Freitag, 24. Oktober 2014

Heute gibt es einfach mal etwas weniger Text..........

.............die Hauptakteure sollen einfach die Tillandsien.............

..............die so langsam vor sich hintrockenenden Palmenfrüchte ..............

.................und schlichtweg Patina sein ......................

.........unglaublich, wenn man diese vor sich hintrocknenden Früchte so betrachtet, welche schönen "Muster" sich auf den Beeren da bilden. Ich bin gespannt, wann die Beeren dann entgültig schwarz sein werden......

...ja, im Moment wird es bei uns wohl etwas dunkler - mich inspirieren derzeit so einige Blogs aus Holland. Da wird schon länger mit sehr viel Patina und auch dunkleren Farben "experimentiert". Das gefällt mir richtig gut und nun versuche ich mal, ob es auch zu uns paßt - derzeit fühlen wir uns mit diesen "rustikaleren" Stilelementen sehr wohl - vor allem der Held freut sich, dass es etwas "herber" / männlicher dadurch wird!........... 
.....silber paßt zu diesen "kalten" Farben natürlich perfekt ...........

.......
 
.....ich wünsche Euch allen ein schönes und harmonisches Wochenende - Eure Jacqueline

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Viel zu selten …….

Ja, leider, viel zu selten nehmen wir uns wirklich mal einen Tag frei! Tun mal wirklich NICHTS, lassen die Seele baumeln, sind nur für UNS ZWEI da, geniessen die ZWEISAMKEIT,…
……und keine Sorge, das wird jetzt kein „wir-haben-so-viel-zu-tun-wo-ist-die Zeit-Post“. Nein, wir leben unser Leben so wie es ist, aber nach einem solch schönen Tag ohne „normalen“ Alltag merkt man dann, dass auch solche Tage SO WICHTIG sind! Und solch ein Tag war gestern – der Held hatte Geburtstag und wünschte sich solch einen „Auszeittag“. Das haben wir letztes Jahr schon genauso gemacht. Sind auch raus in die Natur gegangen – in den Wald........
 
............. Haben die Ruhe genossen, haben viel geredet aber auch miteinander geschwiegen, haben Pilze gesucht. Pilze zu suchen ist überhaupt die ideale Tätigkeit, um den Kopf "frei" zu bekommen - fast schon wie meditieren! Ja, wir haben VIELE Pilze gesehen / gefunden – das Wetter ist dafür im Moment ja absolut ideal: es hat geregnet gehabt in den letzten Tagen und zusätzlich ist es warm. Also das ideale PILZWETTER!.........
 
.............aber, da wir beide eigentlich nur wenige Sorten wirklich kennen / erkennen, haben wir uns auf Maronen konzentriert. Die erkennen wir beide sicher und essen sie sehr gerne (und so mancher Waldbewohner scheinbar auch)!......
 
……Nicht schlecht gestaunt haben wir über die hunderte von winzigen Kiefernsämlingen, die da an einer Stelle aus dem Boden geschossen sind - an einer Stelle, wo durch Waldfahrzeuge scheinbar der Waldboden geebnet worden war, ist diese kleine "Kiefern-Kolonie" entstanden (dies ist nur ein winzier Ausschnitt)........
……Zuhause wurden dann die Pilze gesichtet - die Pilze, die schnell verzehrt werden mussten, wurden kleingeschnippelt und die, die noch ein paar Tage im Kühlschrank "aushalten" können, werden dann morgen in einer Suppe verspeist...........
....Als "Geburtstags-Abendessen" hab ich dann eine Art Ragout aus gebratenem Hackfleisch, den Maronen, einer gehackten Zwiebel, kleingeschnittenen Tomaten, Sahne, Creme-Fraiche, abgerundet mit etwas Sambal Oleg für den "Pfiff" und Kartoffel-Pü "gezaubert" - superlecker!!!! Und wie jedes Jahr nehmen wir uns wieder vor: DAS machen wir öfters mal! - na, mal schauen, ob das klappt ?!? - Eure Jacqueline

Montag, 20. Oktober 2014

für manches braucht man / Frau Geduld (und ein Quentchen Glück) ............

Wer von Euch / uns hat schon wirklich Geduld ?!? - also ICH kenne KEINE Frau, die Geduld zu ihren herausragenden Tugenden zählt! Aber, wenn man / Frau eine Decke häkeln will, die nicht nur die Beine vom Wadenbein bis kurz übers Knie bedecken soll, oder die aus einem Garn dick wie Schiffstau gearbeitet ist, dann ist eben doch ein "wenig" Geduld gefragt ..........

..............und so ist am Wochenende mal wieder bei mir eine Decke fertig geworden - ca. 120 x 200 cm...............

