Dienstag, 26. Mai 2015

bin schwer verliebt!..................

ja, das bin ich wirklich - ich bin schwer verliebt in meinen neuen alten Schatz ..............

...........soweit man / Frau natürlich in ein Möbelstück verliebt sein kann. Und endlich ist es auch fertig - meine Chaiselonge ...............

...............hier hab ich tatsächlich mal ein VORHER-Bild.............

.............und was hatte ich das gute Stück geschleppt - hab es alleine über den Markt geschoben. Das hab ich mir ja nicht nehmen lassen! Und die wahre Schönheit war wirklich nur zu erahnen gewesen. Bei diesem "hübschen" alten Bezug brauchte man / Frau wirklich Fantasie. Und als ich unter diesen Stoff schaute, war da zwar wirklich noch ein Leinenbezug drunter - aber so unschön, das war nicht mehr shabby, das war nur noch schäbig gewesen. Da war dann sogar meine Schmerzgrenze überschritten. Und so musste ein "neuer" Bezugsstoff her - und ich hatte Glück. Wie gut war es mal wieder, dass "Frau" hortet und einen Fundus hat. ................

..............und so reichte tatsächlich grad mal so ein ehemaliger Matratzenbezug aus dickem Leinen - schon mit alten Flicken drauf und teilweise mussten ein paar Flicken ersetzt werden. ............

.......Aber die alte Federung ist noch in einem ganz ungewöhnlich guten Zustand - was ja bei solch alten Polstermöbeln auch nicht unbedingt normal ist. Und vor allem ja auch sehr unbequem ist, wenn einem solch eine lose Feder dann in den Popo pieken würde - bin ja kein Fakir!.......
 
......und so hat das / mein Prunkstück seit gestern einen Platz gefunden ...........

.....eigentlich sollte die Chaiselonge ja ins Wohnzimmer im "kleinen Haus" - aber da konnte ich machen, wie ich wollte, es paßte einfach nicht. Da kam sie nicht zur Geltung und wirkte sehr "gequetscht". Und so haben wir beschlossen: das Schlafzimmer im "kleinen Haus" ist der perfekte Platz!...........
 
.......Dafür musste allerdings das alte Sofa an dieser Stelle weichen.Und was mir ja auch gut gefällt ist, dass wir sie leicht angeschrägt in die Ecke gestellt haben - so wirkt es wesentlich "lockerer"............

........die "Couchtisch"-Kiste ist an die Wand gewandert...........

.......und der alte Hocker wurde einach auf die Truhe "gestapelt" - so wirkt die Kiste an der Wand weniger wuchtig.........

....... als zusätzliche Abstellmöglichkeit neben der Chaiselonge dient jetzt ein flacher Holzkoffer..........
 
........das alte Buchstabenrollbild hängt jetzt im hinteren Flur...........

......und auch sonst hat sich ein wenig was im Schlafzimmer verändert: Das antike Pferd hat einen schönen Platz (endlich) unter dem Setzkasten gefunden....
 
.......ein alter Fliegenschrank ist ins Schlafzimmer gezogen - ok, ist nicht lebenswichtig, aber macht sich so schön dort neben der Tür...........

.............und der alte Tolix steht nun wie eine "Skulptur" vor der Heizung mit der Begründung zum Helden:"na, da kannst Du dann abends Deine Sachen dann ablegen" und seiner Antwort:"und ich kann mir dann den Zeh dran stoßen, wenn ich mal im Dunkeln durch das Zimmer zum Bett tapern will" - " ach Schatz, das wird schon nicht passieren. Du weißt doch, dass er da steht!"........
 
......hier jetzt einfach noch ein paar Impressionen - ich konnte mich einfach nicht entscheiden, welche Bilder ich weglassen sollte.....
 
........
 
.......
 
......
 
.....
 
.......
 
.....
 
.......
 
......
 
.......
 
.......
 
........und zum Abschluss noch ein ganz müdes Hundekind. Clara liebt es ja, sich irgend auf etwas drauf zu kuscheln. Und schleicht dabei wie eine kleine Katze - man hört sie einfach nicht. Und so hatte sie es tatsächlich geschafft, sich heimlich, still und leise ins Bett zu "schmuggeln", als ich die Bilder im Schlafzimmer gemacht hatte...........

