich vorstellen kann. Es ist, als würde einem das Herz herausgerissen - und so ist es wohl auch: ein Stück des Herzens geht mit



Lora, meine Schöne, paß gut auf Dich auf und komme gut rüber



Kommentare:

  1. Es tut mir so leid. Auch ich musste vor kurzem meinen besten Freund gehen lassen, dass tut so weh. Aber Hochachtung für das, was du deinen Hunden an Liebe gibst.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin traurig und zugleich glücklich, dass sie für eine schöne Zeit ein so gutes Zuhause haben durfte.
    Alles Liebe dieser Welt - mehr kann ich nicht sagen.
    Liebe Drücker, Tamara

    AntwortenLöschen
  3. So schön geschrieben dieser "Nachruf",habe Tränen in den Augen. Sie hatte ein glückliches Leben bei euch, das tröstet hoffentlich ein bisschen.
    Viele herzliche Grüße
    Donna G.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo meine Liebe,

    ich weiß genau wie Du Dich fühlst, auch ich habe vor einigen Jahren unseren Bonnie auf die letzte Reise begleitet und es tut heute noch nach fast 13 Jahren weh wenn ich daran denke. Deine Hunde haben ein schönes leben bei Dir gehabt und denk immer daran, wenn Du nicht gewesen wärst hätten sie all das Schöne nicht erlebt.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
  5. Es ist etwas so schreckliches was man nicht erleben möchte,wir mussten unseren Hund �� am 2.Dezember einschläfern lassen, es war die Hölle für mich, ich saß stundenlang auf der Erde und habe sie gestreichelt, ich wollte es einfach nicht wahrhaben das wir nichts mehr für sie tun können. 10 Tage davor habe ich meinen Sohn in den Tod begleitet, ich weiß eigentlich nicht wie ich das geschafft habe.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jaqueline! Ich kann Dir Deinen Schmerz nicht abnehmen. Aber ich will ihn mit Dir teilen. Bin sehr traurig geworden beim Lesen Deiner Zeilen. Zum "Gehen lassen" gehört menschliche Größe. Ich danke Dir dafür. Und Lora hatte es wahrlich schön bei Euch, ein erfülltes, gutes, behütetes Leben.
    Eva aus Österreich

    AntwortenLöschen
  7. Beim Lesen dieses Blogpost rinnen die Tränen! Es ist das Schwerste seinen Hund gehen zu lassen, aber auch das Luebevollste Ihnen Schmerz und Leid zu nehmen. Ich musste meinem Herzenshund vor zwei Monaten auch gehen lassen. Und der Gedanke an Sie zerreißt mir das Herz. Ich fühle mit euch
    Hanne

    AntwortenLöschen
  8. liebe Jaqui,
    es tut mir wahnsinnig leid, dass Du Deinen Schatz verloren hast und hier laufen die Tränen. Ich habe keine tröstenden Worte, weil es die gar nicht gibt. Es tut so furchtbar weh, wenn wir sie gehen lassen müssen...aber vielleicht trifft Deine Lora meine Lilly...
    ich drück Dich ganz fest
    Antje

    AntwortenLöschen
  9. Nichts ist für immer..

    Liebes Prinzesschen.. es tut mir so unendlich leid, dass es jetzt so unerwartet kam.. aber ihr habt die richtige Wahl getroffen.. und das von Anfang an!! Habt der Maus noch eine so schöne Zeit geschenkt..
    Und nun auch ein würdiges Ende... keine elendigen Qualen bis zur Erlösung..

    Sie wird euch einen neuen Findling schicken.. da bin ich mir sicher ♥

    Ganz liebe Grüße
    Gina

    AntwortenLöschen
  10. Ich wünsch euch viel Kraft ❤❤❤ Schön dass sie so ein wohliges Zuhause bei euch hatte 🐕