............aus dem allseits bekannten und preisgünstigen Baumwollgarn von JOKER in WEISS.....
 
......und wie bisher auch, hab ich sie wieder mit der kleinen Windmühle in der Mitte der einzelnen Grannys / Crochets gehäkelt. Ich weiss nicht warum, aber alle Muster, die ich sonst schon versucht hab, nachzuhäkeln, wurden bei mir nichts - da bin ich dann scheinbar völlig talentfrei und bewundere sie dann immer bei den anderen Häkelkünstlerinnen!........
 
.........die Kante wurde mit einem schlichten Zackenmuster umsäumt - reicht. Immerhin hab ich für die Decke doch eine ganze Weile gebraucht - knapp 2,5 Monate, also wenn DAS nicht geduldig ist!.......
 
...........Ihren Platz hat die Decke jetzt im Korb unter dem Arbeitstisch im Wohnzimmer gefunden. Da liegt sie nicht nur dekorativ sondern bei Bedarf auch schnell griffbereit......

.............ich LIEBE diesen alten Korb, der uns auf unserer letzten Tour in Frankreich so tapfere Dienste beim transportieren unserer Schätze geleistet hatte!!!! Und da ich grad beim Thema Geduld bin: bereits vor ein paar Monaten hatten wir ja das alte "Ochsenauge" (eine Dachgaubenverzierung aus Zinkblech) von einer unserer Touren mitgebracht. Und bis zum Wochenende wartete sie / es (das Ochsenauge) ganz geduldig, an ihren / seinen Platz zu kommen. Wie das so manchmal eben ist: Man / Frau hat im Kopf, wohin ein Gegenstand soll (eigentlich ins Schlafzimmer), aber immer wieder wird das Porjekt verschoben. Und, bevor es nun nie was wird, hab ich sie (die Dachgaube) heute kurzerhand erstmal im Wohnzimmer über den Arbeitstisch gehängt - und bin hingerissen, verliebt, begeistert, wie schön sie dort wirkt...........
 
.....ich liebe altes Metall ja ohnehin SEHR - und wenn das Metall dann noch eine so göttliche Patina hat, dann schmelze ich dahin!..........
 
......und wie sie dann zu Weihnachten dekoriert werden könnte, hab ich auch schon im Kopf - aber bis dahin dauert es ja noch eine kleines Weilchen - also brauch ich noch ein wenig Geduld.........

...............und Geduld (neben Glück) braucht man ja auch, wenn man was im "grossen Auktionshaus" ergattern will. Dieses antike Zinkelement war völlig "artfremd" angeboten worden (MEIN Glück) - und so brauchte ich erst ein paar Tage GEDULD bis ich den Zuschlag hatte und dann natürlich, bis es bei uns "eingeflogen" kam. Und häufig ist man ja entäuscht, weil man sich ein Teil so völlig anders vorstellt, als wie es dann in natura eben ist - aber bei diesem Schmuckstück war ich HINGERISSEN, als ich den Karton geöffnet hab. Es ist wunderschön und hat eine so göttlich schöne Patina, wie man sie niemals künstlich erzeugen könnte! Das Bauelement (keine Ahnung, wofür es tatsächlich früher war) paßt wie die Faust aufs Auge an die schmale Wand zwischen den Fenstern ...............

..............schaut mal, wie zauberhaft es gestaltet ist - ja, ich hab mich wirklich GEFREUT!......
 
.....mittig gehörte früher noch ein rundes kleines Teilchen rein - das lag dem Paket lose bei  und paßt wie A...auf Eimer auf den Hals der Schneiderbüste. Na, das nenne ich "Deko-Glück!"........
 
......Ich merke immer wieder - man / Frau muss nur einfach die "eingetretenen Dekopfade" verlassen, dann kann man wirklich JEDES Teil / Objekt dekorativ in Szene setzen - und manchmal hat es dann sogar noch einen kleinen Nutzen. Man / Frau muss sich nur trauen - und das Wichtigste ist: wenn es einem selbst (und dem Partner) so gefällt, dann ist das die HAUPTSACHE!!!!!!......
 
...........Macht es Euch so richtig schön! - Eure Jacqueline
 

Samstag, 18. Oktober 2014

TILLANDSIEN - meine neuen "Dekofreunde"................

ja, das stimmt!!! - Ich habe die Tillandsien für mich entdeckt !!!!...........