...........Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Tag - Eure Jacqueline

Samstag, 23. Mai 2015

ins Herz geschlichen.......................

Ja, wahrlich ins Herz geschlichen hat sich der kleine "Krümel"  / Clara................

....als wir Clara zu uns als Pflegehund genommen haben, hab ich mir wirklich GANZ FEST vorgenommen: ich werde sie lieb haben bis sich ein neues gutes Zuhause für sie gefunden hat Aber auch innerlich noch etwas Distanz wahren, damit die Abgabe hinterher nicht allzu doll weh tut. Das hatte ich ja auch dem Helden versprochen gehabt! Und nu bin ich ja den ganzen Tag mit ihr zusammen. Sie wuselt um mich rum, ich gehe mit ihr (und natürlich den anderen Fellträgern) in den Garten, bespiele / bespaße sie, stelle ein paar Regeln auf (die mehr oder weniger gut eingehalten werden), schwinge den Putzfeudel, wenn sie es doch mal nicht bis draußen schafft, usw............
 
.......und abends, wenn der Held dann von der Arbeit kommt, wird sie mit einem zärtlichen "na, kleiner Krümel" vom Helden begrüßt. Sie ist ein ganz sanftes kleines Mädchen - so ein "ich-bin-da, aber-bin-ganz-sanft-und-falle-kaum-auf"-Hund und auch ein "ich-bin-mir-selbst-genug"-Hund. Sie kann ewig im Garten irgendwelchen Fliegen oder Mücken nachjagen und ist dann mit sich und der Welt völlig zufrieden. Und auf einmal steht sie dann hinter einem und man fällt fast über sie. Ich weiß nicht, wie sie das macht - aber sie kann scheinbar schleichen wie eine Katze. Genauso, wie sie nachts leicht wie eine Feder in unser Bett springen kann, ohne, dass wir das überhaupt merken - und morgens liegt dann ein zusammengerolltes Etwas am Fußende und schaut einen mit großen Kulleraugen an. Und so hat der Held schon die ganze Woche immer wieder gesagt: Die Maus willst Du wieder weggeben?............

......Gut, am gehorchen / kommen, wenn man sie ruf und sie so selbstvergessen im Garten spielt, daran müssen wir wirklich noch arbeiten - aber ansonsten ist sie wirklich ein wundervoller kleiner Hund. Und genau wie unser Martha-Mädchen kommt sie immer mal wieder an, wenn ich am Schreibtisch sitze, und stubst mich ganz sanft ans Bein, holt sich einen Streichler ab und?: springt auf den Stuhl und hält Siesta - das ist doch ein Bild für Götter, oder?.............
 
 ........und so hab ich sie vor zwei Tagen auch mit zum "kleinen Haus" genommen. Sie muss ja auch lernen, an der Leine zu laufen. Und da sind solche kürzeren Wege ja eine schöne Übung. Eigentlich wollte ich dort das Unkraut (ok, die Beikräuter) aus den Beeten holen. Die kleine Maus lief durch den Vorgarten, begutachtete dort alles und stromerte natürlich auch durchs Haus. Ich ignorierte meine "Beikräuter" im Garten, holte meine Kamera hervor, und wanderte ebenfalls durchs Haus. Und wie automatisch fing ich an Bilder zu machen.......
 
.............ich hab garnicht viel über die Motive nachgedacht, sonden meine Gedanken fingen an zu kreisen.......
 
.........Das passiert mir häufiger mal: wenn ich irgendwelche Gedanken zu wälzen habe, mich mit Entscheidungen mal schwer tue, dann hilft es mir, Fotos zu machen.....
 
.......denn grad, wenn das Licht nicht besonders gut ist, muss man ja die Arme sehr still halten und sehr flach atmen, damit das Bild nicht verwackelt wird. Das ist dann schon fast wie meditieren - also zumindest stelle ich mir meditieren so vor. ..............
 
......naja, und beim Motive ausfindig machen ging mir dann eben so manches durch den Kopf: Ich merkte, am schlimmsten war für mich noch nichtmal, dass wir sie wieder abgeben würden (auch wenn alleine dieser Gedanke mich schon sehr traurig machte (und das nach so kurzer Zeit)).............
 