    AntwortenLöschen
  11. liebe Jacqui, es macht mich traurig, dass ihr Lora gehen lassen musstet - andererseits verstehe ich diese Entscheidung vollkommen - zumindest den Tieren darf man großes Leiden ersparen und sie in Frieden gehen lassen.
    sie hatte bei euch eine gute Zeit, da bin ich ganz sicher! sie hätte es nicht besser treffen können!
    lass dich drücken und dir, Lora - eine gute Reise!!!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  12. Ach Du Liebe,
    fühl Dich umarmt, ich kann gut mit Dir fühlen. Habe gerade erst meinen Kater nach 16 Jahren durch einen Tumor verloren. Dein Beitrag ist mit soviel Liebe formuliert, Lora muss es sehr gut bei Dir gehabt haben. Alles Gute für die Süße auf ihrer letzten Reise und Dir mitfühlende Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
  13. Es ist eine Reise, eine Reise, durch die wir alle gehen. Lora ist durch eine weitere Tür gegangen, und sie hat ein Leben bei euch gehabt. Letztlich ein wundervolles Leben, Tiere können das, auch wenn sie durch die Hölle gingen. Und eure Seelen haben sich berührt - in Liebe von Mensch zu Tier.
    Alle Kraft für euch jetzt, wir haben gerade auch etwas durchgemacht, um zu erfahren, es war blinder Alarm, meine Güte... Deine Méa

    AntwortenLöschen
  14. So schön das Leben mit und durch Vierbeiner ist - so traurig ist es, wenn sie einen wieder verlassen...Jeder hat seinen eigenen Charakter und Lora hatte einen sehr schönen, so liebevoll, wie Du sie beschreibst. Fühl Dich gedrückt und lass Dich von den anderen Fellnasen und Deinen Lieben trösten.
    Lora musste nicht länger leiden, eine schwere, aber tiergerechte Entscheidung. Sie hatte nch so eine schöne Zeit bei Euch!
    Alles Liebe,
    Irina

    AntwortenLöschen
  15. Du weisst ja: Hand in Hand mit dir Liebes ... dein Meisje

    AntwortenLöschen
  16. es tut mir so unendlich Leid
    ich habe immer gerne von eurem Rudel gelesen
    und sie war wirklich bildhübsch
    und eine ganz liebe und treue Seele
    jetzt muss sie nicht mehr leiden
    es bleibt die liebevolle Erinnerung
    alles Liebe
    Rosi

    AntwortenLöschen
  17. Oh nein liebe Jaqui,
    das tut mir so leid, es ist so wundervoll geschrieben aber so unendlich traurig alles.
    Hier gibt es keine Worte die trösten können, ganz viel Kraft. Das einzige was tröstet sie hatte bei euch ein wunderschönes Hundeleben, was viele andere nicht haben, sie wird jetzt hinter der Regenbogenbrücke auf dich schauen und dir für immer dankbar sein, da bin ich mir absolut sicher.
    Fühl dich umarmt, ich bin mit dir traurig
    dein Reserl

    AntwortenLöschen
  18. Als meist stille Leserin schick ich dir heute ruhige Gedanken. Eure Hunde leben wundervoll behütete Zeiten bei euch. Sie sind dankbar dafür.
    Ihre Seele ist noch da und sie wird dich noch einen Weile begleiten.. denke ich.
    Alles Liebe, danke für das Gute das du gibst.

    AntwortenLöschen
  19. Ach Jacqui, ich fühle mit dir und kann deinen Schmerz überaus gut verstehen..... Auch wenn es kein Trost ist, das weiss ich, aber: Ihr habt Lora das noch geben können, was sie über lange Strecken ihres Lebens wahrscheinlich missen musste. Und das ist etwas ganz Wunderbares. Tiere leben im Hier und Jetzt, ich bin mir sicher, der Tod ist für sie kein Thema und deshalb ängstigen sie sich auch nicht davor. Dass du sie verantwortungsvoll vor quälenden Schmerzen bewahrt hast spricht für dich. Auch wenn solche Entscheidungen einem selber beinahe umbringen....
    Ich drück dich und schicke ganz herzliche Hummelzgrüsse!
    PS: Was ist eigentlich mit Loras Baby damals weiter passiert?

    AntwortenLöschen
  20. Wie traurig, aber wie schön, dass Lora bei euch eine schöne Zeit mit ihr zugewandten Menschen erleben durfte. So ein schöner Hund war sie, ich mag Schäferhunde auch sehr.