...............entdeckt / wiederentdeckt hatte ich diese "Fadenteile" bei Mea auf dem Blog - da hatte sie sie auf dem Kratzbaum ihres Katers verdekoriert gehabt. Ich kannte das "Fadenzeugs" zwar u.a. aus Filmen, wo es wild/romantisch/gruselig/finster wirken sollte oder auch aus dem Film "vom Winde verweht" (Ihr wißt schon, Scarlett O'Hara mit wallendem Kleid fährt die Allee mit den knorrigen Bäumen, die übervoll mit diesem "Fadenzeugs" behängt sind, in der Kutsche entlang, usw.).........
 
........... - aber, dass das Tillandsien sind, das wußte ich natürlich NICHT!.................

.............also hab ich "Frau Google" bemüht und so dann einen Händler im www gefunden, der dieses "Fadenzeugs" in größeren Mengen mir auch verkauft hat. Und ich muss sagen, die Preise sind überschaubar / erschwinglich - also muss man / Frau mit dem Zeugs auch nicht geizen, wenn sie (also ich) es verdekorieren will. Und so hab ich heute ein wenig damit "gespielt": hab einen Kranz im Hof damit locker umwunden............

.....einfach um den Kranz geschlungen - hält..............
 
...es "wabert" nun aus einer alten Blechbüchse heraus..........
 
........... - ist das nicht eine geniale Kombination aus Blech / Metall, verblühten Hortensien und eben diesem "Fadenzeugs"?!?...............
 
.......Mein ursprünglicher Gedanke ist eigentlich gewesen, diese Tillandsien in der Weihnachtsdekoration ähnlich wie Lametta zu verwenden - sozusagen als "Lametta-Ersatz" ..........

..............aber sooooooooooo lange konnte / wollte ich natürlich nun nicht warten - und so hab es bereits heute schon mal ausprobiert, denn nicht alles, was man / ich mir so ausdenke, funktioniert ja später dann auch so, wie ich mir das denke............

.....und überhaupt sieht diese silbrige Pflanze auch zu Keramik und Bauernsilber sensationell schön aus!.............
 
........

.....Ich freue mich sehr, dass ich diese Pflanze probiert hab - mir schwirren jetzt schon 1001 Dekoideen im Kopf herum - wer weiß, vielleicht haben wir ja in diesem Jahr dann einen "Scarlett-O'Hara-Baum" ?!?........
 
.......Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Abend - macht es Euch gemütlich !!!! - Eure Jacqueline

Montag, 13. Oktober 2014

Der "liebe Gott" schaut auf uns..............

.........ja, das sage ich ganz oft, wenn die Leute erstaunt schauen, dass wir direkt gegenüber der Dorfkirche wohnen! DAS ist der Blick bei uns aus dem Schlafzimmer - wir schauen auf die schöne Mauer, die die Kirche und den kleinen Friedhof umgibt. Und NEIN, ich finde es nicht gruselig gegenüber dem Friedhof zu wohnen - im Gegenteil, ich finde es eher beruhigend. Denn wer da liegt, der kann uns nichts tun, sondern paßt eher auf uns auf. Davon bin ich wirklich überzeugt !!!! .............

..........Hier bei uns, wie vermutlich auch im Rest der Republik, hat wirklich jedes kleines Dorf seine eigene Kirche oder auch Kapelle. Ich hab allerdings keine Ahnung, was den Unterschied zwischen einer Kapelle oder Kirche ausmacht - vielleicht, dass eine Kapelle keine Orgel hat? - wäre zumindest eine logische Erklärung! Und so lange wollte ich Euch schon dieses echte Kleinod mal zeigen...........

..............also bin ich heute mal rüber gegangen und hab versucht, ein paar Impressionen mit der Kamera einzufangen. Zuerst fallen die schönen Türen und Fenster auf. Hier die Seitentür.............

......mit einer traumhaft schönen Klinke. Wer die wohl schon alles gedrückt hat ?!?.......
 
...das ist übrigens die Rückseite der prächtigen Tür - ganz schlicht. Aber ich finde sie mindestens genauso schön in ihrer Schlichtheit!.........

............überhaupt ist die Kirche in einem ganz tollen Zustand, da sie erst vor ein paar Jahren komplett renoviert worden ist. Und ich finde, das ist richtig gut gelungen!!!! Wie viele Dorfkirchen bei uns in der Gegend, ist aus unsere kleine Kirche aus den dicken Feldsteinen gebaut. Das war damals ein sehr billiges und langlebiges Baumaterial - die Steine liegen bei uns ja zuhauf auf den Feldern.........
 
.......wie ich ja schon oben geschrieben hab, hat die Kirche wunderschöne Fenster - und ich freue mich, dass die Fensterscheiben farblos sind. Auch wenn die prächtigen bunten Fenster anderer Kirchen mit Sicherheit sehr wertvoll sind, mag ich es so schlicht besonders gern!.........

