Samstag, 24. April 2021

Wer bist Du?

 Meine Leidenschaft für Pelargonien, die viele vor allem als Geranien kennen, ist ja schon hinlänglich bekannt. Oft genug hab ich sie hier schon gezeigt.

Eine Pelargonie, die ich schon mehrere Jahre hab und von der ich nie wußte, wie sie heißt, ist sie: ich hab sie dann irgendwann "unbekannte ELMA" genannt. Weiß der Geier, wie mir dieser Name eingefallen ist. Sämtliche Ableger und Jungpflanzen sind dann von dieser einen Pflanze damals entstanden.

Ich mag nicht nur ihre großen Blütenbälle, sondern auch, dass sie eher "gakelig" wächst und gerne verholzt. Sie nimmt NICHTS übel! Egal, ob sie in der prallen Sonne steht oder im völligen Schatten. Ob man mal vergißt, sie zu giessen oder sie faßt am ertrinken ist, weil man sie in einem wasserdichten Gefäß hält und das durch einen Regen am Überlaufen ist. Sie ist tapfer und robust. Eigentlich genau so, wie man sich ja Geranien immer vorstellt - unverwüstlich.

Sind sie übrigens nicht, hab ich immer wieder feststellen müssen - es gibt Züchtungen, die sind arg widerspenstig, dass ich es irgendwann aufgegeben habe, solche Sorten haben zu wollen.

 Überall hatte ich geschaut, ob ich sie mal finde in den Netzwerken, hab Tante G rauf und runter abgesucht - ich hab nie ihren "echten" Namen herausfinden können. 

Jedenfalls hatte ich einige Stecklinge kultiviert und auch im Shop angeboten. Ein Kunde hatte sie zusammen mit einigen anderen Sorten gekauft.............. und vor ein paar Wochen dann bekam ich eine Nachricht, über die ich mich unglaublich gefreut hab:

Möchte euch nur kurz eine Info. zukommen lassen, lediglich weil ich ganz zufällig entdeckt habe wie eure unbk. Elma tatsächlich heißt und von wo sie ursprünglich stammt!
Und zwar von Sutarve auf Gothland und ihr Name ist Edita P. also der Name der Pelargonie.
Es gibt sie dort auch in Rosa!
In "weiß" wird sie im Moment dort aber nicht angeboten!
Auch die Intensität der Farbtupfer variiert je nach dem von intensiv zu zart!
Ich weiß es nur deshalb, weil ich einen Steckling, der weißen Variante erworben habe, von einer Pelagonien Liebhaberin die diese Pflanze Mutterpflanze eben von dort her bekommen hat.
Elma und Edita verblüffend, die Namensgebung!

 

DAS sind die Momente, wo man auch merkt: es gibt so unglaublich nette Menschen - ich hab mich so sehr über die Mail gefreut.  

 

Für mich persönlich wird sie wohl immer die ELMA bleiben, aber natürlich werden in der nächsten Zeit dann die Namensschilder geändert!

Diese "ELMA", die ich über den Winter bekommen hab, hat mich jetzt sehr begeistert!:

SIE stammt von der gleichen Mutterpflanze ab, stand aber den Winter über sehr kühl und mit ziemlich wenig Licht in der Werkstatt am Fenster. Kaum zu glauben, dass es die selbe Sorte ist............

Fast kein Rosa und die Blütenblätter eher schrumpelig. Ich vermute, dass es am Winter liegt. Wenig Wasser, keine zusätzlichen Nährstoffe und kaum Licht.

Ich finde das faszinierend!

Und ein weiteres "Phänomen", wo ich nicht weiß, welcher "Kuckkuck" da am Werk war:

Gestern hab ich, wie jeden anderen Tag ja auch, die Eier unserer Federviehdamen aus dem Legenest holen wollen und hab wirklich gedacht, ich seh nicht richtig! Da liegt zwischen allen "normalen" Eiern ein winziges grünes Ei.

Ich hab null Ahnung, wie das da hingekommen ist! Vor allem, das "Verrückte" ist, dass ich am Tag zuvor schon ein Ei im Nest gefunden hatte, das DEFINITIV NICHT von den Federviehdamen stammen kann.

Ich hab mal die Tante G. befragt und vermute, dass es sich um ein Amsel-Ei handelt. Wie es allerdings ins Hühnernest kommt, ist mir schleierhaft.

Vor allem, kann es tatsächlich sein, dass sich zwei Tage hintereinander fremde Vögel in den Hühnerstall verirren und dort ihre Eier ablegen? Das grüne Ei von gestern war nur minimal größer als das gepunktete Ei vom Tag zuvor.

Ein wenig "veräppelt" fühle ich mich da ja schon! Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Eierräuber sie dort abgelegt haben könnte. Macht ja keinen Sinn - erst recht nicht am hellichten Tag!

Bleibt also doch nur der Kuckuck? - ich glaube, ich werde es niemals erfahren!

Da heißt es immer, auf dem Land wäre es langweilig - also ich kann das nicht bestätigen! 

Habt alle eine schöne Zeit und genießt Euer Zuhause. Schaut mit wachem Auge - so manches "Erstaunliche" umgibt uns - wir müssen es nur sehen!

Eure Jacqueline

Kommentare:

  1. Liebe Jacqueline, das ist ja eine schöne grüne Überraschung. So herzige kleine grüne Eier. Da hätte ich auch gestaunt. Was macht ihr jetzt damit ?
    Und die weiße unbek.Elma / Edition P. ist so schön .
    Wünsche einen wunderschönen Sonntag Tine

    AntwortenLöschen
  2. Liebes, offensichtlich geht es auf dem Land ziemlich turbulent zu :). Mysteriöse Eiererscheinungen, Blütenverwirrspiele und dann auch noch Namensrätsel ... also das hab ich in der Stadt alles nicht :). Schöner Post, schöne Fotos und ein Lächeln gezaubert.
    Lass dich drücken
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. jaaa zu KUCKUCK.... von wem is das EI,,,, und wo ist der VATER.....gggggg

    toller POST...

    wünsch da no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Hahaha, zu gut. Wenn das mal nicht der Held war. Oder eine amour fou zwischen Amsel und Huhn, die dann doch zu Nachwuchs führte?
    Kreuzungen, die ebenso neuer Namen bedürfen. Was schlüpft dann da? Ein Amsuhn? Ein Huhnsel?
    Oder war´s ne Amsel, die streikte und lieber ins warme Nest hüpfte, um dann den Nachwuchs lieber zur Adoption freizugeben?
    Auf jeden Fall bewirkte das alles episch schöne Bilder - diese Wand und die Amphore mit der schönen Unbekannten davor... meine Güte, das toppt nix mehr. Traumhaft.
    Jacqui, bei Dir wird´s wohl nie langweilig - wie schön. Hab es fein und lass Dich lieb grüßen, Deine Méa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über JEDEN Eurer Kommentare - DANKESCHÖN !!! - und versuche, so schnell als möglich auf Fragen von Euch zu antworten. Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht jeden Kommentar von Euch hier kommentiere.

Wer bist Du?

 Meine Leidenschaft für Pelargonien, die viele vor allem als Geranien kennen, ist ja schon hinlänglich bekannt. Oft genug hab ich sie hier s...