.....noch mehr traf mich zum einen die Erkenntnis, dass sich mein sonst so "cooler" Held so sehr in die kleine Maus scheinbar verguckt hatte. Wie zärtlich er mit ihr sprach...........
 
.........wie selbstverständlich gerade er, der nachdem 4. Fellträger (Usca) schon meinte, na, nicht dass Du uns jetzt noch einen Fellträger anschleppst, davon ausging, dass die kleine Maus bleiben würde. Konnte / durfte ich da die Entscheidung fällen: Krümel, Du musst wieder gehen ?!?........
 
.....nein, mir kamen dann auch so Gedanken: wie wird es ihr in ihrem neuen Zuhause dann ergehen. Werden die Leute, die wir ja für sie aussuchen würden / müßten auch wirklich gut zu ihr sein? Wer gab mir die Garantie, dass nicht doch schlimme Dinge mit ihr passieren würden, und wir wären Schuld, weil wir sie da hingegeben haben. Meine Gedanken verselbstständigten sich einfach und ich dachte an unsere Welpen von Paula. An Mr.Gin, der ja Paulas Sohn ist und den wir damals auch abgegeben hatten ( wer mal schauen möchte, was das für eine Rasselbande damals war, KLICKT HIER ) ............
 
..........Wir hatten die  Menschen damals als sehr nette Leut über Stunden "kennengelernt gehabt" und hatten ihnen Mr.Gin mit gutem Gewissen anvertraut gehabt. Was war ich im nachhinein froh, dass wir in den Vertag die Klausel eingebaut hatten, dass der Hund / Mr.Gin nicht an Dritte weitergegeben werden darf und er gechipt war (das war damals noch keine so große Selbstverständlichkeit wie heute!). Ein 3/4 Jahr später bekam ich einen Anruf mit irgendwelchen "kruden" Argumenten, warum Mr.Gin nicht bei diesen Menschen bleiben konnte und wir sollten ihn wieder abholen. Wir bekamen einen im wahrsten Sinn des Wortes geschlagenen Hund "zurück" und ich konnte tagelang kaum schlafen, weil ich mir solche Vorwürfe gemacht hatte, ihn diesen Menschen "ausgeliefert" zu haben. Bei den Gedanken daran wird mir heute noch ganz schlecht.........
 
.......und da war dann endgültig für mich auch klar: der kleine "Krümel" bleibt, auch wenn wir bereits zwei Interessenten für sie hatten. Und nach dieser Entscheidung ging es mir wieder richtig gut. Als wenn eine Last von mir abgefallen wäre ............
 
................und dann fiel mir auf: wo ist sie denn? und ging sie suchen. Und tatsächlich, sie hatte sich einen Schlafplatz gesucht und sich ganz klein zusammengerollt:...........

....Ja, so kann es gehen  - wir sind also wahre "Pflegestellenversager". Viele von Euch hatten sich sowas schon gedacht - ich hab dafür eben eine Woche gebraucht. ...........
 
.......einige haben sich ja auch Gedanken gemacht, ob denn 5 Fellträger nicht zuviel ist / sind. Ob die Arbeit nicht überhand nimmt. Nein, es ist ganz verblüffend. Das Rudel ist so ruhig / harmonisch und es fällt nicht auf, ob es nun 4 oder 5 Hunde sind..........
 
.............. Es fällt nur abends dann bei der Fütterung auf, dass eben ein weiterer Napf befüllt werden will. Das ist natürlich klar. Und da fast jeder Felllträger ein anderes Futter bekommt - nicht jeder frißt oder verträgt jedes Futter - ist langsam eine gewisse "Logistik" erforderlich...........
 
.............. Und natürlich, dass der kleine "Krümel" nun erstmal so einiges erlernen soll (wie hören, wenn Frauchen aus weiter Ferne ruft oder der Fliesenboden keine große Toilette eben ist). Aber auch das ist gut zu bewältigen............
 
......Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes, sonniges und entspanntes Pfingstwochenende - Eure Jacqueline
 

Dienstag, 19. Mai 2015

der neue princessgreeneye-Wandkalender 2016 ..................