.....Ein spanndes Detail finde ich diesen Stein, den ich in der Kirchenwand gefunden hab - wer bzw. warum dieser Stein wohl damals im Karomuster behauen worden ist?!?............
 
.......betritt man die Kirche, dann hat der Vorraum eine wunderschöne Vertäfelung..........

........überhaupt ist mir aufgefallen: so liebevoll die kleine Kirche auch ausgestattet ist - so gleichzeitig schlicht wirkt alles. GENAU DAS finde ich wunderschön!...........
 
.......betritt man dann die Kirche durch die zweite schwere Tür hat man einen tollen Blick auf den Altar...........

.....mir ist dann auch gleich aufgefallen: jede Sitzreihe wird durch eine kleine Tür verschlossen - warum das so ist? Keine Ahnung. Vielleicht, weil früher jede Familie ihre eigene Sitzreihe hatte? Das wäre zumindest eine Erklärung..........
 
......und obewohl der Altar eigentlich ganz schlicht gebaut ist, hat er immer wieder eine enorme Wirkung auf mich!..........

.......besonders gefällt mir auch, dass auch in der Kirche alles ganz hell und in schlichten Farben gehalten ist - ich finde, das strahlt eine viel größere Ruhe aus, als wäre alles schrill bunt!..........

.......eine schöne "Spielerei" ist der untere Abschluss der Kanzel, die aber bestimmt auch eine kirchliche Bedeutung hat. Ich gebe es z: ich mag Kirchen sehr - aber mit der Bedeutung von kirchlichen Symbolen bin ich leider weniger vertaut.........
 
.............die Orgel ist zwar nicht riesig, aber wenn darauf gspielt wird, hört sich das gegantisch schön  an..........
 
............ Manchmal, wenn jemand auf der Orgel spielt und die Tür ist auf, kann man die Musik dann bis zu uns auf den Hof hören - das hat dann schon fast was mystisches.........
 
.......aber auch trauriges findet man in der Kirche: hier eine Gedenktafel für die Männer, die im Krieg gefallen sind - ein Krieg, der zwar schon 200 Jahre zurück liegt, aber einige Nachfahren dieser Männer leben teilweise noch heute hier im Dorf. ..............

......diese Treppe führt hinter den Hochaltar - als ich vorhin gesehen hab, WAS ich da für eine Stimmung einfangen hab, da hab ich Gänsehaut bekommen ........
 
......Die erste Kirche wurde im 14. Jahrhundert gebaut und ist dann zerstört worden und wurde scheinbar 1475 wieder aufgebaut - so wie sie heute dasteht. So hab ich zumindest einen Auszug aus der Chronik verstanden, die in der Kirche ausliegt. Und, das würde auch die Jahreszahl 1475 in der Wetterfahne erklären..........
 
.......diese roten Ziegelsteine auf dem Boden sind ja ganz typisch hier in der Gegend als Bodenbelag. Bei uns im "kleinen Haus" ist der hintere Flur ja auch mit diesen 8eckigen Steinen ausgelegt - nur, dass diese Steine hier in der Kirche in einem noch wensentlich besseren Zustand sind - sie wirken fast wie poliert.........
 
........Im Eingangsbereich hängen auch noch einige alte Fotos von Kindern, die in der Kirche mal konfirmiert worden waren. Dieses Foto ist das älteste ausgehängte Foto - und ich gehe mal davon aus, dass der Lehrer damals auch in unserem "kleinen Haus" gewohnt hat. ..........
 
.......und hier sieht man gut, was ich damit meinte, dass der "liebe Gott" auf uns schaut. Das ist der Blick, wenn man von der Kirche zu unserem Haus hinüberblickt:...........
 
.....................
 
........Die Kirche ist heutzutage nur noch zeitweise "in Betrieb". Z.B. manchmal für Beerdigungen, für Dorfveranstaltungen, wenn viele Leute Platz finden sollen, oder auch für kleine Konzerte und an Weihnachten zur Weihnachtsmesse. Dann allerdings ist die kleine Kirche wirklich bis zum letzten Platz belegt. Aus vielen umliegenden Dörfern kommen dann die Leute zur Messe angefahren. Viele Einheimische behaupten auch, dass es eine der schönsten Dorfkirchen hier in der Umgebung ist........
 
............ Ansonsten kann die Kirche jeden Tag besichtigt werden und wird morgens auf- und abends dann wieder abgeschlossen. Dieses Angebot wird von vielen Ausflüglern genutzt die auf ihren Wanderungen durch unser Dorf laufen oder radeln.........
 
................ Ich hoffe mal, dass Euch dieser kleine Einblick in unsere Dorfkirche gefallen hat und wünsche Euch allen einen wunderschönen Abend - Eure Jacqueline