    Ich finde es gut, dass wir Menschen unseren Tieren die schlimmsten Leiden ersparen können.
    Vor 14 Tagen habe ich mein Casperle einschläfern lassen, er ist ruhig zuhause eingeschlafen.

    Ich hätte ihm gerne noch mehr Zeit mit uns gegönnt, er war nur knapp ein Jahr bei mir, Scheidungswaise mit 14 Jahren. Manche Menschen werde ich nie verstehen.

    Ich bilde mir ja ein, alle unsere Lieben warten auf uns, wo auch immer, und nehmen einander und uns in Empfang, wenn wir sterben.

    Ich bin froh, dass es Menschen wie dich gibt, Brigitte mit Matilda und Pippin

    AntwortenLöschen
  21. Oh nein. Wie traurig. Ich wünsche ganz viel Kraft und Stärke aus dem Wissen, dass der Schönen im Alter noch eine schöne und liebevolle Zeit geschenkt und ein würdiger Abschied bereitet werden konnte. Sie wird immer im Herzen und im Gedächtnis bleiben und somit auch weiterhin ein Teil des Rudels.
    Alles Liebe, Natalie

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Jacqueline,

    der größte Trost bleibt die gemeinsame Zeit und dass die hübsche Lora es zu euch geschafft hat in ihrem Leben. Etwas Besseres hätte ihr und euren anderen tierischen Mitbewohnern niemals passieren können!

    Die allerherzlichsten und sehr traurigen Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  23. Ich fühle mit, es tut mir so leid.
    Ich weine immer mit, wenn ein Fellträger gehen muss.
    Sie hat noch erfahren dürfen was Liebe ist.

    Alles Liebe, viel Kraft

    Manu aus dem
    Sauerland

    AntwortenLöschen
  24. Vielen Dank für all das Gute,dass ihr den Hunden gebt.
    Wir mussten vor vier Monaten unsere Treue Seele für immer gehen lassen. und es ist so unendlich schwer.Ganz viel Kraft Euch und liebe Grüsse von Bauke.
    Tschüss Lora !

    AntwortenLöschen
  25. Lora hatte eine tolle Zeit bei Euch. Die Entscheidung war genau die Richtige. Wer seinen Hund liebt....lässt ihn nicht unnötig leiden. Dieses Denken ist mir ein großer Trost und ich schicke Euch ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit.
    Deine Berichte sind so herzergreifend....mir laufen schon wieder Tränen.
    Gruss von Bine

    AntwortenLöschen
  26. I am so sorry to hear of your loss. Your story brought tears to my eyes. You and your family gave Lora and her puppy a great life. She is now is puppy heaven and has no more pain. My heart, thoughts and prayers are with you.
    Hugs,
    Karen B.

    AntwortenLöschen
  27. Oh Gott! Es tut mir so unendlich leid! Ich weiß genau, wie du dich fühlst. Mells Tod hat mir das Herz gebrochen. Ich bin froh darüber, dass Lora am Ende ihres Lebens so ein liebevolles Zuhause hatte.

    AntwortenLöschen
  28. mei SCHNACKI jetzt muas i weinen
    du hast so liebevoll gschrieben über sie,,,
    du bist ah guate SEELE,,,,

    drück di ganz fest
    de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  29. Am 17.8.2017 wurde bei unserem Hund Simba die verheerende Diagnose Knochenkrebs gestellt. Unsere Welt stürzte ein. Und während wir noch googelten nach der bestmöglichen Behandlung, ging es unserem Gefährten immer und immer schlechter! Am 24.8 hatte er dann im Kreise der Familie noch einmal einen wirklich schönen Tag und unsere Hoffnung wurde gestärkt. Am 25.8. konnte er dann nicht mehr aufstehen, nicht mehr fressen, nicht mehr trinken, erhielt demzufolge keine Schmerzmedikation und uns wurde klar, wir müssen ihm zuliebe handeln! Ich kann also nachempfinden, was du erlebt hast. Drum wünsche ich dir von Herzen Kraft für die schwere Zeit! <3

    AntwortenLöschen
  30. I am so sorry about your beautiful Lora. Sending healing thoughts and prayers your way!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.