Eigentlich bin ich ja davon ausgegangen, dass ich nach unserem 1. princessgreeneye-Wandkalender vom letzten Jahr in diesem Jahr schon Routine hätte haben müssen. Dass es für mich schon "normal" sein würde, wenn ich das erste Probeexemplar in den Händen halten würde. Aber nein, so war es absolut nicht! Seit Tagen fieberte ich dem Paketboten entgegen - lag sozusagen in "Lauerposition", wann denn nun endlich die heißersehnte Sendung eintreffen würde. ............

............und heute endlich war es dann soweit !!!! Das Probeexemplar ist eingetroffen und wieder war es so, als hätte ich ein / mein neues "Baby" in der Hand. Das ganze Jahr über sammle ich in einem separaten Ordner Fotos, die in meinen Augen besonders schön sind und die in meinen Augen eine besondere Ausstrahlung haben bzw. eine besondere Stimmung transportieren......

............ Und dann sitze ich vor einer Flut von Bildern. Jedes für sich noch immer schön - aber ich hab ja auch den Ergeiz, dass sie dann in Kombination zueinander passen und auch dass der Kalender am Ende dann ein stimmiges "Ganzes" ergibt..............

........und auch zu den Jahreszeiten bzw. Monaten sollen die Fotos dann auch noch passen..........
 
........und irgendwann ist es dann eben "vollbracht". Der Schnelldurchlauf gefällt mir - aber es ist immer der Eindruck am Bildschirm. Wenn dann der Kalender aus dem Druck kommt, wirkt dann alles nochmal ganz anders. Alleine schon durch die Größe der Fotos und auch durch den verwendeten Karton, auf dem die Fotos gedruckt wurden. Und so lief ich dann heute mit meinem Kalender durchs Haus um den schönsten Platz für die Aufnahmen zu finden. Denn schließlich soll ja nicht nur der Kalender schön aussehen, wenn man ihn in der Hand hält, sondern die Käufer sollen ihn ja auch im SHOP schon schön finden und sich drauf freuen ..........

....und finde ja derzeit auch die blühenden Glyzinien / Wisteria im Garten so wunderschön - ich liebe dieses in meinen Augen grandiose Natuschauspiel, wenn plötzlich der ganze Baum zu blühen scheint.......
 
......die blaue / fliederfarbene Glyzinie hat inzwischen die meisten Blütendolden geöffnet...........

.......und bei ihrer rosafarbenen "Schwester" öffnen sich nun die ersten Blüten an den langen Blütendolden.............
 
.......ihr Lianengewirr hat mittlerweile solche Ausmaße angenommen, dass wir nur noch geduckt drunter durchlaufen können und nach der Blüte dann wohl wieder den Durchgang freischneiden müssen............

......und so hab ich bei meinem Gartenspaziergang heute nicht nur die Bilder von den "blühenden Bäumen" gemacht, sondern mir nochmals auch einige Zweige für die Vasen im Haus geschnitten. Ein Zweig mit den fliederfarbenen Blütentrauben steht nun im großen Bad auf der Waschkommode ........

.......und einige blühende Zweige der rosafarbenen Variante stehen auf dem Tisch im Gästezimmer...........

.....Über Eure vielen lieben Kommentare zu dem kleinen "Krümel" Clara hab ich mich RIESIG gefreut. Viele haben ja gemeint, dass wir sie behalten MÜSSEN. Zur Zeit überlegen wir hin und her - was ist das Beste für die kleine Maus. Sie ist ja noch fast ein Baby - und wie das eben auch mit Babys so ist, braucht sie viel Ansprache und Fürsorge, aber auch Erziehung. Und das muss dann genau überlegt werden. Sie ist uns tatsächlich schon SEHR ans Herz gewachsen. Alleine schon, wenn sie uns mit ihren großen Augen anschaut - ja, das geht dann unter die Haut. Aber noch hab zumindest ich noch im Hinterkopf, dass wir eben "nur" ihre "Pflegeeltern" sind. Und so schwingt eben im Moment das "Gedankenpendel" hin und her. UND es wird auch nicht so einfach sein, die richtigen Adoptiveltern dann für sie zu finden. Es muss ja dann auch für beide Seiten - also Clara und Adoptanten - dann passen. Es bleibt also spannend!........
 

......Liebe Grüße an euch alle - Eure Jacqueline